Meine Pasing-Schau (Schauungen & Prophezeiungen)

ITOma, Sonntag, 12.11.2023, 12:18 (vor 164 Tagen) (1584 Aufrufe)

Hallo Foris,

Heute stieß ich in einem Artikel von Peter Boehringer über die Hyperflation 1920-23 auf ein Zitat aus dem Buch „Hunger & Ekstase“ von Armin Fuhrer, das mich sofort an meine Pasing-Schau erinnerte.

Zitat:
"Durch das staatliche Wohnungsmanagement gab es keine einzige neue Wohnung – und das war es, was dringend benötigt wurde. Im letzten Quartal 1922 konnte nur für fünf Prozent der Wohnungssuchenden eine neue Bleibe gefunden werden, und im Erfolgsfall bedeutete das noch lange nicht, dass diese auch adäquat war. Aber selbst zehnköpfige Familien waren froh, wenn sie in zwei Zimmern untergebracht wurden. Reichsmietengesetz und Reichsmieterschutzgesetz bestimmten Höchstmieten. Kaum ein Eigentümer investierte mehr in den Erhalt des Wohnraums, selbst dringend notwendige Instandhaltungsarbeiten unterblieben. In den Arbeitervierteln nahmen mit Pappe oder Holz vernagelte, zu Bruch gegangene Fenster in bewohnten Häusern zu. Überall bröckelte der Putz ab, Nässe drang in die Wohnungen, Ungeziefer breitete sich aus. Die Rattenplage wurde durch wilde Tierzucht auf dem Balkon oder im Keller von Kaninchen, Hühnern und selbst Ziegen zur Unterstützung der Lebensmittelversorgung angefacht.“

Eine Hyperinflation könnte also auch die Ursache der von mir geschauten Verhältnisse sein. Es braucht gar kein heißer Krieg bei uns stattgefunden zu haben, der wirtschaftliche Niedergang reicht offenbar aus. An dem wird ja derzeit gearbeitet.

Hoffen wir, daß ich unrecht habe!

ITOma


Gesamter Strang: