Avatar

Info: Besuch bei Gabriele Hoffmann (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂, München, Dienstag, 11.07.2023, 10:34 vor 317 Tagen (4145 Aufrufe)
bearbeitet von Forumsleitung, Dienstag, 11.07.2023, 17:39

Schlagwörter:

Hallo!

Gestern war ich bei Gabriele Hoffmann. Die Ergebnisse sind für das Forum im wesentlichen uninteressant. Daher werde ich nur einzelne Elemente mitteilen, aus denen sich etwas über die allgemeinen Zustände ableiten läßt und die daher von allgemeinem Interesse sein können.

Wenn es nach ihr geht, werde ich irgendwas über 88 Jahre alt werden (jetzt 37), auf jeden Fall "sehr alt", nicht pflegebedürftig/eigenständig. Ich sei dann durch zwei Renten abgesichert "durch Gesetz", wozu sie wörtlich sagte "kein Schaden". Ich müsse nichts extra abschließen. Im Alter sei ich definitiv abgesichert.
Bis 71 Jahre würde ich eine Tätigkeit ausüben, die sich jetzt anscheinend noch nicht mal ansatzweise andeutet. Die letzten sechs Jahre würde ich allerdings freiwillig und reduziert/periodisch weiterarbeiten, "weil es geht".

Das bedeutet im Umkehrschluß:
Mindestens bis in die 2050er Jahre gibt es noch (oder dann wieder, wenn die Boomerwelle weggestorben ist) ein Arbeitsmodell, das sich vom heutigen nicht allzu stark unterscheidet und (manchen) ein Renteneintrittsalter ohne oder mit unwesentlichen Abschlägen um die 65 Lebensjahre ermöglicht. Zumindest ich persönlich bin offenbar nicht genötigt, bis zur Grube zu schuften. Das reduzierte, freiwillige Weiterarbeiten (offenbar eine Spezialtätigkeit, die mir selbständige Gestaltungsfreiräume gestattet, kein Angestelltenverhältnis mit "Rauswurf" zum Renteneintrittsalter) müßte ab dann zwecks Auskommens durch Rente (und Erspartes?) gestützt sein.
Ich vermute, daß ich in die eine Rente bereits jetzt einzahle und die andere dem entspricht, was sie hier als "Einheitsrente" bezeichnet hat und in Zukunft wohl noch durch Gesetz eingeführt werden wird:

"Aufgrund meiner Schauungen bin ich sicher, daß das soziale Netz in Deutschland zerreißen und eine Neuorientierung stattfinden wird, aus der für die jetzt [1999] ca. 30jährigen eine Art Einheitsrente entstehen wird."

Dieses Rentensystem müßte demnach mindestens bis zu meinem Tode irgendwann nach 2074 bestehen. Daraus schließe ich, daß es zwar (wie aus anderen Aussagen Hoffmanns hervorgeht) eine gesellschaftliche Umbruchphase in Deutschland geben wird, aber keinen fundamentalen Neuanfang, keinen zivilisatorischen Abriß. So, wie auch die Bundesrepublik die Renten des Kaiserreichs weiterzahlte, ist allenfalls mit staatlichen Umwandlungen zu rechnen, wobei nicht auszuschließen ist, daß die Bundesrepublik sogar mich überlebt. :-|
Ich bin nicht in Überlebenskämpfe/Bürgerkriegsszenarien involviert, sondern gehe normalen beruflichen Tätigkeiten nach. Es sind sogar Reisen ins Ausland möglich. Explizit riet sie mir von einer Reise ab, die ich mit etwa 48 Jahren unternehmen würde, weil dabei ein Verletzungsrisiko "von außen" bestehe. In dieser Zeit solle ich nur innerhalb des deutschen Sprachraumes reisen. Dergleichen Wahlmöglichkeiten bestehen dann also noch. Es ist freilich denkbar, daß sich in dieser Aussage als Negativbild Gefahren und Unruhen in Ländern außerhalb des deutschen Sprachraums abbilden, die deswegen zu meiden seien.

Von jetzt an in 8 bis 11 Jahren würde ich ein Haus erwerben. Für mich erschließt sich augenblicklich noch nicht mal ansatzweise, wie das funktionieren soll. Es erscheint mir geradezu abwegig. Grundlage kann nur eine von ihr mir vorausgesagte wirtschaftliche Verbesserung sein (sie erwähnte keine allgemeine Verbesserung). Zur Lage sagte sie "im Südlichen" (offenbar von Berlin aus gesehen), "zentral & grün", "Stadt nicht, aber Region bleibt". Sollte sie hier keinen Blödsinn gesehen haben (was ich ernstlich in Betracht ziehe), ergibt sich daraus, daß in den 2030er Jahren im südbayerischen Raum, wo ich jetzt bereits lebe, auch für nicht stinkreiche "Normalos" ohne finanzielle/unternehmerische Begabung ein finanzieller Spielraum, bezahlbare Immobilienpreise und wirtschaftlich-gesellschaftliche Stabilität bestehen, die solche Transaktionen erlauben.
In Zeiten eines allgemeinen gesellschaftlichen Abstieges, Wohlstandsverlustes und (von Hoffmann ja vorausgesagten) Währungskraches eine persönliche wirtschaftliche Verbesserung zu erzielen, die Immobilienbesitz erlaubt, wäre ein ziemliches Husarenstück, das der Zeittendenz konträr entgegenliefe. Mir erschließt sich nicht, wie desgleichen in den nächsten Jahren von einem jetzt kaum vorhandenen Kapitalstock ausgehend auch nur vorbereitenderweise vonstatten gehen soll, was mir diese Aussage(n) eher unglaubwürdig erscheinen läßt.

Ich wies sie auch auf ihre vergangenen Aussagen bezüglich Rußlands (Änderung ab ca. 2021, Rußland als "Aufbauland") hin und daß diese jetzt auf irgendeine Weise einzutreffen scheinen, woraufhin sie mit einem (wie mir schien) Ausdruck des Bedauerns nickte. Zum Krieg in der Ukraine sagte sie dann, daß er nicht zu uns übergreife. Sie sieht nach wie vor keinen Krieg in Deutschland. Durch den Ukrainekrieg hat sich also nichts geändert. Diese Information ist nicht ganz unwichtig, denn alle zugänglichen Erfahrungsberichte und Aussagen Hoffmanns stammen aus der Zeit vor dem 24. Februar 2022.

Für wesentliche und erhebliche Wendungen meines künftigen Lebens, die ich hier ausspare, gibt es im Augenblick (wie mir scheint) noch keinerlei sichtbare Ansätze. Das müssen Dinge sein, die sich erst im Laufe der nächsten Jahre schicksalhaft zusammenfügen (aber sich vielleicht jetzt bereits im Hintergrund für mich unsichtbar aufbauen). Dem entsprechend ist auch keine Beurteilung der Qualität dieser Aussagen möglich. Ich kann nicht ausschließen, daß sie dazu gar nichts valides sah und die Lücke unbewußt mit einem 0815-/Lückenfüllerschicksal schloß.
Allerdings konnte mir Frau Hoffmann beispielsweise korrekt und ohne Vorwissen die spezifischen Krankheitsbilder meiner Eltern auf den Kopf zusagen und (plausibel) wie sich diese in Zukunft entwickeln würden. Sie riet mir außerdem, bei mir selbst auf eine Rücken-/Schultersache acht zu geben und gegenzuarbeiten, die sich mit über 50 einstellen würde. Diese ist aber (von mir lediglich durch Selbstdiagnose festgestellt) bereits jetzt in Form einer Muskelverkürzung und leichten Fehlstellung des Schulterblattes, begleitet von gelegentlichen Verspannungen und leichten Rückenschmerzen, vorhanden. Im Herbst dieses Jahres solle ich eine Kiefer-/Zahngeschichte behandeln lassen, ehe sie sich zu etwas größerem auswächst. Auch das spüre ich jetzt bereits (und schon seit Jahren regelmäßig) in Form eines überempfindlichen Backenzahns. Dergleichen spricht dafür, daß sie in meinem Schicksalsstrom gelandet ist und keinen kompletten Unsinn aufgeschnappt/angezapft hat.
Ihre Charakterisierung meines vergangenen Lebens war sehr dünn, aber kongruent. Daß ich mich als Inhaber eines Schauungsforums, das schon erheblich Lebenszeit gefressen hat, mit ihrem Leib- & Magenthema befasse, hat sie entweder nicht gesehen oder sie sagte es nicht. Darauf hat sie erst reagiert, als ich es ihr erzählte. Unter anderem hat sie mir dann ihre Ansicht zu Prophezeiungen und namentlich Irlmaier mitgeteilt. Ich werde das hier als Inhalt eines Privatgespräches ebenfalls nicht erzählen. Nur so viel: Ich konnte ihr da eigentlich nicht widersprechen.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Avatar

Erreichtes Lebensalter

Taurec ⌂, München, Dienstag, 11.07.2023, 11:21 vor 317 Tagen @ Taurec (3210 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Dienstag, 11.07.2023, 11:27

Hallo!

Zu schauen, wie alt der Klient werde und wie es ihm im Alter ergehe, gehört zur Standardprozedur Gabriele Hoffmanns. Wie zutreffend diese Aussagen sind, insbesondere wenn es sich um ein hohes Lebensalter bei einer vergleichsweise jungen Person handelt, läßt sich nicht eruieren. Wieviele ihrer Klienten sind bereits vor der von ihr vorausgesagten Zeit gestorben? Wir wissen es nicht.

Anekdotisch ergibt sich für mich nur der Abgleich mit Rudi Carell, zu dem sie sich in ihrem Buch "Die Zukunft kann man nicht belügen" von 1982 äußert. Demnach sah sie Carell 1975 (allerdings in hypernervöser Umgebung in der Garderobe kurz vor einer Fernsehsendung, also ihrem Sehen abträglicher Umgebung!) voraus, er werde 79 oder 80 Jahre alt werden und bekomme Probleme mit dem Kreislauf oder Blutdruck. Carell (ein Kettenraucher) starb indes mit 71 Jahren an Lungenkrebs.

Der Mutter Jakobs (aus dem Forum) sagte sie 2017:
"Man kann seine Schicksalspunkte farbiger machen und zeitlich nur ein wenig verändern, aus sich heraus.
Auf Nachfrage hin, wie lange man zeitlich das Schicksal Tod hinauszögern könne, antwortet G. Hoffmann, daß mein Mann innerlich erstarrt sei, sollte er alt werden, würde er starrsinnig und tyrannisch sein."

Das deutet durchaus auf eine gewisse Varianz hin, was das Sterbealter angeht, die durch eigenes Verhalten beeinflußbar ist. Ich gehe also davon aus, daß die >88 Jahre den derzeitigen Stand bei Beibehaltung meines aktuellen Lebenswandels abbilden, insofern ich in Zukunft durch freien Willen nichts zu tun beschließe, das dem entgegenarbeitet.

Ich vermute, die wesentlichen Schicksalspunkte sind festgeschrieben und lassen sich innerhalb Leitplanken nur qualitativ ausgestalten. Wenn man die im Plane "abzuarbeitenden" Aufgaben erledigt hat, erhält man nach hinten hinaus möglicherweise noch ein Gnadenbrot an Lebensjahren, das aber nicht zwingend eine "abgemachte Sache" ist.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Jahreszahlen besser skeptisch betrachten

Traeumer, Mittwoch, 13.09.2023, 22:48 vor 252 Tagen @ Taurec (2160 Aufrufe)

Hallo Taurec,

Wie ich schon mal in einem anderen Beitrag geschrieben hatte, war ich 2004 ebenfalls bei Frau Hoffmann und, naja, es ist eigentlich bis auf Weniges nichts groß eingetroffen. Ansonsten sah sie damals manches so ähnlich wie bei Dir. Vor allem die Absicherung im Alter, Haus usw. Worin ich dich allerdings beruhigen kann, sind ihre Zeitangaben. Da hat zumindest bei mir, und ebenso bei einem Bekannten welcher auch mal bei ihr war, noch nie etwas gestimmt und das wenige was einigermaßen eingetroffen ist, kam deutlich später. Ich bin mir deshalb ziemlich sicher, dass Du locker auch 100 Jahre und mehr alt werden kannst! 😉

Übrigens, eine logische Erklärung, warum Hellseher wie sie so oft und vor allem bei den Daten so falsch liegen, konnte ich in einem Thema über Hellseherei auf einer anderen Seite finden und ich meine, diese klingt eigentlich ganz schlüssig, zumindest für mich. Was meinst Du?:

„Wie ich bereits gesagt habe, ist jeder Mensch per Definition und von Rechts wegen eine Zeitlinie. Wenn diese Person/dieses Bewusstsein (Hellseher) also in die Zukunft blickt (mit verschiedenen "esoterischen" oder technologischen Methoden), sieht sie nur ihre eigene Zeitlinie und nicht die der anderen. Er sieht das, was nach seinem Wissens- und Wahrnehmungsrahmen, seiner Ausbildung und seinen Lebenserfahrungen geschehen wird oder geschehen würde, aber es ist nur seine Erfahrung und seine Wahrnehmung, nicht die eines anderen. Das ist der Grund, warum so viele Hellseherinnen und Hellseher bei Daten und Vorhersagen falsch liegen.“

Link zum Thema: https://www.ofaatu.eu/swaruu-org/hellseher/

Avatar

Nicht stichhaltig

Taurec ⌂, München, Donnerstag, 14.09.2023, 07:30 vor 252 Tagen @ Traeumer (2172 Aufrufe)

Hallo!

„Wie ich bereits gesagt habe, ist jeder Mensch per Definition und von Rechts wegen eine Zeitlinie. Wenn diese Person/dieses Bewusstsein (Hellseher) also in die Zukunft blickt (mit verschiedenen "esoterischen" oder technologischen Methoden), sieht sie nur ihre eigene Zeitlinie und nicht die der anderen. Er sieht das, was nach seinem Wissens- und Wahrnehmungsrahmen, seiner Ausbildung und seinen Lebenserfahrungen geschehen wird oder geschehen würde, aber es ist nur seine Erfahrung und seine Wahrnehmung, nicht die eines anderen. Das ist der Grund, warum so viele Hellseherinnen und Hellseher bei Daten und Vorhersagen falsch liegen.“

Daß "so viele Hellseherinnen:innen und Hellseheretten" bei (personenbezogenen) Daten und Vorhersagen falsch lägen, ist eine bloße, aus der Luft gegriffene Behauptung. Auf welche Datenbasis gründet der Verfasser diese?
Wenn ich es richtig verstehe (eigentlich ist es nicht zu verstehen, weil die weltanschaulichen Grundlagen im Text nicht hinreichend klar erläutert werden) bzw. fortdenke, geht der Autor davon aus, daß jeder Mensch in seiner eigenen Zeitlinie lebt (?) ("eine Zeitlinie ist"), in der auch die anderen Menschen Ausprägungen seines Bewußtseins sind. Wenn Frau Hoffmann mir also die Zukunft voraussagte, sähe sie nur die Variante von mir, die ein Element ihres Bewußtseins wäre. Sie sähe die Fortentwicklung sämtlicher Menschen auf "ihrer" (der hoffman'schen) Zeitlinie.
Eigentlich ist das Solipsismus, ein nihilistischer Zirkelschluß und allein schon deswegen abzulehnen.
Dies fortgedacht würde außerdem bedeuten, daß im Umkehrschluß die sich mir gegenüber äußernde Frau Hoffmann auch nur eine Ausprägung meines Bewußtseins wäre. Warum sollte mir aber mein Bewußtsein nicht korrekt meine (seine eigene) Zukunft voraussagen können? ;-) An dieser Stelle fällt dieses Behauptungsgebilde in sich zusammen.

Die Schöpfung ist allerdings kein nihilistischer Witz, der selbstbespiegelnd auf das Erleben eines menschen Bewußtseins bezogen ist. Es gibt nicht verschiedene Zeitlinien, sondern nur eine von uns allen geteilte. Warum sollte es also nicht möglich sein, diese Zeitlinie (zumindest im persönlichen Bereich) auszugsweise vorauszusehen?

Nachtrag: Liest man im Link weiter oben, kommt man zu dieser Stelle:

"Wenn meine Aufmerksamkeit auf meinem gegenwärtigen 'Ich' liegt, wer oder was kümmert sich dann um meine anderen 'Ichs' in anderen Zeitlinien?

Swaruu X (Athena): Du selbst, also dein kollektives multidimensionales Unbewusstes, wie ich oben sagte. Aus einer Perspektive sind die anderen Roberts zu Recht andere Menschen, aus einer anderen, erweiterten Perspektive bist du einfach wieder du selbst."

Die Ichs auf anderen Zeitlinnen wären dann letztendlich doch wieder ich selbst. Frau Hoffmann hätte dann also nicht ihre eigene Zeitlinie gesehen, sondern mein von meinem "kollektiven multidimensionalen Unbewußten" verwaltetes Ich auf ihrer Zeitlinie, also doch wieder mich selbst. Dann kann sie aber auch meine richtige Zukunft gesehen haben.

Die Behauptungen auf der Seite wirken verworren und unlogisch, sind außerdem hinsichtlich der Quelle (wie das meiste esoterische aus dem amerikanischen Raum) äußerst fragwürdig. Multidimensionale Wesenheiten, die sich über das Internet äußern, damit ihre Botschaft nicht manipuliert werden kann? Wirklich? :lol:

Übrigens habe ich die hoffman'schen Aussagen in der Zwischenzeit von einer anderen Quelle "gegenprüfen" lassen, die im wesentlichen deckende Aussagen machte, etwa zur Immobilie. Es bleibt abzuwarten.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Logisch

Traeumer, Donnerstag, 14.09.2023, 17:30 vor 251 Tagen @ Taurec (2056 Aufrufe)

Hallo Taurec,

"Dies fortgedacht würde außerdem bedeuten, daß im Umkehrschluß die sich mir gegenüber äußernde Frau Hoffmann auch nur eine Ausprägung meines Bewußtseins wäre. Warum sollte mir aber mein Bewußtsein nicht korrekt meine (seine eigene) Zukunft voraussagen können? ;-) An dieser Stelle fällt dieses Behauptungsgebilde in sich zusammen."

"Die Ichs auf anderen Zeitlinnen wären dann letztendlich doch wieder ich selbst. Frau Hoffmann hätte dann also nicht ihre eigene Zeitlinie gesehen, sondern mein von meinem "kollektiven multidimensionalen Unbewußten" verwaltetes Ich auf ihrer Zeitlinie, also doch wieder mich selbst. Dann kann sie aber auch meine richtige Zukunft gesehen haben."

Ok, dass klingt weitergedacht ziemlich interessant, sowie auch logisch und würde tatsächlich manches auf dem Kopf stellen.

"Übrigens habe ich die hoffman'schen Aussagen in der Zwischenzeit von einer anderen Quelle "gegenprüfen" lassen, die im wesentlichen deckende Aussagen machte, etwa zur Immobilie. Es bleibt abzuwarten."

Wie gesagt, stehe ich ihren, zumindestens bei mir gemachten, Aussagen inzwischen eher skeptisch gegenüber. Mal abgesehen vom Nahbereich (die ersten zwei Jahre) wo zunehmend verzögert noch etwas von dem Gesagten eingetroffen ist, kam bisher gar nichts mehr. Die Immobilie, in meinem Fall ein Haus im Grünen direkt am Wasser, sollte ich vor 10 Jahren beziehen. Wäre natürlich schön wenn es so gekommen wäre...

PS: Würdest Du mir denn die Quelle verraten? (per PN?)

VG, Träumer

Haus

aber @, Samstag, 16.09.2023, 23:36 vor 249 Tagen @ Traeumer (2094 Aufrufe)

Die Immobilie, in meinem Fall ein Haus im Grünen direkt am Wasser, sollte ich vor 10 Jahren beziehen. Wäre natürlich schön wenn es so gekommen wäre...


Hallo,

das Haus, die Wohnung, die Immobilie ist eine allegorische Alliteration für den "Ort" in der feinstofflichen Topographie, an dem jemand sich bezüglich seiner Weltanschauung letztendlich verbindlich niederlässt.

Der Satanist Robert Monroe nennt es die sogenannten Glaubensterritorien in der astralen Welt, in denen Menschen "hängenbleiben".

"In meines Vaters Haus gibt es viele Wohnungen" erklärte einst der Wanderprediger auf dem Berg Genesareth (Buch der Schamanen, Kapitel 9, Paragraph 25).
Bedeutet: In der astralen Welt gibt es viele Glaubensterritorien.

"Der Fuchs hat seinen Bau, der Büttikofer-Epaulettenflughund hat sein Nest, doch der Menschensohn hat keinen Ort, an dem er sich betten kann. Er ist obdachlos!" Sprich: Er bindet sich nicht an eine Weltanschauung/Religion.
(Der Wanderprediger im Botanischen Garten München, Johannesevangelium, Seite 11).

Figurative Sprache ist was Feines, man nimmt sowohl die alten Schriften als auch Schauungen und Traumbilder mit ganz anderen Augen wahr.

LG,
und

Avatar

die Außerirdischen der Plejaden erklären, der Mond strahle die dritte Dichte, um die Menschen unten zu halten

BBouvier @, Donnerstag, 14.09.2023, 14:20 vor 252 Tagen @ Traeumer (2189 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Donnerstag, 14.09.2023, 14:31

Hallo, Träumer!

Aus Deinem obigen Scharnier:
=>
"Rolf: Jetzt habe ich noch eine etwas spookie Frage
und zwar die Außerirdischen, die von den Plejaden, erklären,
dass wir deshalb in der dritten Dichte sind, weil die vom Mond ausgestrahlt wird,
also eine vom Mond erzeugte dritte Dichte, um uns unten zu halten,
um theoretisch die Raumfahrt unmöglich zu machen, kannst du dem zustimmen.

Konstantin: Die dritte Dimension wird aus folgendem Grund noch gehalten,
oder aufrechterhalten, weil sich noch ganz viele Menschen in ihr befinden.
Wie gesagt, das sind die Hörigen, die alles glauben, was die Medien Ihnen sagen,
die am Boden kriechend ihr Leben bestreiten und die nicht bereit sind umzudenken.
Wenn die dritte Dimension nicht mehr „bevölkert" wäre,
würde sich auch die ausgesandte Schwingungsfrequenz des Mondes verändern,
die anderen Planeten, die um uns herumkreisen senden Energien in die anderen Dichten,
es wird darum eine Zeit lang noch so sein, bis sich eben auch der letzte bewegt hat,
aber es werden gleichzeitig sämtliche anderen Frequenzen mit Energie gefüttert,
für all die Menschen, die auf dem Weg sind, sich zu entwickeln
und emporzusteigen, ja so ist es."

Na, dann freuen wir uns mal auf den Aufstieg in die 5. Dimension,
wenn die üblen Schwingungen des Mondes uns nicht mehr
an der Raumfahrt hindern.

Sage mal:
Liest Du eigentlich diese infantil-bescheuerten Narrenpossen,
bevor Du uns mit denen auf den Sack gehst?

Ganz gleich, ob nun "ja" oder "nein" - die Antwort ist für Dich vernichtend.

BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Fremdseite

Traeumer, Donnerstag, 14.09.2023, 17:26 vor 251 Tagen @ BBouvier (2094 Aufrufe)

Hallo BB,

"Liest Du eigentlich diese infantil-bescheuerten Narrenpossen,
bevor Du uns mit denen auf den Sack gehst?"

Zu Deiner Frage, Nein ich lese nicht alles, dazu hätte ich gar nicht die Zeit. Ich schaue auch hier nicht ständig rein und davon mal ganz abgesehen bzw. wenn Du danach gehst, was meinst du eigentlich wie vielen Leuten Du mit dem Thema "Hellsehen und Prophetie" auf den Sack gehst?

Und zu Deinem Zitat: Nein, dieses kenne ich auch nicht. Ich bin auf diese Seite über ein anderes Thema gestoßen und habe dort diesen Beitrag zur Hellseherei und deren Aussagen mal wegen der dort enthalten Erklärung mit eingebracht.

T

Avatar

bitte, erst informieren und beurteilen

BBouvier @, Donnerstag, 14.09.2023, 17:59 vor 251 Tagen @ Traeumer (2126 Aufrufe)

<" Nein, dieses kenne ich auch nicht. ">

Hallo, Träumer!

Ach so?
Wäre jedoch Voraussetzung gewesen.
Du hättest dort nur hahnebüchen-substanzlose Dummschwadronaden
angetroffen, und das hätte sicherlich bewirkt,
daß Du uns von dort nicht deren unreflektierten Unsinn
in unser Forum reinkopierst.

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Nachtrag: Mutter

Taurec ⌂, München, Dienstag, 11.07.2023, 14:39 vor 317 Tagen @ Taurec (3060 Aufrufe)

Hallo!

Allerdings konnte mir Frau Hoffmann beispielsweise korrekt und ohne Vorwissen die spezifischen Krankheitsbilder meiner Eltern auf den Kopf zusagen und (plausibel) wie sich diese in Zukunft entwickeln würden.

Die Angaben machte sie auf die Vorlage eines aktuellen Fotos meiner Eltern hin. Zu meiner Mutter sagte sie explizit, sie werde ebenfalls sehr alt werden. Ich glaube, sie sagte sogar etwas wie "ungeheuer alt". Das hat sie im Laufe des Gespräches mehrmals wiederholt. Meine Mutter wirkt mit Anfang 60 deutlich jünger und ist auch fitter und vitaler als viele andere Frauen ihres Alters. Die Voraussage wirkt daher plausibel. Einziges Manko: Seit einer Schilddrüsenoperation (Komplettentfernung) ist sie auf Hormontabletten angewiesen (dieses Krankheitsbild erwähnte Frau Hoffmann allerdings nicht). Erreicht sie ein sehr hohes Alter, bedeutet das (weswegen ich dies berichte), daß in den nächsten Jahrzehnten (schätzungsweise 30 Jahren oder mehr) in Bayern keine Situation eintritt, in der es zu einer längerfristigen oder dauerhaften Unterbrechung der Medikamentenversorgung kommt, die bei Schilddrüsenpatienten wie ihr mit hoher Letalität verbunden wäre. Dies spricht für relativ stabile gesellschaftliche Verhältnisse, jedenfalls gegen einen totalen Zusammenbruch der Versorgung.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Avatar

Okkultisten unter sich...

Fenrizwolf, Mittwoch, 12.07.2023, 04:41 vor 316 Tagen @ Taurec (2929 Aufrufe)
bearbeitet von Fenrizwolf, Mittwoch, 12.07.2023, 04:56

Hallo Taurec!

Auch von mir ein ganz herzliches Dankeschön für Deinen Erfahrungsbericht!

Für Dich persönlich und auch im Allgemeinen klingt das doch sehr tröstlich und hoffnungsvoll. Wenngleich keine umfassende Aufbruchsstimmung oder eine Renaissance in der Luft liegt, heißt es doch, daß hierzulande auch in künftigen Jahrzehnten ausreichend persönliche und wirtschaftliche, bzw. unternehmerische Freiheiten bestehen werden, die Grundlage für ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben sind.

Was sich mir nicht so ganz erschließt, ist, warum ein so heller Kopf in der Vorstellung enger Limitation verweilt, wenn es um non-montane Kohle geht.

Klar, Frau Hoffmann hätte von offenkundigen Dingen bei Dir auf einen gewissen gesellschaftlichen Stand und damit gewöhnlich einhergehende Privilegien spekulieren können, doch benennt sie die Dinge dann doch einigermaßen konkret.
Um mal die Extreme aufzuzeigen: Es ist gar nicht mal so selten, daß schulische Überflieger später im Übermarkt an der Kasse sitzen, während unterdurchschnittliche Typen erfolgreiche Unternehmer werden.

Ich kann mich an zwei eher ungebildete, stinklangweilige bis peinliche Typen erinnern, die ziemlich bis sehr erfolgreiche Unternehmer geworden sind – einfach, weil sie sich ihrem Interessengebiet ganz gut auskannten, und wohl mehr oder weniger zufällig, lohnenswerte Kontakte geschlossen haben. Man darf aber auch nicht unterschlagen, daß sie vermutlich wohl auch eine gewisse Geduld und Ausdauer zu eigen hatten.

Persönlich bin ich ein Freund des Krämertums und der kauzigen Spezialisten; und finde, daß jede Wirtschaftsunternehmung mit Zunahme ihrer Größe pervertiert.

Unternehmertum oder freiberufliches Schaffen beginnt aber nicht bei Kapitalgesellschaften, sondern in den nützlichen Gedanken und erworbenen Fähigkeiten von Individuen.

Es finde es im Grunde sogar reichlich obszön, seine Lebenszeit und Kraft für feste Geldeinheiten in Bezug auf Zeit herzugeben. Da kalkuliert selbst die Prostituierte besser (Pauschale für Leistungsart)!

Menschen mit Bildung, Expertise und/oder Leidenschaft können immer eine immense Bereicherung sein, von daher versucht man sie ja schnellstmöglich zu selektieren und abzuernten.

Als ich durch eine Schicksalshafte Erfahrung im frühen Erwachsenenalter stellenweise hypochondrisch war, meinte mein damaliger Hausarzt: „Dich muß man nur ab und zu mit dem Kopf gegen die Wand bumsen, damit Du wieder klar denkst.“
Die Prophezeiung einer gesetzten und gesicherten bürgerlichen Existenz für Herrn Taurec löst bei mir deshalb kein Kopfschütteln aus – steht Dir!

Es muß auch in unserer tiefen Historie begründet sein, daß man insbesondere in Österreich und Deutschland Hierarchien und Eignungen gerne an Formularen festmacht.
Abschlüsse, Diplome, Titel, Zertifikate – Formulare von der Wiege bis zur Bahre.

Manch einer - damit meine ich nicht Dich - hat das dermaßen verinnerlicht, daß er glaubt, ohne nachweisliche Belobigungen des staatlichen Bildungssektors nichts zu können oder zu wissen.
Ich schaue auch auf Qualifikationen, erlebe aber auch deren Limitationen. Der Angriff des Sozialkartells auf meine Familie hat mir da wider Willen viele Erfahrungen beschert.
Bei manchen ist gar die Visitenkarte zu klein, um all ihr Grandeur zu fassen, doch derjenige, der hier mit seiner (a)sozialen „Arbeit“ richtig expandiert, mit aktuell elf Mitarbeitern, ist ein Selbsternannter Experte in ‚Alles‘.
In den vielen bunten Schaubildern etc. in denen er seine vermeintlichen und zahlreichen Qualifikationen darstellt, muß man schon etwas suchen, doch wenn man Geduld hat, stellt man fest: der Mann ist allein Kindergärtner.

Bezüglich Rußland:

Ein Magnet für Einwanderung kann Rußland ja nur werden, wenn es diesen Konflikt siegreich bestreitet – wovon schon zu Anfang auszugehen war, und etwas geschieht, daß dafür ursächlich sein wird, daß Bürger anderer Staaten dazu motiviert werden, dorthin zu immigrieren.
Ich hoffe inständig, daß es nicht der Blutzoll auf russischer Seite sein wird, der ein Vakuum füllen will, sondern, daß einst wieder bessere Beziehungen zwischen, einem unter neuer Regierung zur Besinnung gekommenen Deutschland und Rußland, dafür verantwortlich sein werden.

Ein allgemeines Erstarken des Konservatismus in Europa, aufgrund der vielen Belastungen und Enttäuschungen, bei logischerweise zur Bedeutungslosigkeit verschwindenden Einflußmöglichkeit der globalistischen Perversen auf die Parlamente, liegt doch schon in der Luft.
Meine liebste Szene aus einem Heiligwald-Film ist nicht etwa eine Kußszene, sondern, wenn der alte, knorrige Clint Ostwald in „Gran Torino“ die Eindringlinge anknurrt:

„Get off my lawn!“

Womöglich, vielleicht und eventuell kommt doch noch Amerikas „SNAFU“ in Bezug auf Europa:

Keep the Russians in, the Germans above, and the Americans away.

Russische Schutztruppen mit überlaufendem Restmilitär der bundesdeutschen Republik müssen dann längst keinen Bürgerkrieg bedeuten, sondern könnten von einem Fahnen- und Blumenmeer die vielleicht größte Friedensdemonstration aller Zeiten darstellen, in der Altgrüne und Rechte unter gegebenen Umständen in spontaner Vaterlandsliebe vereint sind.
Vielleicht erfüllt sich das Ende des Filmes „Vaterland“ in vertauschten Rollen, und ein „US-Präsident“ wird vom Rednerpult abgeführt, während Beweise der stillen Verbrechen global sichtbar werden.

Zum Lebensalter:

Meine Mutter war in jungen Jahren mal mit einer Freundin bei einer Jahrmarktswahrsagerin, was vermutlich ein klassischer Fall ist.
Es hieß, sie würde in Bälde einen dunkle(re)n Mann finden, eine Tochter und einen Sohn haben, aus denen beiden etwas Gescheites werden solle, und sie solle ein Alter von 78 Jahren erreichen, was sie im Nachhinein, nicht als besonders toll fand, ich aber tröstlich.
Als Blonde Frau, zwei Kinder zu haben (Tochter und Sohn), einen etwas dunkleren Typen zu wählen und das Durchschnittsalter zu erreichen, fand ich später reichlich plakativ, aber habe gehofft, nachdem die Wahrsagerin grundsätzlich Recht behielt, daß auch das Lebensalter stimmen möge.

Mein Vater war hellbraun im Haar. Ab wann Kinder etwas geworden sind, überbleibt der Deutung, und 73 sind nur eine verkrüppelte 78. Ja/nein/vielleicht – ist dies gewöhnliche Unschärfe oder nur eine zu gut in Erinnerung behaltene Anekdote?

Zum „Setting“:

Die Speerspitze der Präkognitionsforschung in Person von Herrn Forumsleitung (Abtlg. Privates) besucht die vermutlich fähigste medienbekannte Weißsagerin Deutschlands.
Ich wußte, daß der Tag kommt, aber ich habe aus lauter Unbill vergessen, mir den Wecker zu stellen.
Fenrizwolf bewundert den Mut des Selbstexperimentes und ist über das Engagement, die Hingabe, die Offenheit und die Seriosität der Kommunikation entzückt.

Die andere Seite in mir ist ziemlich stolz auf Dich, weil ich mich das allein für mich selbst nicht getraut hätte.
Ich weiß zu viel, um Drohendes als Unfug abzutun, und habe zu viel erlebt, um zu glauben, daß ich allein Herr meines Schicksals bin.
Von der Zwickmühle in die Klapsmühle?
Ich ruminiere, also war ich. Aus dem Loch, in das Loch.

Hut ab, Hütten in die Lüfte!
An Dir ist ein Stuntman verloren gegangen.
Ich hoffe, Du kommst demnächst nicht mit Drogenexperimenten oder so, wie der Jenke von RTL.

Mit großem Dank und Respekt,

Fenriswolf

Avatar

Allgemeines Raster mit individuellem Inhalt

Taurec ⌂, München, Mittwoch, 12.07.2023, 07:38 vor 316 Tagen @ Fenrizwolf (2856 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Mittwoch, 12.07.2023, 08:02

Hallo!

Was sich mir nicht so ganz erschließt, ist, warum ein so heller Kopf in der Vorstellung enger Limitation verweilt, wenn es um non-montane Kohle geht.

Man betritt Frau Hoffmanns Räume, ohne ihr zuvor auch nur das geringste über sich mitzuteilen. Sie fällt dann in Trance und beginnt um die augenblickliche Gegenwart herum Kreise ziehend vor und zurück zu gehen, wobei sie offenbar ein von ihr vorgefaßtes Themenraster durchgeht, das die Menschen in der Regel interessiert: Gesundheit, Alter, Beruf, Finanzen, Liebesleben, Familie. Zu all diesen Themen hat sie mir etwas erzählt, wobei ihr durch Eintauchen in meinen Schicksalsstrom und diesen durch meine Augen und Gefühlswelt erlebend wohl schnell klar wird, was mir innerhalb dieser Themenbereiche besonders wichtig ist. Diese für mich individuellen Aspekte hat sie dann (zumeist) auch gezielt angesprochen.
Wenn ich hier hauptsächlich zu monetären Dingen etwas geschrieben habe, dann weil aus diesen sich für das Allgemeingesellschaftliche etwas ableiten läßt. Das ist aber allenfalls ein Zehntel dessen, was sie mir erzählt hat, und bei Leibe nicht das wichtigste. Der Rest hat aber im Forum nichts verloren.

Die Prophezeiung einer gesetzten und gesicherten bürgerlichen Existenz für Herrn Taurec löst bei mir deshalb kein Kopfschütteln aus – steht Dir!

Es muß auch in unserer tiefen Historie begründet sein, daß man insbesondere in Österreich und Deutschland Hierarchien und Eignungen gerne an Formularen festmacht.
Abschlüsse, Diplome, Titel, Zertifikate – Formulare von der Wiege bis zur Bahre.

Ihren Aussagen zufolge müßte bei mir eine Wendung eintreten, die mit Titeln vermutlich recht wenig zu tun hat. An einer Stelle sagte sie mir mit ernstem Gesichtsausdruck, wobei sie offenbar den Kern meines Anliegens berührte, nichts was ich im Leben bislang gemacht habe, sei unnütz gewesen. Das wäre eher nur vorbereitend. Zur Thematik der Wendung konnte sie, obwohl ich da abklopfte, ob es etwas mit dem Forumsthema und Autorschaft zu tun hätte, trotz ihres erneuten in Trance Fallens nur rudimentäre, keine konkreten Angaben machen. Eher nicht. (Eigentlich klar, denn wer will Prophezeiungen zum Hauptberuf machen und ein zweiter Berndt werden. ;-) ) Es mag sein, daß diese Dinge für das seherische Auge zu abstrakt sind oder ein Schleier zum Selbstschutze des Schicksals darüber liegt. Wenn sie recht hat und sie mir nicht erzählt hat, was ich unbewußt hören wollte, sollten sich erste Ansätze ab Frühjahr 2024 (und dann über mehrere Jahre gehend) zeigen, wobei ich selbst nichts weiter tun kann, als abzuwarten und die Augen offen zu halten.

Mit einer Buchveröffentlichung (eine meiner gezielten Fragen) ist wohl frühestens in neun Jahren zu rechnen. Mir scheint aber, das läuft getrennt von der anderen, beruflichen Sache.
Vorbestellungen werden daher noch nicht angenommen.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Danke und Anmerkungen

Joekann @, rastatt, Donnerstag, 13.07.2023, 10:25 vor 315 Tagen @ Taurec (2633 Aufrufe)

Hallo Taurec,

vielen Dank für deinen Bericht. Zu Gabriele Hoffmann, ich kenne sie nicht, aber inzwischen halte ich als Person nicht mehr so viel über sie, sie ist eine typische alte Oma, mit ihrer Lebensberatung. Ihr erlaube mir ihre Aussagen auf das wesentliche, für mich, zu konzentrieren: Lebe bewusst (positiv, lebendig, in Farben) jeden Tag, egal welche Leitplanken das Schicksal dir gegeben hat.

Beim stöbern auf ihrer Fratzenbuch-Seite, ein Eintrag aus 2017 (weder das Corona Virus, noch den UA Krieg, noch die angeblich größte menschliche Katastrophe, den Klimawandel, hat sie jemals öffentlich angedeutet, im Gegenteil, sie sieht eine positive Zukunft Russlands, was sie, da doch sehr medienbeeinflusst, nicht verstehen kann, genau so wie sie den Fall der Mauer , aus ihrer damaligen Denke, mit 'die Russen haben die Stadt eingenommen' interpretiert hat):

..Wenn man die Zeitung liest und sich die Nachrichten im Fernsehen ansieht wird einem angst und bange, - die Welt spinnt zur Zeit! Das verstärkt bei vielen Menschen die Angst vor Krieg und Gewalt, absolut verständlich! Dennoch kann ich sagen: ich habe in all den Jahren bei meinen Klienten aus dem deutschsprachigen Raum keinen Krieg für deren Zukunft gesehen. Mich ärgern die Weltuntergangs-Prophezeiungen. Damit ist häufig Hysterie und Angstmacherei verbunden.
Liebe Freunde, - haltet inne und erfreut euch an dem was jetzt und heute schön ist. Sei es ein schönes Essen im Kreise der Lieben, ein wunderschöner Spaziergang in der Natur oder das freundliche Lächeln einer netten Passantin, die uns auf den Straßen entgegenkommt. Lasst uns bewusst im Hier und Jetzt leben!

Gruß, Joe

Avatar

Grundlage dieses Urteils?

Taurec ⌂, München, Donnerstag, 13.07.2023, 10:47 vor 315 Tagen @ Joekann (2719 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Donnerstag, 13.07.2023, 10:57

Hallo!

vielen Dank für deinen Bericht. Zu Gabriele Hoffmann, ich kenne sie nicht, aber inzwischen halte ich als Person nicht mehr so viel über sie, sie ist eine typische alte Oma, mit ihrer Lebensberatung. Ihr erlaube mir ihre Aussagen auf das wesentliche, für mich, zu konzentrieren: Lebe bewusst (positiv, lebendig, in Farben) jeden Tag, egal welche Leitplanken das Schicksal dir gegeben hat.

Beruht das auf Aussagen, die sie Dir gegenüber in einer Sitzung gemacht hat oder ist das nichts weiter als eine Subsumierung defizitären Wissensstandes? Was ich aus meiner und anderer Leute (die mir ihre Notizen zur Verfügung stellten) Sitzungen sowie den Anekdoten in ihren Büchern entnehmen kann, entspricht dem in keiner Weise.

Im Gespräch hat sie mir nahezu ausschlielich Sachinformationen mitgeteilt, über deren Validität man natürlich streiten mag. Verhaltensanweisungen beschränkten sich auf mögliche Gegenmaßnahmen bei Problemen, die sich irgendwann stellen sollen. Dabei handelte es sich um operative Anweisungen, keinen Nonsens à la "positiv denken". Die weichgewaschenen, medienkonformen Allgemeinplätze, die sie in Interviews formuliert, haben damit nichts zu tun.

noch die angeblich größte menschliche Katastrophe, den Klimawandel, hat sie jemals öffentlich angedeutet

Ja, warum das wohl??? :confused: :rotfl:

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Ukraine-Krieg

LevArris, Baden-Württemberg, Donnerstag, 13.07.2023, 12:55 vor 315 Tagen @ Taurec (3042 Aufrufe)

Hallo,

danke für Deinen Bericht!

Hatte sich Frau Hoffmann dazu geäußert, wann der Ukraine-Krieg endet und wie er ausgeht?

Gruß
LevArris

Avatar

Hat sie nicht

Taurec ⌂, München, Donnerstag, 13.07.2023, 13:46 vor 315 Tagen @ LevArris (3087 Aufrufe)

Hallo!

Hatte sich Frau Hoffmann dazu geäußert, wann der Ukraine-Krieg endet und wie er ausgeht?

Wie denn auch? Weltgeschehen zeichnet sich nur insofern in ihren Schauungen ab, als ihre Klienten darin involviert sind. Wenn nicht in großer Zahl Menschen aus Kriegsgebieten zu ihr kommen, was wegen der Distanz, der Sprachbarriere und des grundsätzlich geringen Interesses an Übersinnlichem und dem Erhalt persönlicher Schauungen auszuschließen ist, wird sie über den Verlauf von Kriegen im Auslande keine Kenntnisse erlangen.

Als indirektes Bild zeichnet sich der Ausgang des Ukrainekrieges nur darin ab, daß im Anschluß anscheinend in signifikanter Zahl Deutsche nach Rußland gehen, um an der Prosperität jenes Landes mitzuwirken. Das kann zweierlei bedeuten:

  • Der Westen besiegt Rußland ähnlich wie er Deutschland im Zweiten Weltkrieg besiegt hat. Im Anschluß wird Rußland heuschreckenartig überfallen, um "Aufbauarbeit" zu leisten. Das ist angesichts des bisherigen, den amerikanischen Interessen konträr engegengesetzten Kriegsverlaufs, der den Westen weitgehend ausblutet und wirtschaftlich ruiniert, während Rußland die beste wirtschaftliche Stellung und stärkste Armee seit Jahrzehnten besitzt, eher unwahrscheinlich.
  • Der Westen unterliegt, die NATO zerbricht und die Angloamerikaner verlieren massiv Einfluß in Europa oder weltweit und müssen sich zurückziehen. Im Anschluß fällt Deutschland wieder in die Rolle, die ihm durch seine natürliche geopolitische Stellung in Europa eigentlich zukommt: als Verbündeter Rußlands, der durch Zusammenwirken deutschen Geistes und russischer Rohstoffe zur Stabilität auf dem eurasischen Kontinent beiträgt nach dem Motto: "Keep the Americans out, the Russians in, and the Germans up."

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Russland überfällt also nicht den Westen

throne, Donnerstag, 27.07.2023, 08:57 vor 301 Tagen @ Taurec (2726 Aufrufe)

Hallo Forum!

..und es kommt zu keinem geophysikalischen Ereignis?

Güße, throne

Beides war noch nie so nah

throne, Donnerstag, 27.07.2023, 09:13 vor 301 Tagen @ throne (2679 Aufrufe)

Noch nie war die Mischung aus den Voraussetzungen für beide Ereignisse so dicht wie jetzt. (und ich bin alt und beobachte ganz genau und explizit ebenjenes Phänomen schon seit einigen Jahrzehnte) Es gibt ja fast schon zwangsläufig keine andere Möglichkeit mehr.

Taurec

throne, Donnerstag, 27.07.2023, 09:38 vor 301 Tagen @ throne (2639 Aufrufe)

Sei gegrüßt!

Ich glaube ja die Frau Hoffmann hat dein Potential ganz unabhängig vom Potential des Weltverlaufs betrachtet. Und das ist auch möglich, weil eben alles in Wahrheit erstmal nur aus Potential besteht.
Wenn ich mir allerdings die polit./ökonom. Realität und die Materilisation der Maschine und deren zwangsläufige Kulmination in der Singularität in der Welt so anschaue, komme ich zu einem ganz anderen Schluß, was den Verlauf der Dinge angeht, als das, was Du aus Frau Hoffmanns Betrachtungen deines persönlichen Potentials auf den Verlauf der äußeren Realität schließt.

Grüße, throne

Avatar

Potentiale

Taurec ⌂, München, Donnerstag, 27.07.2023, 20:13 vor 300 Tagen @ throne (2534 Aufrufe)

Hallo!

Ich glaube ja die Frau Hoffmann hat dein Potential ganz unabhängig vom Potential des Weltverlaufs betrachtet. Und das ist auch möglich, weil eben alles in Wahrheit erstmal nur aus Potential besteht.

Inwiefern sollten dann, um innerhalb Deiner Logik zu bleiben, ein russischer Überfall und geophysikalisches Ereignis nicht ebenfalls bloße Potentiale sein mit keinesfalls größerer Eintrittswahrscheinlichkeit als das einhellige Destillat aus Abertausenden Einzelschauungen Gabriele Hoffmanns?

Denkt man dies weiter, müßten die Hoffmann'schen Trancevisionen sogar eine größeres Potential haben, denn immerhin handelt es sich dabei um echte Seherschaugen, keinen Kanon interdependenter Fälschungen, die einer über Jahrtausende religiös tradierten Endzeitdramaturgie folgen.

Wie immer, wenn jemand so etwas behauptet: Sprechen wir uns in 10 Jahren nochmal, wenn abermals genau jetzt die allerletzten Vorteichen gerade am Eintreffen sind.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

alles bleibt offen

throne, Donnerstag, 27.07.2023, 20:53 vor 300 Tagen @ Taurec (2443 Aufrufe)

Hallo!

selbstverständlich sind objektiv betrachtet die beiden Ereignisse auch nur Potentiale.
Wobei ich mir halt bei der Singularität (die ich unweigerlich mit einem geophysikalischen Ereignis verbinde) nicht mehr so sicher bin, da die Realität doch noch ganz anders aufgebaut zu sein scheint, als mancher sich das überhaupt vorstellen kann. Die Geschichte der Erde betrachtet, ist solch ein Ereignis ja keine reine Fantasie oder stünde gar ganz alleine da. Ich denke es kann gar nicht mehr anders kommen, die Maschine hat keine andere Möglichkeit als zu funktionieren, fraglich bleibt nur das Ausmaß der Verheerung auf die echte Menschheit.

Wieviel Vacuum es in Europa tatsächlich braucht, um Russland nach Westen zu saugen, wird man sehen.
Es ist tatsächlich alles immer offen, zumindest jetzt noch.

Grüße, throne

bitte mit sahne!

detlef, Freitag, 28.07.2023, 01:23 vor 300 Tagen @ throne (2339 Aufrufe)

moin,

irgendwie wirkt die reihe deiner beitraege auf mich so stark, dass ich mich an die exaktheit und praezision der Tageshoroskope in der Bildzeitung von vor 50 jahren erinnert fuehle.

koenntest du die Allgemeinplaetzchen nicht mit einer klitzekleinen Konkretmarmelade fuellen?

gruss,d

So viel Zeit habe ich leider nicht

throne, Freitag, 28.07.2023, 04:04 vor 300 Tagen @ detlef (2331 Aufrufe)

Hallo!

Für denjenigen, der generell nichts mit z.B. dem Konzept/Begriff Singularität und der damit verknüpften Weltsicht anzufangen weiß ist es doch eh ohne Belang. Und das ist vielleicht auch besser so.

Grüße, throne

Nicht der Krieg isses, sondern der Kalte Krieg

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Freitag, 28.07.2023, 21:02 vor 299 Tagen @ throne (2260 Aufrufe)
bearbeitet von Eyspfeil, Freitag, 28.07.2023, 21:09

Hallo Throne!

Wieviel Vacuum es in Europa tatsächlich braucht, um Russland nach Westen zu saugen, wird man sehen.
Es ist tatsächlich alles immer offen, zumindest jetzt noch.

Mir bereitet nicht so sehr dieser pöhße Ukraine-Krieg Sorge,
vielmehr der beinahe totale Abbruch der Beziehungen
Institutionen Rußlands zum Westen, und Schließungen von Institutionen (NGO's sowieso)
in Rußland, extremer noch als im Kalten Krieg 1.0 von 1947-1989.

Und der Westen tut wirklich alles, um noch Öl ins Feuer zu gießen mit ständig neuen
Waffenlieferungen inclusive Streumunition; demnächst fliegen die F-16er rein,
und Moskau soll zuschauen.:clap:
Begreift denn hier überhaupt niemand, daß der Kreml die UKR
als ihr eigenes Territorium sieht und dieses verteidigt? Oder stellt man sich
unisono dumm?

Es ist wohl kaum zu erwarten, daß nach Putin ein "Gemäßigter" wie Gorbi in den
Kreml einzieht, und alles ist wieder beim Status Quo von 1990.
Darauf warten hier wohl einige, aber das ist ein Warten auf Godot.:error:

Der Konsens zwischen Ost und West ist komplett am Allerwertesten, weil der Kreml sagt,
die Krim und die Ukraine gehören zu Rußland, während der Westen meint, die Ukraine
solle ganz "souverän und frei" entscheiden können, ob sie bei Rußland bleiben will,
oder der EU+NATO beitreten möchte.

Und so ist die Ukraine quasi zum Schlachtfeld geworden, auf dem der Konflikt
ausgetragen wird, gelle?

Beste Grüße,

Eyspfeil

Putin ist glücklicherweise der Gemäßigte

throne, Freitag, 28.07.2023, 21:49 vor 299 Tagen @ Eyspfeil (2317 Aufrufe)

Hallo!

Es gibt in Russland nicht unerhebliche Kräfte, welche schon längst bis zum Rhein vorgerückt wären und aus London einen Parkplatz gemacht hätten, wenn es Putin nicht gäbe. Welcher übrigens mehrfach betonte kein Interesse an der "Ukraine" zu haben, von den per Volksentscheid Russland beigetreten Oblasten abgesehen. Wozu auch? 85% der Wirtschaftsleistung der "Ukraine" befindet sich in ebenjenen urrussischen Oblasten, der Rest ist völlig unbrauchbar, hat keinen Zugang zum Meer, spricht polnisch und will ebensowenig mit Russland zutun haben, wie umgekehrt.
Es ging ja nur darum, dort Neutralität herzustellen, wovon dieses Gebiet ohne signifikante Industrie, als Transitzone, hervorragend leben könnte. Das anglosaxonische Digitalpharaonat kann aber Russland als autonomen Supernationalstaat nicht neben sich dulden, als Seemacht die Landverbindung Asien-Europa nicht zulassen und möchte obendrein gerne die endlosen Rohstoffe aus Russlands Tiefen ausbeuten.

Und dann gibt es noch Ebenen über den auf ihre Weise sehr realen, aber nur bis zu einem gewissen Grad echten Konflikten. Dinge, die die gesamte Menschheit, den Planeten und alles Leben auf ihm gleichzeitig betreffen.
Z.B. das Eindringen der Maschine/Super-KI in die biologische Wundersphäre des Lebens.

Grüße, throne

KI & das Kästchen, das alles weiß: Ab heute kannst Du Dir ChatGPT vom Android-Store aufs Handy laden (owt)

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Freitag, 28.07.2023, 22:14 vor 299 Tagen @ throne (2200 Aufrufe)

Das ist doch mal eine freudige Nachricht - juchee!!! owT

schwelmi, Samstag, 29.07.2023, 05:36 vor 299 Tagen @ Eyspfeil (2161 Aufrufe)

– kein Text –

--
Warum haben sie das Recht, über mich zu bestimmen?

Adlmaier und Co.

Leseratte, Freitag, 28.07.2023, 12:48 vor 300 Tagen @ Taurec (2384 Aufrufe)
bearbeitet von Leseratte, Freitag, 28.07.2023, 12:54

Hallo Taurec,

BB stellt aber mit der Schwefelasche andere Dinge in den Raum. Wann das passieren würde, sagen die Bilder, die BB aufzählt nicht. Aber irgendwie scheint da was Größeres zu dräuen, was ja als etwas gesehen wird, was in unserer Zeit eintreffen wird. Oder vielleicht nur deiner, ich bin ja nicht mehr jung.

Was Frau Hoffmann sieht, erscheint mir laut deiner Beschreibung eine exakte Analyse deines Befindens zu sein, auch scheint sie einen wirtschaftlichen Reset zu erwarten. Letzteren zu sehen bedarf keiner seherischen Begabung, sondern lediglich einer klugen Analyse des Bestehenden.

Sonst schreibst du selber, sei das Gesehene durchaus dünn: "Ihre Charakterisierung meines vergangenen Lebens war sehr dünn, aber kongruent. Daß ich mich als Inhaber eines Schauungsforums, das schon erheblich Lebenszeit gefressen hat, mit ihrem Leib- & Magenthema befasse, hat sie entweder nicht gesehen oder sie sagte es nicht." Ist dann ihr Schluß, auf dem du deine Zukunfstsicht aufbaust, tauglich: "Ich bin nicht in Überlebenskämpfe/Bürgerkriegsszenarien involviert, sondern gehe normalen beruflichen Tätigkeiten nach."? Oder stimmt deine Einlassung: "Ich kann nicht ausschließen, daß sie dazu gar nichts valides sah und die Lücke unbewußt mit einem 0815-/Lückenfüllerschicksal schloß."?

"Zum Krieg in der Ukraine sagte sie dann, daß er nicht zu uns übergreife. Sie sieht nach wie vor keinen Krieg in Deutschland." Wahrscheinlich wird dem so sein. Dann haben wir (minus Ukrainer) ja nochmal Glück.

Wie lange noch? Diese so hochkompetente Zivilisation steht ja auf Füßen, die immer fragiler werden, je komplexer die Zivilisation und die Technik wird.

Grüsse Leseratte

Avatar

Anmerkungen Hoffmann

Taurec ⌂, München, Samstag, 29.07.2023, 09:52 vor 299 Tagen @ Leseratte (2472 Aufrufe)

Hallo!

Was Frau Hoffmann sieht, erscheint mir laut deiner Beschreibung eine exakte Analyse deines Befindens zu sein, auch scheint sie einen wirtschaftlichen Reset zu erwarten. Letzteren zu sehen bedarf keiner seherischen Begabung, sondern lediglich einer klugen Analyse des Bestehenden.

Sie ist ohne Nachfrage exakt auf Dinge eingegangen, die jetzt oder generell für mich wichtig sind. Insofern hat sie mich hellseherisch haarscharf gelesen.

Sonst schreibst du selber, sei das Gesehene durchaus dünn: "Ihre Charakterisierung meines vergangenen Lebens war sehr dünn, aber kongruent."

Es ist auch wahrlich nicht viel passiert, so daß sie darüber vernünftigerweise rasch hinweggegangen ist. ;-)

"Daß ich mich als Inhaber eines Schauungsforums, das schon erheblich Lebenszeit gefressen hat, mit ihrem Leib- & Magenthema befasse, hat sie entweder nicht gesehen oder sie sagte es nicht."

Ich habe es ihr im Anschluß dann erzählt, was sie aber nicht zu überraschen schien. Es war vielleicht schlicht nicht erwähnenswert.

Ist dann ihr Schluß, auf dem du deine Zukunfstsicht aufbaust, tauglich: "Ich bin nicht in Überlebenskämpfe/Bürgerkriegsszenarien involviert, sondern gehe normalen beruflichen Tätigkeiten nach."?

Das ist nicht ihr Schluß, sondern mein Schluß auf Grundlage ihrer Aussagen.

Oder stimmt deine Einlassung: "Ich kann nicht ausschließen, daß sie dazu gar nichts valides sah und die Lücke unbewußt mit einem 0815-/Lückenfüllerschicksal schloß."?

Es ist ein Leben, das man sich wünscht: Haus, Frau, Kind, keine finanziellen Sorgen, hohes Alter ohne Gebrechen. Das läßt zumindest den Verdacht aufkommen, daß sie mich, ohne daß es ihr klar gewesen wäre, ohne daß sie es gewollt hätte, in eine Schiene projiziert hat, die anderes verdecken soll (der Notnagel der Schauungsgläubigen ;-)). Ob das stimmt, weiß ich nicht. Das muß man abwarten. Mir scheint es aber unwahrscheinlich, weil es dafür keine Indizien gibt. Es ist nur eine Alternativhypothese aufgrund meiner natürlichen Skepsis.

Wie lange noch? Diese so hochkompetente Zivilisation steht ja auf Füßen, die immer fragiler werden, je komplexer die Zivilisation und die Technik wird.

Markante Wegmarken des Weltschicksals, z. B. den Fall der Sowjetunion und daß Anfang der 2020er etwas mit Rußland sein würde, hat sie jeweils unscharf in den Klientenschicksalen gesehen. Eine Hungerkrise der Massenbevölkerung mit Millionen Toten hätte sich demnach ebenfalls niederschlagen müssen, was es aber – ebenso wie ein Krieg auf deutschem Boden oder Naturkatastrophen – aber offenbar nicht hat. Soweit ich weiß, hat sie noch nicht mal Leuten geraten, Lebensmittelvorräte anzulegen, wodurch sie mit ihren Klienten einem kleinen Teil der Bevölkerung im Rahmen der Schicksalsleitplanken durch ein zu unserer Lebenszeit stattfindendes, unausweichliches kollektives Übel helfen würde.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Hallo throne,

Richard FC @, Sonntag, 27.08.2023, 15:34 vor 270 Tagen @ throne (2246 Aufrufe)

schön, von dir zu hören.

Ich freue mich riesig, dass es dir gut geht.
Ist schon lange her.
Nachdem das finanzcrash-forum geschlossen wurde,
verloren wir uns aus den Augen.

Ich wünsche Dir alles Gute und ein gutes Durchkommen.

Richard

Diskrepanz zu den Schauungen

schwelmi, Freitag, 28.07.2023, 17:47 vor 299 Tagen @ Taurec (2376 Aufrufe)

Hallo Taurec,

mir fällt seit einiger Zeit eine gewisse Diskrepanz zu den Schauungen hier im Forum auf, nicht nur aufgrund der Aussagen von Gabriele Hoffmann. Ich war in den letzten Wochen selbst bei zwei Wahrsagerinnen, die sich auf Tarot spezialisiert haben. Die eine meinte, dass ich da einer Illusion hinterher laufe und die zweite hat ebenfalls nichts gesehen, was in irgendeiner Form zu den Schauungen passen würde. Dafür sahen beide eine berufliche Veränderung im Nahbereich, die sich wohl gerade tatsächlich anbahnt, ohne dass ich das beabsichtigt oder erwartet hätte.

Mir ist noch nicht so wirklich klar, wie hellsehen funktioniert, aber irgendwie drängt sich mir der Verdacht auf, dass sie in irgendeiner Art und Weise in der Aura lesen können und zwar nur Dinge, die gerade im Werden oder bereits vorhanden sind. Möglicherweise lesen sie auch Dinge, an die man viel gedacht hat in der Vergangenheit.

Eine Erklärung dazu: Ich höre mir zur Zeit täglich eine Meditation an und die zweite Wahrsagerin erzählte mir von einer Person in meinem Bekanntenkreis, die wohl eher auf eine Figur in dieser Meditation passen würde. Ich kenne im realen Leben niemanden, auf den diese Beschreibung passen würde. Als ich ihr das sagte meinte sie, dass diese Person dann wohl sehr sehr bald auftauchen würde in meinem Leben.

Schöne Grüße
schwelmi

--
Warum haben sie das Recht, über mich zu bestimmen?

Avatar

Lebenslinien

BBouvier @, Freitag, 28.07.2023, 19:17 vor 299 Tagen @ schwelmi (2402 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Freitag, 28.07.2023, 19:23

<"mir fällt seit einiger Zeit eine gewisse Diskrepanz zu den Schauungen hier im Forum auf">

Hallo!

Großbritannien hatte 1914 rund 40 Millionen Einwohner.
Davon 20 Millionen Männer.
Davon 6.600.000 zwischen 20 und 40 = frontverwendungsfähig.
Von denen blieben 750.000 im Felde = jeder Neunte.
(damit im übrigen statistisch nicht mehr und nicht weniger als zwischen Anno Toback
und der Neuzeit in antiken oder jüngeren Schlachten!)

Nach Kriegsende hat man eine wissenschaftliche Untersuchung durchgeführt,
ob Hellseher-Kaffeesatzleser-Handlinienleser-Wahrsager-etc.
(bezw. ... Rinnen oder Rinnienen oder gar diffus-undefinierte bzw. undifferenzierte etc. mehrere Seiten =>)
vor dem Kriege wohl massive Brüche im Lebensschicksal junger Männer
erkannt hätten.
Hatte von obigen allerdings Keiner. (bzw. Keine Rinne)

Nun kann man natürlich einwenden, sämtliche Wahrsager Großbritanniens
wären nur lauter inkompetente Hallodris (und Hallodrienen) gewesen.
Glaube ich allerdings nicht.
Wahrscheinlich gibt das Phänomen Präcognition derlei schlicht nicht her.

Auf Schiller sei erneut hingewiesen:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=23684

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Re: Lebenslinien

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Freitag, 28.07.2023, 21:20 vor 299 Tagen @ BBouvier (2264 Aufrufe)

Hallo BBOuvier!

Nach Kriegsende hat man eine wissenschaftliche Untersuchung durchgeführt,
ob Hellseher-Kaffeesatzleser-Handlinienleser-Wahrsager-etc.
(bezw. ... Rinnen oder Rinnienen oder gar diffus-undefinierte bzw. undifferenzierte etc. mehrere Seiten =>)
vor dem Kriege wohl massive Brüche im Lebensschicksal junger Männer
erkannt hätten.
Hatte von obigen allerdings Keiner. (bzw. Keine Rinne)

Damit ist also "das Rennen wieder offen": Gabriele Hoffmann liest bekanntlich vorwiegend
aus der Hand, und hat ansonsten keine direkten Schauungen.
Obwohl sie bei Taurec keine Brüche in den Linien entdeckt hat, die auf einen generellen
Zusammenbruch hinweisen könnten, ist der Umkehrschluß nicht richtig, daß jener
Zusammenbruch nicht kommen wird.

Interessant, das wußte ich nicht, daß man da nach Kriegsende sogar eine Untersuchung
durchgeführt hatte. Die waren damals kaum blöder als heute, im Gegenteil.

Beste Grüße,

Eyspfeil

Avatar

Das Untersuchungsresultat wird noch prägnanter,

BBouvier @, Samstag, 29.07.2023, 01:51 vor 299 Tagen @ BBouvier (2320 Aufrufe)

(Hallo!)


... wenn man bedenkt, daß statistisch in etwa auf einen
im Kriege gefallenen Soldaten so um die sieben Verwundete kommen,
von denen einige dauerhaft geschädigt bleiben:
- Arm ab
- gasblind
- Bein ab
- Geschlechtsorgane zerfetzt
- beide Arme ab
- Augen zerfetzt
- beide Beine ab
- Beide Beine und beide Arme ab!
(meine Mutter schilderte mir, daß sie sah,
wie in den 20ern in Berlin derartig Schwerstverstümmelte
von Krankenschwestern in die Sonne gelegt wurden:
"wie lauter Klumpen Brote")
- auch ist es dauerhaft nicht so leicht,
Suppe zu sich zu nehmen, wenn einem der
gesamte Unterkiefer weggeschossen wurde.

Und all diese Millionen (!) entsetzlicher Schicksalsbrüche haben offenbar
präcognitiv bei hellsichtig Begabten im vorab keine merklichen Spuren hervorgebracht.

Merkwürdig.

Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Erste Grundregel, nicht schaden

Baldur, Samstag, 29.07.2023, 02:06 vor 299 Tagen @ BBouvier (2300 Aufrufe)

Hallo, BB,

Es dürfte ein ungeschriebenes Gesetz sein, dass negative Ereignisse ohne Nennung übergangen werden, sonst könnte es zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung kommen, weil man den negativen Angstgedanken nicht mehr aus der Birne kriegt. Nocebo.

Wer will verantworten, einen Klienten in lebenslange Angst und Schrecken versetzt zu haben.

Jemand, der das nicht wusste, weissagte meiner Mutter in deren Kindesalter, sie werde wohl mal Mitte Sechzig.
Sie starb mit 64.

Jemand, der sich auch nicht dran hielt, sagte einer Bekannten, ihr Ehemann würde dereinst besoffen gegen einen Baum fahren, und versterben.
Bis es soweit war, hatte sie 38 Jahre lang jeden Tag Angst um ihn.
Dann fuhr er besoffen gegen einen Baum und verstarb.

Eine meiner Auskunftsquellen sagt immer, frage mich nicht, wenn Du die Antwort nicht hören möchtest....

Von Irlmaier wurde auch berichtet, dass er seine im persönlichen Bereich herausragenden Aussagen manchmal still runterschluckte, wenn das Geschaute zu schlimm war.

Das macht eine wissenschaftliche Forschung unmöglich....

Beste Grüsse vom Baldur

Verfallsdatum

detlef, Samstag, 29.07.2023, 03:05 vor 299 Tagen @ Baldur (2259 Aufrufe)

moin,
.

Jemand, der das nicht wusste, weissagte meiner Mutter in deren Kindesalter, sie werde wohl mal Mitte Sechzig.
Sie starb mit 64.

ja, ein leben mit "bekanntem" verfallsdatum hat seine besonderheiten.

mir wurde mit anfang zwanzig aufgrund von astrologischer berechnung unter anderem ein lebensalter von 63 vorhergesagt.
(und drei ehen mit aelteren frauen)
die berechneten markanten zeitpunkte/zeitspannen fuer die zeit zwischen geburt und dieser vorhersage passten mit meinem leben vor diesem zeitpunkt gut zusammen.

ich kann mich nicht erinnern, wegen des vorhergesagten verfallsdatums aengste gehabt zu haben.
eher im gegenteil. ich habe mir weder angst vorm rauchen einreden lassen, noch sonderlich angst vor gefahren gehabt.
ich "wusste" ja, vor 63 koennte mir nix passieren.
na ja, geheiratet hab ich eine juengere, auch wenn die inzwischen schon aelter ist. aber, wenn ich noch zweimal heiraten soll, muss ich mich entweder sehr beeilen, oder sehr alt werden.
und tod mit 63 - das haette in 2014 oder anfang 2015 sein muessen.*

merkwuerdig wurde mein leben erst ab 64. auch wenn meine vernunft sagt, dass die vorhersage einfach falsch war, erwarte ich jeden abend, am naechsten morgen beim aufstehen meinen koerper im bett liegen zu lassen.

gruss,d

(*) diejenigen unter euch mit gutem gedaechtnis, koennten eine (bisher von mir nicht oeffentlich genannte) weitere relation zu meiner meinungsaenderung ueber die validitaet meiner schauungen erkennen.

@Detlef: nochmal zum Thema Garzeiten des Puddings

Ulrich ⌂, München-Pasing, Sonntag, 30.07.2023, 04:33 vor 298 Tagen @ detlef (2169 Aufrufe)

Hallo Detlef,

und tod mit 63 - das haette in 2014 oder anfang 2015 sein muessen.*
...
(*) diejenigen unter euch mit gutem gedaechtnis, koennten eine (bisher von mir nicht oeffentlich genannte) weitere relation zu meiner meinungsaenderung ueber die validitaet meiner schauungen erkennen.

mein Gedächtnis ist wie ein Sieb, darum habe ich nachgeschaut:

es koennte daran liegen, dass IMHO die moeglichkeit nicht ganz auszuschliessen sein muss, dass schauungen nur "conditional" gueltig sein koennten.
anders ausgedrueckt, wenn die "zukunft" nicht festzementiert ist, sondern sich im zeitfluss an verschiedenen vorkommnissen/conditionen veraendert, dann verlieren schauungen eventuell ihren wert.

https://schauungen.de/forum/index.php?id=13391

Aber das war bereits 2011, betitelt mit "ketzerei", und es bezog sich auf die Validität von Schauungen im Allgemeinen, nicht nur Deiner eigenen.

Gruß
Ulrich

das war der falsche

detlef, Sonntag, 30.07.2023, 07:43 vor 298 Tagen @ Ulrich (2169 Aufrufe)

moin,
.

nö, da hast du falsch gesucht und gefunden.

und tod mit 63 - das haette in 2014 oder anfang 2015 sein muessen.*

es koennte daran liegen, dass ... dass schauungen nur "conditional" gueltig sein koennten.

Aber das war bereits 2011, betitelt mit "ketzerei", und es bezog sich auf die Validität von Schauungen im Allgemeinen, nicht nur Deiner eigenen.

das ist zwar aus dem selben kuehlschrank, aber ein anderer pudding.
da ging es mir um nichteintreffen im allgemeinen, um die "mechanismen" der vorausinformationen, die frage, ob "zeit" linear und unveraenderbar ablaeuft, usw.

meine damaligen schauungen habe ich als zeitlich definiert verstanden (ueber einen zeitraum von mehreren jahren). und zwar vorwiegend am augenscheinlichen alter der gesehenen personen.

als ich zu der ueberzeugung kam, die schauungen koennten nicht mehr eintreffen, habe ich wenn ich recht erinnere, damals nur geschrieben, dass die gesehenen personen schon ueber das passende alter hinaus waren, aber mein eigenes "verfallsdatum" nicht erwaehnt.
nur darauf bezog sich das * sternchen in meinem obigen beitrag.

gruss.d

geänderte Zukunft

IFan, Sonntag, 20.08.2023, 22:41 vor 276 Tagen @ detlef (2311 Aufrufe)

Hallo Detlef,

ich hoffe, Du siehst mir nach, dass ich diesen Beitrag als Antwort auf Deinen schreibe, obwohl er nicht richtig dazu passt, bis auf die Gemeinsamkeit "Südamerika" Deines Aufenthaltsortes, aber einen neuen Strang wollte ich dafür nicht öffnen, dazu ist er zu marginal, und woanders passt er auch nicht, bei allen durchsuchten noch schlechter.

Es gab mal ein Feuer in einem Nachtclub in Buenos Aires mit Namen "República Cromañón (Cro-Magnon Republic)", dem viele Leute zum Opfer fielen.

Eine Frau berichtet in einer Nah-Todes-Erfahrung davon, dass sie ihrer eigenen Beerdigung beiwohnte und dann die Chance bekam, dass das Schicksal geändert wurde. Anschließend fand sie sich erneut in der Unglückssituation, aber an anderer Stelle, sodass sie fliehen konnte. YouTube: She Died & Saw Her Own Burial Der eigentliche Bericht (nach der Intro) beginnt bei 1:11. Kanal: Heaven Awaits

Im Hinblick auf die Unschärfe von Schauungen möglicherweise ein interessanter Aspekt.

Gruß, IFan

vorhersagen... und dann auch noch ueber die zukunft...

detlef, Montag, 21.08.2023, 08:04 vor 276 Tagen @ IFan (2270 Aufrufe)

moin,
.

ich hoffe, Du siehst mir nach, dass ich diesen Beitrag als Antwort auf Deinen schreibe, ...

natuerlich bin ich tööödlich beleidigt! ;-)

Eine Frau berichtet in einer Nah-Todes-Erfahrung davon, dass sie ihrer eigenen Beerdigung beiwohnte...

hmmm, "in einer Nah-Todes-Erfahrung" - das ist mir nicht ganz klar. ich geh mal einfach davon aus, dass dies der erste teil der schau war.
.

... und dann die Chance bekam, dass das Schicksal geändert wurde. Anschließend fand sie sich erneut in der Unglückssituation, aber an anderer Stelle, sodass sie fliehen konnte. ...

mein erster gedanke war, dass dies eine aehnlich "unpassende" sache ist, wie die strassenbahnschau.

der zweite gedanke, da wollte der/die/das Sender aber ernsthaft das ueberleben dieser frau sicherstellen.

bei etwas naeherer betrachtung koennte dies ein weiterer hinweis darauf sein, dass schauungen nicht einfach "webfehler" im zeitmuster sind, sondern von einem bewussten sender gesendet/veranlasst sein koennten.
denn, wenn das kein phantasieprodukt ist, handelt es sich hierbei ja um eine ganz akute, dringende warnung. sogar mit aufgezeichneten alternativen.

(da ich vor ein paar tagen mal wieder einen der alten Schwarzenegger Terminator filme gesehen habe, phantasier ich mal:
da wollte vielleicht einer die mutter eines zukuenftigen "John Connor" dringend am leben halten... Ende der phantasterei)
.

Im Hinblick auf die Unschärfe von Schauungen möglicherweise ein interessanter Aspekt.

da kann ich dir nur zustimmen.

dies duerfte fuer den teil der forumsmitglieder, die auch am "warum?" von schauungen interessiert sind, eindeutig denk-futter sein.
von daher hast du unrecht. in meinen augen waer das doch ein eigenes thema wert.

gruss,d

oh, sch...! missverstanden?

detlef, Montag, 21.08.2023, 17:50 vor 275 Tagen @ detlef (2271 Aufrufe)

nochmal moin IFan,
.

die antwort oben hatte ich auf deinen text gegeben. aber hatte das youtube filmchen nicht gesehen.

eben hatte ich eine privatnachricht zu dem thema bekommen. woraufhin ich mir alles nochmal durchlas, und auch das filmchen anschaute.

da sieht das alles anders aus, als ich erst verstanden habe.

1) behauptet der erzaehler, die frau haette real den brand und ihren tod erlebt.
2) danach habe sie sich in einer art wunderland wiedergefunden.
3) von dort "oben" (johansson-perspektive) habe sie (wohl ausserkoerperlich) ihre eigene beerdigung beobachtet.
4) danach habe sie sich wieder (real) beim brand befunden.
5) dann sei sie unter "hoeherer" fuehrung/anleitung ins freie geflohen und zu fuss vom ort der katastrofe weggegangen.

6) weiter beschreibt er, sie habe jahrelang probleme gehabt, damit klar zu kommen. nun aber nicht mehr.

(das ganze perfekt serviert von einem spendenjaeger - wirklich schoene, stimmungsvolle naturaufnahmen - passend zum text zusammengestellt)

da haben wir also sechs "legosteine" die aber zusammen ein merkwuerdiges haus ergeben.

schaun wir mal einzeln:
1) behauptet der erzaehler, die frau haette real den brand und ihren tod erlebt.

das kann passieren, aber wird dann meisens nicht mehr erzaehlt. (es sei denn, es sei eine schau oder traum gewesen)

2) danach habe sie sich in einer art wunderland wiedergefunden.

aehnliches haben schon oefter wiederbelebte berichtet.

3) von dort "oben" (johansson-perspektive) habe sie (wohl ausserkoerperlich) ihre eigene beerdigung beobachtet.

auch das waere denkbar. bleibt die frage, wie man nach tod und beerdigung dies berichten kann.

4) danach habe sie sich wieder (real) beim brand befunden.

hier straeuben sich bei mir die haare im nacken und in der nase.
also allen menschen, die mit ihrem tod zu tun hatten, bei bergung, totenschau, identifizierung, einsargung, transport und der beerdigung selbst, ist so einfach die erinnerung ausgeloescht, bzw veraendert worden? oder ist die ganze welt schnell ein paar tage zurueckgespult worden?

5) dann sei sie unter "hoeherer" fuehrung/anleitung ins freie geflohen und zu fuss vom ort der katastrofe weggegangen.

hoehere fuehrung, ja, warum nicht. aber, dass sie einfach da so weggegangen ist, ist natuerlich aeusserst bedauerlich. da wird man sie wohl kaum in den listen der ueberlebenden finden koennen.


6) weiter beschreibt er, sie habe jahrelang probleme gehabt, damit klar zu kommen. nun aber nicht mehr.

also, wenn mir so was passieren wuerde, wuerde ich wohl auch sehr verstoert sein.
wobei dieser sechste legostein wohl der tragende des filmchens sein duerfte. wegen spenden, und so...

wie oben schon angedeutet, meine ersten kommentare waren wohl voreilig.
ich will nichtmal behaupten, das koenne nicht wahr sein - nichts ist unmoeglich - aber, wenns so wie beschrieben stimmt, hat es nichts mit schauungen zu tun. und wenns nicht stimmt, auch nicht.

die einzige moeglichkeit, wie das ganze passen koennte, scheint mir folgende:
punkte eins bis drei waren eine schauung, die dann entstellt berichtet wurde (dann wuerde es der strassenbahnsache aehneln)

gruss,d

Avatar

die gottgesegnete Lea öffnet US-Erstkläßlern ihre Wundertüte ... beschloß,lieber doch nicht, tot gewesen (!) zu sein :-)

BBouvier @, Mittwoch, 23.08.2023, 14:15 vor 274 Tagen @ detlef (2319 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 23.08.2023, 14:44

<"haette ... ihren tod erlebt (und) danach habe sie sich im ... wunderland wiedergefunden">

Hallo, Detlef!

Potztausend!
Das ist einmalig!
=> keine Nahtoderfahrung!

Also rein präcognitiv (!) hätte sie sich im Himmel/im Jenseits befunden, gell?
Nämlich: Tunnel-Liebe-Stille-leuchtende Farben-jedoch andererseits auch: real mehrere Tage lang
(aber wiederum dabei auch nur "irgendwie" präcognitiv!) dort-
alles war wunderschön und allerbestens-aber problemlos konnte sie von dort mitverfolgen,
was sich ihre Angehörigen auf der Erde alles so dachten und was sie taten-aber diese Trauer wollte sie denen
denn doch nicht zumuten, und so beschloß sie, wieder auf die Erde zurückzukehren, doch nicht tot gewesen zu sein und:
April-April!! ..... die ganze vergangene REALITÄT (!) u n g e s c h e h e n (!) zu machen.

Derlei haarsträubende (=> unlogische) Lügen mag ein Betrüger wohl schlichttdenkenden
US-Insassen erfolgreich andrehen (Kommentare):
=>
- ich bin ja so froh, daß sie da lebendig wieder rauskam!
... und der hier hat den Schmarrn auch nicht erkannt:
- als Christ ist mir klar, daß das nach dem Tode ganz normal ist
sowie:
... Lea, ich liebe es, Dir zuzuhören, GOTT hat Dich gesegnet!

Grüße!
BB ...... und auch vom WW-Tigger: :tigger:

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

aber die positive seite...

detlef, Donnerstag, 24.08.2023, 08:29 vor 273 Tagen @ BBouvier (2175 Aufrufe)

moin,

aber ich finde, wir sollten auch die positive seite des videos beachten.
.
.
.
.
.
.
.
die naturaufnahmen sind wirklich schoen!

grins,d

Avatar

dem Laien verborgene Hinweise

BBouvier @, Donnerstag, 24.08.2023, 20:55 vor 272 Tagen @ detlef (2211 Aufrufe)

die naturaufnahmen sind wirklich schoen!

Hallo, Detlef!


Eben!
Ja, danke sehr!
Dem geübten Analytiker metaphysischer Pänomene entgeht
eben rein gar nichts - und sei es (wie in diesem Falle)
der massiv verschleierte Hinweis auf die Bäume!

Auf die Bäume?
Genau!
Man muß eben nur ein viel Spezialliteratur lesender Fachmann sein,
und schon erschließt sich die verborgene Botschaft.

Der Entdecker der "Bäume", das war der leider verstorbene
Fachmann und Forscher Hans Andersen, Herausgeber der Zeitschrift
"Stern der Endzeit"
https://www.zvab.com/buch-suchen/titel/stern-der-endzeit/autor/andersen/
Ihm haben wir nicht nur die Erkenntnis zu verdanken, daß sich "Geschichte"
1:1 jeweils nach 1.000 Jahren wiederholt - also: 1023 = 2023
sondern ihm gelang es auch, mittels eines Niederländischen Mediums
in Trance Kontakt u.a. mit Nostradamus aufzunehmen.

Letzterer war zu Lebzeiten zufällig mit eben diesem Medium verheiratet
und übermittelte (er konnte leider kein Französisch, daher gleich auf Deutsch)
Andersen zwecks Veröffentlichung seine "Neuen Centurien":
Andersen war hin&weg, bezüglich der Ergebnisse seiner Bemühungen.

Zwei der Centurien habe ich auswenig gelernt, und auf eine möchte ich
in dem Kontext "Bäume" - offenbar hat deren metaphysische, geheime Bedeutung
auch der Herausgeber dieses Filmkanals "Lee" erkannt (!) :lehrer:
zwecks weiterer und tieferer Analyse hingewiesen haben:
=>
"Im Wald sind lauter Bäume.
Viele, viele Bäume!
"

In diesem Sinne
grüßt
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

sorry, das musste sein

detlef, Freitag, 25.08.2023, 02:58 vor 272 Tagen @ BBouvier (2153 Aufrufe)

Werter Herr Sennenhund,
.

die naturaufnahmen sind wirklich schoen!

der massiv verschleierte Hinweis auf die Bäume!

Auf die Bäume?
Genau!

mein Bester, sehen Sie den Wald vor lauter Bäumen nicht?

und wenn es schon individuelle Baeume sein sollen, dann wollen wir doch bitte praezisieren, ja?

es handelt sich ja schliesslich nicht um irgendwelche generischen Baeume, wie zum bleispiel Buchen.
(unter Buchen sollst du suchen)
auch nicht um automobilistisch relevante Eichen (Eichen sollst du weichen)
sondern um fuehrungstechnisch relevante Fichten.(und den raum dahinter)

Der Entdecker der "Bäume", das war der leider verstorbene
Fachmann und Forscher Hans Andersen, Herausgeber der Zeitschrift
"Stern der Endzeit"

muss ich mich jetzt dezent angepinkelt fuehlen, dass du "meinen" Andersen in dies triviale thema hineinziehst?

...auch der Herausgeber dieses Filmkanals "Lee" erkannt (!) :lehrer:
zwecks weiterer und tieferer Analyse hingewiesen haben:
=>
"Im Wald sind lauter Bäume.
Viele, viele Bäume!
"

frei nach Wenke M.: er steht im wald, und ich dahinter... trallala...

gruss,d

Avatar

Mißverständnis

BBouvier @, Freitag, 25.08.2023, 12:47 vor 272 Tagen @ detlef (2176 Aufrufe)

(unter Buchen sollst du suchen)

Hallo, Detlef!

Du zitierst da Buchenstaben Dir vorbei, oder?
Genau daraufhin will doch Nostradamus hinaus! :lehrer:

Beste Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

immerhin

IFan, Donnerstag, 24.08.2023, 22:30 vor 272 Tagen @ detlef (2141 Aufrufe)

Hallo Detlef et al.,

die Reaktionen verwundern mich etwas, war ich mir doch keiner großen Schuld bewusst. Neben einer Einordung in "wahr" oder "falsch" dieser Erzählung könnte man ja auch noch eine Schublade mit "vielleicht" in Erwägung ziehen.

"die naturaufnahmen sind wirklich schoen!"

Na, immerhin.


Gruß, IFan

Avatar

ein durchaus verständlicher Entschluß

BBouvier @, Freitag, 25.08.2023, 00:59 vor 272 Tagen @ IFan (2141 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Freitag, 25.08.2023, 01:08

eine Schublade mit "vielleicht"

Hallo, IFan!

In dieser Schublade würden wir dann lauter Fälle sammeln,
in denen Jemand behauptet, Jemand hätte mal behauptet,
daß ihm (und seiner Familie) sein Tod sowie auch das darauf folgende Begräbnis
nicht so richtig zugesagt hätten, weswegen er beschlossen habe,
lieber doch nicht ein erfolgreich Verstorbener (!) gewesen zu sein.

Beste Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

"Zurück in die Zukunft" - dagegen ist Jesus ein trivialer Dilettant ...

BBouvier @, Freitag, 25.08.2023, 13:33 vor 272 Tagen @ BBouvier (2266 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Freitag, 25.08.2023, 13:39

... weswegen er beschlossen habe,
lieber doch nicht ein erfolgreich Verstorbener (!) gewesen zu sein.

Hallo!

... und müßte nach Kreuzigung und Grablegung nicht gekreuzigt worden sein ... etc ...

Immerhin stößt das dort Jemandem schräg auf, und er kommentiert dieses Machwerk:
=>
@steverollin2592
vor 3 Wochen
How do you die and see your own burial ?
Did she wake up in a grave...or go back in time like marty mcfly?

Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

schuld - schubladen und vacuum

detlef, Freitag, 25.08.2023, 02:31 vor 272 Tagen @ IFan (2114 Aufrufe)

moin,
.

die Reaktionen verwundern mich etwas, war ich mir doch keiner großen Schuld bewusst.

"Schuld"? ein voellig ueberbewerteter begriff. wir sind alle staendig an allem moeglichen "schuld". da gefaellt mir die katholische einstellung: Schuld? macht nix. drei "Ave Maria" als pflaster drauf, und alles iss wieder gut.
.

... Neben einer Einordung in "wahr" oder "falsch" dieser Erzählung könnte man ja auch noch eine Schublade mit "vielleicht" in Erwägung ziehen.

koennte man.
aaber, wenn ich mich da nicht falsch erinnere, hatten wir dies, und die vorgaengerforen, doch genau dafuer gegruendet, um in der grossen schublade mit dem etikett "Vielleicht" mal so'n bißchen aufzuraeumen.
und das haben wir dann ueber zwei jahrzehnte lang getan.

uuuund genau da liegt das problem!

wir waren zu gruendlich.

wir haben sooo gruendlich aufgeraeumt, dass uns zwischendurch der gespraechsstoff fehlt.

wir sind wie gut trainierte jagdhunde, die keine Beute mehr zum apportieren finden.
(fuer die zartfuehlenden, die nicht mit jagdhunden verglichen werden wollen):
wir haben hier im forum ein zunehmendes vakuum an ernstzunehmenden themen.

im allgemeinen tendiere ich dazu, von mir auf andere zu schliessen. nach dem motto:
wenn ich so bloed bin, dann koennen Andere das bestimmt noch besser...
also, ich klick jeden tag mindetens einmal das forum an, um zu sehen, ob's was neues gibt.
viel zu oft (fuer mein gefuehl) ist das ergebnis - niente de nix, nothing de nada.
und diese Leere, die wohl nicht nur mich stoert, ist ein vacuum, welches danach schreit, gefuellt zu werden. egal mit was.

deshalb haben die meisten filme ein "happy End". weil nach der Äkschen, nach den heldentaten nur noch langeweile kommt.
wenn dies forum ein kinofilm waere, haetten wir es vor jahren schon dichtgemacht.
jetzt sind wir nur noch wie Opa, der den enkeln mit kriegsgeschichten auf den keks geht, weil ihm langweilig ist.

so wie diese ruehrseelige geschichte, ueber die angeblich gegrillte, und dann doch noch frische tussi aus B'Aires.

was haben wir da?
ne wiederaufstehung wie die von Jesus. aber nichmal der hat dazu noch die zeit zurueckgedreht.
und so grundguetig! sie wollte ja eigentlich tanzen, nich sterben. aber nachdem sie nu einmal tot war, war das ja doch ganz nett.
aber wegen der heulenden verwandten, oder wegen, öh, der Vorsehung??, iss sie dann zurueck.
um sich dann dezent zu verpissen.

wenn das nicht stimmt - was hat das dann mit zukunftsschau zu tun?
selbst, wenn das stimmt, wo ist da die zukunftskomponente?

also, egal, ob's stimmt, oder nich - das hat mit unserem thema rein gaahnicks zu tun.
.

"die naturaufnahmen sind wirklich schoen!"

warum sehen wir da nur lauter schoene natur aufnahmen? leichter, heller, schoener wald?
warum keine verkohlten leichen, oder die ausgebrannte disco? (da gibts genug von im netz)

wer zeit hat, der schaue sich das video noch zweimal an. ohne ton.(der professionelle predigt-stil lullt ein) achtet mal auf wiederholungen der filmsequenzen. besonders diese schoene bemooste schlucht mit dem schmalen pfad. (maerchenhaft! wie Herr der Ringe welt)
das zweitemal achtet mal darauf, zu welchen textstellen diese schlucht auftaucht.

na, klingelt's?

dies video hat nicht ein wohlmeinender idealist gemacht, sondern ein tolles team von werbefachleuten, oder propaganda profis.

aber, wie gesagt, ich liebe diese schoenen aufnahmen!
auch wenn sie nur dazu da sind, uns hinter die fichte zu fuehren.

gruss,d

ps: " ...rein gaahnicks zu tun." (das da ist angewandte propaganda. der leser stolpert ueber die fehlerhafte schreibweise, liest das wort nochmal, der begriff "gar nichts" wurde verstaerkt ruebergebracht.)
pps: selber denken macht kluch...
.

ähm...

Walle, Dienstag, 29.08.2023, 01:39 vor 268 Tagen @ BBouvier (2171 Aufrufe)

Hallo BB alter Forumsrecke,

jetzt mal wieder zurück in die theoretische Physik, nur der Vollständigkeitshalber.

Je nach Physiker, könnte alles zeitgleich existieren.
Nach den Dimensionstheorien, gibt es mehr als 3 oder 4 davon.

Ergo "kann" es Möglichkeiten geben, das Wechsel von Tod, Leben, Raum und Zeit von statten geht.

Gruß Walle

--
Hexenverbrennung, Inquisition, Kreuzzüge

Wir wissen wie man feiert
Ihre Kath.-Kirche

Avatar

Aussteigervorstellung

BBouvier @, Dienstag, 29.08.2023, 18:22 vor 267 Tagen @ Walle (2300 Aufrufe)

Je nach Physiker, könnte alles zeitgleich existieren.

Hallo, Walle!

Das gefällt mir, was sich manche Physiker so alles denken können.

Kennst Du da zufällig einen, der sich sowas denken kann?
Ich habe mir nämlich gerade ein Parkknöllchen eingefangen ...

Nach den Dimensionstheorien, gibt es mehr als 3 oder 4 davon.

... und würde da gern während der vergangenen Woche in die 5. Dimension aussteigen.

Beste Grüße! :waving:
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

fehlender Bezug

BBouvier @, Mittwoch, 30.08.2023, 12:02 vor 267 Tagen @ Walle (2209 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 30.08.2023, 12:28

Hallo, Walle!

Allerdings kann ich nicht feststellen, daß sich unser Universum (oder was auch immer)
seit dem Discobrand vor einigen Jahrzehnten in die 5. Dimension erhoben hätte,
auf daß diese (unbekannte) Frau, von der der Sprecher behauptet,
sie hätte behauptet, leibhaftig von den Toten auferstanden wäre.

Erinnert mich an die Standardlogik einer pseudowissenschaftlichen Sendereihe
des Fernsehkanals "Kabel Doku":
(fiktives Beispiel)
"Manche Anhänger der Präastronautik glauben, daß die Bewohner des Nibiru
die Pyramiden errichtet hätten. Wenn (er meint: falls) es sich so verhält,
dann müssen wir uns fragen, wieso sie dann in den unterirdischen Schnelläuferweg
in Mittelamerika zwischen den Ozeanen nur zwei Atombombensprengfallen
eingebaut haben!"

Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Glauben ist halt schon ne tolle Sache ...

NST, Donnerstag, 07.09.2023, 07:17 vor 259 Tagen @ BBouvier (2150 Aufrufe)

Allerdings kann ich nicht feststellen, daß sich unser Universum (oder was auch immer)...

"Manche Anhänger der Präastronautik glauben, daß die Bewohner des Nibiru
die Pyramiden errichtet hätten.

Hallo,

..... und was da so in den Köpfen so ablief, findet man hier. Ein interessantes Buch - bin durch R. Zufall darauf gekommen ...

Einstein, Gödel & Co.: Genialität und Exzentrik — Die Princeton-Geschichte

Was darin sehr gut beleuchtet wird, ist die Entstehungsgeschichte der Elite Unis in den USA. Alleine deswegen sehr lesenswert.
Gruss

Avatar

Hugo Hamper weiß:

BBouvier @, Donnerstag, 07.09.2023, 13:53 vor 259 Tagen @ NST (2236 Aufrufe)

(Hallo!)

=

Wenn Jemand sich Narrenpossen ausdenkt und deswegen eine berühmte
Kapazität wird, bedeutet das nicht, daß das nur lauter Unsinn ist.
Vielmehr können Anhänger darauf gelegentlich ganze Kosmologien konstuieren.
Mit Pensionsanspruch.
Die gesamte Welt ist doch voll dergleichen. :lehrer:

Meint auch
:hamper: <= Hugo Hamper

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Grundregel

Taurec ⌂, München, Samstag, 29.07.2023, 09:25 vor 299 Tagen @ Baldur (2302 Aufrufe)

Hallo!

Es dürfte ein ungeschriebenes Gesetz sein, dass negative Ereignisse ohne Nennung übergangen werden, sonst könnte es zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung kommen, weil man den negativen Angstgedanken nicht mehr aus der Birne kriegt. Nocebo.

Frau Hoffmann hielt sich nach eigener Aussage (Quelle: ihr Buch und Interviews) in ihrer Jugend ebenfalls nicht an diese Regel und sagte den Leuten ungefiltert, was sie sah. Heute ist sie der Auffassung, daß ihre Gabe der Lebenshilfe dienen soll, weswegen sie zukünftige Ereignisse nicht sagt, wenn sie spürt, daß der Klient dem seelisch nicht gewachsen wäre oder es ihm schaden würde. In Fällen, in denen sie erkennt, daß im Schicksal des Klienten etwas äußerst Gravierendes passiert, das er zugleich nicht ertragen würde, bricht sie die Sitzung eher ab und sagt, sie sehe nichts.
Das bedeutet im Umkehrschluß: Sie hat in meinem Lebensfilm offenbar nichts wirklich Schlimmes gesehen, das sie hätte ansprechen müssen, weil es ein das Leben zentral betreffender Schicksalspunkt ist, sodaß man darüber nicht einfach hinweggehen kann. Schlimme Dinge, die sie eventuell gesehen hat, sind wohl solcher Natur, daß ich sie eigenständig bewältigen kann (daher nicht erwähnt werden müssen). Warnungen bezogen sich eher auf gesundheitliche Unannehmlichkeiten, die aber umschifft werden können.

Es kann durchaus sein, daß sich geschichtliche Ereignisse als Negativbild auch in den persönlichen Schauungen ausdrücken. Mir sagte sie zum Beispiel, ich solle mit 48 Jahren keine "Reise ins Ausland" unternehmen, weil dabei eine "Verletzungsgefahr von Außen" bestünde. Vielmehr solle ich im deutschen Sprachraum bleiben. Dort ist es offenbar sicher. Es ist nicht auszuschließen, daß sie mich dabei vor Schaden zu bewahren versucht hat, der mit generell unsicheren Zuständen in einem Lande zu tun hat, in das mich das Schicksal zu dieser Zeit zu bringen versucht. Alternativ könnte es sich auch um einen banalen Autounfall oder Überfall eines unachtsamen Touristen in einer dunklen Gasse handeln.
Nicht gänzlich auszuschließen ist aber, daß mit der verletzungsbedräuten Reise ins Ausland, die ich vermeiden soll, ein extrem verklausulierter Kriegseinsatz im grenznahen Raum (Grenzschutz?) gemeint ist, für den ich aus irgendwelchen Gründen mit Ende 40 (eine deutsche Jugend gibt es ja kaum noch) noch rekrutiert werden soll. ;-)

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Präkognitionssuppe

rauhnacht, Samstag, 29.07.2023, 18:52 vor 298 Tagen @ Baldur (2189 Aufrufe)

Hallo,


Das macht eine wissenschaftliche Forschung unmöglich....

Nicht nur das!


Was, wenn Naherwartungspräkognition nicht mal dasselbe wäre wie Weltgeschwurbel...........?

Mal angenommen, alle so zu privaten "Schicksalswegen"präkognitiv Begabten hielten sich vornehmlich an solch Vorgehen, so müssten sie selbst aber dennoch vor großen Ereignissen Häufungen von abrupten schweren Verläufen in den Linien ihrer Klienten wahrnehmen. Auch z.B. zu Zeiten vor 1. oder 2 Weltkrieg war die Wahrsagerei durchaus verbreitet. In anderen Habitaten just z.B. den Zigeunern sogar gang und gäbe. Auch die Astrologie erfreute sich ziemlich lange größter Beliebtheit. In "Eso" gibts u.a. die Palmblätter und auch schamanistisch geprägte Kulturen bis hin zu Zweigen des Buddismus zu persönlichen Zukünften.

Und alle, alle sehen zwar nach Überlieferungen oft detailreich persönliche Lebensereignisse (- was ich durchaus bei Begabten für möglich halte), aber wenn sie dann in entsprechenden Epochen so zumindest für sich selbst ordentlich erschrecken müssten, halten die alle, alle immer die Klappe ( außer sie "irlmeiern" :lol: ).

Nope. Das ist für mich unglaublich.

Ich halte es ja für viel einfacher:

Tatsächlich Begabte schwenken auf den persönlichen Lebenspfad des Klienten ein. Dort im dicht umwobenen Feld des Einzelnen samt Seelenabbruck findet sich das Bild aus Entwicklungen und Hinwendungen, Ursachen und Wirkungen, welches determiniert zu Geschehnissen, Zusammenkünften, Zuneigungen und Erschwernissen führt.

GROB von außen kommende Katastrophen bilden sich wenn überhaupt lediglich marginal in "Herausforderung" oder sonstig innovativem ab. Auch der Wechsel in die "nächste Welt" ist innovativ.:lol2:


Ich glaub schlicht nicht, dass die Mehrzahl der im privat oder Naherwartungsschauenden oder Herausgeforderten ÜBERHAUPT irgendwas zu WELTEREIGNISSEN sehen.

Das ist ein anderer Zugang.

Liebe Grüße

Avatar

Die Schöpfung ist defekt

Fenrizwolf, Samstag, 29.07.2023, 07:49 vor 299 Tagen @ BBouvier (2230 Aufrufe)

An die Totgeweihten!

Das Leben innerhalb seiner Leitplanken gleicht wohl einer sauerländischen Rodelbahn: Ab Start geht es beständig und unwiderruflich bergab; lenken kann man nur begrenzt, da jedes Extrem das sichere vorzeitige Ende wäre, und das einzig tröstliche ist, daß die Fahrt garantiert nicht allzu lange dauert.

Falls man sich ohnehin nicht schon sorgenvoll fragt, was denn der ganze Unsinn hienieden soll, und wie man ohne Flügel aus diesem Morast entkommen soll, drängt alsbald die Frage schon, ob gar noch die Suche nach Lösung und Erlösung einen Keim von Sinn in sich trägt.
Läßt man die Leute in Frieden „gedeihen“ verlottern sie, pervertieren sie in Langeweile, Übermut und Mitleidslosigkeit – generieren Konflikte im Wahn der eigenen Überlegenheit.

Blasen die Fanfaren aber zu Angriff und Hingabe, sind es doch vorrangig die unbekümmerten, kaum ausgewachsenen aber agilen Vertreter beider Seiten, die sich dann aussuchen dürfen, ob sie einem Wahn folgen, sich Gliedmaße, das Antlitz oder das Genital wegsprengen lassen wollen, oder stattdessen standrechtlich füsiliert zu werden.

Die effiziente Vernichtungsmaschinerie menschlicher Genese macht keinen Unterschied beim Individuum – ob der junge Mann Kinder hat, tapfer, feige oder talentiert ist, spielt keine Rolle.

Wie ein Brotlaib in der Sonne - ohne Hände, Arme, Beine, entmannt und größtenteils verbrannt…

Erst ist man gefangen in sozialen Normen und absurden Gesetzen, dann wird man unter Drohung von Strafe durch den Fleischwolf getrieben, um was genau dabei zu werden, außer Mus oder traumatisierten Teilen, oder Konglomeraten davon?

Für jeden Mutigen über den Tellerrand blicken wollenden, ist es doch sehr tröstlich zu wissen, das es keine rettende Warnung geben kann, sondern nur Angst die einen zu diesem Ziel führt, oder der Sog des Schicksals, der tief im Dunkeln verbliebt, und selbst von den besten Seherinnen nicht überblickt werden kann – und falls doch, würde man das Gesehene zum „Selbstschutz“ doch nie erfahren dürfen, weil das Entsetzen darüber einen im Grunde sofort tot umfallen ließe.

Gibt es einen Menschen, einen so harten Mann und Krieger, der sich entspannt Weissagungen darüber anhören würde, wie er unter Verlust von Gliedmaßen im Morast des entstellten Geländes über Tage hinweg verblutet und erfriert, während die, die ihn lieben, verzweifelt in Hoffnung auf ihn warten?

Nicht einmal das Höchste entkommt den Niedersten?
Das ganze Leben an sich ist doch eine Mißgeburt!

Die im Leben erworbenen Erfahrungen ließen stand Heute nicht zu, daß ich mir detailliert die Zukunft voraussagen ließe.
Wie tief kann eine Kultur fallen, daß die Lebenden die Toten beneiden, die Kraftstrotzenden die Privatiere, die Wollüstigen die Empfindungslosen?

Manchmal muß man sich doch ehrlich fragen, wozu man noch einen Fuß vor den anderen setzen soll, wenn der Weg doch eh nur in den Abgrund führt, und ewiges unerträgliches, unumkehrbares Leid verheißt.

So wie sich das Leben ohne seine besonderen Feinheiten darstellt, insbesondere, wenn man sich interessiert umsieht, muß das Ziel lauten, diese Lebensform so schnell wie nur möglich hinter sich zu lassen – zu verschwinden.

Bleich in Furcht

Fenrizwolf

Avatar

Die Schöpfung ist vielschichtig

Luzifer, Österreich, Samstag, 29.07.2023, 10:35 vor 299 Tagen @ Fenrizwolf (2217 Aufrufe)

Hallo Wolf,

Die Dinge sind weder weiß noch schwarz sondern in allen Abstufungen grau und sogar bunt.

Meine persönliche Antwort warum die Welt ist, wie sie ist, ist dass sie nicht die einzige ist, aber die, zu der wir am besten passen.

Bin auch böse und auch in Finsternis, jeder andere auch. Wir haben Gutes und Schattenseiten. Jeder von uns.

Es gibt keine bessere Zeit und keinen besseren Ort für uns, weil wir nicht besser sind.

Wenn Du das Gute willst, tue es sonst geschieht es hier nicht. Das hier ist eine Hölle richtig erkannt, weil wir alle weit weg vom Guten und Wahren sind
😉


Schöne Grüße
Luzifer

--
Ass der Stäbe

Es gibt Schauugen

Nutzer123 @, Samstag, 29.07.2023, 11:50 vor 299 Tagen @ Luzifer (2291 Aufrufe)

Servus

Es gibt Schauungen und das kann ich von mir persönlich bestätigen. Ich habe und hatte so etwas immer in Form von Träumen, sie bezogen sich jedoch immer auf Ereignisse in meinem persönlichen Umfeld. Tod von Verwandten, Unfall, sonstige wichtige Erignisse.

So etwas ist natürlich möglich im kleinen Bereich und wieso sollte es auch nicht im grösseren Umfeld gehen. Ich habe aber keinen Einfluss darauf ob ich etwas vorausschauendes träume,aber es vergeht kein wichtiges Ereignis in meinem persönlichen Umfeld ohne dass ich nicht vorher in einem Traum gewarnt werde.
Den ganzen Wahrsagern wie der Hoffman traue ich dagegen sowieso nicht.

Lg

Avatar

Quelle zu diesen Untersuchungen?

Taurec ⌂, München, Samstag, 29.07.2023, 08:36 vor 299 Tagen @ BBouvier (2278 Aufrufe)

Hallo!

Nach Kriegsende hat man eine wissenschaftliche Untersuchung durchgeführt, ob Hellseher-Kaffeesatzleser-Handlinienleser-Wahrsager-etc. vor dem Kriege wohl massive Brüche im Lebensschicksal junger Männer erkannt hätten.

Kannst Du dafür eine Quelle in Form eines Buches nennen? Mich würde das "Untersuchungsdesign" und die konkreten Befunde interessieren sowie ein genereller, wissenschaftlich zitierbarer Nachweis dieser Behauptung.

Wahrscheinlich gibt das Phänomen Präcognition derlei [Anmerkung Taurec: Das Voraberkennen geschichtlicher Ereignisse im persönlichen Schicksal] schlicht nicht her.

Auf Schiller sei erneut hingewiesen:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=23684

Damit entziehst Du aber ebenfalls den "Schauungen hier im Forum" den Boden der Glaubwürdigket, denn warum sollten diese echte Zukunft enthalten, wenn über den geschichtlichen Ereignissen ein Schleier des Selbstschutzes des Schicksals liegt, dessentwegen sie auch in personenbezogenen Schauungen nicht vorkommen?

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Avatar

<"Kannst Du dafür eine Quelle in Form eines Buches nennen? ">

BBouvier @, Samstag, 29.07.2023, 13:12 vor 299 Tagen @ Taurec (2251 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Samstag, 29.07.2023, 13:29

Hallo, Taurec!

Leider nicht.
Ist zu lange her.
Das habe ich auch eher als von kleinaufer Vielleser mal als Beifang mitgenommen
(ganze Büchereien leergelesen)
und erwischt, weil damals eher Geschichte und pauschal Metaphysik&Co.,
denn Praecognition im Zentrum meiner Interessen stand.

<"Damit entziehst Du aber ebenfalls den "Schauungen hier im Forum" den Boden der Glaubwürdigket ...">

Nach Schiller liegt doch der Schleier (nur) über den letzten (!) Dingen.
Soll über diese keine Klarheit gewinnen. (s. auch Zeitreiseparadoxon)
Im Kleinen:
Was hat es mir denn letztlich geholfen, einige Monate vorher bereits zu "wissen",
daß mir "demnächst" Jemand überraschend hinten rechts in meinen neuen TOYOTA-MR-2
(8.000.- Schaden) reinknallt?
Was, daß binnen Kürze meine Küche (ebenfalls hinten rechts *gg*) in hell lodernden
Flammen steht?
=>
"Bis an meine Haustürschwelle!" - sagt der Kenner, denn:
"Nichts genaues weiß man nicht!"

Beste Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Lerneinheit?!

rauhnacht, Samstag, 29.07.2023, 19:12 vor 298 Tagen @ BBouvier (2189 Aufrufe)

Hallo B.B.,


Leider nicht.
Ist zu lange her.
Das habe ich auch eher als von kleinaufer Vielleser mal als Beifang mitgenommen
(ganze Büchereien leergelesen)
und erwischt, weil damals eher Geschichte und pauschal Metaphysik&Co.,
denn Praecognition im Zentrum meiner Interessen stand.

Macht gar nix. Weil nämlich das Feld der Bücher aus Wahrsager (u. vergleichbaren)qualitäten über Jahrhunderte überquellen müsste mit Häufungen in Privatkognition zu Massenereignissen. Wenn es sie denn gäbe!

<"Damit entziehst Du aber ebenfalls den "Schauungen hier im Forum" den Boden der Glaubwürdigket ...">

Durchaus möglich. Oder aber mal Differenzierung......

Nach Schiller liegt doch der Schleier (nur) über den letzten (!) Dingen.
Soll über diese keine Klarheit gewinnen. (s. auch Zeitreiseparadoxon)
Im Kleinen:
Was hat es mir denn letztlich geholfen, einige Monate vorher bereits zu "wissen",
daß mir "demnächst" Jemand überraschend hinten rechts in meinen neuen TOYOTA-MR-2
(8.000.- Schaden) reinknallt?
Was, daß binnen Kürze meine Küche (ebenfalls hinten rechts *gg*) in hell lodernden
Flammen steht?
=>

JAAAA, geholfen hat das nix. Dachte ich mir auch oft. Z.B. bei der Schauung von zweimal ein Reh, dann ein Luchs an der Kurve-ohne Not oder sonstig nötige TAT von mir, war das ein überaus prägnantes Erleben von Präkognition. Und sogar mal richtig nett ohne Gruselnote.
EINZIGER NUTZEN: Ich glaubte dann eher an diese meine Gabe oder auch Plage!

"Bis an meine Haustürschwelle!" - sagt der Kenner, denn:
"Nichts genaues weiß man nicht!"

Ja, und so wird das auch noch bleiben. Wir verstehen halt nicht.


Freundliche Grüße

Rauhnacht

Oh h!!!!! weh

rauhnacht, Samstag, 29.07.2023, 19:29 vor 298 Tagen @ rauhnacht (2158 Aufrufe)

Uhh, vergessen.....


JAAAA, geholfen hat das nix. Dachte ich mir auch oft. Z.B. bei der Schauung von zweimal ein Reh, dann ein Luchs an der Kurve-ohne Not oder sonstig nötige TAT von mir, war das ein überaus prägnantes Erleben von Präkognition. Und sogar mal richtig nett ohne Gruselnote.
EINZIGER NUTZEN: Ich glaubte dann eher an diese meine Gabe oder auch Plage!

ZUR NAHERWARTUNG!!!!!

Sorgsam hab ich all die Jahre unterschieden zu Nahschauungen und Weltendingens und nun bin ich selbst drüber gestolpert. Ach je!

Was daran liegt, dass sich das bei mir seit Covid :augenrollen: vermixt.

Ich bitte um Entschuldigung.

"Bis an meine Haustürschwelle!" - sagt der Kenner, denn:
"Nichts genaues weiß man nicht!"


Ja, und so wird das auch noch bleiben. Wir verstehen halt nicht.


Freundliche Grüße

Rauhnacht

Nochmals Gruß

Avatar

am Rande der Flacherde gähnen unsondierbare Abgründe

BBouvier @, Samstag, 29.07.2023, 23:17 vor 298 Tagen @ rauhnacht (2207 Aufrufe)

Hallo, Rauhnacht!

<"Weil nämlich das Feld der Bücher aus Wahrsager (u. vergleichbaren)qualitäten
über Jahrhunderte überquellen müsste mit Häufungen
in Privatkognition zu Massenereignissen
.">

Das ist fein beobachtet!
Autoren derlei Bücher hätten seit wenigstens anderthalb Jahrhunderten
triumphierend darauf hingewiesen, daß man aus Vohersagen von Einzelschicksalen
völlig richtig - und ganz leicht - bereits Jahre zuvor völlig korrekt
gefolgert hätte, daß => :lehrer:

<"Ja, und so wird das auch noch bleiben.">

Zu diesem Schluß gelangte wohl auch bereits der berühmte Igel ....

Beste Grüße Dir!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Und wer forscht da, und tat es wann? Vergleich zur Geobiologie

Baldur, Sonntag, 30.07.2023, 01:10 vor 298 Tagen @ BBouvier (2200 Aufrufe)
bearbeitet von Baldur, Sonntag, 30.07.2023, 01:27

Hallo, BB,

Autoren derlei Bücher hätten seit wenigstens anderthalb Jahrhunderten
triumphierend darauf hingewiesen, daß man aus Vohersagen von Einzelschicksalen
völlig richtig - und ganz leicht - bereits Jahre zuvor völlig korrekt
gefolgert hätte, daß => :lehrer:


Sag mir doch mal ein paar solche zeitgenössische Autoren.....

Mir fällt gerade mal Tenhaeff ein, er starb 1981. Ich bin aber kein Experte wie etwa Ulrich, der dazu sicher viel zu sagen hätte. Und bin mir nicht mal sicher, dass Tenhaeff genau zu diesem speziellen Thema forschte.

Ergebnis, nun ja, nicht ergiebig. Jedenfalls blieb bei mir nicht ein Autor als nennenswert hängen.

Die religioten Marktschreier Bekh und Co. haben im leicht zugänglichen, leicht verkäuflichen jahrhunderte alten Gulliglibber geschürft, aber wo gibt es mühsame, aufwendige, teure Studien zu persönlichen Weissagungen? Ich kenne keine.

Interessanterweise gab es als Parallele bis ca. 1980/2000 noch eine umtriebige Forschungsgemeinde zum Thema Geobiologie, Standortproblem, Erdstrahlung, Rutengehen.

Genannt seien Dr. Ernst Hartmann, Dr. Peter Rothdach, Dr. Aschoff, auch der kontroverse Dr. Oberbach, es gab auch in Belgien eine sehr beeindruckende Forschungsgruppe, aber sie sind allesamt und ergebnislos verschwunden.

Die Ergebnisse waren oft spektakulär, aber unerwünscht, und wurden in der Öffentlichkeit von interessierten Kreisen ins Lächerliche verunglimpft.

Irgendjemand wacht, dass da nicht dran gerührt wird.

Vor ein paar Jahren wurde ein junger Mann im Wald vermisst, und konnte auch durch Hunderte von Suchern nicht gefunden werden. Ein Medium gab den Hinweis, wo genau die Leiche läge. Dort lag sie auch. Ein Journalist hatte den Mut, das zu veröffentlichen. Was zur Folge hatte, dass ein unerbittlicher, hysterischer Scheissesturm (Besatzersprech) über ihn hereinbrach.

Wie kann man nur, das gibts doch nicht, verbieten, entlassen, rausschmeissen, teeren und federn!
Die Faktenlage interessierte nicht.

Also nochmal, wer setzt sich freiwillig mit seinem Ruf, seinem Vermögen und seiner Lebenszeit in ein solches Hornissennest, vom dem jeder Gebildete zu wissen hat, dass es dort nichts gibt?

Hoffnungslos.

Fenrizwolf hat eine brilliante Zusammenfassung der uns umgebenden, fragwürdigen, lächerlichen, grausamen, komischen, perversen Veranstaltung geschrieben, da gibt es nichts hinzuzufügen.

Das Mittelalter währt noch immer...kein Wunder in einer schrägen, perversen Schöpfung von Angst, Schmerz, Fressen und Gefressenwerden....

Sagte ich schon, dass ich glaube, wir weden alle verarscht?

Beste Grüsse vom Baldur

@Baldur: Präkognition und Erster Weltkrieg

Ulrich ⌂, München-Pasing, Sonntag, 30.07.2023, 08:02 vor 298 Tagen @ Baldur (2255 Aufrufe)

Hallo Baldur,

Mir fällt gerade mal Tenhaeff ein, er starb 1981. Ich bin aber kein Experte wie etwa Ulrich, der dazu sicher viel zu sagen hätte.
...
aber wo gibt es mühsame, aufwendige, teure Studien zu persönlichen Weissagungen? Ich kenne keine.

es gibt solche "Studien". Die ich kenne, verleiten zu falschen Schlussfolgerungen:
Es verhält sich damit ähnlich, wie mit dem Versuch, durch (statistische) Studien feststellen zu wollen, ob z.B. Astrologie oder Homöopathie funktioniert. Die Stichprobe einer solchen Studie, auch wenn sie repräsentativ für die "Grundgesamtheit" der Praktizierenden einer jeden dieser Bereiche, ob Hellseher, Homöopathen, Astrologen wäre, würde m. E. keinerlei Rückschluss zulassen, ob es sich bei den unvermutet gefundenen Minderheit der "Schwarzen Schwäne", also den bestätigenden Einzelfällen, um zufällige Ausreißer vom insgesamt negativen Gesamtergebnis handelt, oder um einen klaren Hinweis, dass solch eine Studie von der Grundvoraussetzung her falsch ist, weil sie keine Kriterien für die Auswahl der untersuchten Einzelfälle zur Verfügung hat, also eine "inhomogene" Stichprobe verwendet. Mit anderen Worten: Wenn ich weiß - und davon kann ich mich mühelos ohne Studie überzeugen - dass bei Hellsehern, Astrologen, Homöopathen die Scharlatane, Dilettanten, Stümper, Schwätzer, Selbstüberschätzer die Mehrzahl ausmachen, dann erwarte ich, dass eine "seriöse Studie" zu genau diesem Ergebnis führt, es aber unzulässig wäre, daraus zu schließen, dass Hellsehen, Homöopathie, Astrologie usw. "nicht funktioniert".

Auch eine Liste aller überlieferten Einzelfälle "Schwarzer Schwäne" als Alternative zu einer systematischen Studie hat ihre Beschränkungen, was viele der Nostradamus-Gläubigen nicht wahrhaben wollen:

So scheinbar überzeugend eine deutende Zuordnung zu historischen Ereignissen im Nachhinein auch sein mag, bezogen auf die Zeitspanne, für die N. seine Knittelverse zusammenschüttelte, widerspräche es jedem Grundsatz der Stochastik, wenn man keine interpretierenden Zuordnungen fände.

Das gilt selbstverständlich auch für erfundene Nostradamus-Verse. Der wohl legendärste, veröffentlicht VOR dem 11. September 2001, auf einer kanadischen Webseite:

In the City of God there will be a great thunder,
Two brothers torn apart by Chaos,
while the fortress endures,
the great leader will succumb,
The third big war will begin when the big city is burning.

( https://en.wikipedia.org/wiki/Nostradamus_in_popular_culture#Hoaxes )

Eine Fabrikation, eine Erfindung, kein authentischer Vers, noch nicht einmal eine freie oder schlechte Übersetzung eines solchen Verses.
Echt, jedoch weniger bekannt, ist dagegen der Spruch von George W. Bush: "Ich werde keine Zwei-Millionen-Dollar-Rakete in ein leeres Zehn-Dollar-Zelt feuern und den Hintern eines Kamels treffen." :rotfl:

Alle Einzelfall-Auflistungen kranken daran:

As Bacon says in his essay on the subject, "Men marke when they hit, and never marke when they missed."

An dieses Zitat von Bacon erinnert der Jesuit Herbert Thurston in seinem Buch zum Thema Präkognition und Erster Weltkrieg: "The War and the Prophets. Notes on certain popular predictions current in this latter age.",
( https://archive.org/details/warprophetsnotes00thuruoft https://schauungen.de/forum/index.php?id=35370 )

Zwei weitere Schriften zum Thema Präkognition und Erster Weltkrieg:

Surya, G. W. (Pseud., d.i.: Demeter Georgievitz-Weitzer)
"Das Übersinnliche und der Weltkrieg"

https://archive.org/details/DasUebersinnlicheUndDerWeltkrieg

A.R. Metapsychicus (Pseud., d.i.: Adam Reiners)
"Prophetische Stimmen über den Weltkrieg 1914/15 und andere übersinnliche Gesichte.
An- und Vorzeichen, Telepathische Mitteilungen, Wahrsagungen usw. vor dem Forum der modernen Psychologischen Wissenschaft."

https://wdl.warburg.sas.ac.uk/object-wdl-awm-aakj

Eines überflüssiger als das andere.

Zum Thema "Eine unangenehme Überlegung" ( https://schauungen.de/forum/index.php?id=59196 ), bzw. um sich einen Überblick zu verschaffen, wie die religiöse Frömmel-Version der Armageddon-Erwartung historisch säkularisiert wurde, und aus welcher kollektiven Erfahrung das von Taurec in Erwägung gezogene "Wahnsystem" gespeist wurde/wird, empfehle ich "The Great and Holy War: How World War I Became a Religious Crusade." des britischen Historikers Philip Jenkins.
Volltext:
http://wp.production.patheos.com/blogs/anxiousbench/files/2014/04/THE-GREAT-AND-HOLY-WAR.pdf


Gruß
Ulrich

Avatar

Die eherne Dualität und die Erfolgsformel für alle(s)

Fenrizwolf, Sonntag, 30.07.2023, 12:29 vor 298 Tagen @ Baldur (2202 Aufrufe)

Liebe Okkultisten und verängstigte Seelen,

gönnt mir ein Ohr, und laßt mich von meiner bescheidenen Lebensweisheit berichten…

Insgesamt leben wir in einer Umwelt voller Grausamkeiten, innerhalb einer Nahrungskette des Fressens und gefressen werden.

Wie ich schon einmal erwähnte, wurde meine Familie unverhofft naher Beobachter der diesjährigen Meisenbrut.
Mit naiver Anteilnahme und Faszination beobachteten wir das Schauspiel, und fanden soviel Gefallen am Naturvoyeurismus, daß ich nebenbei Artikel über die Vogelwelt las; denn gemeinhin heißt es schließlich, daß ein angehender Ornithologe gut zu Vögeln sei.
Aber immerhin habe ich gelernt, daß Kohlmeisen ihren Namen vermutlich auch wegen ihrer sichtbaren und unsichtbaren Schattenseiten haben.
Daß sie Fledermäusen während des Fluges das Gehirn herauspicken, weil sie eben die besseren Fliegerasse sind, hätte ich so nicht erwartet.

Das Kohlmeisennest in der Fensterleibung mußte ich leider entsorgen, weil dort kein Leben mehr war, doch tröstete uns bald darauf die Blaumeisenbrut knapp oberhalb des Wohnzimmerfensters darüber hinweg. Mit fast elterlichen Gefühlen machten wir uns Sorgen um den Erfolg unserer neuen Hausbewohner, bis der Erfolg dann sichtbar wurde:
Ein flügger Jungvogel saß unvermittelt am Fenster und bewegte sich auf der Terrasse, unaufhörlich nach Futter bettelnd. Halb hopste er, halb flog er kurze Strecken.
Wenn man verantwortlich handeln will, genießt man das Schauspiel, und hilft nur, wo es wirklich nötig ist; hält sich aber ansonsten vornehm zurück.

Einen Tag später lag dieses prächtige Tierchen eine Etage höher tot vor der Terrassentür. Offenbar ist bereits ein Elternteil einem anderen Beutegreifer zum Opfer gefallen, und das alleinversorgende Elternteil war außerstande allem nachzukommen.
Warum erzähle ich das?

Weil es zutiefst natürlich ist, und eine ganze Pergamentrolle der Tragik vor den staunenden Augen aufrollt, sofern man begabt ist, solche Entwicklungen überhaupt zu registrieren.

Wenn man sich aber dürstend durch die Woche schleppt, um mit letzter Kraft die rettende Oase des Wochenendes zu erreichen, könnte einem auch schon mal das Eine oder Andere im peripheren Sichtfeld verborgen blieben.
Etwa 2006 spie Heiligwald eine Tragikkomödie namens „Klick“ mit dem Darsteller Adam Sandler aus, die zum Inhalt hatte, daß der Protagonist eine magische Fernseh-Fernbedienung hat, die es ihm ermöglicht, unangenehme Situationen einfach per „fast forward“ vorzuspulen, bis sie vorbei war.

Dies machte das Leben um einiges leichter – welch Wonne – doch je mehr Zeit verging, zeigten sich die Schattenseiten: Wesentliche Etappen im Leben wurden erst gar nicht erlebt, während die Zeit gnadenlos ihre Linearität bewies.
Zunächst war es bequem, das Gassigehen vorzuspulen, wenn der Familienhund mal „mußte“, doch später war er einfach nicht mehr da.
Der arme Kerl mit der Zauberfernbedienung erwachte erst völlig verfettet nach einem Herzinfarkt im besten Alter im Krankenhaus, und stellte fest, daß er sein ganzes Leben verpaßt hat.

In der Realität ist es eher so, daß systemische Zwänge eines dysfunktionalen Gesamtapparates uns gleichsam von vorne mit der Karotte locken, und uns gleichzeitig von hinten die gefürchteten „Rabbit Punches“* verpassen, die einen zwar nicht niederschlagen, aber auf Dauer auch dauerhaften und unumkehrbaren Schaden zufügen.

* ein Begriff aus dem Boxsport: gemeint sind Hinterkopfschläge, die an das routinierte Töten von Kaninchen erinnern
Manche Kreaturen haben schon im Kleinkindalter gelernt, wie man mit Manipulation vermeintlich dumme Leute erstaunlich gut manipulieren kann. Nicht wenige haben es darin bis zur Meisterschaft gebracht, und spielen mit reaktiven Menschen, als würden sie Marionetten bewegen.

Hinter der dunklen Triade der psychologischen Ungestalten verbirgt sich die wahre „außerirdische Bedrohung“.

Death - In Human Form

Ja, es gibt sie, diese sogenannten Echsenmenschen, Körperfresser, Seelenstaubsauger und Serienkiller – auch im Alltag. Statistisch soll es wohl, defensiv geschätzt, nur ein Jemand von Hundert sein, was ungefähr 1 % entspricht; was bedeutet, daß selbst in meinem von hier gut zu überschauenden Dorf, etwa 10 Abgesandte aus den Tiefen der Hölle zugegen sind, um uns alle zu knechten, und mit uns zu ringen.
Wer ohne Skrupel agiert, agiert erfolgreicher im Sinne der eigenen egoistischen Zielsetzung!

Ein solcher Ballonfahrer würde Euch in seinem Korb allein praktisch betrachten, und bei Bedarf völlig skrupellos als Ballast abwerfen, wenn er denn höher steigen möchte.

Ich lasse mich hier gerade nur über die eigentlich humanen Beutegreifer aus, will aber nicht ausschließen, daß es metaphysisch weniger wild zugeht.
Eigentlich sind Menschen recht vulnerable Wesen, die vielen notwendigen Bedürfnissen unterliegen, und darüber hinaus auch noch Wohlleben anstreben.
Sie sind im Grunde gar nicht so gut dazu gemacht, einander zu verwemmsen, zu vergewaltigen oder zu zerdrücken – gar einander aufzuessen.
Leider beweist die Realität das Gegenteil. Auch wenn über Bande gespielt wird, was dann kaum ein Mensch versteht, leben sehr wenige fürstlich von der Opfergabe anderer.

Ich bitte betont darum, solche Gedanken nicht als sozialistische Motive verstanden zu wissen, aber als soziale Wesen kommen wir nicht umhin, uns der Fehlbarkeit des Zusammenlebens zuzuwenden.
Um großes umzusetzen, bedarf es ein gut funktionierendes Zusammenleben, aber um großes zu denken, zu ersinnen, bedarf es des einzelnen Besonderen.

Ja, ihr verweichlichten Säugetiere, ihr kletterunfähigen Affen mit so vielen Gelüsten, hört mir gut zu!
Baldur, wie viele Klimmzüge schaffst Du am Stück? Ich habe gerade einen gemacht, ein zweiter ging nicht. Ich bin zu schwer für meinen leichten Willen.

Mein neuer junger Kollege hat schon 37 am Stück geschafft, aber bei dem sind die Oberarme auch größer als die Taille (Der macht Parkour – von der Straße aufs Hausdach hüpfen, quasi).
Aber auch dieser fast übermotivierte junge Recke verspürt die Belastung durch unwillkommene Einwirkungen durch die Arbeit, auf die er doch so erpicht ist, weil sie etwas verspricht (aber nicht hält).
Selbst sein beeindruckendes biophysisches Paket gerät in Schwulitäten, wenn er als Noch-Praktikant einen 13-Stunden Tag ohne Pause ableisten soll.

Die Verantwortlichen sind nicht einmal besonders bösartig, sondern nur dumm im Sinne ihres Horizontes. Als Arbeitgeber auf der Suche nach langfristig guten Mitarbeitern würde ich solche Dinge tunlichst unterlassen.
Ein italienischer Professor hat vor einigen Jahren einmal wissenschaftlich herausgearbeitet, wenn auch ironisch motiviert, daß Dummheit gar mehr Schaden anzurichten vermag als pure Bosheit.
Nun, ihr fleischlichen Einfaltspinsel, was glaubt ihr denn, erhebt Euch zu diesem Status den Ihr Euch selbst angedeihen lassen wollt?
Ja, wieder hat der Nachbar zu laut die Autotür geknallt, dabei ist es doch erst halb Uhr!
Das Fernsehen sagt: „Alle sind nun besessen, wir wollen Lotzen in den Fressen“, und ihr macht mit?
Hin und wieder mit dem oder der falschen ins Bett zu gehen ist vermutlich nicht so affengeil, wie uns die Baumtänzer das vormachen, aber sich krude Substanzen in die Blutbahn drücken zu lassen, weil es angepriesen wird, ist doch wirklich ein Wettlauf der Lemminge über die Klippe hinaus.

Ach ja, Keuschheit und Unzucht… Wir alle machen Fehler, aber aus diesen sollten wir lernen.
Begierden zu haben, Sehnsüchte zu pflegen, auch wenn sie außergewöhnlich sind, ist nichts was uns in die Verdammnis führt. Die Hölle lockt, wenn wir uns selbst aus der Verantwortung nehmen wollen.
Verloren, aber dennoch alles gegeben? Die Medaille gibt es noch posthum – echt jetzt!
Ich bin vor Wagen mit Wägen. Nein, damit meine ich keine Zugkollisionen oder Stock-Car-Rennen, sondern, den eigenen Mut zu etablieren – durch Erfahrung.

Und Erfahrung kommt von? Na, gepennt? Brumm? Bumms? Hä?
Egal, eigene Erlebnisse, guter wie schlechter Natur erweitern den persönlichen Werkzeugkasten.
Und das ist das Potential: Wollen, Wissen, Wirken! Jedes Säugetier lernt durch Imitation und spätere Erprobung.
Heute wollen uns leider die Sozialisten die Imagination verbieten, während uns vormals die Kirche die Erprobung nicht angedeihen lassen wollte. Aber „trau schau wem“, und wer sich ewig bindet…

Mein derzeitiges Lieblings-Musikalbum ist von den zauberhaften „Year Of The Goat“ aus Schweden, und nennt sich „Novis Orbis Terrarum Ordinis“ – ein sehr prägnanter Titel, wie ich finde.
Es bietet die beste und ergreifendste Rockmusik der letzten 452 Jahre, und bearbeitet konzeptionell die sieben Todsünden.
Wer nach „Gula“ nicht Bock auf einen ganzen Kessel ungarischen Kesselgulaschs hat, dem ist nicht zu helfen.
Hier das Rezept meiner Partnerin für ungarisches Kesselgulasch: „Kessel nehmen, Gulasch rein – fertig“.
Offenbar haben sich die Menschen der Antike schon sehr weitreichende Gedanken darüber gemacht, wie man das Leben in angemessene Bahnen bringen kann.

Vielleicht haben es diese aber auch erst neu erfinden müssen, nachdem alles darum verloren gegangen ist.
Vielleicht darf man, um etwas zu kompensieren, auch mal hochmütig sein, mal einen oder zwanzig über den Durst trinken, und mal etwas zu viel Essen, aber auf Dauer ist das sicherlich nicht gut.

Der Okkultist František Bardon hat in seinem ersten seiner magischen Lehrbücher hohe Ziele für diejenigen aufgestellt, die die Meisterschaft im Menschsein anstreben, um vielleicht einst Magus zu werden.
Der geneigte Leser von heute fragt sich dabei zurecht, wie er in Meditation Gedankenstille etablieren soll, wenn dauernd das Telefon bimmelt, der Fernseher Blut und Gedärme über das Sofa ergießt, und die Körpersäfte kopulierender Darsteller schon hinter dem Fernsehschränkchen schimmeln.

Das erste Niederschlagskriterium kommt bald zu Beginn, und fordert den Schüler dazu auf, einen Seelenspiegel zu erstellen, welcher jenen in ein Gleichgewicht mit den Elementen bringen soll.
Ich finde das sehr (vielleicht viel, viel zu sehr) feinsinnig, seine Leser nicht nur dazu bewegen zu wollen, ein Gleichgewicht zu halten, sondern es fast unumstößlich zu finden.
Literarisch kommt der Kram aus dem frühen 20. Jahrhundert. Knapp nach der Welle der dereinstigen okkultistischen Mode, angestoßen durch die Kopulation zwischen Okzident und Orient.

Wer bis zu den Kohlmeisen gelesen hat, weiß:

Halte Deine Kräfte und Säfte aktiv und im Gleichgewicht, und sei kreativ (Du selbst schöpfend),
und laß Dich niemals korrumpieren (Geld, Sex, Versicherungen, Drogen)
Stattdessen sitzen sie im Wartezimmer (lat. Patient) lesen die Gruselgeschichten und lauschen salbungsvollen Worten.
Eines weiß ich immer noch nicht… wie kann man machen, daß andere einen mögen?
Aber, würde ich sie denn auch mögen wollen?

Hier ist alles leider an Bedingungen geknüpft, aber doch weit mehr möglich, als man sich selbst eingestehen will.
Auf sich 8 geben, sich nicht verarschen lassen, und die erlesensten Prinzipien verinnerlichend, läßt dann raum für aktive Visionen.
Dein Wille geschehe – aber bedenke die Konsequenzen, Spatzenhirn!

Baldur wird vielleicht nicht mehr so süß, wie mit Mitte 20, aber vielleicht körperlich noch stärker als je zuvor, wenn er denn mag und will.
Dann hüpfen die Hühner auf der Stange, wie Pop(p)korn in der Pfanne, wenn die Schultern auf beiden Seiten der Türzarge nachgeben müssen,
damit seine Schultern Platz haben.

Warum können Chinesen Reis mit Stäbchen essen?
Weil Ihnen der Negeronkel mit dem Benz noch nicht den Appetit verdorben hat.
Sorry, black boys!

Hurts – Miracle (Synthie Pop)
Blues Pills - Won't Go Back (Blues Rock)

Um der sommerlichen und sozialen Kälte des Klimawandels zu entkommen, gebe ich immer einen Schuß Rum in meinen ‚Guten-Morgen-Hab‘-Dich-Lieb-Kaffe‘ und spiele „Goat Simulator 666“, während ich meine Füße in einer selbstgenähten Decke aus selbstgeschossenen Katzenfellen wärme.

Das Leben kann so schön sein!

Gleich kommen die Abitursanwärterinnen zur Nachhilfe, und wir machen ein großes Feuer im Garten und tanzen nackt herum, während wir Pan anbeten.
Die glühenden Kohlen haben sich gegen meine koffein- und streßbedingten Schweißfüße bestens bewährt.
Nach einem Themenabend, bei dem jede frei sprechen und tanzen darf, was ich mir so wünsche, liegen wir uns gegenseitig im Sch(l)oß und lassen den Tag ausklingen.

Auch hier gilt - je länger die Beine und die Haare, desto besser klingt die Querflöte:
Blood Ceremony - Half Moon Street

Heil Pan!

Hier ein Auszug über mein Lieblingsalbum über die Sieben Todsünden: Year Of The Goat (Schweden) - Gula

Wer immer noch nicht besänftigt ist, und weiterhin in seinem Inneren wütet, für den habe ich auch eine Therapie:
Schweden können nicht nur Möbelhäuser, sondern auch recht fetzige Musik.
Wer das bis zum Ende anhört, wird nie wieder sein, wie zuvor.
Egal, aber sagt es nicht dem Pastor, wenn ihr ihm mögt.

Marduk - Blood Of The Funeral

Der Text ist etwas länger geworden... ich habe am Dienstag (vorauswissend schon argumentiert) angefangen, und bin pünktlich um
10 Uhr dem Schreibtisch unsanft entglitten.

Bitte entschuldigt mir Eure Ungeduld. Was kann ich dafür, wenn Ihr durch lange Texte genervt seid, wenn ihr es doch seid, die sie lest?

Ich höre jetzt einfach auf zu schreiben, weil Ihr nur lest, was ihr lesen wollt.

Was? Echt noch ein Musiktipp mit hüpfenden Mädchen, aber ohne Neger?
Ich gehe nun in Verweigerungshaltung über.

Hüpfende Mädchen kann ich mir stundenlang angucken, aber wenn ich darüber nachdenke, wer das hier alles liest... pfui Deibel!

Sei Deine eigene Eule, Du Honigkuchenpferd!

Heil Pan!


Mit einem großen 'Fick Wech' aus dem Sauerland

(Die Punks sind hier alle sehr bürgerlich und in schlagenden Verbindungen)

Die Sache an sich sollte das Verbindende sein.
Wir planen einen Parteitag in Nurembörg (Chweden).


Seid ihr bekloppt, oder was? Ihr lest immer noch mit?
Auch Schminkpinsel müssen ihrer angedachten Aufgabe nach entsprechend dimensioniert sein.
Urologen haben Ketten, an denen sie Hodengrößen vergleichen können.
Es gibt sogar Sexspielzeuge, die es ermöglichen, allein mit den Hoden in die Vulva einzudr... (schlechter Empfang gerade. krzzzts)

Ans Aufgeben habe ich bisher noch nicht gedacht.

Aber ich werde es mir reiflich überlegen.

Wider der Bequemlichkeit! Macht einen Handstand und scheißt an die Wand! (Es muß schon klatschen)

Die Erfüllung eines sicherlich von außerhalb kontrollierten Lebens wird es nicht ermöglichen alle Schippen zu umkliffen.
Geht einfach nicht ins Gefängnis, geht einfach nicht mehr raus, bleibt zu Haus.

Ich habe mit der Erwartung begonnen zu schreiben, daß dieses Formularfenster ein Ende hat, aber ich muß wohl noch...

In tiefer Verbundenheit zu allen germanischen Völkern
verabschiede ich mich mit

ausnahmsweise sehr lieblichen und wohlwollenden Grüßen

(An die Mädchen: Bitte rubbelt euere Katzen nicht so doll - die brauchen ihr Fell)

In Erinnerung an Germanien

Heil!

Wolf

Avatar

"negativer Beweis"

BBouvier @, Sonntag, 30.07.2023, 14:05 vor 298 Tagen @ Baldur (2187 Aufrufe)

<"Sag mir doch mal ein paar solche zeitgenössische Autoren.....">

Hallo, Baldur!

Nicht so ganz einfach, Artikel, Bücher oder sonstige Publikationen
über ein Phänomen (=> Folgerungen aus vorhergesagten Einzelschicksalen
hinsichtlich relevanter Weltereignisse) zu erwarten, das es gar nicht gibt/gäbe.

:waving:

Beste Grüße Dir!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Schauungen Weltkrieg 2

Ronny Forgeron @, Santpoort-Zuid, Niederlande, Sonntag, 30.07.2023, 11:41 vor 298 Tagen @ Taurec (2315 Aufrufe)
bearbeitet von Ronny Forgeron, Sonntag, 30.07.2023, 12:07

Gruß in die Runde,
Entschuldigung, mein Deutsch ist imperfect, ich war vor 60 Jahren ins Gymnasium und studierte auch Deutsch, aber manche Grammatika Regeln habe ich vergessen..jetzt 75
In Sache Praekognition, am Universität Utrecht gab es in den fūnfzicher und sechziger ein Lehrstuhl Parapsychologie mit Professor Tenhaeff.
In seinen Buch de Voorschouw, die Vorschau, beschreibt er Gespräche mit Leute die Schauungen hatten und ab 1900 sind dabei Anweisungen auf Krieg in die Niederlande und Anwesentheit Deutsche Soldaten, aber immer wie bei Frau Hofmann als Nebensache in ihren persõnlichen Zukunft.
Zwei Beispiele, man sah een schrecklichen Feuer in Rotterdam, die Stadt wurde vernichtet, wie am 14 Mai 1940. Und in eine Vorschau die sich in Amsterdam abspielte wurde ein bewaffnete Deutscher Soldat am Prinsengracht gesehen, ergo, einmal wurde Holland besatzt sein.
Ūberigens, ich lese seit viele Jahren hier und im Vorgangerforum mit, die Qualität ist sehr hoch.
Selbst habe ich im Vergangenheit viele Traūme, plõtzliches Zukunftswissen und Vorgefūhle gehat, die Wahrheit wurden in eine Minute, einige Stunden, einige Tagen, oder einige, bis zu zehn Jahren.
Jetzt nicht mehr, habe nur Vorgefūhle die sich anders wie erwartet erfūllen, immer milder und nicht so schlimm.
Spreche nur mit meine Tõchter darūber, die wissen was da passiert, Anderen denken ich bin aberglaūbig.

Gar nicht so abwegig

peridot42, Sonntag, 30.07.2023, 12:16 vor 298 Tagen @ Ronny Forgeron (2246 Aufrufe)

Guten Tag,

es ist gar nicht so abwegig, dass sich die großen Ereignisse, letztlich nur als Nebensächlichkeiten im privaten äußern.

Wir sitzen vor den Schauungen und erwarten, dass in persönlich gesehenen die großen Wenden auftauchen und suchen diese. Doch wir selber, haben in unseren Leben, zu über 90% mit den kleinen privaten Dingen zu tun. Das große Weltgeschehen ist letztlich nur ein Teppich, der darunter liegt.

Die Ankerpunkte des Lebens, sind und bleiben Dinge wie die Geburt der Kinder, der Bau eines Hauses, der Beruf und Anderes. Ob draußen auf der Straße nun ein russischer Soldat oder deutscher Streifenpolizist patrouliert. Aus dieser Perspektive ist das egal.

Grüße

Peridot

Avatar

Eine unangenehme Überlegung

Taurec ⌂, München, Samstag, 29.07.2023, 08:30 vor 299 Tagen @ schwelmi (2523 Aufrufe)

Hallo!

Nicht vergessen werden sollte, daß es noch keinerlei Beweis gibt, daß die "Schauungen hier im Forum" im Wesentlichen (also die Hauptereignisse betreffend) tatsächlich präkognitiv seien, wenngleich es sich um Schauungen handelt in dem Sinne, daß "etwas" gesehen wurde.
Lediglich in Randaspekten (Gebäude ITOmas, Flachbildschirme Detlefs, Fichten in Bogen, Gebäude und Personen des Waldviertlers) sind Anteile eingetroffen und haben sich im Anschluß wieder vom gesehenen Bild entfremdet, weil die Hauptereignisse nicht eintreffen.

Vor diesem Hintergrund sollte man sich überlegen, ob es Sinn hat, die empirisch sich täglich für irgendwen in Deutschland bestätigenden Präkognitionen alltäglicher Hellseher zu bloßem Aurensehen zu erklären, weil das Hauptnarrativ des Forums gerettet werden soll, welches da wäre, daß wir wenigstens eine Handvoll belastbarer Schauungen haben, deren Eintreffen manche von uns noch erleben werden. Letzteres ist ein Glaubenssatz, der zwar etwas kritischer mit dem Material umgeht als das Prophezeiungsforum, sich qualitativ von denen aber nicht unterscheidet.

Dies bedeutet einerseits nicht, daß die Aussagen der Seher persönlicher Schicksale, einschließlich Gabriele Hoffmanns, alle wahr und echt präkognitiv wären, und andererseits die Schauungen über geschichtliche Großereignisse davon ausgeschlossen werden könnten, nicht in irgendeiner Form irgendwann mal einzutreffen.

Wenn wir aber feststellen, daß die gesehenen Bilder zu Geschichtsereignissen mit den Protagonisten (Seher und die ihnen bekannten Menschen in ihrer Umgebung) regelmäßig nicht eintreffen, die Personen vielmehr alt werden und sterben, während regelmäßig neue Schauungen vergleichbaren Inhalts erlebt werden, müssen erst folgende sich ausschließende Überlegungen reflektiert werden:

1. Könnte es angesichts dessen sein, daß die Ereignisse, unabhängig von der "Projektionsfläche" und Rahmenhandlung des Sehers und seiner Gegenwart mit seiner Umgebung und seinen im bekannten Mitmenschen, irgendwann mit ihrer "Hauptbotschaft" (große Umwälzungen, Kriege und Naturkatastrophen) doch eintreffen, vielleicht gar erst in Generationen oder Jahrhunderten?

2. Könnte es sein, daß die Menschen hier einem komplexen Selbstbetrug aufsitzen?
Das Axiom: Die Menschheit lebt auf dieser materiellen Ebene wie im Traume oder einer Art Wahnvorstellung. Vom eigentlichen Leben, das in jenseitigen Welten ankert, sind wir getrennt. Wir sind die Gefesselten in der platonischen Höhle, die vor ihnen vorbeitanzende Schatten für die Wirklichkeit halten. Was wir in diesen Schatten erkennen, ist jedoch nicht die Wirklichkeit, sondern eine Projektion unseres seelischen Innenlebens, die wir in sie hineinlesen. Keiner der Gefesselten ist für sich allein. Wir sind untereinander verbunden und kommunizieren materiell und geistig miteinander. So hat sich in der Betrachtung dessen, was in den Schatten zu erkennen sei, ein gewisser Konsens entwickelt, der uns diese, weil wir gegenseitige Bestätigung erfahren, um so realer erscheinen läßt.
Die Theorie: Die Schauungen zu großen Ereignissen und geschichtlichen Tatsachen sind nichts weiter als Zurückspiegelungen eines Teils der gefesselten Menschheit, der unter sich den Deutungskonsens eines kataklysmisch-apokalyptischen Umschwungs gebildet hat. Dies erscheint den Angehörigen dieser Unterströmung immer wieder als Schauungen, wobei es sich tatsächlich um den Rückfluß von Bildern aus einer "Gedankenzentrale" handelt, einem feinstofflichen oder immateriellen Knäuel, mit dem alle beteiligten verbunden sind und das von diesen fortwährend mit Vorstellungen gespeist wird.* Die offensichtlich übermaterielle/übersinnliche Genese dieser Schauungen wäre demzufolge kein Beweis für die Echtheit der Informationen. Es ist ein in sich geschlossenes System, das wie alle Wahnsysteme nur aus sich selbst heraus Bestätigung erfährt und für äußere Erscheinungen (die Schatten im platonischen Höhlengleichnis) das Deutungsmuster bildet, so daß Scheinbestätigungen in der Außenwelt möglich sind. Daß diese Schauungen dennoch einzelne präkognitive oder wirkliche Elemente enthalten (Gebäude, Personen, Technologien, chemische und physikalische Tatsachen) ist möglich, weil die Gefesselten alle untereinander verbunden sind und sich unbewußt Vorgänge mitteilen können, die sich relativ zeitnah tatsächlich in der Schattenwelt des materiellen Diesseits umsetzen.

* An dieser Stelle wendet BBouvier regelmäßig ein, daß wir dann ja aus der Zeit des Kalten Krieges lauter Schauungen über den Atomholocaust gehabt hätten. Dieser Einwand ist aber nicht zutreffend, denn die Schauungen halten sich in der Tat an den "apokalyptischen Grundkonsens", den wir auch aus dem obsoleten Prophezeiungskanon kennen, der aussagt, daß die abtrünnige Menschheit sich am Ende zwar untereinander töten wird, dies aber von oben durch ein "Strafgericht" beendet und unterbunden wird, ehe die von Gott nicht gewollte Selbstvernichtung seiner Schöpfung eintritt. Folglich haben wir allenfalls Schauungsbilder über einzelne Atomwaffeneinsätze (Adolf Schwär, Zellertaler Bauer, …).

Vor allem dieser zweite Punkt, der natürlich gemieden wird, weil er als unangenehm empfunden wird (Warum wohl? Vielleicht weil er zutreffen könnte?), sollte mal diskutiert werden.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Schauungen

Leseratte, Samstag, 29.07.2023, 19:01 vor 298 Tagen @ Taurec (2271 Aufrufe)

Hallo Taurec,

zu deinem zweiten Punkt. Wenn man die Geschichte anschaut, tritt der Gedanke an die Apokalypse als Konkretes (okay, lassen wir die Germanen mit ihrer Erzählung vom Ragnoröck beiseite) in dem Moment auf als der Aufstand der Juden gegen Antiochus Epiphanes begann. Weil aber die Griechen auch einen ideologischen Anspruch erhoben (was die Perser etwa nicht taten, Tribut genügte) und es um die Frage der Assimilation ging, wurde der Konflikt auf zwei Ebenen geführt: militärisch und ideologisch. Die Griechen hatten ja mit ihrer rationalen Philosophie, der Ethik und Naturwissenschaft (man kannte etwa den Erdumfang) einen universalen Anspruch erhoben. Die griechische Zivilisation ähnelte darin der unseren. Das Buch Daniel (das keine Prophetie sein will) bildet dabei das ideologische/spirituelle Grundgerüst einer Gegenerzählung, die Abfolge der Tiere entspricht den Imperien, die Juda/Israel besetzt hatten. Apokalypse bedeutet im Buch Daniel nicht die Schau der Zukunft sondern die der, für die Verfasser, monströsen Herrschaft der Griechen. Die Offenbarung des Johannes schlägt in dieselbe Kerbe: Auch hier wird zur ideologischen oder spirituellen Entscheidung angesichts des Anspruchs der Cäsaren, göttlich zu sein, gerufen. Die erdrückenden sozialen Wirklichkeit einer absolut brutalen Sklavenhaltergesellschaft zählt sowieso mit. Der Gedanke der Endlichkeit der römischen Herrschaft soll die Entscheidung für den christlichen Widerstand leichter machen.

Seitdem führt die Apokalyptik ein Eigenleben. So wie die Reflexion über den Tod Grundlage für religiöse Fragen sein kann oder ist, ist seitdem die Reflexion oder Vision des Zeitenendes Mittel sich der jeweiligen (totalen) Ideologie der eigenen Zeit zu entziehen. Die erzählte Apokalypse ist also immer der zwangsweise Gegenpol unserer und aller Zivilisationen. Keineswegs auszuschließen ist, dass endzeitliche Träume oder Bilder hierbei die Funktion haben, Erkenntnis über die Begrenztheit der gesellschaftlichen Kultur oder Ideologie zu gewinnen. Nimmt man den Gedanken einer Akasha Chronik ernst, wird eine Schau, die sich vor allem aus kollektiven Gedanken speist, noch plausibler.

Legt man den europäisch/katholischen Prophezeiungskomplex, der eine quasi kanonische Form angenommen hat, als Fälschung beiseite, bleibt angesichts einiger unfassbaren Schauungen oder Prophezeiungen (Inka, Atzeken, Nostradamus, Parravicini) aber keine sichere Möglichkeit, alle Schauungen als innerpsychische Bilder und Widerspiegelungen einer kollektiv erzählten Apokalypse abzutun.

Ich fürchte, Taurec, deine kluge Frage hilft nicht weiter.

Grüße Leseratte

Ursächliche Annahmen

rauhnacht, Samstag, 29.07.2023, 20:18 vor 298 Tagen @ Taurec (2215 Aufrufe)

Hallo Taurec,


Nicht vergessen werden sollte, daß es noch keinerlei Beweis gibt, daß die "Schauungen hier im Forum" im Wesentlichen (also die Hauptereignisse betreffend) tatsächlich präkognitiv seien, wenngleich es sich um Schauungen handelt in dem Sinne, daß "etwas" gesehen wurde.
Lediglich in Randaspekten (Gebäude ITOmas, Flachbildschirme Detlefs, Fichten in Bogen, Gebäude und Personen des Waldviertlers) sind Anteile eingetroffen und haben sich im Anschluß wieder vom gesehenen Bild entfremdet, weil die Hauptereignisse nicht eintreffen.

Ja, so ist das im Groben bisher. Tom und mich aus neueren Schauungen zu so gröberen Zäsuren, die durchaus thematisch richtig lagen, zählst Du ja nicht, da zu unkonkret.

Find ich in Anbetracht Deiner Widergabe aus Hofmanns so persönlich als durchaus aufschlussreich.

Vor diesem Hintergrund sollte man sich überlegen, ob es Sinn hat, die empirisch sich täglich für irgendwen in Deutschland bestätigenden Präkognitionen alltäglicher Hellseher zu bloßem Aurensehen zu erklären, weil das Hauptnarrativ des Forums gerettet werden soll, welches da wäre, daß wir wenigstens eine Handvoll belastbarer Schauungen haben, deren Eintreffen manche von uns noch erleben werden. Letzteres ist ein Glaubenssatz, der zwar etwas kritischer mit dem Material umgeht als das Prophezeiungsforum, sich qualitativ von denen aber nicht unterscheidet.

Vor diesem Hintergrund sollte mensch sich überlegen, ob das hinterlegte Axiom stimmt. Was ich seit je hier erzähle.:hintern:

Dies bedeutet einerseits nicht, daß die Aussagen der Seher persönlicher Schicksale, einschließlich Gabriele Hoffmanns, alle wahr und echt präkognitiv wären, und andererseits die Schauungen über geschichtliche Großereignisse davon ausgeschlossen werden könnten, nicht in irgendeiner Form irgendwann mal einzutreffen.

Ähm?

Wenn wir aber feststellen, daß die gesehenen Bilder zu Geschichtsereignissen mit den Protagonisten (Seher und die ihnen bekannten Menschen in ihrer Umgebung) regelmäßig nicht eintreffen, die Personen vielmehr alt werden und sterben, während regelmäßig neue Schauungen vergleichbaren Inhalts erlebt werden, müssen erst folgende sich ausschließende Überlegungen reflektiert werden:

Absolut!

1. Könnte es angesichts dessen sein, daß die Ereignisse, unabhängig von der "Projektionsfläche" und Rahmenhandlung des Sehers und seiner Gegenwart mit seiner Umgebung und seinen im bekannten Mitmenschen, irgendwann mit ihrer "Hauptbotschaft" (große Umwälzungen, Kriege und Naturkatastrophen) doch eintreffen, vielleicht gar erst in Generationen oder Jahrhunderten?

"Könnte es angesichts dessen sein, daß die Ereignisse, unabhängig von der "Projektionsfläche" und Rahmenhandlung des Sehers und seiner Gegenwart mit seiner Umgebung und seinen im bekannten Mitmenschen"sein, dass Naherwartungsschauungen in Person gar keine Weltenwendeereignisse abbilden und auch NIE TATEN? Irgendwann gab es hiermal Faden darüber: Schlicht NIX ist bekannt aus dem Persönlichkeitsspektrum zu dokumentierten Massenereignissen. Das bedeutet für mich, die werden DA nicht gesehen. Die Hoffmann mit ihrem Irgendwas in Russland halte ich für fragwürdig.Da war B-B mit seiner Analyse aus Prophezeiungsschwurbel dokumentiert treffender.

2. Könnte es sein, daß die Menschen hier einem komplexen Selbstbetrug aufsitzen?

Klar.Natürlich könnte das sein.

Das Axiom: Die Menschheit lebt auf dieser materiellen Ebene wie im Traume oder einer Art Wahnvorstellung. Vom eigentlichen Leben, das in jenseitigen Welten ankert, sind wir getrennt. Wir sind die Gefesselten in der platonischen Höhle, die vor ihnen vorbeitanzende Schatten für die Wirklichkeit halten. Was wir in diesen Schatten erkennen, ist jedoch nicht die Wirklichkeit, sondern eine Projektion unseres seelischen Innenlebens, die wir in sie hineinlesen. Keiner der Gefesselten ist für sich allein. Wir sind untereinander verbunden und kommunizieren materiell und geistig miteinander. So hat sich in der Betrachtung dessen, was in den Schatten zu erkennen sei, ein gewisser Konsens entwickelt, der uns diese, weil wir gegenseitige Bestätigung erfahren, um so realer erscheinen läßt.


Die australischen Ureinwohner ..........Halt ich durchaus für möglich. Sog
ar eigene "Traumwelten", fast wie Matrix.

Und???? Bist Du mein Geschöpf oder ich Deins?

Die Theorie: Die Schauungen zu großen Ereignissen und geschichtlichen Tatsachen sind nichts weiter als Zurückspiegelungen eines Teils der gefesselten Menschheit, der unter sich den Deutungskonsens eines kataklysmisch-apokalyptischen Umschwungs gebildet hat. Dies erscheint den Angehörigen dieser Unterströmung immer wieder als Schauungen, wobei es sich tatsächlich um den Rückfluß von Bildern aus einer "Gedankenzentrale" handelt, einem feinstofflichen oder immateriellen Knäuel, mit dem alle beteiligten verbunden sind und das von diesen fortwährend mit Vorstellungen gespeist wird.* Die offensichtlich übermaterielle/übersinnliche Genese dieser Schauungen wäre demzufolge kein Beweis für die Echtheit der Informationen. Es ist ein in sich geschlossenes System, das wie alle Wahnsysteme nur aus sich selbst heraus Bestätigung erfährt und für äußere Erscheinungen (die Schhnisatten im platonischen Höhlengleichnis) das Deutungsmuster bildet, so daß Scheinbestätigungen in der Außenwelt möglich sind. Daß diese Schauungen dennoch einzelne präkognitive oder wirkliche Elemente enthalten (Gebäude, Personen, Technologien, chemische und physikalische Tatsachen) ist möglich, weil die Gefesselten alle untereinander verbunden sind und sich unbewußt Vorgänge mitteilen können, die sich relativ zeitnah tatsächlich in der Schattenwelt des materiellen Diesseits umsetzen.

JA, im Höhlengleichnis tritt die oben angedeutete Verwirrung ein. Sind wir nun "Spenglergleich" in Endzeiten? Gibt es Epochen? Gibt es Zeugungs,- aufscwungs;- und Endzeiten? Ist das alles eschatolischer Blödsinn oder im Großen wie im Kleinen sinnhinterlegt und absolut beweisbar im Kleinen Gesetz?

* An dieser Stelle wendet BBouvier regelmäßig ein, daß wir dann ja aus der Zeit des Kalten Krieges lauter Schauungen über den Atomholocaust gehabt hätten. Dieser Einwand ist aber nicht zutreffend, denn die Schauungen halten sich in der Tat an den "apokalyptischen Grundkonsens", den wir auch aus dem obsoleten Prophezeiungskanon kennen, der aussagt, daß die abtrünnige Menschheit sich am Ende zwar untereinander töten wird, dies aber von oben durch ein "Strafgericht" beendet und unterbunden wird, ehe die von Gott nicht gewollte Selbstvernichtung seiner Schöpfung eintritt. Folglich haben wir allenfalls Schauungsbilder über einzelne Atomwaffeneinsätze (Adolf Schwär, Zellertaler Bauer, …).


Was daran liegt, dass da wohl eher zutrifft. Und eben NICHT zeitgenössische Untergangsszenarien, zu denen musst Du Lauterbach oder die Grünen befragen, die haben auch endzeitliche Szenarien in Bildgalerie, grad wie hier. UHhh, alles wie immer halt:
ic Vor allem dieser zweite Punkt, der natürlich gemieden wird, weil er als unangenehm empfunden wird (Warum wohl? Vielleicht weil er zutreffen könnte?), sollte mal diskutiert werden.

Sag ich schon lange.

Freundliche Grüße

Rauhnacht

P.S.: Mega nervig sind die ständigen Sprünge im Schreibprogramm hier!!!! StÄÄÄÄÄÄÄndig muss ich korrigieren, weil das Programm in andere Zeilen springt.

Vielleicht hast Du Dir Gold gekauft

IFan, Freitag, 04.08.2023, 14:29 vor 293 Tagen @ Taurec (2362 Aufrufe)
bearbeitet von IFan, Freitag, 04.08.2023, 14:56

Hallo Taurec,

vielen Dank, dass Du den Bericht über den Besuch bei Gabriele Hoffmann hier eingestellt hast. Ich fand ihn äußerst interessant und letzlich auch beruhigend. Nach einem evtl. Zusammenbruch geht es also - ggf. nach einer Rekonsolidierungsphase - hier in Deutschland wieder weiter, mit einer geordneten Rentenzahlung und daher mit einem wieder funktionierenden Verwaltungssystem. Dass Du die Zeit bis dahin gesund überstehst, ist ebenfalls ein sehr erleichterndes Zeichen.

Was den Hauskauf angeht - " (...) Für mich erschließt sich augenblicklich noch nicht mal ansatzweise, wie das funktionieren soll. (...) In Zeiten eines (...) (von Hoffmann ja vorausgesagten) Währungskraches eine persönliche wirtschaftliche Verbesserung zu erzielen, die Immobilienbesitz erlaubt, wäre ein ziemliches Husarenstück, (...) Mir erschließt sich nicht, wie desgleichen in den nächsten Jahren von einem jetzt kaum vorhandenen Kapitalstock ausgehend auch nur vorbereitenderweise vonstatten gehen soll, (...) ":

Vielleicht hast Du Dir ja rechtzeitig Gold gekauft.

Das geht auch für einen Normal- bis Wenigverdiener derzeit noch, mit etwas Sparen.

Nach der Alten Dame soll der Goldpreis ja erheblich steigen.

Mir war lange nicht klar, wie das gehen soll. Zwar habe ich mich zwischenzeitlich mit Gold beschäftigt, und da ist mir aufgefallen, dass immer, wenn der Preis an der 2000 $-Marke (pro Unze = 31,1 g) kratzte, Gold auf den Markt geworfen wurde, wohl mit der Absicht, dass der Preis möglichst nicht deutlich darüber steigt. Aber das ist nur ein kleines Indiz.

Wahrscheinlich verfügt die US-Regierung über jede Menge gefälschte Goldbarren, denn zu Eisenhowers Zeiten konnte man das noch nicht nachweisen (Ultraschall, so weit ich weiß). Wolfram ist fast genau so schwer wie Gold, und mit einer geschickten Schmelztechnik (mit Vorwärmen des Wolframkerns z.B.) dürfte es möglich sein, Barren so herzustellen, dass das von außen nicht erkennbar ist.

Dass die ganze Zeit niemand in Fort Knox hinein durfte, ist eher ein Indiz dafür, dass da nichts mehr ist, was zu bewachen sich lohnt. Außerdem dauerte es unglaublich lange, bis die Bundesbank mit den Beständen beliefert werden konnte, die sie nach Frankfurt zurück holen wollte und die in anderen Lägern lagen, wie in New York. Auch dort durfte zunächst niemand hinein. Hinzu kommt, dass wahrscheinlich mehr Gold-Zertifikate ausgegeben wurden als physisches Gold zur Deckung dafür vorhanden ist. Insgesamt deutet das auf eine starke Unterbewertung des Goldes hin, wohl aus politischen Gründen.

Das reicht aber noch nicht ganz aus. Erst mit Markus Krall (Link 1 Link 2 u.a.) wird langsam ein Schuh draus. Er spricht selbst unter normalen Umständen von einer Verfünf- bis Verzehnfachung des Goldpreises, was u.a. mit der neuen Währung der BRICS-Staaten zu tun hat.

Kommt jetzt noch eine Währungskrise hinzu, bei der der Euro und der Dollar entwertet werden und große Akteure beginnen, ihr Vermögen dort hinein umzuschichten, kann das einen Turbo-Schub für den Goldpreis bedeuten. Selbst deutsche Reiche sind Waisenknaben gegenüber chinesischen Milliardären, Elon Musk, Bill Gates, Amazon, Meta und Blackrock. Wenn die befürchten, ihr Vermögen zu verlieren, geht dermaßen viel Geld in den Goldmarkt, dass der Preis sich wie eine Rakete verhält.

Geht man vom Hundertfachen des derzeitigen Preises aus, ändern sich 1 500 € zu 150 000 €, bei einem Faktor von 750 zu 1 125 000 €. Geht man von einem Zwischenwert aus und Du kaufst jetzt für 3 000 € Gold, dürftest Du auch in Oberbayern ein Haus dafür bekommen.

Das natürlich, nach allen Relativierungen, die wir hier bei den Schauungen erlebt haben, ohne Gewähr. Du kannst auch ein paar Hundert Euro verlieren.

Der Staat nach der Krise (falls es sie gibt), der Dir die Rente zahlt, muss übrigens nicht eine Bundesrepublik sein.

Gruß, IFan

Goldpreis hat keine große Zukunft

Giraffe @, Freitag, 04.08.2023, 19:34 vor 292 Tagen @ IFan (2308 Aufrufe)

Guten Tag IFan,

tut mir Leid dass ich meinen Senf dazugebe, jedoch beschäftige ich mich unabhängig von Frau Hoffmann und Taurec, mit dem Thema der Wohlstandsaufbewahrung und bin deswegen für Kritik für meine Ansichten offen.

Mir war lange nicht klar, wie das gehen soll. Zwar habe ich mich zwischenzeitlich mit Gold beschäftigt, und da ist mir aufgefallen, dass immer, wenn der Preis an der 2000 $-Marke (pro Unze = 31,1 g) kratzte, Gold auf den Markt geworfen wurde, wohl mit der Absicht, dass der Preis möglichst nicht deutlich darüber steigt.

Wie kommst du darauf? Wäre es nicht schlüssiger davon auszugehen, dass alte Goldbesitzer zu einem schönen Gegenwert ihr Gold verkaufen wollen, nachdem sie Jahre lang gewartet haben?

Wahrscheinlich verfügt die US-Regierung über jede Menge gefälschte Goldbarren, denn zu Eisenhowers Zeiten konnte man das noch nicht nachweisen (Ultraschall, so weit ich weiß). Wolfram ist fast genau so schwer wie Gold, und mit einer geschickten Schmelztechnik (mit Vorwärmen des Wolframkerns z.B.) dürfte es möglich sein, Barren so herzustellen, dass das von außen nicht erkennbar ist.

Das Gleiche wird bei den Russen und Chinesen auch der Fall sein! Warum auch nicht. Die gängigen Goldfälschungen kommen ja auch aus China und sind mittlerweile täuschend echt!

kommt, dass wahrscheinlich mehr Gold-Zertifikate ausgegeben wurden als physisches Gold zur Deckung dafür vorhanden ist.

Gold-Zertifikate werden immer existieren und es werden dementsprechend immer Probleme existieren, ob diese mit realen Edelmetallen hinterlegt sind. Dies ist deswegen der Fall, weil Gold sich nicht einfach auditieren lässt und jeder der es auditiert darf auch hinterfragt werden... Ausserdem ist es, wie du schon erwähntest, nicht fälschungssicher. Alles zusammen hat Gold objektiv gesehen ziemlich schlechte Eigenschaften...

Das reicht aber noch nicht ganz aus. Erst mit Markus Krall (Link 1 Link 2 u.a.) wird langsam ein Schuh draus. Er spricht selbst unter normalen Umständen von einer Verfünf- bis Verzehnfachung des Goldpreises, was u.a. mit der neuen Währung der BRICS-Staaten zu tun hat.

Wenn Markus Krall selbst an eine Verzehnfachung des Goldpreises glaubt, warum hat er nicht mehr als 10-20% seines Portfolios in Edelmetallen?
Wenn die neue Währung der BRICS Staaten, bei denen Indien nicht mitmachen will, Südafrika froh sein kann, wenn die Lichter an sind, Indien und China im ständigen Konflikt sind und allgemein jede Beziehung mit China einem Rolettespiel gleich kommt, eine gemeinsame Referenzwährung herausbringen will, wie lange denkst du wird es brauchen, bis diese Währung das Tageslicht sieht? Selbst der Chef der BRICS Bank sagt dass es in allzu naher Zukunft nicht zu dieser Währung kommt, siehe hier.

Wenn die gemeinsame Goldwährung das Tageslicht sieht, werden dann die jeweiligen Landeswährungen dagegen an Wert verlieren? Wer will schon indische Rupees halten, wenn man diese in ein Gold gedeckte Währung tauschen kann?
Die indischen Rupees werden deswegen absolut in Wert fallen, dementsprechend ist es eher eine Selbstmord Aktion...

Kommt jetzt noch eine Währungskrise hinzu, bei der der Euro und der Dollar entwertet werden und große Akteure beginnen, ihr Vermögen dort hinein umzuschichten, kann das einen Turbo-Schub für den Goldpreis bedeuten.

Warum ist dies dann nicht schon die letzten Jahre schon der Fall gewesen? Der Goldpreis ist zwar die letzten 10 Jahre stetig nach oben gegangen, jedoch gab es keinen Turbo-Schub, erst recht nicht bei Silber, also warum ist davon auszugehen, dass jetzt ein Turboschub kommt?

Geht man vom Hundertfachen des derzeitigen Preises aus, ändern sich 1 500 € zu 150 000 €, bei einem Faktor von 750 zu 1 125 000 €. Geht man von einem Zwischenwert aus und Du kaufst jetzt für 3 000 € Gold, dürftest Du auch in Oberbayern ein Haus dafür bekommen.

Bei höheren Goldpreisen steigt die Wahrscheinlichkeit dass mehr Gold gefördert wird, das mehr Gold verkauft wird und das es mehr Fälschungen gibt!

Lg

Gold

schwelmi, Donnerstag, 10.08.2023, 21:50 vor 286 Tagen @ Giraffe (2262 Aufrufe)

Hallo Giraffe,

es gibt noch einen anderen Weg. BRICS benötigt gar keine fertige gemeinsame goldgedeckte Währung, es würde völlig reichen, wenn sie eine goldgedeckte Handelswährung einführen, in der sie sich ihre Exportgüter bezahlen lassen.

Markus Krall spricht davon hier ab Minute 44:00.

Man beachte auch, wie die gesamte Gesprächsrunde sich zu Gold äußert.

Und nebenbei bemerkt scheint mir dies auch der Weg zu sein, wie sich die Vorhersagen von Gabriele Hoffmann mit den momentanen Entwicklungen vereinbaren lassen.

Grüße schwelmi

--
Warum haben sie das Recht, über mich zu bestimmen?

Argumente

IFan, Freitag, 11.08.2023, 00:15 vor 286 Tagen @ Giraffe (2273 Aufrufe)
bearbeitet von IFan, Freitag, 11.08.2023, 00:22

Hallo Giraffe,

an Deinen Argumenten ist durchaus etwas dran.

Wenn ich im Folgenden "wir" und "uns" schreibe, heißt das nicht, dass ich Namen aller anderen Forumsmitglieder oder auch nur eines einzigen zusätzlichen schreibe. Auch soll das nicht heißen, dass ich Fronten aufbauen will. Es soll nur dazu dienen, einen Gedanken zu beschreiben.

Gesetzt den Fall, Du würdest uns alle überzeugen und wir würden Dir zustimmen, etwa so: "O.k., Du hast Recht; das mit dem Gold ist eine Sackgasse. BitCoin ist toll; stabil, praktisch in der Anwendung, und wenn man geschickt damit umgeht, kann man ohne Arbeiten viel Geld verdienen. Das ist das Geld der Zukunft. Gold ist veraltet."

Was hättest Du davon?

Wahrscheinlich würdest Du Dich eine Weile wohl fühlen und bestärkt in Deiner Auffassung.

Unser Forum hat allerdings überhaupt keinen Einfluss auf die tatsächliche Entwicklung der Dinge. (Wobei ich in diesem Gedankenspiel einmal annehme, sie würden so stattfinden wie vorausgesehen, was keineswegs sicher ist.) Es ist völlig egal, worauf wir uns einigen. Insofern können wir sinnvoll überhaupt nicht ausdiskutieren, was das Ergebnis sein wird. Wenn wir uns darauf einigen, dass BitCoin gut und Gold schlecht ist und sich dann herausstellt, dass es sich anders entwickelt, hast auch Du letztlich nicht etwas davon. Außer einer Zeit der Beruhigung hättest Du dann in Folge ein böse Überraschung mit bösen Konzequenzen.

Das kann andersherum natürlich auch sein, wenn jetzt jeder unüberlegt mit Gold spekuliert und der Preis dann in sich zusammenbricht.

Insofern ist es sicher sinnvoll, man versucht ganz unabhängig von der jetzigen Entwicklung der Kryptowährungen herauszufinden, was die Schauungen objektiv nahelegen.

Da finde ich überhaupt nichts, was in irgendeiner Weise dafür spricht. Es gibt keinerlei Schauung, in der auch nur in verklausulierter Weise von einer positiven Zukunft einer Kryptowährung die Rede ist. Neben dem "Mit dem spuiln´s aa!" von Irlmaier mit der Zuban-Schachtel müsste dann ja stehen, "Mit dem bezahln´s aa!", wenn man die Bezahlfunktion des Handys nimmt, was an sich natürlich noch nichts mit einer Kryptowährung zu tun hat. Würde sich das für lange Zeit bewähren, müsste es auch seinen Niederschlag in den Schauungen gefunden haben. Etwa der Art, "Es wird eine neue Währung geben. Ich verstehe aber nicht, wie sie funktioniert."

Es kann natürlich auch sein, dass die Schauungsbilder, die den Sehern aufgetaucht sind, so abstrakt und unverständlich waren, dass sie damit nichts anfangen konnten und sie verdrängt haben. So wäre es einem Heutigen sicher schwer fallen, Irlmaier in den 50er Jahren zu erklären, was eine Kryptowährung überhaupt ist.

Doch auch unter dieser Voraussetzung finde ich nichts, was dafür spricht. Im Gegenteil; hier ist sogar die Rede davon, dass Kryptowährungen einen Teil der Ursachen dafür ausmachen, warum das Weltwährungssystem zusammenbricht. Die Alte Dame spricht von einem Währungszusammenbruch und sieht als Alternative Gold, Gabriele Hoffmann spricht von einem Währungskrach. Nirgendwo der Hinweis, dass eine neue Währung, die ja schon vor dem Krach nach Absicht der EZB wahrscheinlich eingeführt werden soll, die Rettung ist.

Bisher gibt es einen zunehmenden Teil Hacker, die sich nicht nur freuen, anderen Leuten ihre Computer kaputt zu machen, sondern sie um ihr Geld zu bringen, siehe hier und hier.

Abstrakt kann ich mir vorstellen, dass, ist erst einmal eine europäische Krypotowährung etabliert, die dazu noch auf Zentralbankrechnern liegt, nicht nur Hacker-Gruppen, sondern ganze Staaten (Russland, China, Nord-Korea ...) Angriffe darauf starten, um sich des Inhalts zu bemächtigen oder, je nach Zielsetzung, um sie zu schwächen. Haben erst einmal viele Unternehmen, von Mittelständlern bis Großunternehmen, Vermögen verloren, wird sich das Vertrauen verlieren oder / und es kommt zu Zahlungsausfällen, was Dominostein-artig Pleiten verursachen kann. Das kann es zwar heute an und für sich auch schon geben, doch scheint es da durch die vielen unterschiedlichen Hürden und die im Laufe der Zeit immer wieder angepassten Sicherheitsmaßnahmen ausreichend Abschirmungen zu geben. Setzt man für die Umgehung der Sicherheitsmaßnahmen bei der EZB künstliche Intelligenz ein, kann sich der Prozess beschleunigen. Außerdem kann es Computerpannen geben, die Vermögen vernichten.


Zu den einzelnen Einwänden:

a) "Wie kommst du darauf?"

b) "Wäre es nicht schlüssiger davon auszugehen, dass alte Goldbesitzer zu einem schönen Gegenwert ihr Gold verkaufen wollen, nachdem sie Jahre lang gewartet haben?"

zu a) durch Beobachtung

zu b) Dann müsste es ja auch einen großen Teil Spekulanten geben, die sich als Marke nicht genau 2000 $, sondern 2100, 2200 odeer 1900 $ o.ä. gesetzt haben

"Das Gleiche wird bei den Russen und Chinesen auch der Fall sein! Warum auch nicht. Die gängigen Goldfälschungen kommen ja auch aus China und sind mittlerweile täuschend echt!"

Der Hintergrund ist, dass die USA damals ein Interesse daran hatten, Falschgold herauszugeben, weil viele Staaten ihre Dollar gegen Gold in des USA eintauschten und so die USA immer ärmer wurden, wissend, dass ihr Dollar eigentlich nicht so viel wert war wie bewertet. Damals gab es noch keine zerstörungsfreie Prüfmethode, sodass diese Goldbarren ausgeliefert werden konnten. Außerdem konnten bei Besichtigungen immer enorme Goldvorräte gezeigt werden, die die USA als reich und sicher darstellten. Da mehr und mehr Staaten die Fälschungen entdeckten und reklamierten, was natürlich nicht an die große Glocke gehängt wurde, musste der vorhandene Rest verwendet werden, um das Wolfram umzutauschen. Daher ist dieser heute entsprechend reduziert, was die US-Regierung natürlich nicht bekanntgibt.

Heute kann man sicher sein, dass Goldimporteure wie China etc. die Lieferungen genau prüfen. Andersherum wird es auch so sein, d.h., falls jemand Goldbarren in China kaufen würde, dass er sie genau prüfen würde. Die Fälschungen auf dem Privatmarkt sind dazu gedacht, gutgläubige Kleinanleger übers Ohr zu hauen. China und andere Staaten werden sicher nicht professionelle Großaufkäufer versuchen reinzulegen, weil das sofort auffliegen würde.

"Wenn Markus Krall selbst an eine Verzehnfachung des Goldpreises glaubt, warum hat er nicht mehr als 10-20% seines Portfolios in Edelmetallen?"

Da musst Du ihn selbst fragen.

"Wenn die neue Währung der BRICS Staaten, bei denen Indien nicht mitmachen will, Südafrika froh sein kann, wenn die Lichter an sind, Indien und China im ständigen Konflikt sind und allgemein jede Beziehung mit China einem Roulettespiel gleich kommt, eine gemeinsame Referenzwährung herausbringen will, wie lange denkst du wird es brauchen, bis diese Währung das Tageslicht sieht? Selbst der Chef der BRICS Bank sagt dass es in allzu naher Zukunft nicht zu dieser Währung kommt, (...)"

Der Satzbau ist nicht ganz konsistent; ich nehme an, Du bist skeptisch, dass diese Währung noch nicht so schnell kommt. Das ist unerheblich, weil die Golddeckung vorhanden ist (jetzt schon, wahrscheinlich, oder angestrebt). Es ist auch unerheblich, wie die neue Währung heißt, ob sie überall einheitlich eingeführt wird oder ob die Staaten doch teilweise ihre eigene Währug behalten. Das Gold selbst ist der Maßstab. Es ist daher auch egal, ob 31,1 g Gold 1 Bric (falls er denn so heißen soll) oder 1000 Brics gegenüberstehen. Der Wert dieser Einheit wird im Verhältnis zum Gold gesehen werden. Nimmt man an, dass ein Handwerker in Indien für 1 Unze Gold die komplette Möblierung eines Einfamilienhauses herstellen würde, würde er dafür 2000 Brics verlangen, wenn 2000 Brics einer Unze entsprächen, oder 8000 Brics, wenn eine Unze 8000 Brics entspricht.

"Wenn die gemeinsame Goldwährung das Tageslicht sieht, werden dann die jeweiligen Landeswährungen dagegen an Wert verlieren? Wer will schon indische Rupees halten, wenn man diese in ein Gold gedeckte Währung tauschen kann? Die indischen Rupees werden deswegen absolut in Wert fallen, dementsprechend ist es eher eine Selbstmord Aktion."

Die Rupie hat sicher heute schon einen gewissen Wert in Gold, sonst würde sie ja völlig in der Luft stehen. Daher sollte man sie auch später in Gold bzw. in Brics umtauschen können.

"Warum ist dies dann nicht schon die letzten Jahre schon der Fall gewesen? Der Goldpreis ist zwar die letzten 10 Jahre stetig nach oben gegangen, jedoch gab es keinen Turbo-Schub, erst recht nicht bei Silber, also warum ist davon auszugehen, dass jetzt ein Turboschub kommt?"

Mit "jetzt" meinte ich die Bedingung, dass eine Geldentwertung kommt (inflationsbedingt oder bedingt durch den Vertrauensverlust in Kryptowährung).

"Bei höheren Goldpreisen steigt die Wahrscheinlichkeit, dass" (1) "mehr Gold gefördert wird, dass" (2) "mehr Gold verkauft wird und dass" (3) "es mehr Fälschungen gibt!"

Nö, eigentlich ersteres nicht. Das ist ja gerade der Grund für die Werthaltigkeit des Goldes, dass es nicht beliebig vermehrt werden kann. Zwar wird der Anreiz steigen, bisher unrentable Goldminen wieder zu eröffnen, doch kann das die Goldförderung nicht in dem Maße steigern, dass der Preis kurzfristig wieder auf das vorherige Maß reduziert wird. Der gleiche Effekt gilt für (2). Man kann nur so viel mehr Gold handeln, wie mehr gefördert wird. zu (3): Es wird sicherlich der Anreiz steigen, Fälschungen herzustellen, aber gleichzeitig auch die Vorsicht der Käufer, nicht darauf hereinzufallen, weil der Schaden größer wird. Außerdem sind Fälschungen immer entdeckbar, sonst wären ja bisher keine entdeckt worden.

Gruß, IFan

Bestätigungsfehler (Confirmation Bias) in Bezug auf Schauungen und den Wert von Gold

Giraffe @, Freitag, 11.08.2023, 06:55 vor 286 Tagen @ IFan (2188 Aufrufe)

Hallo IFan,

danke für deine Nachricht. Ich denke dass jeder der die Schauungen entdeckt zwei Dinge macht: 1) Sich etwas Gold zulegen und 2) sich wundert ob die Schauungen nicht nur ein Hirngespinst sind?

Also mir persönlich fehlen noch die Beweise, dass die Schauungen tatsächlich eintreffen. Wo sind die Schauungen für die Pandemie und der Masken? Wo ist die Schauung bzgl übereilig eingeführten MRNA Spritzen? Wo ist die Schauung für den Stellungskrieg in der Ukr?

Bzgl. des Confirmation Bias: Abseits der alternativen Nachrichten steht R und Ch gar nicht so gut da wie es all die alternativen Medien möchten. Nationale Patrioten werden in all diesen Ländern verfolgt, genauso wie hier im Westen. Digitale Zentralbankwährungen werden gerade in Ch und R eingeführt, bevor wir in Westen diese erfahren.

Gesetzt den Fall, Du würdest uns alle überzeugen und wir würden Dir zustimmen, etwa so: "O.k., Du hast Recht; das mit dem Gold ist eine Sackgasse. BitCoin ist toll; stabil, praktisch in der Anwendung, und wenn man geschickt damit umgeht, kann man ohne Arbeiten viel Geld verdienen. Das ist das Geld der Zukunft. Gold ist veraltet."

Was hättest Du davon?

Es geht um die Wahrheitsfindung, IFan. Ich kann morgen tot sein, es interessiert mich nicht ob ich Recht habe, es geht darum anderen zu helfen und eigene Fehlansichten aufzudecken.

Wahrscheinlich würdest Du Dich eine Weile wohl fühlen und bestärkt in Deiner Auffassung.

Du wirst von mir kein Wort hören, falls Bitcoin tatsächlich gewinnt. Genausowenig wirst du von mir ein Wort hören, falls Gold gewinnt. Mir ist es im Grunde egal, das Einzige was mich interessiert, ist die Wahrheit zu finden und mein Leben daran auszurichten und dementsprechend Handlungen durchzuziehen, auch wenn sie mir Angst verursachen.


Unser Forum hat allerdings überhaupt keinen Einfluss auf die tatsächliche Entwicklung der Dinge.

Natürlich haben wir einen Einfluss!

Das kann andersherum natürlich auch sein, wenn jetzt jeder unüberlegt mit Gold spekuliert und der Preis dann in sich zusammenbricht.

Das ist schon der Fall. Gestern war der Goldpreis niedriger als vor 10 Jahren.

Insofern ist es sicher sinnvoll, man versucht ganz unabhängig von der jetzigen Entwicklung der Kryptowährungen herauszufinden, was die Schauungen objektiv nahelegen.

Confirmation Bias. Es gibt keine objektive Schauungen, jede Schauung wird subjektiv beeinflusst und es gibt keinerlei Sicherheit dass diese Schauungen auch eintreffen, da sich alles ständig verändert.

Es kann natürlich auch sein, dass die Schauungsbilder, die den Sehern aufgetaucht sind, so abstrakt und unverständlich waren, dass sie damit nichts anfangen konnten und sie verdrängt haben. So wäre es einem Heutigen sicher schwer fallen, Irlmaier in den 50er Jahren zu erklären, was eine Kryptowährung überhaupt ist.

Henry Ford und Tesla haben vor 100 Jahren schon von einer Energie-Währung gesprochen und wie es die Probleme des FIAT Standards lösen kann.


Gabriele Hoffmann spricht von einem Währungskrach.

Bei Taurec hat sie nichts dergleichen gesehen.

Abstrakt kann ich mir vorstellen, dass, ist erst einmal eine europäische Krypotowährung etabliert, die dazu noch auf Zentralbankrechnern liegt, nicht nur Hacker-Gruppen, sondern ganze Staaten (Russland, China, Nord-Korea ...) Angriffe darauf starten, um sich des Inhalts zu bemächtigen oder, je nach Zielsetzung, um sie zu schwächen.

Dies ist den nächsten Jahren nicht zu erwarten, somit haben wir noch einige Jahre des Friedens vor uns.

Der Satzbau ist nicht ganz konsistent; ich nehme an, Du bist skeptisch, dass diese Währung noch nicht so schnell kommt.

Ich bin skeptisch dass überhaupt eine solche Währung kommt. Warum gerade die alternative Szene ihre Hoffnung auf R und Ch setzen, ist mir sowieso unerklärlich.

Das ist unerheblich, weil die Golddeckung vorhanden ist (jetzt schon, wahrscheinlich, oder angestrebt).

Sehr unwahrscheinlich, sie würden ökonomischen und politischen Selbstmord betreiben, falls sie ihre Währungen an den Goldstandard ausrichten.

Das Gold selbst ist der Maßstab.

Und wer überprüft wer wie viel Gold im Keller hat? Glaubst du den Chinesen, wenn sie sagen sie haben so und so viele Tonnen Gold im Keller?

Mit "jetzt" meinte ich die Bedingung, dass eine Geldentwertung kommt (inflationsbedingt oder bedingt durch den Vertrauensverlust in Kryptowährung).

Die Geldentwertung war die letzten 10 Jahre schon da, der Goldpreis ist im selben Zeitraum gesunken.

Nö, eigentlich ersteres nicht. Das ist ja gerade der Grund für die Werthaltigkeit des Goldes, dass es nicht beliebig vermehrt werden kann.

Die Fakten sprechen gegen deine Aussagen: Größter Goldfund der letzten 100 Jahre in Uganda im Wert von 13 Billionen entdeckt (bisheriger gesamter Goldmarkt entspricht 12 Billionen): https://www.mining-technology.com/features/uganda-gold-deposit-investment/

Zwar wird der Anreiz steigen, bisher unrentable Goldminen wieder zu eröffnen, doch kann das die Goldförderung nicht in dem Maße steigern, dass der Preis kurzfristig wieder auf das vorherige Maß reduziert wird.

Doch das ist sehr wohl möglich, wir haben keine Ahnung wie viel Gold überall noch in der Erde vorhanden ist.

Lg Giraffe

Avatar

Behauptung <= > und Realität

BBouvier @, Freitag, 11.08.2023, 20:08 vor 285 Tagen @ Giraffe (2222 Aufrufe)
bearbeitet von Forumsleitung, Freitag, 11.08.2023, 20:58

<"keinerlei Sicherheit, dass diese Schauungen auch eintreffen,
da sich alles ständig verändert
">

Hallo, Giraffe!

1.
Ob die Schauungen Begabter und jüngeren Datums, die wir hier
im Forum gesammelt haben, auch eintreffen, ist tatsächlich unsicher.
Dann würde es sich dabei im weitesten Sinne um Flausen&Co. handeln.

2
Jedoch nicht, wie Du kühn (und offenbar ahnungslos) behauptest,
weil sich "alles verändere".

3.
Denn die Bilder treffender Schauungen zeigen doch das Endergebnis aller vorheriger
Einfluß- und Störgrößen ... s. exemplarisch die Geschichte des Ödipus.
Beleg dazu, die Vorhersage des Nostradamus aus 1557, die Einführung einer "Neuen Zeitrechnung"
im Jahre 1792, betreffend:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=58009

Das und derlei hatten wir hier im Forum nun bereits mehrfach und ad nauseam,
und es ist ernstlich betrüblich, derlei Voreinmaleins auch noch
mittels Nachhilfeunterricht erklären zu müssen.

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Behauptungen

IFan, Freitag, 11.08.2023, 20:23 vor 285 Tagen @ Giraffe (2141 Aufrufe)

Hallo Giraffe,

auch aus Zeitgründen kann ich Deinen Beitrag nicht vollständig kommentieren (und brauche das sicher auch nicht).

Hier nur kurz:

"Es geht um die Wahrheitsfindung, IFan. Ich kann morgen tot sein, es interessiert mich nicht ob ich Recht habe, es geht darum anderen zu helfen und eigene Fehlansichten aufzudecken."

"Das ist schon der Fall. Gestern war der Goldpreis niedriger als vor 10 Jahren."

Gold kostete vor 10 Jahren ca. 1100 $ / Unze, heute ca. 1900 $ / Unze - Link (Graphik auf der zweiten Hälfte der Seite; ggf. auf "10 Year" umschalten)

_________________Gabriele Hoffmann spricht von einem Währungskrach.

"Bei Taurec hat sie nichts dergleichen gesehen."

Auszug: "In Zeiten eines (...) (von Hoffmann ja vorausgesagten) Währungskraches (...)" - Link


Gruß,

IFan

Korrektur: vor 10 Jahren ca. 1350 $

IFan, Freitag, 11.08.2023, 21:14 vor 285 Tagen @ IFan (2178 Aufrufe)

Hallo Forumsmitglieder,

Korrektur zu meinem vorigen Beitrag: Gold kostete vor 10 Jahren ca. 1350 $ / Unze. Ich hatte mich in der Tabelle verlesen und die linke blaue Einheit "KGX" (= Kitco Gold Index) mit der rechten roten gleichgesetzt. Wenn ich das recht erkenne, sind 1490 $ = ca. 1200 KGX, entsprechend 1 KGX = 1,24167 $. 1100 KGX entsprechen dann 1365 $.

Gruß, IFan

gold ist nicht gleich gold...

detlef, Samstag, 12.08.2023, 01:19 vor 285 Tagen @ IFan (2229 Aufrufe)

moin,

gold ist leider recht schwer korrekt einzuschaetzen.
da die menge an "papiergold" also goldzertifikate, oder wie diese zahlungsversprechen sonst noch heissen, die menge an realem gold um ein mehrfaches uebersteigt, aber trotzdem in den "goldpreis" mit eingerechnet wird, sind verwerfungen und manipulationen wohl unvermeidbar.

wir tendieren auch dazu, verkehrt herum zu denken.
nicht, wie teuer ist gold, sollte die frage sein, sondern wieviel kostet papiergeld in gold ausgedrueckt.

ich hab da noch ein paar Onkel Krugers von vor 50 jahren rumliegen. die wiegen noch genau so viel, wie damals.
dass der kaufpreis heute mehr als das fuenffache von damals betraegt, ist nur normal. zigaretten kosten jetzt auch mehr als fuenf mal so viel wie damals.
das hat ja weder was mit gold, noch mit zigaretten zu tun, sondern nur mit der menge im umlauf befindlichen papiergeldes.

und was dies ganze elektro-geld angeht... ich liebe es! ich bin richtig scharf da drauf! (aber nur bei computerspielen)

wenn mir jemand mit bits die ohren vollcoint, kommt bald der moment, wo ich sag: du hast recht - und ich meine ruhe.

du kannst den E-Geld juengern ihren glauben genauso wenig ausreden, wie nem katholiken die mutter von gott.

gruss,d

genau

IFan, Samstag, 12.08.2023, 13:20 vor 285 Tagen @ detlef (2221 Aufrufe)
bearbeitet von IFan, Samstag, 12.08.2023, 13:25

Hallo Detlef,

genau.

Der eigentliche Maßstab ist ja die menschliche Arbeitsleistung.

Dass die Entlohnung dafür ungerecht verteilt ist, tut dem keinen Abbruch.*

"wenn mir jemand mit bits die ohren vollcoint, kommt bald der moment, wo ich sag: du hast recht - und ich meine ruhe."

:-) :ok:


Gruß, IFan



_________________

*) Beispiel:

AG-Vorstandsvorsitzender mit Fakter 100 der Besoldung gegenüber einem Arbeitnehmer

2500 Arbeitsstunden pro Jahr angenommen entsprechend 208,3 Stunden pro Monat, wobei dann auch so anstrengende Tätigkeiten wie Geschäftsessen mit Kollegen einbezogen sind, 5 000 000 € selbstgenehmigtes Gehalt pro Jahr = 2000 € pro Stunde

Dass die Arbeitsleistung tatsächlich 100 Mal so groß ist wie bem Vergleichsmenschen, will mir nicht recht in den Kopf.

Kein Währungszusammenbruch bei Frau Hoffmann erwähnt!

Giraffe @, Samstag, 12.08.2023, 09:23 vor 285 Tagen @ IFan (2349 Aufrufe)

Danke IFan, Detlef, BB,

meine Bemerkung zum Goldpreis war etwas fahrig. In Dollar gerechnet hatten wir 2011-2013 ähnliche Kursstände im Bereich von 1800 Dollar pro Unze, jetzt sind es 1900, also wenn man die Inflation abzieht, dann ist der Goldpreis rückgängig. Aber das ist nur am Rande, nicht weiter wichtig.

Auszug: "In Zeiten eines (...) (von Hoffmann ja vorausgesagten) Währungskraches (...)" - Link

Nun, das Wort Währungskrach existiert so weiter nicht, im Forum steht Zusammenbruch des Euro, jedoch hat Frau Hoffmann dergleichen nicht erwähnt! Sie hat lediglich gesagt, dass:

"Ich sehe eine Abwertung oder eine Inflation."
"die Bundesregierung in ganz kurzer Zeit eine uneinheitliche Abwertung des Geldes beschließt, ‚uneinheitlich’ – damit ist gemeint, daß wenn der Euro in Deutschland nur noch 60 Cent wert ist, dann ist der Euro in Frankreich 70 Cent, in Italien 30 Cent wert."
"das Geld nicht als Geld zu lassen, sondern in Sachwerte zu investieren."

Wie dem auch sei, Gold und Bitcoin gehören beide zu den Sachwerten, aber wie ich schon mit Fakten versucht habe zu untermauern, ist der Bitcoin um einiges härter als Gold und dementsprechend zu bevorzugen. Das heisst natürlich nicht, dass Gold ein schlechteres Investment ist. Wie Detlef und Peridot schon darauf hingewiesen haben, kann der Goldpreis gut um das 10x steigen, falls der Papiergoldschwindel aufgelöst wird. Ich sehe jedoch kein Szenario, weshalb dies innerhalb der nächsten Jahre passieren sollte, es sei denn die BRICS Staaten könnten wirklich das Husarenstück durchziehen und eine erfolgreiche Gold gedeckte Währung einführen, aber wie schon gesagt, es gibt keine Belege dafür, dass sie es 1.) tatsächlich vorhaben 2.) die Kapazitäten haben es erfolgreich umzusetzen und 3.) dabei keinen eigenen wirtschaftlichen Selbstmord betreiben, falls die Partnerhändler nicht über Nacht das Geld ausgeht und die russischen Resourcen nicht mehr bezahlen können.

Im Endeffekt wird es wahrscheinlich darauf hinauslaufen, auch weil z.B. Taurec den Bitcoin nichts abgewinnen kann, jedoch nach Hoffmann zu urteilen in den nächsten Jahren zu den finanziellen Gewinnern zählen wird, dass Gold der große Gewinner ist. Ich kann es jedoch nicht mit Fakten untermauern und Fakten sind nunmal sehr wichtig wenn es um Entscheidungen geht.

Lg
Giraffe

Gold und Bitcoin - Beide werden gewinnen

peridot42, Sonntag, 13.08.2023, 18:03 vor 283 Tagen @ Giraffe (2263 Aufrufe)
bearbeitet von peridot42, Sonntag, 13.08.2023, 18:18

Moin Giraffe,
ich denke, Gold und Bitcoin werden beide große Gewinner sein.

Die Zentralbanken werden bald gezwungen sein, dass massenhafte Drucken von vorn zu beginnen. Sie können nicht anders. Die Wirtschaft des Westens ist marode. Keine Rohstoffe, immer weniger Arbeitskraft, massiv sinkendes Ausbildungsniveau. Das, was uns groß gemacht hat, haben wir gezielt abgebaut. Der Westen lebt im Wesentlichen von den Fundamenten der Altvorderen.

Unsere Vorfahren haben sehr starke Fundamente aufgebaut. Doch unsere jetzigen Regierungen, zerhacken diese mit Gewalt. Diese Destruktion kommt in verschiedenen Formen, wird aber stets euphemistisch als Fortschritt gefeiert.
--
Warum sage ich das, was hat das hiermit zutun?

Wir haben die Folgen dieser aus Selbsthass induzierten Selbstzerstörung durch das massenhafte Drucken von Geld verdeckt. Diese Strategie gelangt aber nun durch den Angriff des Ostens, der sich zunächst in der Ukraine zeigt, aber auch in Afrika und vielen anderen Regionen der Welt begonnen hat, an ein Ende.
Der Kassensturz rollt langsam an und wird in den kommenden Jahren recht harte Züge annehmen. Kein Irlmaier Russenüberfall, vermutlich auch kein Bürgerkrieg. Ein langsames sang und klangloses Absterben unserer wirtschaftlichen Grundlagen. Kurzum, wir werden eine Erosion erleben. Gleichzeitig wird das recht robust aufgestellte Russland, sowie das ebenfalls recht robuste Indien und einige andere Staaten des Ostens aufsteigen.

Der Osten ist nicht so dumm, er kennt die intrinsische Schwäche des Westen. Es wird eine Goldgedeckte Währung kommen und das wird den Goldpreis massiv steigern.

Ich weiß nicht ob dies global generalisierbar in Kaufkraft geschieht. Es ist allerdings ziemlich sicher, dass es zu einen massiven rebalancing der Kaufkraft von Gold gemessen an westlichen Fiat Währungen und Sachwerten kommen wird.
Im Klartext, man wird sich für relativ wenig Gold ein Haus kaufen können, was durch Lohnarbeit in Euro kaum mehr möglich sein wird.
So, wie man früher für recht wenig Euro in Russland ein Haus kaufen konnte. Dies wird sich umkehren, zugunsten von Gold. Wir werden Ärmer, der Osten reicher.
Noch einfach: Auf immer mehr Euros kommt weniger Wirtschaftsleistung. Gehen wir davon aus, dass die Goldbestände über alles ähnlich bleiben wird und der Osten die weltwirtschaftliche Lücke schließen kann.
Behält Gold global seinen Wert und vermehrt diesen sogar stark und die Kaufkraft. Durch die Verarmung des Westens, wir die Kaufkraft von Gold überproportional steigen.

Da wir importieren müssen, werden unsere Goldreserven bald stark geschrumpft sein. Das die Zentralbanken des Ostens kaum Goldreserven haben, ist nur auf den 1. Blick deren Problem. Sobald wir Rohstoffe in Gold bezahlen, wird sich das Verhältnis umkehren.
Weil wir bedingt durch unseren Abstieg auch unsere Fähigkeit verlieren wenige Rohstoffe so zu veredeln, wie es kein anderer kann/konnte. Exemplarisch hierzu siehe unsere Automobilindustrie. So werden wir bald nicht nur Rohstoffe kaufen und edler machen, wir werden Endprodukte kaufen, die wir selber nicht mehr herstellen können. Das wird der Genickbruch sein.
Die Energiekrise, bedingt durch grüne Idiotie wird ihr Übriges dazutun.

Nach einiger Zeit wird der Westen gezwungen sein gegenzuhalten, ich denke aber nicht mit einer goldgedeckten Währung. Kaum vorstellbar, dass die USA sich auf dieses Spiel einlassen. Im Kielwasser von Gold, werden sich einige Ökonomen neue Gedanken darum machen müssen, was eigentlich ein stabiles Währungssystem ausmacht.
Das wird der digitalen Lösung des double spending Problems, sowie des Orakelproblems, einen ungeahnten Aufschwung verleihen.

Man kann sich den Realitäten einfach nicht auf Ewig entziehen, FIAT ist gescheitert, mit ihm alle Zombies des Keynesianismus, wie z.B. MMT.
Gold wird der erste Gewinner sein. Weil es bereits da ist, leicht zu begreifen, wenn auch detlefs Beitrag sehr gut zeigt, dass die Anhänger von Gold, aus Irrtümern und Unwissen heraus, auf das richtige Pferd setzen.
Da es nun einmal die meisten Menschen aus dieser eher laienhaften Perspektive sehen und Gold nun einmal mehrere Jahrtausende Vertrauensvorschuss genießt, wird es der erste Sieger des FIAT Niedergangs sein.
Die Unzulänglichkeiten von Gold, werden erst später auffallen und mit einiger Verzögerung dem Bitcoin zum Siegeszug verhelfen.

Wie dem auch sei. Man macht mit beiden nichts falsch. Ich bin zu einen größeren Teil in physischen Gold investiert als in Bitcoin.
Die Flut, die auf den Niedergang des westlichen Wirtschaftsmodells (wie auch "Gesellschaftsmodells) folgt, wird vieles wegspülen und anderes einfach anheben.

Grüße

Peridot

Gold ist nicht die Lösung für FIAT

Giraffe @, Sonntag, 13.08.2023, 20:11 vor 283 Tagen @ peridot42 (2219 Aufrufe)

Hallo Peridot,

Da wir importieren müssen, werden unsere Goldreserven bald stark geschrumpft sein. Das die Zentralbanken des Ostens kaum Goldreserven haben, ist nur auf den 1. Blick deren Problem. Sobald wir Rohstoffe in Gold bezahlen, wird sich das Verhältnis umkehren.

Das hört sich nett und logisch an, nur eine Frage: Wie willst du einfach so mal Gold nach Moskau oder Shanghai schicken? Per DHL? Per Panzerkolonne? Per Frachtschiff? Per Flugzeug? Egal wie du das machen willst, es entsteht ein riesiges Risiko dass das Ganze nach hinten losgeht. Piraten, Militär, usw. usf. können das Ganze unterbinden.
Du müsstest also einen neutralen Ort suchen, zB. Singapur, dort einen riesigen Keller anlegen und dort ähnlich wie in London oder Neu York, die genannten Goldsummen von Keller "Deutschland" zu Keller "China" schicken, dies alles sicherheitstechnisch komplett sicher überprüfen. Bevor das Ganze durchgesetzt wird, müssen erstmal alle Länder ihr Gold nach Singapur schicken! Wie wahrscheinlich ist das?
Zusätzlich müssten alle Goldbarren, wir reden hier von Tonnen, eingeschmolzen und neu geprägt werden, damit bloss keine Fälschung reinkommt, dabei ist natürlich auch allerhöchste Sicherheit notwendig und selbst dann kann was schief gehen.

Conclusio: Das Ganze ist extrem unwahrscheinlich aber falls es tatsächlich zustande kommt, wird es mehrere Jahre brauchen, bevor es umgesetzt werden kann.
Bei Bitcoin sind all diese Probleme nicht vorhanden.

Das wird der digitalen Lösung des double spending Problems, sowie des Orakelproblems, einen ungeahnten Aufschwung verleihen.

Ja, die USA sind mehr und mehr dem Bitcoin gegenüber offen. Sie werden den BRICS Staaten mit einem Hieb den Boden unter den Füßen wegziehen! Der größte Verlierer ist dabei China, die vor ein paar Jahren noch alle Bitcoiners aus dem Land verwießen haben und diese sich größtenteils in Texas angesiedelt haben!

Die Unzulänglichkeiten von Gold, werden erst später auffallen und mit einiger Verzögerung dem Bitcoin zum Siegeszug verhelfen.

Ja, wird spannend! Ich folge dir nicht ganz, aber ich bin gegenüber deiner Analyse offen.

lg

Besserung

IFan, Sonntag, 13.08.2023, 18:40 vor 283 Tagen @ Giraffe (2231 Aufrufe)

Hallo Giraffe,

Du befindest dich offenbar auf dem Weg der Besserung.

Auch für alle anderen, die den Beitrag hier lesen, eine Graphik über den Goldpreis seit 01.01.1970: Link (1. Graphik von oben, auf "Max" klicken; wenn man mit dem Pfeil auf die Graphik geht, zeigt er in einem kleinen Fenster die exakten Werte an)

Gruß, IFan

Ein Vielfaches der tatsächlichen Bestände

peridot42, Samstag, 05.08.2023, 09:06 vor 292 Tagen @ IFan (2469 Aufrufe)

Hinzu kommt, dass wahrscheinlich mehr Gold-Zertifikate ausgegeben wurden als physisches Gold zur Deckung dafür vorhanden ist. Insgesamt deutet das auf eine starke Unterbewertung des Goldes hin, wohl aus politischen Gründen.

Moin IFan,

das ist leider noch nicht einmal ein "Wahrcheinlich", sondern gesichert. Es gibt ein Vielfaches an Goldzertifikaten, gemessen an den tatsächlichen Beständen auf diesen Planeten.
Würden die Menschen in einer Krise ihre Zertifikate in echtes Gold wandeln, wären diese wertlos, weil nicht gedeckt.

Man nennt das ein Orakelproblem, in einer digitalisierten und globalisierten Welt, kann man nicht jeden Handel mit dem echten Rohstoff machen, also verwendet man Zertifikate. Ob hinter denen etwas steht - weiß keiner. Das ist das Orakelproblem, man muss einer zentralen Instanz vertrauen, aber zentrale Instanzen sind anfällig für Manipulation.

Das ist leider eines der größten Probleme auf den Weg zurück zu einen Goldstandard, letztlich wäre dieser auch nicht sicher vor Manipulation.
Ich bin gespannt, wie die BRICS das lösen werden.

Ein weiteres Problem für uns hier im "Westen" ist, dass der Westen in seiner unendlichen Dummheit sein Gold in den Osten verkauft. Kommt die Goldgedeckte BRICS Währung, werden unsere Regierungen nicht etwa ihren Fehler eingestehen, sondern sie werden, suizidal wie eh und je, Gold verteufeln und alles mögliche "dagegen" unternehmen (Wie auch immer man etwas gegen einen Gottgegebenen Rohstoff unternehmen möchte, aber diese Hybris traue ich denen zu).

Nachtrag:
Also - nur echtes Gold, was man bei sich zuhause lagert, ist überhaupt etwas Wert. Diese Zertifikate sind nicht besser als Papiergeld.

Grüße

Peridot

Digitale Zentralbankwährungen

IFan, Montag, 25.09.2023, 23:27 vor 240 Tagen @ peridot42 (1913 Aufrufe)

Hallo Peridot,

ich stimme Dir vollkommen zu. Für Dich und alle anderen, die hier lesen, hier ein Link, bei dem so ziemlich alle schwachsinnigen Argumente für digitale Zentralbankwährungen aufgeführt werden, die es so gibt und bei dem gleichzeitig eine ganze Menge Links angeführt sind (auf "... more" drücken). Ein Argument ist tatsächlich die totale Überwachung. (Eine Begründung dafür: "Bargeld tötet!")

So als Doku, was uns in den Untergang führen wird. (Was das Geld angeht, wenn man sich nicht vorbereitet.)

YouTube: SCHLUSS MIT BARGELD: Wir brauchen digitale Zentralbankwährungen (CBDCs)!!!

Gruß, IFan

Drucken RSS Thema