Vielen herzlichen Dank! Das und noch viel mehr, wünsche ich Euch allen auch!

Eluveitie, Heitenried - Freiburg - Schweiz, Sonntag, 24.12.2023, 15:56 vor 58 Tagen @ detlef (291 Aufrufe)

Avatar

2023

Fenrizwolf, Donnerstag, 28.12.2023, 09:39 vor 55 Tagen @ detlef (489 Aufrufe)

Seit einem Jahr versuche ich verklausuliert zu sagen, daß ich nichts mehr zu sagen habe.
Daß mir dazu noch die Kraft fehlte, konnte ich mangels Zeit nicht mitteilen.
Wer in irgendwelchen Abhängigkeiten steckt, um sein Dasein zu fristen, ist verloren.

Mir fällt nichts Positives mehr ein. Vielleicht klärt sich einst die Sicht, wenn der nächste Berg erklommen ist,
aber ich bin des Bergsteigens müde – einfach nur müde.
Zu müde um auch nur wütend zu sein.

Meine Midlifecrisis hat eine Menge Unruhe gestiftet, aber auch Leben in starre Formen gebracht.
Am dienstvollsten war mir in diesem Jahr sicherlich Konservatismus und Vorsicht, auch wenn das im Gegensatz zum Obigen steht.

Konsumverzicht über ein Jahrzehnt generiert Unzufriedenheit und Renovierungstau, geschmolzenes Fett, und noch mehr Sorge.
Schlicht: es reicht die Mühe zum Leben nicht.
Greift der alte, geheime Plan, wird es bald wieder reichen, ansonsten bleibt nur Suizid.
Nein, nein und noch einmal nein. Noch mehr Pelz lasse ich mir nicht vom Fleisch ziehen.
Seit 2010 tobt in meinem Leben irgendein non-letaler Krieg.
Und viel habe ich verloren. Aber das was mir am Wichtigsten war, habe ich erhalten.

Ich könnte viel über diesen Schmodder erzählen, der sich meine Arbeit nennt, aber ein Sprint über selbst gelegte Bomen, läßt einen am Ende humpeln.

Die Ära des Blitzkrieges ist vorbei – der Stellungskrieg ist stattdessen zurück.

Doch die Granaten kommen nicht in einer Parabel, sondern kommen zu Dir in den Schützengraben.

Mit der Drohne auf dem Schlachtfeld kommt der „Death to go“ – easy peasy.

Wenn Geparden nun das Mittel der Wahl sind, werden bald Schrotflinten wieder in jeden Graben gehören.
Nach der Corona-Konspiration und mit dem Beginn des Ukrainekrieges wurde finanziell, strukturell und informativ für mich die Talsohle erreicht.

Man mußte leise denken, leise pupsen, und den Feind erst einmal erkennen.

Heute kommt der Feind computergesteuert aus jeder Richtung (von x, y, und z).

Ein jeder Adelige vor hundert Jahren hätte sich einen Spaß aus diesem Tontaubenschießen gemacht.

Vor einem Grinsen im Schnauzbart, schneidigem Kragen und entschlossenem Blick hätte es diese Teufelsinsekten vom Himmel gefickt.
Abgefrühstückt mit einem Siegerlächeln.

Dumm ist immer, wenn man Schlüsselqualifikationen verliert, und dabei große Fresse hat. Besser ist, leise zu wimmern, stark zu werden, und alle zu erschrecken.

Ist das nicht mal ein guter Vorsatz?
Leise wimmern, stark werden, und alle erschrecken!

Es tropft vor Sarkasmus - mein Bruder im Geiste und ja, erschrecken kann ich, leise wimmern geht aber nicht wirklich....

Eluveitie, Heitenried - Freiburg - Schweiz, Freitag, 29.12.2023, 16:14 vor 53 Tagen @ Fenrizwolf (366 Aufrufe)

Avatar

2024

Fenrizwolf, Samstag, 06.01.2024, 07:41 vor 46 Tagen @ Eluveitie (461 Aufrufe)

Meine lieben Deutschen,

ist Euch einmal aufgefallen, auf welch heimtückische Art und Weise man seit Jahrzehnten versucht, uns hinterrücks demokraturgisch zu legieren, damit andere in Ihrem Gieren weiterhin regieren?

Kaum hat man sein Feuerwerk aus drei Zigaretten feierlich und nervös abgebrannt, irren viele Demokraten umher und imitieren Selbstmordattentäter. Sie rennen auf einen zu, versuchen einem die Wirbelsäule aus dem Becken zu reißen, und flüstern einem intim ins Ohr: „ein Frohes, neues, Ja!“

Kann Terror gleichzeitig noch unverhohlener und menschenverachtender sein, und dabei noch subtiler und gesellschaftlich akzeptiert daherkommen?

Laut aktueller Umfragen steht die Volkspartei SPD in Sachsen bei 3 %. Wenn das salonfähig wird, kann ich auch anders.
Seit einigen Jahren hatten ein paar Neu-Nachbarn aus der Türkei es sich zum Ritus gemacht, nach dem offiziellen Feuerwerk vor unserem Haus mit Schreckschußpistolen herumzuknallen.

Da es mir nicht vergönnt war, jeden demokratisch zu umarmen, und sinistre Drohungen auszusprechen, habe ich die Fenster geöffnet und diese begeisterten Neubürger mit Zeugnissen deutscher Kultur, in Form von Richard Wagners „Ring der Nibelungen“ beschallt.
Sicherlich haben sie einen deutschen Paß, aber so viel Symphonie war unseren liebenswerten Neubürgen dann doch zu viel, und waren seither nie wieder gesehen.

Um Abbitte für diese Sünde zu leisten, waren wir einmal mit der ganzen Familie Döner essen.

Wir wurden zwar gewarnt, es wäre nur ein Brät, von Kanacken-Spacken gebacken – aber es war köstlich.

Seitdem renne ich auf jedes schwarze Haar zu, und bedanke mich für die kulturelle Bereicherung.
Im Garten habe ich heuer noch mehr Purzelbäume gepflanzt, damit endlich wieder mal was ins Rollen kommt.
Nein, nein nein; haltet ein. Das Gequatsche von Demokratten will ich nicht mehr hören.
Es ist schlicht ungeheuerlich, was sich derzeit vollzieht.

Die Infrastruktur wird abgewrackt, Energie lügenbasiert verteuert, aber hunderttausende Illegale Einwanderer aus den hintersten Ecken der Welt küßt man willkommen, um im Folgejahr zu erleben, daß eben die Geisteshaltung jener es ist, die bald dazu führen wird, daß kaum noch jemand gesundes sich auf Polizei- oder Rettungsdienst bewerben wird.

Aber wozu auch – Krankenhäuser gibt es eh kaum noch – nur noch Kanakenhäuser.
Mein Vater wurde in einem Krankenhaus (Plettenberg) gefoltert, konnte sich aber aufgrund seiner Krankheit nicht mehr verständlich machen. (Wer mag mir da Vergeltung abschlagen wollen?)

Im Übrigen war alle Behandlung völlig sinnlos, leidverlängernd aber offensichtlich profitabel.
Da dauern die Bauernproteste. Angestellte werden zu Freien. Freie zu bedrohlichen Nahtziehern.

Wer nicht völlig von der Welt ist, sieht mir klarem Blick, wie elend die aktuelle Propaganda ist.
Die Welt ist im Arsch. Aber wir können unsere Macht nutzen, den Schaden etwas abzumildern,
indem wir alle Einwanderer aus der sog. BRD ausweisen, da sie sämtlich illegal sind.

Und da es so lang so schön umgekehrt funktionert hat, sollte sich eine heimliche Allianz finden, den Terror endlich heimzubringen, auch wenn etwa ein Drittel der Trottel in den VSA deutschstämmig ist.

Der Welt wäre am meisten geholfen, wenn diese pirateristische Mörderrepublik jenseits des Antlantiks einfach aufhörte zu sein.
Etwas originäres Preußentum wäre garantiert eine gute Würze.

Ein Scheißhaufen von Psychopathen hält seit über 150 Jahren die Welt in Atem, aber niemand stellt Fragen…
Es muß Mittel und Wege geben, dieses extrem plumpe und böse Schema einzusammeln und als Dank widerzugeben.
Die VSA sind kein Volk, sondern ein kranker Haufen Scheiße, der davon lebt, daß ehemalige Dissidenten die Ureinwohner systematisch dezimiert haben.

Ein Spaltkeil hier, einer dort, und schon sind sich im Lande der Braven alle spinnefeind.
Gott strafe England, aber vernichte die USA bitte unter unerträglichen Schmerzen für die Drahtzieher des Bösen.

Es lebe Deutschland

Fenrizwolf

Vorsätze - die alten und die neuen

Nullmark2 @, Montag, 01.01.2024, 11:49 vor 51 Tagen @ detlef (221 Aufrufe)

Vorsätze für das neue Jahr

PLATZ SCHAFFEN, wo es eng ist

AUFRÄUMEN, was durcheinander ist

KLÄREN, was belastet

BEISEITE TRETEN, wo man im Wege ist

AUFHÖREN, wenn es weh tut

TIEF DURCHATMEN, wenn es schwer fällt


Ja, so werden wir es machen. 2024 geht dann auch in Ordnung.

Also bleibt oder werdet gesund.
Um alles andere müsst ihr Euch wieder selber kümmern. Sonst wird das nix.
Dazu wünsche ich Euch viel Kraft und Glück.

0,- M

Avatar

Vorsätzliches

Fenrizwolf, Samstag, 06.01.2024, 08:15 vor 46 Tagen @ Nullmark2 (434 Aufrufe)

Vorsätze 2024

1. Ich möchte einen Beitrag dazu leisten, daß wir nicht mehr in Armut leben müssen.
2. Ich will wieder ins Plus ++++++++++++ mit allem (tendenziell)
3. Ich möchte meine Angst loswerden und Angst unter denen verbreiten, die sie verdienen.

Drucken RSS Thema