Zuerst wird die Zeit der Wölfe kommen... (Schauungen & Prophezeiungen)

randomizer, Samstag, 03.02.2024, 23:49 vor 17 Tagen (1075 Aufrufe)

Hallo zusammen!
Als kleine Entschuldigung für meine Abwesenheit bei den vergangenen Wanga-Fachsimpeleien hier (war kein Desinteresse, siehe bspw. mein Beitrag drüben im Gelben), reiche ich heute ein bisher unbeachtet geliebenes Fragment Wangas nach.

Das maßgebliche Wanga-Buch Stojanowas kenne ich seit 10-15 Jahren, bei meiner fünf- bis sechsmaligen Lektüre, habe ich stets über die folgende Voraussage hinweggelesen, da ich (wie Wangas Nichte) die Sätze für rein symbolisch und beliebig ausdeutbar hielt:

"Nach Wangas Meinung wird der "neue Zeitabschnitt" von 1989 an in drei dramatischen Etappen ablaufen: Zuerst wird die Zeit der Wölfe kommen, dann die Zeit der Hunde und danach die Zeit der Schlangen."
Quelle: Stojanowa, Krasimira: Wanga - Das Phänomen : Die Seherin von Petritsch (Steyr 2004), Seite 125

[image]

In den letzen ein-zwei Jahren kam mir jedoch erstmals der Gedanke, daß die Sätze möglicherweise doch nicht symbolisch, sondern wortwörtlich gemeint sein könnten. Anlaß war die ernorme Zunahme der Wolfspopulationen hier in Mitteldeutschland und der beobachtete Unwille, diese zu begrenzen:

[image]

Falls die Populationsdichte der Wölfe in Bulgarien ähnlich ansteigt (was zu prüfen wäre!), würde ich das erste Drittel der Vorhersage langsam als erfüllt betrachten.
Zu den bevorstehenden Etappen "Zeit der Hunde" und "Zeit der Schlangen" habe ich wenig Ideen. Spekulativ: In einer Zeit nach einem womöglichen gesellschaftlichen Zusammenbruch, ist vielleicht vermehrt mit herumstreunenden Hunde(rudel)n zu rechnen?
Nebenher (ohne Statistik, nur vom Hörensagen): Die Zahl der Hundehalter soll in Deutschland in den letzten Jahren angestiegen sein. Vielleicht deutet sich eine ähnliche Entwicklung in Bulgarien ebenfalls an?
Bei "Zeit der Schlangen" bin ich ratlos, keine Ahnung unter welchen Umständen sich Schlangen (die es in Bulgarien ganz bestimmt gibt) besonders vermehren würden?

Viele Grüße, besonders an den sehr geschätzten Fenrizwolf*!
randomizer


*) @Fenrizwolf bei dieser Gelegenheit: Es gab im Gelben Forum mal für ein paar Monate einen Teilnehmer mit einer schönen (Dir ähnlichen) Schreibe. Dieser war der seinerzeit letze Forist, der (übrigens zu Unrecht) von Elli gesperrt wurde, bevor der Foreninhaber verstarb. Darf ich fragen, ob Du dieser b*******n warst?

muss nicht für den Namenvetter gelten

IFan, Montag, 05.02.2024, 18:30 vor 15 Tagen @ randomizer (636 Aufrufe)

Hallo Randomizer,

vielen Dank für den kompetenten und sehr interessanten Beitrag! Sehr interessant; die Zeit der Wölfe, Hunde und Schlangen.

Da Du auf einen Beitrag im Gelben Forum verlinkst, darf ich sicher darauf Bezug nehmen.

Mit dem "alten Russland" muss nicht das Russland der Sowjetunion gemeint sein, sondern es kann auch das der vorherigen Zeit gemeint sein.

Bei Wikipedia steht, "Die Christianisierung der Rus (...) geht auf die Annahme des orthodoxen Christentums als Staatsreligion der Kiewer Rus durch den Großfürsten Wladimir den Großen im Jahr 988 zurück. Dieses Ereignis markiert den Beginn der Russisch-Orthodoxen Kirche. Im weitesten Sinne versteht man unter diesem Begriff den Prozess der Durchsetzung des Christentums gegen das Heidentum, der mehr als hundert Jahre dauerte."

Wenn jemand vom "Geiste* Josefs" sprechen würde und damit Jesus´ Stiefvater gemeint hätte, wäre damit auch nicht unbedingt Josef Stalin (mit-)gemeint gewesen.


Lieber Gruß,

IFan

______________
*) Im Originalbeirag heißt es "Ruhm", aber ich meinte, hier sinnhaft auch "Geist" verwenden zu dürfen.

der Ruhm Wladimirs - der Ruhm Russlands = der Ruhm Putins

randomizer, Mittwoch, 07.02.2024, 01:29 vor 14 Tagen @ IFan (592 Aufrufe)

Hallo IFan!

Da Du auf einen Beitrag im Gelben Forum verlinkst, darf ich sicher darauf Bezug nehmen.

Mit dem "alten Russland" muss nicht das Russland der Sowjetunion gemeint sein, sondern es kann auch das der vorherigen Zeit gemeint sein.

Wanga schwärmte bei vielen Gelegenheiten von Russland, vom Kommunismus hielt sie dagegen nichts. Sicherlich ist mit dem "alten" Russland keine "greise" Sowjetunion gemeint, sondern das frühere (archaische, vorrevolutionäre) Russland.


Bei Wikipedia steht, "Die Christianisierung der Rus (...) geht auf die Annahme des orthodoxen Christentums als Staatsreligion der Kiewer Rus durch den Großfürsten Wladimir den Großen im Jahr 988 zurück. Dieses Ereignis markiert den Beginn der Russisch-Orthodoxen Kirche. Im weitesten Sinne versteht man unter diesem Begriff den Prozess der Durchsetzung des Christentums gegen das Heidentum, der mehr als hundert Jahre dauerte."

Sicher, so interpretiert Wangas Nichte das ja auch selbst, siehe die Anmerkung in Klammern auf dem Foto im Gelben. Meine Deutung ist jedoch, daß Wanga nicht Wladimir den Großen (* 960), sondern Wladimir den Weisen (* 1952) meinte.

Die Sowjetunion bzw. dann Russland wurde in den 1990ern durch westliche Plünderer und mafiös-oligarchische Kriminelle auf Kosten der Zivilbevölkerung furchtbar geschunden und verarmt. Erst ab Wladimir Wladimirowitsch Putin ging es wieder aufwärts und Russland stellte nach und nach seine Souveränität wieder her. Meine Schlußfolgerung lautet (aus einer Korrespondenz mit BBouvier 2023):

"Ich denke, der russische Staatsmann, der Putin in den 2030ern nachfolgt, wird Putins (dann) 30jähriges Lebenswerk nicht noch übertreffen. Also darf der "Ruhm Russlands", so sich Wangas Vorhersage bis 2039 erfüllt, doch ohne große Verrenkung mit dem "Ruhm Putins" gleichgesetzt werden!"

Viele Grüße!
randomizer

Avatar

"Wladimir"

BBouvier @, Mittwoch, 07.02.2024, 09:41 vor 14 Tagen @ randomizer (629 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 07.02.2024, 10:08

Hallo, Randomizer!

Der Fori Josefus schreibt:
"Ich kann eigentlich nur feststellen dass die Aussagen zum angeblichen Untergang der Kursk,
dem Herrscher Vladimir und dem Einsturz vom WTC alle erst nach den Ereignissen aufgetaucht sind.
Im Buch von Krasimira Stojanowa von 2004 oder auch später.
Die Aussagen sind somit komplett nutzlos denn im Buch PSI von 1973 steht da nichts
und das wurde hier auch diskutiert ...
Das erinnert mich ein bisschen an den Serben Mitar Tarabic, ihm hat man auch jeden Blödsinn
in den Mund gelegt und alles natürlich nachdem die Ereignisse passiert sind.
."
(Hervorhebung durch mich)
Quelle:
https://weltenwende.forum/index.php?id=57968

<"... Daher bedeutet Wladimir „groß in seiner Macht“.
Die Endung -mir (миръ) kam volksetymologisch
unter Einfluss von mir (мир „Welt, Gemeinschaft, Frieden“) auf.
Daher rührt auch die Interpretation als „Friedensherrscher“,
Weltherrscher“ und dergleichen.
">
https://de.wikipedia.org/wiki/Wladimir_(Vorname)

"Wladimir" entspricht wohl dem deutschen Helden Siegfried,
dem (wiederkommenden) Kaiser Barbarossa - Kaiser Wilhelm,
eine Art völkischer Kleinmessias ...

Daher wohl:
"Wladimir" hält Platz 9 der beliebtesten russischen Vornamen.

Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

bitte nicht mit nachträglichen Internetfälschungen argumentieren

randomizer, Mittwoch, 07.02.2024, 12:28 vor 14 Tagen @ BBouvier (584 Aufrufe)

Hallo, BBouvier!

Der Fori Josefus schreibt:
"Ich kann eigentlich nur feststellen dass die Aussagen zum angeblichen Untergang der Kursk,
dem Herrscher Vladimir und dem Einsturz vom WTC alle erst nach den Ereignissen aufgetaucht sind.
Im Buch von Krasimira Stojanowa von 2004 oder auch später.
Die Aussagen sind somit komplett nutzlos denn im Buch PSI von 1973 steht da nichts
und das wurde hier auch diskutiert ...

Josephus verschweigt (unlauter):
Es gibt doch überhaupt keine authentischen Aussagen Wangas zur Kursk, zum WTC, zu Trump oder dergleichen. Jene sind ungelenke, spätere Fälschungen aus dem Internet-Zeitalter. Die einzige maßgebliche (deutschsprachige) Literatur, aus der Feder ihrer Nichte (übersetzt 2004), enthält keinerlei ex-eventu-Prophetien. Wer Wanga madig machen will, möge doch bitte zumindest die echten Quellen (Stojanowa) bemühen und nachträgliche Fakes nicht noch weiter kolportieren, besonders hier in diesem Fachforum.
Die diskutierte Voraussage vom "Ruhme Wladimirs" findet sich übrigens in der bulgarischsprachigen Literatur bereits in den 1990ern.


<"... Daher bedeutet Wladimir „groß in seiner Macht“.
Die Endung -mir (миръ) kam volksetymologisch
unter Einfluss von mir (мир „Welt, Gemeinschaft, Frieden“) auf.
Daher rührt auch die Interpretation als „Friedensherrscher“,
Weltherrscher“ und dergleichen.
">
https://de.wikipedia.org/wiki/Wladimir_(Vorname)

"Wladimir" entspricht wohl dem deutschen Helden Siegfried,
dem (wiederkommenden) Kaiser Barbarossa - Kaiser Wilhelm,
eine Art völkischer Kleinmessias ...

Mein Postulat: Wladimir = Putin = Friedensherrscher = Drachentöter:

[image]

Viele Grüße!
randomizer

Avatar

Wolfszeit

Fenrizwolf, Sonntag, 11.02.2024, 07:45 vor 10 Tagen @ randomizer (467 Aufrufe)

Hallo randomizer,

vielen Dank für die Blumen!

Ich war derjenige nicht; habe dort erst eine Handvoll Beiträge verfaßt, die fast sämtlich an den leider kürzlich verstorbenen NST (welcher auch hier im Forum eine Zeitlang mitgeschrieben hat) adressiert waren.

Ellis Willen, das Niveau hoch zu halten, schätze ich sehr, doch sind da meiner Meinung nach viele über die Klippe gesprungen, die auch schon unter damaligen Verhältnissen eine große Bereicherung waren.

Die weltgewandten Geschäftsleute, unerhörten Philosophen oder "gechillten" Silberrücken haben nun wohl andere Stammtische gefunden.

Neben den notorischen Quasselstrippen bleibt nur noch der mirakulös stets unverständliche Ostfriese mit seinem Side-Kick Ashitaka, der kürzlich eine Vorliebe für den dreifach begabten Hermes entwickelt hat.

(Ich bin ja nur ein "einfacher Mensch vom Bau" [helmut-1] aber ich bekomme Zuckungen im kleinen linken Zeh, Gänsehaut unter den Fußsohlen und Feuermale auf der Stirn, wenn ich versuche Ostfriese zu lesen)

Ich vermisse die liebenswerten esoterisch orientierten Außenseiter dort, die natürlich auch nur ihre eigene Nische beackern sollten.

Wie sagt der Volksmund? Schuster, achte auf die Leiste - und hebe Dir keinen Bruch.

Ein schönes Restwochenende wünscht

Fenrizwolf

gelernter Jäger und Neo-Insulaner

(Die einzige Wölflin hier im Sauerland soll wohl ein Einzeltier sein)

Zeit der Hunde

Mel @, SCHÖDER, Donnerstag, 15.02.2024, 21:21 vor 5 Tagen @ randomizer (355 Aufrufe)

Ich weiß nicht mehr sicher in welcher Prophetie ich es gelesen habe, aber es hieß doch in einer Prophetie, das die Hunde die Menschen jagen werden.
Ja vielleicht die Herrenlosen Hunde, die deren Instinkte zum Überleben erwachen. In entlegenen Gebieten Griechenlands gibt es seit Jahren extrem große wilde Hunderudel die Menschen angehen.

Drucken RSS Thema