Buchtipp/Jaques Vallée (Übersinnliches & Paranormales allgemein)

Leseratte, Mittwoch, 15.05.2024, 17:38 vor 35 Tagen (962 Aufrufe)
bearbeitet von Leseratte, Mittwoch, 15.05.2024, 17:56

Hallo,

Jacques Vallée ist ein französischer Astrophysiker, Kybernetiker und Mathematiker, der eine beindruckende wissenschaftliche, literarische und finanzielle Karriere hinter sich hat. Er war Zeit seines Lebens außerordentlich gut vernetzt. Dazu forscht er seit fast 60 Jahren über UFOs und paranormale Phänomene. Im Gegensatz zu landläufigen Theorien über UFOs vermutet Jacques Vallée keinen außerirdischen Ursprung dieser Erscheinungen sondern vermutet mehrdimensionale Phänomene ("we are dealing with a yet unrecognized level of consciousness, independent of man but closely linked to the earth") als Ursache, was das Ganze noch fremdartiger macht weil es einerseits paranormale Dimensionen und andererseits technisch überprüfbare Phänomene umfasst.

Jacques Vallées These fusst auf zwei Überlegungen: Erstens ähneln diese Phänomene durchaus früheren "Erscheinungen", seien es Götter, Dämonen oder Gnome. Ausserdem böten die "Entführungen" in UFOs erstaunliche Parallelen zu den Berichten nächtlicher Flugreisen der Hexen in der frühen Neuzeit. Und seine zweite Überlegung ist eine mathematisch statistische, nähme man die Unzahl an Sichtungen in den Blick, wären das massive, hunderttausendfache Auftreten ein völlig unsinniges Unterfangen für eine fremden Zivilisation.

In seinem Werk sammelt er durchaus diametrale Erfahrungen, es gäbe angeblich unbekannte Flugkörper, die in Brasilien Menschen töten und andererseits Begegnungen, die medizinisch nachweisbare Heilungen verursachen. Auch hier zeigt sich die gesamte Bandbreite überlieferten Glaubens an Geister, Engel und Dämonen. In verschiedenen Büchern analysiert Jacques Vallée Fatima, das einerseits die Vision der Kinder, die einen Engel gesehen haben wollen, beinhaltet und andererseits die von Tausenden Augenzeugen gesehenen Phänomene am Himmel, die an UFO Sichtungen erinnern würden.

Jacques Vallée bleibt skeptisch, was die Botschaften der "Fremden" angeht, zu oft würden sie lügen oder Sinnloses prophezeien, in meinen Augen nicht anders als würde jemand Channeling betreiben und an irgendwelche Foppsgeister geeraten.

Was hat das mit dem Thema des Forums zu tun? Viel, sehr viel. Nicht nur dass Benjamín Solari Parravicini angeblich UFOs gesehen haben will und das mit traditionellen religiösen Motiven mischt, auch hebt Jacques Vallée hervor, dass es möglicherweise bei den Phänomenen nicht um Inhalte geht, sondern um die Erkenntnis dessen, dass sie möglich sind. "Instead, I have argued that an understanding of the UFO phenomenon would come only when we expanded our view of the physical universe beyond the classic four-dimensional model of spacetime." Hier im Forum gab es die Diskussion über BBs Autofahrt, bei der er aufgrund eines Traumes (?) bremste um dann genau dadurch in die Situation zu geraten, vor der ihm der Traum anscheinend warnen wollte. Logisch ist das für uns nicht, doch das ist genau das, was Vallée mit der Erfahrung von Phänomenen jenseits von Logik und Sinn beschreibt, der Traum von BB erfüllt keinen Sinn außer sich selbst. Mit dieser Annahme fällt die klassische Frage, warum Präkognition zustande kommt, weg. Sie kann sinnvoll sein, muss es aber nicht. Auch die Frage, ob Präkognition möglich ist, wird in diesem Kontext an eine weitere, größere Dimension übergeben.

Grüße Leseratte

alles fuer die Katz?

detlef, Mittwoch, 15.05.2024, 19:47 vor 35 Tagen @ Leseratte (739 Aufrufe)

moin,
.

wenn dieser Jacques Vallée recht hat, mit seinen ideen, waeren schauungen also nur webfehler im dimensionsgefuege?
also blicke durch loecher im stoff des schleiers, der dimensionen trennt?

wenn ja, waeren also alle schauungen wertlos. denn sie betraefen ja eine andere dimension, nicht unsere.
dann waeren doch all unsere forschungen und untersuchungen vollkommen sinn-, nutz- und wertlos.

manch einem von uns duerfte es wohl nicht gefallen, sein lebenswerk mit einer solchen erkenntnis kroenen zu muessen.

hast du von dem Jacques Vallée mehr als nur eine meinung/behauptung? also auch belastbare erklaerungen?

gruss,d

--
Norddeutsche BW-weisheit aus den 70ern:
Kriech heisst Kriech,
weil man im Kriech viel kriecht.
====
man ist, was man isst.
ich bin gegen den verzehr von insekten.

Vallée

Leseratte, Mittwoch, 15.05.2024, 20:21 vor 35 Tagen @ detlef (711 Aufrufe)

Hallo Detlef,

Erklärungen habe ich keine. Er auch nicht.

Vallée beschreibt dubiose Kulte, die aus vermeintlichen oder falschen Botschaften entstanden sind. In seinem Buch The Invisible College rät er implizit zu der Weisheit von Schamanen, die das eine vom anderen trennen. Die Wahrheit, so schreibt er, läge in uns selbst.

Mehr kann ich dazu nicht sagen, als dass wir Lotsen in parapsychologischen und multidimensionalen Gewässern werden müssten.

Unser Lebenswerk würde damit beginnen.

Grüsse Leseratte

lebenswerk?

detlef, Donnerstag, 16.05.2024, 01:36 vor 35 Tagen @ Leseratte (653 Aufrufe)

moin,
.

Erklärungen habe ich keine. Er auch nicht.

schade.

Vallée beschreibt dubiose Kulte, die aus vermeintlichen oder falschen Botschaften entstanden sind. In seinem Buch The Invisible College rät er implizit zu der Weisheit von Schamanen, die das eine vom anderen trennen. Die Wahrheit, so schreibt er, läge in uns selbst.

die kontakte, die ich mit schamanen hatte, hinterliessen mir den eindruck, dass die der meinung waren, von "gottheiten" nachrichten, hinweise und bilder zu erhalten. - die aber unterschiedliche qualitaeten/glaubhaftigkeit hatten. (wohl analog zu den nordischen goettern, wo ein odin ja auch glaubhafter war, als ein loki)(vergangenheitsform, weil ich jetzt keine noch lebenden schamanen mehr kenne)
von daher duerfte die weisheit der schamanen wohl auch eine religioese sackgasse sein. denn gute und boese goetter als erklaerung fuehren nicht zur klaerung zu kenntnis ueber vorhandensein anderer dimensionen.

Mehr kann ich dazu nicht sagen, als dass wir Lotsen in parapsychologischen und multidimensionalen Gewässern werden müssten.

selbst in diesem forum kann man sehen, das erfahrung weniger gewuerdigt wird, als spitzfindigkeit und pedanterie.
bei diesen themen will scheinbar jeder selber das fahrwasser ausloten.

Unser Lebenswerk würde damit beginnen.

hmm, ein "lebenswerk" von weniger als restlichen zehn prozent der lebensdauer?
da lehne ich dankend ab.
sollen juengere sich das leben damit schwer machen.

gruss,d

--
Norddeutsche BW-weisheit aus den 70ern:
Kriech heisst Kriech,
weil man im Kriech viel kriecht.
====
man ist, was man isst.
ich bin gegen den verzehr von insekten.

Pathos total

Leseratte, Donnerstag, 16.05.2024, 07:59 vor 35 Tagen @ detlef (696 Aufrufe)

Moin,

mit Lebenswerk ist mir der Pathos unkontrolliert entglitten.

Keiner von uns im Forum, vermute ich, ist Physiker oder Naturwissenschaftler, der Quantenphysik, Strings oder derartiges versteht. Für mich ist das eine Klasse von Denken, an der ich nicht teilhabe und ich stehe davor wie ein Bauer um 1700 vor einem herrschaftlichen Schloss. Dieser Bereich bleibt zumindest mir verschlossen.

Was bleibt ist geschichtliches Wissen (wer hat was, wann und wie tatsächlich „gesehen“? Wer hat was prophezeit?) und paranormale Erfahrungen. Letztere haben viele von uns, du wahrscheinlich sicher, sonst hättest du nicht das Boot gebaut, auch wenn das gute Stück zuletzt scheinbar sinnlos in der Pampa stand. „selbst in diesem forum kann man sehen, das erfahrung weniger gewuerdigt wird, als spitzfindigkeit und pedanterie. bei diesen themen will scheinbar jeder selber das fahrwasser ausloten.“ Da hast du recht. Deswegen lernen manche nicht, früher ging man zu Meistern in die Lehre, hoffentlich bleiben wenigstens kluge Bücher.

„hmm, ein "lebenswerk" von weniger als restlichen zehn prozent der lebensdauer?
da lehne ich dankend ab.“ Deine Beiträge sind die eines (lebens)erfahrenen Mannes. Einiges nimmt man wohl in das nächste Leben mit.

Grüße Leseratte

Schamanen

schwelmi, Sonntag, 19.05.2024, 08:18 vor 32 Tagen @ detlef (544 Aufrufe)

Servus Detlef,

da ich mich zur Zeit etwas mehr mit dem Thema auseinandersetze kann ich auch was dazu sagen.
Im Schamanismus geht es sehr viel ums Hineinfühlen und ums Wahrnehmen, nicht so sehr ums Denken und Analysieren. Dadurch, dass ein Schamane bestimmte Visualisierungen oder Wahrnehmungsübungen sehr sehr oft und regelmäßig wiederholt, scheinen mir die Bilder irgendwann laufen zu lernen und man bemerkt vieles, was man vorher gar nicht erkannte. Grundlage hierfür ist aber, dass ein genügend hohes Energieniveau im Körper zur Verfügung steht.

Die Kunst für den Schamanen ist dabei, Echtes von Unechtem zu unterscheiden. Auch sind sich wohl alle, die in dieser Szene unterwegs sind, darüber einig, dass es sich bei den wahrgenommenen Erscheinungen nicht um Einbildung, sondern um eigenständige Wesenheiten handelt, egal ob man sie nun Götter oder Guides oder sonstwie nennen mag.

Übrigens hatte ich kürzlich einen Schamanen und Lehrer für Tai Chi in Aktion erleben dürfen. Er war in der Lage, Energien so zu bewegen, dass ich das mehr als eindeutig fühlen konnte.

Friedbert Becker, ein Lehrer für Hypnose und Mesmerismus, behauptet in diesem Video, dass wir alle von einer Energie umgeben sind, die programmierbar ist. Entscheidend für das Ergebnis ist die Absicht.


Schöne Grüße
schwelmi

--
Warum haben sie das Recht, über mich zu bestimmen?

ungenauigkeiten

detlef, Sonntag, 19.05.2024, 09:16 vor 32 Tagen @ schwelmi (529 Aufrufe)

moin,

vorneweg: fuer die schamanen, mit denen ich kontakt hatte, war spanisch eine fremdsprache. fuer mich auch.
unsere unterhaltungen waren dadurch natuerlich recht "grobmaschig".
darum, was nun ein "gott" ist, und was ein "guide"...
was rueberkam, dass es sich um "individuelle wesen" handelt, die maechtig sind, und unterschiedlich motiviert. hilfreich oder stoerend.
was mich persoenlich stoert, dass die ganze angelegenheit sich irgendwie nach magie anfuehlt.
(wobei ich jetzt nicht mal gleich an "hohe" magie denke. nimm regentanz oder gebete um regen. die haben oft erfolg, auch wenn der wetterbericht regen ausgeschlossen hat. da wird keine wirkung empfangen, sondern zentrierte wirkung ausgesendet. trotzdem wird dann dem gott/den goettern gedankt)

gruss,d

--
Norddeutsche BW-weisheit aus den 70ern:
Kriech heisst Kriech,
weil man im Kriech viel kriecht.
====
man ist, was man isst.
ich bin gegen den verzehr von insekten.

Wirkkräfte

schwelmi, Sonntag, 19.05.2024, 14:08 vor 31 Tagen @ detlef (526 Aufrufe)

Servus Detlef,

so wie ich das verstehe sind es die Wirkkräfte hinter den Dingen, die sie Götter nennen - mir selbst ist es aber noch nicht gelungen, mit diesen Kräften zu kommunizieren, daher kann mein Ansatz durchaus falsch sein.
Jede dieser Kräfte hat gewisse Eigenschaften, die manchmal gut und manchmal eben weniger gut sein können.
Nehmen wir beispielsweise mal den Geist des Feuers.
Er kann dir dienen und dich wärmen, wenn es draußen kalt ist, er kann dir aber genausogut auch schaden, indem er dir die ganze Hütte nieder brennt.

Man kann das Physik nennen oder eben auch Magie. Ich gehe jedoch davon aus, dass alles ein gewisses Bewußtsein in sich trägt und das war auch immer eine Aussage der alten Naturreligionen.

Schöne Grüße
schwelmi

--
Warum haben sie das Recht, über mich zu bestimmen?

Materie

Leseratte, Sonntag, 19.05.2024, 17:42 vor 31 Tagen @ schwelmi (526 Aufrufe)

Hallo Schelmi,

ich habe selbst an Übungen nach Felicitas Goodman gemacht und Geister bzw. Götter “gesehen”. Der Unterschied zwischen den “Göttern” der Schamanen und den UFOs ist, dass letztere auch teilweise materiell überprüfbar sind. Letztere hinterließen, so die Berichte, Brandspuren am Boden und waren für die US. Navy mit Radar zu orten.

Das kriegt man mit den “Göttern” der Schamanen so kaum hin. Vallée legt auch Wert drauf, dass die Wesen in den UFOs eben nicht die Wahrheit erzählen und sich unserer Logik verweigern.

Grüße Leseratte

Avatar

das Kleid der Maria fühle sich an wie Stahl ... gehen Sie weiter, hier gibt es doch gar nichts zum Anfassen

BBouvier, Sonntag, 19.05.2024, 19:13 vor 31 Tagen @ Leseratte (593 Aufrufe)

Der Unterschied zwischen den “Göttern” der Schamanen und den UFOs ist,
dass letztere auch teilweise materiell überprüfbar sind.
Letztere ... waren für die US. Navy mit Radar zu orten.


Hallo, Leseratte!

Danke sehr!

Ergänzend dazu möchte ich daran erinnern, daß
(Fiebag, Zeichen am Himmel, UFOs und Marienerscheinungen, Ullstein, 1997, Seite 281 ff.)
=>
"Die Erscheinungen (BB: Medjugorie) begannen am 24. Juni 1884 und setzten sich bis heute fort.
Betroffene waren oder sind die 1964 geborene Vicka Ivankovic, die
.... (etc.)"
...
...
"Auf die Frage, ob sich die Erscheinung (BB. die Mariengestalt) auch berühren lasse,
antwortete Vicka Ivankovic:
"Ja, am Kleid. Aber es fühlt sich an wie Stahl.
Ich glaube, daß alles, wenn sie die Hände und den Kopf bewegt, ganz normal ist.
aber wenn man sie berührt, dann fühlt es sich wie Stahl an
.
"

https://weltenwende.forum/index.php?id=59084

Merkwürdig ...

Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

24. Juni 1981

Leseratte, Sonntag, 19.05.2024, 22:55 vor 31 Tagen @ BBouvier (604 Aufrufe)
bearbeitet von Leseratte, Sonntag, 19.05.2024, 23:08

Hallo BB,

jetzt wird es noch rätselhafter. Die Erscheinungen in Medjugorje begannen am 24.6.1981. Am dritten Tag, den 26. sagte Maria (?) angeblich Mir, Frieden. Am 25.6.1991 erklärte sich Kroatien für unabhängig. Haben hier UFO Besatzungen prognostische Schwerstarbeit geleistet?

Hier schwirrt mir der Kopf und einen von Mariengläubigkeit triefenden Schnellschluss möchte ich uns auch ersparen.

viele Grüße Leseratte

Avatar

"Valleé"

BBouvier, Mittwoch, 15.05.2024, 19:52 vor 35 Tagen @ Leseratte (775 Aufrufe)

Danke sehr, Leseratte!

..... sehr lichtvoll! :yes:

BBs Autofahrt

.... wen es interessiert: "Bremsversuche":
https://weltenwende.forum/index.php?id=30512
https://weltenwende.forum/index.php?id=55097
https://weltenwende.forum/index.php?id=55085

Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Heim

Luzifer, Österreich, Donnerstag, 16.05.2024, 23:02 vor 34 Tagen @ Leseratte (765 Aufrufe)
bearbeitet von Luzifer, Donnerstag, 16.05.2024, 23:08

Guten Abend,

Auch wenn viele skeptisch sind, es gibt eine konsistente Theorie, die nicht nur ähnlich präzise wie das Standardmodell die Eigenschaften der Teilchen vorhersagen kann als auch RT und QM vereinigt. Burghard Heim. Zweifellos wird sich die Stringtheorie ebenfalls als Näherung ableiten lassen. Ich hab Mal versucht seine dazu benötigte mehrwertige Logik zu verstehen. Selbst da war ich chancenlos. Jedenfalls sind in dieser Theorie 6 Dimensionen (oder 12 je nach Sichtweise) erforderlich. Ähmn, Breite, Höhe, Tiefe und mit Abstrichen die auf imaginärer Achse verlaufende Zeit sind uns vertraut, aber diese anderen existieren genauso und sind vermutlich wie die Zeit auf imaginären Achsen, wodurch wir sie nicht "sehen".

Ich tue mir schwer das zu schreiben, aber ich hatte Mal vor Jahren in Süditalien an einer Steilküste eine "Ortsversetzung". In diese Geschichte kam auch ein merkwürdiger Kauz vor, mit dem ich mich am Tag zuvor unterhalten habe, der meinte er sei "Lehrer für alte Sprachen" mit dem ich mich im gebrochenstem Latein (hatte das vor Ewigkeiten in der Schule) unterhalten musste, weil er weder Englisch noch Deutsch konnte und auch kein Wort Italienisch gesprochen hatte (was mich wunderte). Ich hab auch nicht dem Wein zugesprochen 😉, jedenfalls war ich instantan mehrere hundert Meter auf einem völlig anderen Weg zwischen den Felsen. Es war einfach zwischen 2 Schritten. Hab keine Erinnerung was da passierte. Der Kauz erwähnte das Hotel "Coronato" in dem er wohnte. Nach der Versetzung wusste ich nicht wo ich war, bis ich an jenem Hotel vorbei kam. Es verging für mich genau Null Zeit und war woanders. Das geht nur über eine "Abkürzung". Also anderen Dimensionen.

Also diese Dinge sind real. Außer ich hatte einen Anfall von Umnachtung, was auch sein kann 😉, glaube ich aber nicht.

Schöne Grüße
Luzifer

--
Ass der Stäbe

Avatar

Heimkinder

Fenrizwolf, Sonntag, 19.05.2024, 08:28 vor 32 Tagen @ Luzifer (624 Aufrufe)
bearbeitet von Fenrizwolf, Sonntag, 19.05.2024, 08:38

Hallo Luzifer,

in einem sehr oberflächlichen und kurzen Interview mit Walter von Lucadou zum Thema Spuk äußerte jener sinngemäß, daß die so statisch-stabile Ordnung der Materie, so wie wir sie wahrnehmen, gar nicht so fest sei.

Anhand eines im Raum befindlichen Tisches als Beispiel, hielt er es für durchaus möglich, daß sich dieser entgegen der Schwerkraft erhöbe, wenn denn alle involvierten Teilchen einen entsprechenden Impuls bekämen.

Für solch einen eher trockenen Botschafter eines erweiterten Weltbildes fand ich diese Aussage bemerkenswert; steht er doch nicht in Verdacht, ein Phantast zu sein.

Seine Interpretation solcher Vorgänge ist ja sinngemäß, daß sie Vorgänge physikalischer Gesetzmäßigkeiten sind, deren Wirken und Regeln wir noch nicht verstanden und durchdrungen haben.

Einerseits ist er der unbestechliche preußische Beamte mit dem Ministerium Parapsychologie, dabei als Zweifachbegabter nahe am gleich dreifach begabten Hermes Trismegistos, teils trocken wie ausgegoren, und tritt stets auf die Bremse, wenn Imagination kontra Evidenz steht.

Und trotz seiner vermutlichen kauzigen Integrität und universitären Erhabenheit, haut der manchmal Sachen raus, daß man seinen Ohren nicht traut.

Im Laufe seiner jahrzehntelangen Tätigkeit als Leuchtturmwärter okkultistischer Wissenschaft berührt er mitunter die Grenze zum wissenschaftlichen Okkultismus.

Regelmäßig wird er Augenzeuge von unerklärlichen Phänomenen gewesen sein, und resümiert aus seiner Erfahrung seine Grundsätze.
Spuk beispielsweise ist für Ihn das Wirken eines lebendigen Menschen auf seine mit ihm verschränkte Umwelt, nur mit anderen, unbekannten Mitteln – quasi als Ersatz zur Internalisation von Konflikten, was oft ein Fundament für Krankheit ist.

Wer spukt ist gesund!

Beim diesjährigen Kirschkernweitspuken werde ich wegen meines chronologischen Vitamin-D-Mangels vermutlich krass abloosen, aber manchmal finde ich seine Aussagen zum Spukphänomen auch ganz tröstlich; z. B. wenn ich mir spätabends zu viele Schauergeschichten angetan habe und darum mit einem offenen Auge einschlafe.

Falls es denn im Einklang mit unserer jeweils persönlichen Entwicklung wäre, könnten wir doch längst in der Erforschung dieser Angelegenheiten um Äonen weiter sein, wenn da nicht zu viele wären, die menschliche Urtriebe in Judo-Manier dazu nutzen würden, um uns auf den Arm zu nehmen, über die Schulter zu werfen, um uns schließlich wie einen Sack klingender Münzen zu Boden krachen zu lassen.
Die Medizin hat auch ewig lange zum geselligen Aderlaß gebeten, und seine Gläubigen (Gläubiger) mit Quecksilber und Radium erquickt.
Stets fällt alles immer auf den Konflikt zurück – auf das Fressen und gefressen werden; und Liebe ist heute Synonym für verderbliches Begehren anstatt Mitgefühl und ernstliches Wohlwollen in Empathie.

Menschen brüten hierzulande durchschnittlich 1,61 Mal in einem Leben, während ein imposantes Gerät, namentlich Maschinengewehr seit 1942 eintausendfünfhundert Todesnachrichten pro Minute in die Landschaft verschickt.

Wenn das Kind tief in den Brunnen gefallen ist, braucht es starke Arme auf der Seite des Lichts, starke geschickte Spinnenbeine oder einen immer weiter steigenden Pegel.

Manchmal läßt mich mancher Grusel mit dem Schlaf ringen, deshalb empfinde ich teils eine diebische Freude daran, wenn sich etwas zur allgemeinen Verunsicherung vollzieht.

Flüche, Risse im Raum-Zeit-Kontinuum, Besucher von fremden Planeten?

Bei den meisten ist bloß die Fontanelle noch nicht zugewachsen, auf daß ein heiliger Geist innerlich wohl einen verzehrenden Brand auslösen würde.

Die Welt ist plastisch – und das ist der einzige Trost.

Das ist der einzige Trost im Hier.

Also seien wir bei Trost und denken plastisch!

Mit schlafwandlerischen Grüßen,

im Geiste Odins

Fenrizwolf


Bitte um Verzeihung, hatte das Lichtspieleinsprengsel vergessen:

Avatar

In den Brunnen gefallene Kinder

Luzifer, Österreich, Sonntag, 19.05.2024, 20:25 vor 31 Tagen @ Fenrizwolf (594 Aufrufe)

Hallo Wolf,

Hab Mal in einer Art Vision einen Blick in den "Himmel" werfen dürfen.

Das Problem, das wir hier haben, ist die Qualität dieses Plans "Erde" nicht richtig einzuschätzen. Sie ist eine Hölle und da gibt es absolut nichts zu beschönigen. Wer nicht weiß, wie ein Kuchen schmeckt, wird ein weniger trockenes Brot für etwas Besonderes halten und so geht es den Menschen.

Sie sehen diese Welt viel zu positiv. Irgendwo zwischen den himmlischen Reigen und den höllischen Plänen angesiedelt, aber auch davon, der "Mitte", ist sie entfernt. So viel kannst eigentlich gar nicht anstellen noch viel tiefer zu fallen 😉. Nüchtern betrachtet musst Du hier töten um zu überleben. Eine Pflanze und ein Tier lebt genauso. Selbst die Pflanzen bekämpfen sich um den besten Platz beim Licht und überwuchern andere. Morden und essen ist hier selbstverständlich. Muss es das sein? Nope, muss es absolut nicht. Das steckt im Design dieses Planes.

Entweder "Gott" ist ein Sadist oder aber die Erde ist nur eine von unendlich vielen Welten unterschiedlicher Qualität. Und das ist die Erklärung, es gibt als oberstes Gesetz den freien Willen. So, aber frei kann nur sein, wer keinerlei Bestrafung fürchten muss. Absolut keine, kein jüngstes Gericht und auch kein Karma. Aber dafür etwas anderes. Es ist keine Bestrafung sondern etwas anderes Anziehung und Resonanz. Gleiches zu gleichem. Und damit geschieht mir wie ich anderen tue. Weil ich in genau dem Umfeld bin, mit dem ich in Resonanz gehe und das ich eigentlich aus tiefstem Herzen liebe. Ein Böser, liebt das Böse mehr als alles andere.


Schon gar nicht als Bestrafung den endgültigen Exitus aus dem Gefüge des Lebens, dem Kreis des Seins.

So also wir passen hierher. Alle ausnahmslos. Der eine ist graduell ein bisschen besser als der andere, aber für einen Engel langt es bei keinem, außer den wenigen die da sind das Gleichgewicht ein wenig zu halten.


LG
Luzifer

--
Ass der Stäbe

Nicht ganz so einfach

rauhnacht, Montag, 20.05.2024, 21:23 vor 30 Tagen @ Luzifer (583 Aufrufe)

Hallo Franz,


Hab Mal in einer Art Vision einen Blick in den "Himmel" werfen dürfen.

Das Problem, das wir hier haben, ist die Qualität dieses Plans "Erde" nicht richtig einzuschätzen. Sie ist eine Hölle und da gibt es absolut nichts zu beschönigen. Wer nicht weiß, wie ein Kuchen schmeckt, wird ein weniger trockenes Brot für etwas Besonderes halten und so geht es den Menschen.

"Wer keinen Kuchen hat soll doch Brot essen." Und der "Geschmack" vom Himmel? ist womöglich auch! höchst individuell, so geschmacklich.

Gestern hab ich einen Wildblumenstrauß gepflückt( halb getötet) und in den von Muttern vererbten Krug mit dem Sprüchlein; "Im Himmel läuft kein Flüsslein mehr drum trink mich oft auf Erden leer."gestellt. Nun freu ich mich stets beim Anblick und werde in ohne Erbarmen nach Verwelken fortschmeißen.

Dazwischen lag viele Male Freude und Dank. Das ist LEBEN UND TOD.

Sie sehen diese Welt viel zu positiv. Irgendwo zwischen den himmlischen Reigen und den höllischen Plänen angesiedelt, aber auch davon, der "Mitte", ist sie entfernt. So viel kannst eigentlich gar nicht anstellen noch viel tiefer zu fallen 😉. Nüchtern betrachtet musst Du hier töten um zu überleben. Eine Pflanze und ein Tier lebt genauso. Selbst die Pflanzen bekämpfen sich um den besten Platz beim Licht und überwuchern andere. Morden und essen ist hier selbstverständlich. Muss es das sein? Nope, muss es absolut nicht. Das steckt im Design dieses Planes.

Ahhh, blah.
Auch ohne "Morden und Essen" ist TOD im Plan. Stets und ständig.Ja und??????
Und keineswegs ist "ewiges Leben" in diesseitiger Verkörperung auch nur annähernd wünschenswert. Warum denn ?

Morden aus Grausamkeit ist ein Gräuel und bedauerlicherweise in dem von Dir skizzierten Lehrkörper Erde eher NICHT DURCH RESONANZ erlernbar:
Denn wie Du schreibst:

Entweder "Gott" ist ein Sadist oder aber die Erde ist nur eine von unendlich vielen Welten unterschiedlicher Qualität. Und das ist die Erklärung, es gibt als oberstes Gesetz den freien Willen. So, aber frei kann nur sein, wer keinerlei Bestrafung fürchten muss. Absolut keine, kein jüngstes Gericht und auch kein Karma. Aber dafür etwas anderes. Es ist keine Bestrafung sondern etwas anderes Anziehung und Resonanz. Gleiches zu gleichem. Und damit geschieht mir wie ich anderen tue. Weil ich in genau dem Umfeld bin, mit dem ich in Resonanz gehe und das ich eigentlich aus tiefstem Herzen liebe. Ein Böser, liebt das Böse mehr als alles andere.

" Schlechten Leut gehts immer gut", "Die hält die Bosheit am Leben"-------ganz praktische Anschauung in real life.
Der Satz: "gleiches zu gleichem" stimmt

und der Satz "Und damit geschieht mir wie ich anderen tue" IST DIR IRRTÜMLICH da rein gerutscht.

Uppps!!!!


Schon gar nicht als Bestrafung den endgültigen Exitus aus dem Gefüge des Lebens, dem Kreis des Seins.

Die Buddhisten halten das für erstrebenswert: Die Entsagung von Sehnen, Streben und Anhängigkeiten aus dem Kreis des Seins.Und damit geschieht mir wie ich andere erlöse von der ewigen Wiederkehr. "Dem Kreis des Seins"------so sinnvoll dies auch gewirkt sein mag (begütigende Grüße) ist nur zu entrinnen durch Entsagung und MITGEFÜHL!

Liebe Grüße
Rauhnacht

Avatar

Schöne Welt und wie mache ich sie mir wie sie mir gefällt

Luzifer, Österreich, Dienstag, 21.05.2024, 23:15 vor 29 Tagen @ rauhnacht (500 Aufrufe)
bearbeitet von Luzifer, Dienstag, 21.05.2024, 23:26

Hallo Rauhnacht,

Tja irgendwie hat mich auch Wolfs Fatalismus über den Zustand der Welt erfasst. Ich glaube an keinen Lernplaneten mit Lernaufgaben. Das Leben gibt einem auch Watschen, wenn man sie nicht verdient. Man bekommt sie auch, wenn man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nichts daraus lernt. Dafür muss man auf seinem Weg vorangeschritten sein und zwischen den Zeilen des Lebens lesen können. Und da happert es auch wenn man sich jahrzehntelang mit dem Thema beschäftigt.

Karma okay und wo ist die Evidenz für die Wiedergeburt. Kann sein, muss aber nicht. Nix fix, und Genaues wissen wir in diesen Punkten alle nicht.

Und die Sinnhaftigkeit erschließt sich mir nicht. Jede Geburt eine Tabula rasa und dann Leukämie mit 10 und Tod, wie es einem guten Freund aus meiner Schulzeit damals gegangen ist.

Nope wird kein Schuh daraus. Wir können Ewigkeiten hier sein und genau nix lernen. Aber töten und töten lassen um zu essen müssen wir immer. Und wie der Casimir Effekt lehrt sitzen wir auf einem unendlichen Energiepotential und müssen müde Atome von Erlegtem und von Leichenteilen inkorporieren um zu leben.

Es fällt uns nicht einmal mehr auf, wir die Gefallenen, Karikaturen des einst Göttlichen. Es steht in unseren Gesichtern, wie Kainzmale. Wir sehen nicht, was wir sind. Glauben uns erhaben und haben uns tief im Sumpf vergraben.

Swedenborg beschreibt im "Himmel und Hölle" sehr schön. Die in der Hölle sitzen sind gefangen. Würden sie nur einmal den Blick auf den Himmel richten, sie wären der Hölle sofort entrissen.

Und eine Nicht-Existenz oder ein Aufgehen in Gott ist ein Aufgeben oder von Gott gefressen werden. Gott wollte viele werden um sich selber zu mampfen, dann am Ende der Zeiten. Echt jetzt. Ein Tropfen im Ozean hat keine Identität mehr, dass soll ein erstrebenswerter Zustand sein. Tja biegen kann man alles und Gläubige findet man auch. Aber ein Suchender wird sich schnell von solchen Gedanken abwenden, wenn man es genauer beleuchtet, dass ist lebensfeindlich zur Potenz.

Das hier wird als alternativlos hingestellt und der Himmel der versprochen wird als ein Schlaraffenland dargestellt wo man in Ewigkeit chillt und plus minus so lebt wie hier mit dem Vorteil, je nach Geschmäckle, dass "Gott" dann nahe ist und ab und zu vorbeispaziert. Dieser Himmel ist auch nur eine Hölle. 👿.

Es ist mehr als eine Gemeinschaft aber auch ein Plan oder viele (Welten wenn man so will), aber es geht um Geistiges. Und solange ich töten muss um zu leben, wird mich das prägen. Kämpfen und Wettstreit um zu besitzen und zu verteidigen. Unsere tolle Gesellschaft mit ihren tollen und ach so verlogenen Idealen. Hier lernt man nix, was einen wirklich weiterbringt. Sondern eher weiter in den Abgrund treibt. Die Welt ist ein Saftladen ein verkommener und keine Eliteschule.

LG
Luzifer

--
Ass der Stäbe

wie sie mir gefällt

detlef, Mittwoch, 22.05.2024, 06:37 vor 29 Tagen @ Luzifer (484 Aufrufe)

Schöne Welt und wie mache ich sie mir wie sie mir gefällt

kurze antwort: Gahnich!

moin,
.

du klingst hier wie ein zutiefst enttaeuschter optimist.

... Das Leben gibt einem auch Watschen, wenn man sie nicht verdient.

wer, oder was gibt uns das recht, "gerechtigkeit" zu erwarten?

Karma okay und wo ist die Evidenz für die Wiedergeburt. Kann sein, muss aber nicht. Nix fix, und Genaues wissen wir in diesen Punkten alle nicht.

wie mir mal jemand sagte: du kannst alles essen, aber nicht alles wissen.
die idee, dass ein "verpfuschtes" leben in einem zukuenftigen ausgeglichen werden kann, wie auch die idee, dass ein "elendes" leben in einer "ewigkeit" belohnt wird - was sind das fuer ideen? weisheiten, oder politische machtmittel?

Und die Sinnhaftigkeit erschließt sich mir nicht.

woher auch? - gibt es irgendwie, irgendwo einen greifbaren anspruch auf sinnhaftigkeit?

... Wir können Ewigkeiten hier sein und genau nix lernen.

... wenn wir die falschen ziele verfolgen.

Es fällt uns nicht einmal mehr auf, wir die Gefallenen, Karikaturen des einst Göttlichen.
... Glauben uns erhaben und haben uns tief im Sumpf vergraben.

als gefallen empfinden wir uns doch nur, weil wir uns fuer ehemals goettlich empfinden.
wer weiss, ob wir nicht in wirklichkeit optimal sind, und uns die unvollkommenheit nur einreden?

... Aber ein Suchender wird sich schnell von solchen Gedanken abwenden, wenn man es genauer beleuchtet, dass ist lebensfeindlich zur Potenz.

ist es wirklich?

... aber es geht um Geistiges. Und solange ich töten muss um zu leben, wird mich das prägen.

toeten, (oder toeten lassen) um zu leben ist real. - was muss, das muss - warum sollen wir die realitaet fuer schlecht halten?
persoenlich sehe ich einen riesigen unterschied zwischen toeten zum essen oder verteidigen einerseits, und verletzen oder toeten aus spass andererseits.

... Die Welt ist ein Saftladen ein verkommener und keine Eliteschule.

wer sich in einem saftladen so benimmt, wie ein eliteschueler, sollte sich nicht wundern, wenn er eins auf die nase kriegt.

alle probleme, die wir haben, sind doch resultat von ideologien und geistigen utopien.
wer sich auf essen, schlafen und vermehrung konzentriert, lebt doch leichter, weil er seine beduerfnisse erfuellen kann.

ein loblied dem pessimismus!
der wahre pessimist kann wenigstens nur angenehm ueberrascht werden.

gruss,d

--
Norddeutsche BW-weisheit aus den 70ern:
Kriech heisst Kriech,
weil man im Kriech viel kriecht.
====
man ist, was man isst.
ich bin gegen den verzehr von insekten.

Avatar

Die Pfeifen der "anderen", Prozession hinter dem Rattenfänger

Luzifer, Österreich, Mittwoch, 22.05.2024, 20:19 vor 28 Tagen @ detlef (501 Aufrufe)

Hallo Detlef

Schöne Welt und wie mache ich sie
du klingst hier wie ein zutiefst enttaeuschter optimist.


Ich bin ein Narr, der durchs Leben geht und beobachtet und nichts mehr so ernst nimmt. Und optimistisch bleibe ich immer. 😉 Mir geht nur das Zurechtbiegen unguter Zustände auf die E...

wer, oder was gibt uns das recht, "gerechtigkeit" zu erwarten?

Das Gesetz von Actio und Reacțio. Temporär kann man da natürlich Pech haben, da unser Wille und der jedes anderen dem nicht unterworfen ist und wir Schicksal "machen" können, kurzfristig. Aber irgendwann treibt der der immer ungut ist und sozusagen Feind tot am Fluss, man muss nur warten können, wie die Chinesen sagen. Karma in dem Sinne ist eine Bitch. (Entschuldige BB)

A - A' = 0 Einfache Gleichung aber wahrscheinlich die Grundgleichung von allem.

Und es kommt auf den letzten Heller zurück in langer Sicht.

wie mir mal jemand sagte: du kannst alles essen, aber nicht alles wissen.
die idee, dass ein "verpfuschtes" leben in einem zukuenftigen ausgeglichen werden kann, wie auch die idee, dass ein "elendes" leben in einer "ewigkeit" belohnt wird - was sind das fuer ideen? weisheiten, oder politische machtmittel?

Des Kernes Pudel und der Karotte Esel.
Cui Bono? Dir, mir? Nope, aber anderen.

als gefallen empfinden wir uns doch nur, weil wir uns fuer ehemals goettlich empfinden.
wer weiss, ob wir nicht in wirklichkeit optimal sind, und uns die unvollkommenheit nur einreden?

Wir lassen uns die Ohnmacht einreden. Du glaubst nicht wie viel wirklich "geht" was man so als Magie bezeichnet. Die Realität lässt sich biegen wie eine Gummiwurst. Sagt Dir halt keiner Cui Bono? nochmal.

... Aber ein Suchender wird sich schnell von solchen Gedanken abwenden, wenn man es genauer beleuchtet, dass ist lebensfeindlich zur Potenz.

persoenlich sehe ich einen riesigen unterschied zwischen toeten zum essen oder verteidigen einerseits, und verletzen oder toeten aus spass andererseits.

Hast Recht, persönlich habe ich mit einem Wienerschnitzel mit Preiselbeeren und Petersilkartoffeln kein Problem. Ich bekenne mich aber auch dazu kein Engel sein zu wollen und diese Welt schon auch geil zu finden. Ändert aber nichts daran, dass sie ein Platz für geistige Schmuddelkinder ist. Bin selber eins und meine Liebe gehört solchen Welten. 😉

wer sich in einem saftladen so benimmt, wie ein eliteschueler, sollte sich nicht wundern, wenn er eins auf die nase kriegt.

alle probleme, die wir haben, sind doch resultat von ideologien und geistigen utopien.
wer sich auf essen, schlafen und vermehrung konzentriert, lebt doch leichter, weil er seine beduerfnisse erfuellen kann.

Stimmt alles ja, und die Ideologien und Utopien fallen nicht aus dem Himmel sie sind Gedankenkonstrukte.

Wir haben alle das Potential ganz anders zu sein. Wir können es uns aussuchen zu sein wer wir möchten und was, Mensch, Engel, Teufel egal was. Wir tragen die Macht des Göttlichen in uns, jeder ohne Ausnahme.

Wir (also eher die anderen ich weniger 😉) werden absichtlich im Dunklen gelassen und mit irgendwas vertröstet, wenn sie wieder einmal eine Gemeinheit durchziehen oder so ganz generell. Die Hölle hat eine Hierarchie und neben den menschlichen Ar...kri..ern gibt es noch andere. Cui Bono? Wem nützt Leid? Dir, mir zu Lernzwecken? Ähmn nope.

Schöne Grüße
Luzifer

--
Ass der Stäbe

cui bono?

detlef, Donnerstag, 23.05.2024, 06:11 vor 28 Tagen @ Luzifer (454 Aufrufe)

moin,
.

Ich bin ein Narr, ... und nichts mehr so ernst nimmt.

schoen zu lesen. da verwundert mich aber der depressive eindruck, den dein vorletzter beitrag hinterliess.

... Mir geht nur das Zurechtbiegen unguter Zustände auf die E...

aber, sind das nicht die einzigen, die einen in versuchung bringen, etwas zurecht zu biegen?
die guten zustaende kann man doch einfach so hinnehmen.

wer, oder was gibt uns das recht, "gerechtigkeit" zu erwarten?

Das Gesetz von Actio und Reacțio.

gesetz? das klingt so nach ausgleichender gerechtigkeit. ja, ich weiss, von nix kommt nix. aber die reaktion auf eine aktion muss nicht zwingend einen ausgleich zur aktion bedeuten.

... irgendwann treibt der der immer ungut ist und sozusagen Feind tot am Fluss, ...

nicht nur die, sondern auch die guten.
da halt ich mich lieber an den alten spruch: freunde kommen und gehen - feinde sammeln sich an.

... Karma in dem Sinne ist eine Bitch.

ich halte die idee eines Karma eher fuer eine kuehle ausrede fuer eigenes versagen.

A - A' = 0 Einfache Gleichung aber wahrscheinlich die Grundgleichung von allem.

moeglich

Und es kommt auf den letzten Heller zurück in langer Sicht.

das wiederum halte ich fuer falsch. da beruecksichtigst du nicht das "Hans im Glueck" prinzip.

Cui Bono? Dir, mir? Nope, aber anderen.

ja, ja, die boesen "anderen". die bequemen suendenboecke fuer unser hoechsteigenes versagen.

Wir lassen uns die Ohnmacht einreden.

ja. und auch dies zum nutzen der "anderen".

... Du glaubst nicht wie viel wirklich "geht" was man so als Magie bezeichnet.

doch, doch. wenn ich nicht glauben wuerde, was alles "geht", haette ich deutlich weniger talismane.

... Die Realität lässt sich biegen wie eine Gummiwurst. ...

ich wuere es eher dahingehend formulieren, dass die wahre realitaet ungewoehnliches werkzeug und ungewoehnliche praktiken beinhaltet.

aber, ich glaube, dass magie einfach kein thema fuer ein offenes forum ist.
das thema zieht bloss unnoetigerweise machtgeile deppen an.

persoenlich sehe ich einen riesigen unterschied zwischen toeten zum essen oder verteidigen einerseits, und verletzen oder toeten aus spass andererseits.

Hast Recht, persönlich habe ich mit einem Wienerschnitzel mit Preiselbeeren und Petersilkartoffeln kein Problem. Ich bekenne mich aber auch dazu kein Engel sein zu wollen und diese Welt schon auch geil zu finden. Ändert aber nichts daran, dass sie ein Platz für geistige Schmuddelkinder ist. Bin selber eins und meine Liebe gehört solchen Welten. 😉

schmuddelkinder? hehe sing nicht ihre lieder. mach's wie deine brueder.

Wir haben alle das Potential ganz anders zu sein. Wir können es uns aussuchen zu sein wer wir möchten und was, Mensch, Engel, Teufel egal was. Wir tragen die Macht des Göttlichen in uns, jeder ohne Ausnahme.

da haben wir wieder den "pferdefuss". was waere denn "die macht des goettlichen", wenn "goettlich" nur ein gedankenkonstruckt sein sollte?

Wir (also eher die anderen ich weniger 😉)

spieglein, spieglein an der wand, wer ist der kluegste im ganzen land? - ich zum glueck nicht. ich weiss grad genug, um zu kapieren, dass mit mehr wissen auch mehr verantwortung verbunden ist.

... werden absichtlich im Dunklen gelassen und mit irgendwas vertröstet, wenn sie wieder einmal eine Gemeinheit durchziehen oder so ganz generell.

wenn ich jetzt wuesste, ob sich das "sie" in diesem fall auf diesseitige, oder auf jenseitige "andere" bezieht.
aber in beiden faellen gilt, wenn man mehr sieht, hat man mehr verantwortung.

... Die Hölle hat eine Hierarchie ...

oh, das tut weh! wie willst du mir beweisen, dass eine hoelle ueberhaupt existiert? und wenn ja, dass sie im jenseits ist? es koennte doch genau so gut das diesseits die hoelle sein...

... und neben den menschlichen Ar...kri..ern gibt es noch andere.

die "anderen", ja, da jenseits gibt es solche. aber auch solchene - und noch ganz andere. genau so, wie hier.
das ist ja auch bei schauungen, sowie auch prophezeiungen eines der probleme. wie wollen wir wissen, was fuer einer die quelle ist?
(hah! ist es mir doch noch gelungen, das forenthema noch an einem zipfel zu fassen zu kriegen! )

... Cui Bono? Wem nützt Leid? Dir, mir zu Lernzwecken? Ähmn nope.

"cui bono?" eine typische frage fuer uns ueberindividualisierte dekadente homo sapiens antecedente.
von der amoebe, ueber das plankton, den loewen, die brennessel, die biene bis zum menschen gibt es nur eine antwort: dem leben.


gruss,d

--
Norddeutsche BW-weisheit aus den 70ern:
Kriech heisst Kriech,
weil man im Kriech viel kriecht.
====
man ist, was man isst.
ich bin gegen den verzehr von insekten.

Avatar

Der Punkt

Luzifer, Österreich, Donnerstag, 23.05.2024, 19:00 vor 27 Tagen @ detlef (454 Aufrufe)
bearbeitet von Luzifer, Donnerstag, 23.05.2024, 19:11

Hallo Detlef,

kann Deine Einwände sehr gut nachvollziehen. Und Du schreibst:

oh, das tut weh! wie willst du mir beweisen, dass eine hoelle ueberhaupt existiert? und wenn ja, dass sie im jenseits ist? es koennte doch genau so gut das diesseits die hoelle sein...<

Das ist genau der Punkt wie ich das sehe. Das Diesseits ist nicht "die Hölle" aber einer der Pläne, die der Hölle angehören. Und wir passen rein. 😉 Das erklärt einfach manches.


Und weißt den Großteil meines bisherigen Lebens hab ich mir ein sogenanntes Schicksal gegeben, deren Kausalketten ich selber in Gang gesetzt habe und halt auch was andere wollten. Ein bisschen "Magie" keine Ahnung wie man das nennen mag, reicht aber aus um sich eine Art Blase zu schaffen, wo einen vieles nicht mehr tangiert. Das Problem, das ich hab, ist, dass mein Einfluss nicht über meine Nasenspitze hinausreicht. Würde oder müsste andere schützen und schon da versage ich total. Selber bin ich halt wehrhaft, was mich betrifft. Und das macht das Leben viel einfacher. Vieles was unter "Magie" verstanden wird machen Menschen unbewusst. Und trotzdem ist sie da und trotzdem kann sie schaden oder sogar töten. Das ist das Problem, dass alle Wirkungen und Ursachen außerhalb des Realen, also Materiellen kaum bewusst sind. Man lebt sicherer und gesünder, wenn man solche Dinge eben überhaupt erkennen und dann adäquat beantworten kann. Und dass das den Menschen nicht gelehrt wird und das wohl das einzige ist, was man nicht auf jeder Häusltüre im Internet lesen kann und auch beim Bardon nicht usw. das ärgert mich maßlos. Und "jene" egal ob inkarniert oder nicht beziehen ihre Macht zu 99 Prozent daraus.

Liebe Grüße
Luzifer

--
Ass der Stäbe

Blasenbildung

schwelmi, Donnerstag, 23.05.2024, 19:51 vor 27 Tagen @ Luzifer (471 Aufrufe)
bearbeitet von schwelmi, Donnerstag, 23.05.2024, 19:58

Servus Luzifer,

hm... mein Leben verlief lange Zeit so, wie andere es für mich bestimmt hatten. Sie schubsten mich von einer Tragödie zur nächsten, den nicht ganz unbedeutenden Rest besorgte dann meine eigene Dummheit. Irgendwann fiel ich dann so böse auf die Nase, dass ich anfing, die Dinge zu hinterfragen, die mir so widerfuhren und daraus zu lernen, bzw. mir Hilfe zu suchen, wenn ich etwas so gar nicht verstand. Ich habe vor allem gelernt, wie wichtig Regelmäßigkeit ist und Durchhaltevermögen (erhöht die Willenskraft), wenn man etwas erreichen will, sowie dass man am besten sein eigenes Wesen so auslebt, dass man sich nicht verbiegen muss, für nichts und niemanden. Die, die nicht zu dir passen verlassen dann deinen Bereich oder du den von denen und wenn du Glück hast kommen die in deinen Bereich, die zu dir passen. Meinst du das mit der Blase?

Mit Magie dürfte es ähnlich laufen (ich habe keine Ahnung von Magie! und ich glaube ja viel mehr an Naturgesetze, die halt wie Magie aussehen, wenn man die Gesetzmäßigkeit dahinter nicht versteht). Du kannst jemandem den Weg zeigen, aber gehen muss er ihn schon selbst und das ist immer mit Arbeit an sich selbst verbunden oder mit Folgen, weil man dumme Verträge geschlossen hat.

Schöne Grüße
schwelmi

--
Warum haben sie das Recht, über mich zu bestimmen?

Avatar

Absolute Zustimmung

Luzifer, Österreich, Donnerstag, 23.05.2024, 20:16 vor 27 Tagen @ schwelmi (469 Aufrufe)

Hallo Schwelmi,

danke und absolute Zustimmung. Du beschreibst wie es ist. Ich war knapp davor die Veilchen von unten anzuschauen. War Vollblutmaterialist bis dahin. Dann Zusammenbruch, Vision des eigenen Todes und ein paar andere vom 😇 und der 😈 und musste Stück für Stück lernen auf dem Trümmern eines zusammengebrochenen Weltbildes. Nichts was mich trug und was ich nicht mehr hinterfragte und nichts an was ich noch glaubte. Und irgendwann hatte ich was Tragfähiges an der Hand, dass das Leben zum Kinderspiel machte. Wie gesagt alles was mich betrifft, andere kann ich nicht schützen (schaden bis zum ... allerdings präzise und jederzeit und das wundert mich). Natürlich ist eine dadurch nicht erreichbar, wofür man einen 2. braucht, echte Liebe.

Ob man es Gesetzmäßigkeiten oder Magie nennt. Es sind Wirkungen deren Ursache man selber sein kann.

Liebe Grüße
Luzifer

--
Ass der Stäbe

Morannon, das schwarze Tor, the black Gate

Jacob, Montag, 27.05.2024, 01:04 vor 24 Tagen @ Luzifer (551 Aufrufe)

Hallo Luzifer,

Du sagst: "[...] und musste Stück für Stück lernen auf dem Trümmern eines zusammengebrochenen Weltbildes. Nichts was mich trug und was ich nicht mehr hinterfragte und nichts an was ich noch glaubte[...]".

Vielen Dank für Deine Schilderungen. Ich lese alle Deine Beiträge und habe schon so manche Preziose aus diesen in meine Sammlung überführt.

Dieser Vorgang des Durchschreitens des schwarzen Tores, wenn alle uns seit unserer Kindheit eingegebenen Programme, mit denen wir identifiziert sind, die unsere Identität ausmachen, die wir für "uns selbst" halten, als das, was sie sind, erkannt werden, nämlich lediglich ein Bündel von idR von außen induzierten Programmen, ist wohl immer der Beginn für das, was als Wiedergeburt, also geistige Wiedergeburt, und auch Erleuchtung (der zarte Anfang davon), bzw. Erwachen bezeichnet wird.
Es gibt dann kein Zurück mehr, das alte Selbst ist "gestorben". Ein echtes Miteinander auf Augenhöhe mit in der Identifikation noch Gefangenen wird unmöglich.
Das "Gefäß" will dann gefüllt werden und das wird es.

Die Seele hat einen Seelenplan für das Leben der Figur, die wir (hier) sind, gute Seher können ihn auslesen. Die astrologische Uhr determiniert offenbar die Schöpfung (total, inwieweit?), die Figuren werden mit diesem Mechanismus generiert.
Einmal in der Figur sind unsere Spielräume wohl recht begrenzt, folgen dem Skript aus der geistigen Sphäre, nach welchem wir die Figur ausgesucht haben. Wie sehr wir als Figur determiniert sind, ist mMn das spannendste Forschungsgebiet. Eine andere Frage ist die, ob wir immer freiwillig in die Figur gehen.
Technologien sind oftmals erstaunliche Allegorien für geistige Konzepte dieser Welt: Ein MMO, also ein Massively-Multiplayer-Onlinerollenspiel beschreibt den Vorgang, wie ein Erfahrungsraum, eine Welt, mit einer generierten Figur erlebt wird auf simple, aber einigermaßen treffende Weise.

War es allein Deine Entscheidung diese magischen Kennnisse zu erlangen oder wer gab den Einfall, ermöglichte, oder stellte die Information bereit, die dazu führten?
Wir alle dürften geistige Helfer für den Erdengang haben, deren Aufgabe die Umsetzung des Seelenplanes ist.
Die Nornen weben sie alle zusammen.

Die Empirie schafft einzig Wissen, aber als Lektüre gehen in diese Richtung Franchezzos "Ein Wanderer im Lander der Geister", sowie der Text "Revelations of am Elite-Family-Insider".

@Jacob: Notizen am Ra-nde

Ulrich ⌂, München-Pasing, Montag, 27.05.2024, 15:19 vor 23 Tagen @ Jacob (476 Aufrufe)

Hallo Jacob,

Die Empirie schafft einzig Wissen, aber als Lektüre gehen in diese Richtung Franchezzos "Ein Wanderer im Lander der Geister", sowie der Text "Revelations of am Elite-Family-Insider".

Wie meinst du das?

"Die Empirie schafft einzig Wissen [einzig Wissen und nichts anderes als Wissen] ..."
oder
"Die Empirie schafft einzig Wissen [,ein anderer Zugang zu Wissen als der über Empirie existiert nicht]..."

beides klingt in meinen Ohren falsch.

Was du nicht zu "wissen" scheinst, sonst würdest du m.E. nicht "Ein Wanderer im Land der Geister" zusammen mit "Revelations of an Elite Family Insider" empfehlen:

Die "Revelations..."-Texte sind weitgehend ein seichter später Aufguss des "Ra-Materials", einer Möchtegern-UFO-Religion von Don Elkins und Carla Rueckert aus den 70er- bis 80er-Jahren. Ursprünglich veröffentlicht unter dem Titel "Voices of the Gods", später unter dem Star-Trek-konformen Titel "Voices of the Confederation" :rotfl: , letztlich recycelt als "Ra-Material".

Wenn du dich nicht scheust, dir die Finger schmutzig zu machen, dann erklärt dir in Folge 95 seines YouTube-Kanals, https://www.youtube.com/watch?v=k3aXnFE4w4I , ein freundlicher Herr des "Nashville Museum of Tarot and Divination, America's premier occult and metaphysical antiquarians", was dieser Mist mit Andrija Puharich, bekannt unter dem Namen Henry Karl Puharich, und der professionellen Gehirnwäsche des MK-Ultra-Projektes zu tun hatte. Viel Spaß.

Gruß
Ulrich

Einzig

Jacob, Dienstag, 28.05.2024, 00:12 vor 23 Tagen @ Ulrich (439 Aufrufe)

Hallo Ulrich,

danke für Deine Antwort. In der Tat wußte ich nichts über die Ra-Materialien.
Werde ich mir gerne anschauen.

Der Satz "Einzig die Empirie vermag Wissen zu vermitteln" kann in seiner Absolutheit der Aussage problematisch sein.
Das würde eine eingehendere Beschäftigung voraussetzen, um den Gehalt dieser Aussage zu untersuchen.

Ich wollte damit lediglich zum Ausdruck bringen, dass Bücher und Schriften kein echtes Wissen vermitteln können, sondern nur die Überprüfung des darin Gesagten für sich selbst, das Erleben, das Erfahren des Zutreffens der Aussagen, das sich Selbst-Überzeugen dies bewirken. Die Bücher gehen auch nur in die Richtung der Erkenntnisse, die ich durch die Erfahrungen mit mittlerweile vier Personen mit unterschiedlichen seherischen Gaben machen durfte. Diese muss man aufsuchen und sich von den Phänomenen selbst überzeugen, die Grenzen derselben ergründen, die Schwächen und Fehler aufdecken.
Ob der zweite Text, bzw. Elemente hiervon nun derartig zuvor Verwendung gefunden haben, mag da gar nicht entscheidend sein. Auch sind es nur Aspekte des Textes, nicht der gesamte Inhalt, daher die Aussage, dass er in die "Richtung ginge". Um Menschen in die Irre zu leiten, muss man durchaus auch "gute Köder" verwenden. Das Gute behalte, das Schlechte weise zurück.

Gruß jacob

Avatar

Buchreferat

und, Dienstag, 28.05.2024, 10:16 vor 23 Tagen @ Jacob (430 Aufrufe)

Hallo Ulrich, hallo Jacob,

Die Empirie schafft einzig Wissen, aber als Lektüre gehen in diese Richtung Franchezzos "Ein Wanderer im Lander der Geister", sowie der Text "Revelations of am Elite-Family-Insider".


Mein BS-Detektor meldet:
Das erste Buch riecht nach Freimaurer, das zweite nach Brahmana.

Was du nicht zu "wissen" scheinst, sonst würdest du m.E. nicht "Ein Wanderer im Land der Geister" zusammen mit "Revelations of an Elite Family Insider" empfehlen:

Die "Revelations..."-Texte sind weitgehend ein seichter später Aufguss des "Ra-Materials", einer Möchtegern-UFO-Religion von Don Elkins und Carla Rueckert aus den 70er- bis 80er-Jahren. Ursprünglich veröffentlicht unter dem Titel "Voices of the Gods", später unter dem Star-Trek-konformen Titel "Voices of the Confederation" :rotfl: , letztlich recycelt als "Ra-Material".


Mit den "Revelations" verhält es sich folgendermaßen:

Es gibt davon 2 Bände, die auf Amazon im Doppelpack angeboten werden, auch explizit mit Band 1 von 2 sowie Band 2 von 2 betitelt:

Band 1: Revelations of an Elite Family Insider
Band 2: Hidden Hand, Dialogue with an Elite Family Insider 2

Ich habe mir beide gekauft, weil ich neugierig war und dachte, Band 2 wird ja wohl dazugehören bzw. die Fortsetzung von Band 1 sein.
Dass dem mitnichten so ist, merkt der dumme Käufer erst hinterher. :mauer:

Beide Bände sind zwar Forenauszüge in ähnlichem Frage-Antwort-Stil (Band 1 aus dem Jahr 2005, Band 2 von 2008.)
Während jedoch Band 1 noch eine Art Bhagavad Gita für Dummies in einer Expressausgabe auf 65 Seiten ohne jegliche Sanskritvokabeln (wie Krishna, Krishnabewusstsein, Brahman, Paramatma, Devas, Asuras, deren Bedeutung man aber leicht im (Kon)Text wiedererkennt, wenn man die Urtexte gelesen hat) darstellt, ist Band 2 nurmehr eine gequirlte Ufo-Außerirdischen-5.Dimensionsgefasel-Scheiße aus einem ganz anderen Forum, von einem ganz anderen Herausgeber, der nebenbei noch einen großen Haufen mehr gequirlte Scheiße verkauft (ganz im Gegensatz zum Herausgeber des 1. Bandes, der nur dieses eine Buch veröffentlicht hat.)

Ist da wohl jemand einfach aufs Trittbrett von Band 1 aufgesprungen, um mit dem Aufstieg in die 4., 5., 6. oder 128. Dimension ein paar Dollars mehr zu verdienen? Und wo sind sie denn hingestiegen, die Aufgestiegenen auf ihrer Hühnerleiter? Ja, wo sind sie denn nun? Weiß das jemand? Falls nicht, habe ich für diesen bescheuerten 2. Band doch wirklich 11€ fürn Arsch ausgegeben.

LG,
und

@und

Ulrich ⌂, München-Pasing, Dienstag, 28.05.2024, 14:01 vor 22 Tagen @ und (453 Aufrufe)

Liebe und,

Mein BS-Detektor meldet:
Das erste Buch riecht nach Freimaurer, das zweite nach Brahmana.

ich gratuliere zu Deinem intakten BS-Detektor.

Während jedoch Band 1 noch eine Art Bhagavad Gita für Dummies in einer Expressausgabe ...
... ist Band 2 nurmehr eine gequirlte Ufo-Außerirdischen-5.Dimensionsgefasel-Scheiße aus einem ganz anderen Forum, von einem ganz anderen Herausgeber, der nebenbei noch einen großen Haufen mehr gequirlte Scheiße verkauft (ganz im Gegensatz zum Herausgeber des 1. Bandes, der nur dieses eine Buch veröffentlicht hat.

Hättest du das "Recherche-Modul" Deines BS-Detektors eingeschaltet (gibt's bei eBay als Zubehör), wäre Dir der dritte Aufguss aus dem Jahr 2018 nicht entgangen, der dann wiederum den Bogen schlägt zu Version 1 aus dem Jahr 2005, wieder bei godlikeproductions.com (wie 2005), unter dem Pseudonym "Eracidni Murev Te" (rückwärts "et verum indicare"). Eine (unvollständige) Zusammenfassung gibt es hier: https://rationalwiki.org/wiki/Hidden_Hand

Ich habe mir beide gekauft, weil ich neugierig war und dachte, Band 2 wird ja wohl dazugehören bzw. die Fortsetzung von Band 1 sein.
Dass dem mitnichten so ist, merkt der dumme Käufer erst hinterher.

warum kaufen? Die vollständigen Texte stehen gratis im Netz.
eBooks kann man bei Amazon - auch versehen mit einer vernichtenden Rezension - zurückgeben und sie werden anstandslos erstattet! Wird nicht in der üblichen Liste der Bestellungen angeboten, sondern etwas versteckt im Account unter "Inhaltsbibliothek", dort weiter zu "Bücher". Die Rückgabe sollte man m.E. auch in Anspruch nehmen, um dem Treiben der kommerzialisierten Desinformation Schranken zu setzen.

Ist da wohl jemand einfach aufs Trittbrett von Band 1 aufgesprungen, um mit dem Aufstieg in die 4., 5., 6. oder 128. Dimension ein paar Dollars mehr zu verdienen?

nein, ist leider viel komplexer:
Auf die Verbindung AUCH der ersten Version zum Ra-Material hat bereits Dimitris Almyrantis hingewiesen: https://www.quora.com/What-do-you-think-of-The-Revelations-of-an-Elite-Family-Insider
Der Herausgeber der ersten beiden Texte bei Amazon, unter dem Pseudonym "Wes Penre" ist recht umtriebig, unterhält u.a. die Website http://www.illuminati-news.com , und hat in seinen "Wes Penre Papers", die er auf https://wespenre.com veröffentlicht hat, auf mehr als 1.000 Seiten ausreichend bewiesen, dass er längst Kompass, Orientierung und Urteilsvermögen im Nebelland verloren hat.
Haben andere auch schon bemerkt, z.B. "The Wes Penre Papers Hoax" https://morpheusnotes.wordpress.com/the-wes-penre-papers-deception/

---
@Jacob

Ich wollte damit lediglich zum Ausdruck bringen, dass Bücher und Schriften kein echtes Wissen vermitteln können, sondern nur die Überprüfung des darin Gesagten für sich selbst, das Erleben, das Erfahren des Zutreffens der Aussagen, das sich Selbst-Überzeugen dies bewirken.

Danke für Deine Klarstellung. "Echtes Wissen" gegenüber "nur" theoretischem Wissen klingt zwar sympathisch, ich wüsste aber nicht, wie man in der Angelegenheit der "Revelations"-Texte u.ä. mit diesem Anspruch solch "echtes Wissen" gewinnen könnte, da bereits die Texte aus dem Ra-Phrasen-Generator sich "Erfahrung" und "Überprüfung" entziehen, weil so flüchtig wie Lorbers "Mondsperlinge" oder IrlAdlMaiers "Zeichen am Himmel".
---

Den Versuch, sich mittels der Original-Texte ein Bild zu machen, was davon zu halten ist, halte ich wegen der Fülle des Materials für aussichtslos, z.B. https://www.lawofone.info

Licht ins Dunkel bringt z.B. die Zusammenfassung des Magazins "Forteantimes.com", die man hier downloaden kann:
http://www.bahaistudies.net/asma/The_Council_of_Nine.pdf

Das Buch, auf den sich diese Zusammenfassung bezieht, ist "The Stargate conspiracy: revealing the truth behind extraterrestrial contact, military intelligence, and the mysteries of ancient Egypt" von Clive Prince und Lynn Picknett.
https://de.1lib.sk/book/5968060/12d756/the-stargate-conspiracy-revealing-the-truth-behind-extraterrestrial-contact-military-intelligence.html

Bitte nicht verwechseln mit dem deutschen Titel "Die Stargate Verschwörung - Geheime Spurensuche in Ägypten". Das ist von Andreas von Rétyi, und es hat schon seinen Grund, dass es ab 0,69 Cent bei Amazon zu haben ist. :tonne:

Wie weit der Ra-Quatsch zurückreicht, bis 1952, hat Peter Levenda in "Sinister Forces. A Grimoire of American Political Witchcraft. Book One: The Nine" nachgezeichnet:
https://de.1lib.sk/book/14893061/99f4dc/sinster-forces-a-grimoire-of-american-political-witchcraft-book-1-the-nine.html

Alles in Allem eine unappetitliche Sache, wenn man das Ausmaß zu ahnen beginnt, wie systematisch, beharrlich und "nachhaltig" Desinformation betrieben wird.

Rauhnacht hat - Danke dafür! - in "Vom 'erschöpften Gehirn' zum 'indoktrinierten Gehirn' " https://weltenwende.forum/index.php?id=59302 auf ein Interview mit Michael Nehls hingewiesen.
Ich kenne niemanden, der die Grundlagen und die vermutliche Zielrichtung solcher medialer Umtriebe besser erklärt, und darüber hinaus auch praktikable Gegenmaßnahmen vorschlägt, als Nehls:
https://de.1lib.sk/book/25992782/6d17d5/das-indoktrinierte-gehirn-wie-wir-den-globalen-angriff-auf-unsere-mentale-freiheit-erfolgreich-abwe.html
und
https://de.1lib.sk/book/23762305/f66196/das-ersch%C3%B6pfte-gehirn-der-ursprung-unserer-mentalen-energie-und-warum-sie-schwindet-willenskraf.html

Mit herzlichem Gruß
Ulrich


P.S.
Wer Bedarf an den genannten Titeln hat, lasse es mich wissen

Avatar

Erfordernisse

Luzifer, Österreich, Donnerstag, 30.05.2024, 22:22 vor 20 Tagen @ Jacob (410 Aufrufe)

Hallo Jakob,

es musste sein. Ich bin in einem nicht religiösen Elternhaus aufgewachsen und hab eine Naturwissenschaft studiert und arbeite in der Angewandten in einem Ingenieurbüro.

Ich hab den Materialismus mit der Muttermilch bekommen und heute halten mich meine Kollegen für einen Spinner, weil ich deren absoluten Atheismus nicht mehr teile.

Für mich war die Welt einfach, es gab nichts Übernatürliches und wie die Welt funktioniert, das wollte ich immer wissen, deswegen hab ich das studiert.

So, das war meine Welt, religiöse oder esoterische Menschen, jeder, der etwas außerhalb der etablierten Wissenschaft behauptet hat, hab ich als Trottel angesehen, Idealisten und Träumer.

Dann hab ich meine erste Vision bekommen, mir ging es körperlich sehr schlecht und wusste eigentlich das es bald vorbei sein wird. Die Vision handelte vom "Gefüge des Lebens" wie alles mit allem zusammenhängt und warum ich jetzt abtreten müsse. Ich hab gesehen wie unsere Leben wie eine Art Zahnräder ineinander greifen und das System als Ganzes nur bestehen kann wenn grundlegende Dinge nicht verändert werden. Dann wüsste ich definitiv es ist vorbei. Ein paar Tage später hatte ich noch eine über einen Riegel der in diesem Gefüge verschoben wurde und dass es mir gestattet war, weiterzuleben. Dann hatte ich zahlreiche andere, lernte dabei Dinge die Welt zu ändern oder besser die Abläufe darin, die Wahrscheinlichkeiten zu biegen. Ich bin inzwischen in der Lage Realität zu machen für mich.

Aber alles woran ich je geglaubt habe, und das war Materialismus reinsten Wassers, den hab ich nicht mehr gehabt und was mir heute klar ist, musste ich erst erarbeiten.

Der Übergang war Horror pur und die Fähigkeiten, die mir einfach so "zugefallen" sind und handfeste Auswirkungen zeigen und jetzt Teil davon sind, wie ich mein Leben steuere, erlaubten keinen Zweifel, dass das was Naturwissenschaft erforscht, das ist, was bei einem Eisberg über das Wasser ragt.

Dann bin ich ein bisschen ein Spezialfall, ich hab aus einem bestimmten Grund ganz einen anderen Zugang zu diesen Dingen als fast alle anderen. Das ist etwas, das eine ziemliche Bürde ist, aber auch eine gute Chance.


Liebe Grüße
Luzifer

eine gute Chance?

detlef, Freitag, 31.05.2024, 06:22 vor 20 Tagen @ Luzifer (382 Aufrufe)

moin,
.

Dann bin ich ein bisschen ein Spezialfall, ich hab aus einem bestimmten Grund ganz einen anderen Zugang zu diesen Dingen als fast alle anderen. Das ist etwas, das eine ziemliche Bürde ist, aber auch eine gute Chance.

eine gute chance - fuer was?

gruss,d

--
Norddeutsche BW-weisheit aus den 70ern:
Kriech heisst Kriech,
weil man im Kriech viel kriecht.
====
man ist, was man isst.
ich bin gegen den verzehr von insekten.

Avatar

Chance

Luzifer, Österreich, Freitag, 31.05.2024, 12:02 vor 19 Tagen @ detlef (379 Aufrufe)

Hallo Detlef,

zumindest in meinem Umfeld ein bisschen was zu bewirken 😉.

Wie gesagt, ich sehe diese Welt nicht so rosig. Die Kombination freier Wille, Trägheit zwischen Ursachen und Wirkungen und im Endeffekt niemals Bestrafung muss man sich schon auf der Zunge zergehen lassen.

Es ist praktisch ein Freibrief.

Da ist schon gut, wenn man ab und an die Realität ein bisschen biegt, sonst gewinnen hier nur die charakterlich Fragwürdigen. Wie gesagt, das funktioniert nur im lokalen Umfeld, bzw. muss ich mir schon sicher sein, dass es richtig ist die spirituelle Uzzi auszupacken. 🤣

Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie ist das meiste was mir so "zugefallen" ist eher der dunklen Seite zuzuordnen.


LG und Spaßige
Luzifer

--
Ass der Stäbe

ah, kapiert.

detlef, Freitag, 31.05.2024, 13:29 vor 19 Tagen @ Luzifer (308 Aufrufe)

– kein Text –

--
Norddeutsche BW-weisheit aus den 70ern:
Kriech heisst Kriech,
weil man im Kriech viel kriecht.
====
man ist, was man isst.
ich bin gegen den verzehr von insekten.

Avatar

nee, nicht kapiert

und, Freitag, 31.05.2024, 15:39 vor 19 Tagen @ Luzifer (395 Aufrufe)

Hallo,

Es ist praktisch ein Freibrief.

Da ist schon gut, wenn man ab und an die Realität ein bisschen biegt, sonst gewinnen hier nur die charakterlich Fragwürdigen.

Ich war ungefähr 14 oder 16, als ich zum ersten Mal aus dem Off das Angebot bekam, Realitäten zu manipulieren. Ich habe damals Nein danke gesagt, wie man das als Kind so lernt, etwas höflich abzulehnen, das man nicht will. Mein gesunder Menschenverstand sagte mir damals schon, nur ein gelernter Automechaniker sollte an Autos rumschrauben, nur ein Systemelektroniker sollte eine Hauptplatine auseinandernehmen - sofern man hinterher ein (weiterhin) funktionierendes Ergebnis haben will. Man hört manchmal von Programmier-Laien, die denken sie wären schlau und spielen an den Windows-Systemdateien rum, um mehr aus dem System herauszuholen. Bis sie das Betriebssystem komplett zerschossen haben und eine Neuinstallation unumgänglich ist, Datenverlust inbegriffen. Wer kann sowas bei den echten Realitäten in 3D wollen? Wer hält sich für schlauer als Gott und meint, er könne Realitäten und ganze Welten verschieben, ohne dass das einen Rattenschwanz an unerfreulichen Konsequenzen auslöst, die man als Sterblicher überhaupt nicht auf dem Schirm hat?

Seit meinem ersten "Nein danke, ist mir nicht geheuer" bin ich schon mehrmals fast draufgegangen, nur weil ich sowas ablehne. Da scheint wohl irgendwer oder -was kein Nein akzeptieren zu können. Zwischendurch habe ich mal große Angst gehabt, weil ich nicht wusste, womit ich es zu tun habe. Mittlerweile weiß ich immer noch nicht, womit ich es zu tun habe, aber es heißt von meiner Seite nur noch: "WTF, ich hab NEIN gesagt. Wie oft noch???" Da können die Realitäten noch so oft mit Zuckerbrot und Peitsche locken bzw. drohen.

LG und Spaßige

Ich finde das alles andere als spaßig.

LG,
und

Avatar

Macht und Manipulation

Luzifer, Österreich, Freitag, 31.05.2024, 17:08 vor 19 Tagen @ und (443 Aufrufe)

Hallo und,

naja ein Messer kannst zum Brotschneiden oder für was anderes verwenden und mit diesen Dingen ist es genauso. Und ich brauche kein jenseitiges Schmuddelkind,das mir einen unfairen Deal anbietet.

Wie läuft es hier und da teile ich Wolfs Ansichten.

Hier wird Macht ausgeübt, Kraft eines staatlich sanktionieren Amtes, Kraft des erworbenen Geldes und Kraft ererbtem oder anderwertig unverdienten Reichtums.

Kaum einer in einer entsprechenden Position ist wirklich würdig, Empathielosigkeit und Narzissmus, sowie Psychopathie sind die besten Voraussetzungen Macht über andere zu erhalten. Hier wohlgemerkt und das größte Problem hier sind die Machtstrukturen. Ich sehe sie als Radix allen Übels. Auslese der völlig Ungeeigneten.

In solch einer Welt leben wir und müssten nach den Pfeifen von Pfeifen tanzen. Fast jeder der Menschlein nützt die Möglichkeit Macht auszuüben über andere gnadenlos aus. Beginnt in der Familie, über die Arbeit bis hin zu Staat und Gesellschaft.

Hab das Spielchen ja auch meine ersten Lebensjahrzehnte mitspielen müssen.

Und plötzlich, ohne irgendein Zutun, hab ich Möglichkeiten gehabt.

Einer kann mein Vorgesetzter sein oder Millionen am Konto, könnte mir theoretisch alles nehmen, meine Freude, meine Zeit oder meine Liebste. Ich müsste tun, was andere wollen, immer.

Zu viel für zu wenig.

So geht es fast allen Menschen. Wir sind Schafe, deren Schicksal Wölfe bestimmen, das hier ist kein Himmel.

Die Welt ist beeindruckt von solchen Personen. Sie bekommen, vor allem, weil sie auf jegliche Moral pfeifen und nehmen was sie wollen.

Von mir und denen, die mir nahestehen aber nicht, weil, so ich möchte, jeder meine Gedanken denken muss und aussprechen. Er mir aus den Augen oder aus meinem Leben gehen muss oder überhaupt gehen an den Rand der Existenz.

Da hab ich keine Gewissensbisse. Erschaffe eine Art Blase um die die ich mag und um mich. Es ist nichts Anstößiges ein Schwert aufzuheben, das einem vor die Füße fällt.

Aber wie gesagt, es betrifft mein persönliches Umfeld. Wen man diese Dinge kann, muss man genau nachdenken und darf nie aus dem Affekt heraus handeln. Ein paar Dinge hab ich bereut.


Schöne Grüße
Luzifer

--
Ass der Stäbe

das richtige fuehrungsprofil

detlef, Samstag, 01.06.2024, 02:35 vor 19 Tagen @ Luzifer (373 Aufrufe)

moin,
.

Kaum einer in einer entsprechenden Position ist wirklich würdig, Empathielosigkeit und Narzissmus, sowie Psychopathie sind die besten Voraussetzungen Macht über andere zu erhalten.

stimmt. weil es nicht anders geht.

... Hier wohlgemerkt und das größte Problem hier sind die Machtstrukturen. Ich sehe sie als Radix allen Übels. Auslese der völlig Ungeeigneten.

was waere denn das richtige profil eines geeigneten? eine selbstlose, mitfuehlende person?
nur kaltschnaeuzige, egomanen koennen einzelschicksale zertreten, um das von ihnen angestrebte gemeinwohl zu erreichen.
wie lange bleibt jemand einflussreich, der sich bei jeder entscheidung fragt, ob die fuer irgendjemanden unangenehme folgen haben kann?

egal, wie gut die absichten sind. stell dir vor, du waerest einsatzleiter bei einem schweren unfall.
es waere deine entscheidung, ob du alle rettungskraefte einsetzt, um einen aus einem auto herauszuschneiden, oder ob du die zu den anderen drei verletzten schickst. - da gibt es keine "gute" entscheidung fuer alle.
da musst du kalt und realistisch - und ohne mitgefuehl - entscheiden, wer den groesseren schaden haben soll.
und, danach empathielos innerlich zu deiner entscheidung stehen - oder den fuehrungsposten aufgeben.

... Es ist nichts Anstößiges ein Schwert aufzuheben, das einem vor die Füße fällt.

... bis der eigentuemer des schwertes mit ner keule vor dir steht, und sein eigentum zurueck fordert.

... Ein paar Dinge hab ich bereut.

und wer nicht?

in diesem sinne,d

--
Norddeutsche BW-weisheit aus den 70ern:
Kriech heisst Kriech,
weil man im Kriech viel kriecht.
====
man ist, was man isst.
ich bin gegen den verzehr von insekten.

Avatar

Führung

Luzifer, Österreich, Samstag, 01.06.2024, 07:31 vor 19 Tagen @ detlef (401 Aufrufe)

Hallo Detlef,

mir ist da das klar. Es gibt harte Entscheidungen zu treffen. Gerade jetzt wären wir in einer solchen Situation.

Führung ist das, zu entscheiden, auch wenn es nicht immer "den Weg" gibt.

Aber es gibt Persönlichkeiten, die treten gehäuft in Notzeiten auf, übernehmen die Führung, weil sie es müssen, weil sie wissen, dass sie es können, besser als die meisten und handeln nach besten Wissen und Gewissen zum besten Wohle anderer (Minister heißt Diener) und geben die Führung ab, sobald es nicht mehr erforderlich ist. Sie wissen, dass es eine Bürde ist und nichts anderes und tun was getan werden muss und nichts anderes.

Dazu braucht es besondere Anlagen und ein bestimmtes Charisma. Tiefes Verständnis, Offenheit und keinen Starrsinn, aber auch eine Stärke, die ihresgleichen sucht.

Das sind andere Menschen, als die die zum Zwecke des persönlichen Vorteils oder dem Drange zu bestimmen oder der Sucht nach Ansehen und Anerkennung diese Positionen anstreben.


Schöne Grüße
Luzifer

fuehrungsposten

detlef, Samstag, 01.06.2024, 20:24 vor 18 Tagen @ Luzifer (386 Aufrufe)

moin,
.

Aber es gibt Persönlichkeiten, die treten gehäuft in Notzeiten auf, übernehmen die Führung, weil sie es müssen, weil sie wissen, dass sie es können, besser als die meisten und handeln nach besten Wissen und Gewissen zum besten Wohle anderer (Minister heißt Diener) und geben die Führung ab, sobald es nicht mehr erforderlich ist. Sie wissen, dass es eine Bürde ist und nichts anderes und tun was getan werden muss und nichts anderes.

ja, stimmt, der idealfall. aber ich moechte das noch ergaenzen.

aus selbsterfahrung und beobachtung anderer:
zu einem verantwortungsvollen posten kommt man so leicht wie eine jungfrau zum kind. indem man sich nicht schnell genug zurueckzieht.
das ausfuellen solch einen postens ist auch leicht. egal, ob man gut oder schlecht ist.
das wahre problem ist ein eleganter ruecktritt. zu frueh, dann heisst es: "der hat uns im stich gelassen." zu spaet, dann heisst es: "der hat von anfang an nix getaugt."

den richtigen zeitpunkt trifft man nur, wenn man selbstkritisch genug ist, um vor anderen zu erkennen, dass einem der kram ueber den kopf waechst/man anfaengt, den job nachlaessig auszuüben/man was anderes im auge hat, oder sich die kritiker ansammeln.
langfristig ideal ist natuerlich, wenn zu diesem richtigen zeitpunkt nur mittelpraechtige nachfolgekandidaten zur verfuegung stehen.

mit einem:"leute, ich hab getan, was ich kann, aber nun ist es zeit fuer jemanden, der juenger/besser ausgebildet ist." (niemals sagen: "faehiger" oder "besser geeignet" )
niemals ungefragt einen nachfolger empfehlen! sonst wird man ewig fuer dessen fehler verantwortlich gemacht.

dann muss man unbedingt fuer mindestens ein halbes jahr oder laenger "auf tauchstation gehen". (lange genug, dass fehler des neuen sichtbar werden)

danach kann man dann, wenn man will, als hochgeschaetzter ratgeber ueberall seinen senf ungestraft dazu geben.

gruss,d

--
Norddeutsche BW-weisheit aus den 70ern:
Kriech heisst Kriech,
weil man im Kriech viel kriecht.
====
man ist, was man isst.
ich bin gegen den verzehr von insekten.

eine leichte Röte...

detlef, Samstag, 01.06.2024, 19:05 vor 18 Tagen @ Fenrizwolf (441 Aufrufe)

moin,
.

wenn jetzt eine leichte Röte mein gesicht ueberzieht... *

Dem eierlosen Bariton ...

ja, ein ernstes problem. haeufig verursacht durch eng sitzende anatomische unterhosen. die druecken die stimmbaender nach oben.

... soll endlich wieder warmer Tiefbass folgen.

das wiederum laesst sich leicht erreichen:
man unterkleide sich mit den beliebten boxershorts. deren freischwingende eigenschaften lassen die stimmbaender tiefer sacken.


gruss,d


* ... liegt das an einem entzuendeten mitesser.

--
Norddeutsche BW-weisheit aus den 70ern:
Kriech heisst Kriech,
weil man im Kriech viel kriecht.
====
man ist, was man isst.
ich bin gegen den verzehr von insekten.

Manchmal habe ich echt Angst um dich, du schreibst dich um Kopf und Kragen - owT

schwelmi, Samstag, 01.06.2024, 20:02 vor 18 Tagen @ Fenrizwolf (415 Aufrufe)

– kein Text –

--
Warum haben sie das Recht, über mich zu bestimmen?

Avatar

Meine Replik auf berechtigte Kritik

Fenrizwolf, Samstag, 08.06.2024, 09:59 vor 12 Tagen @ schwelmi (273 Aufrufe)

Liebe Rauhnacht, lieber schwelmi!

Konsternierend muß ich feststellen, daß ich nun schon 10 Jahre hier in die Tasten greife.

Das Forum in seiner Konstitution und der Melange an Mitwirkenden war immer großartig – sofern sie denn mitwirkten, und war mir eine geistige und intellektuelle Heimat geworden.

Ob knorrige Originale, Literaturobsessive, Sucher, Wanderer, Kamikaze-Frömmler, Esoteriker, Allgemeingelehrte, oder allgemein Ungelernte – meinem dürstenden Geist erbrach sich wohlwollend in lautem Getöse stehts ein Füllhorn des Wissens.

Als das Grundthema ad acta gelegt werden konnte, blieben interessante Leute fern, und im Grunde war alles gesagt.

Gewisse Momente dieses Abschnitts habe ich als sehr spannend und bereichernd empfunden, und insbesondere das Drumherum als überaus wohltuend empfunden, während ich mich über ausbleibende Kritik schon allmählig wunderte.

So wurde mir das erstellen von Beiträgen kreatives Ventil, daß gleichzeitig auch meinen Bedarf an Sozialkontakten befriedigt hat.
Hätte der Chat nicht am Vorabend des Verderbens, sondern an einem Freytag oder Samstag stattgefunden, hätte ich mich ein jedes Mal darauf gefreut, und hätte es als liebsame Verpflichtung wohl ausdauernd wahrgenommen.

Der Chat und mein Alltag vertrugen sich nicht sonderlich gut, und eigentlich vertrug sich gar nichts mehr gut mit meinem neuen Berufsleben, das sehr fordernd aber dafür auch sehr erschöpfend ist.

Ich habe es hemdsärmlich genommen, und habe in dem Ansinnen, mit meiner Mitwirkung das Forum etwas zu beleben, aus dem Keller anstatt von Dach geschaut.

Zwischenzeitlich habe ich auch dargelegt, daß ich gar nicht die Zeit und Kraft habe, auf hintergründige Mails zu antworten. Ich war in meinem Alltag schon erschöpft.

Mit noch etwas Grütze im Stirnchakra kann man eine Zeit lang als Motivateur alte Schunkellieder zum Besten geben, aber auch dann ist mal der Saft raus.

Aus der kreativen Bühne, die mir anvertraut wurde, habe ich nichts Gehaltvolles mehr machen können, weil meine eigene Erschöpfung im Alltag größer wurde als mein geistiges Potential.
Aufgrund der Flaute fühlte ich mich manchmal widerwillig verpflichtet, den Entertainer zu geben, obwohl mir das nicht liegt.
Im selben Maße wie die Abforderungen an meine Lebensenergie stiegen, desto weniger wirkliche Kapazität hatte ich, und wurde – oh Wunder – zu einem langweiligen Dummkopf, ohne es lange Zeit zu bemerken.

Halbherzige, launische und launige Beiträge im sozialen Kontext im Glauben an eine Erwartungshaltung sind halt nicht das, was mich einst getrieben hat.

In Ermangelung von Betrachtungsmöglichkeiten des wirklichen Geschehens auf der Welt, blieb mit oft dann viel zu oft nur der Fokus auf das Alltägliche.

Ja, ich kam mir oft genug herzlich dumm dabei vor, aber zuvor blieb ja jede Kritik aus – positiv wie negativ. Und eigentlich habe ich seit fünf Jahren nichts mehr zu sagen, als daß unsere gewohnte Welt in eine Dystopie abzudriften droht.

Das Thema Sexualität scheint hier noch viel tabubehafteter zu sein als in der Kirche, und langsam komme ich mir als Konservativer, aber mit der Zeit Schritthaltendwollender vor wie jemand, der in der Innenstadt von Paderborn heimlich Popcorn mit Salz verkauft.

Eigentlich könnte man da mit wenig Wissen viel gewinnen, aber man will es halt nicht. Ebsenso verhält es sich mit anderen tabuisierten Themen, bei denen man mit wenigen wichtigen Informationen viel an Wissen gewinnen kann.
Um Löschung meines letzten Beitrags habe ich Taurec unmittelbar gebeten.

Ich hatte schon erwartet, daß sich manche mit meiner derzeitigen Beruflichen Situation identifizieren können, und dann auch in sehr direkter Sprache verstehen können, daß Mißbrauch nicht zum Brauch werden sollte.

Auf diese Art zu arbeiten, ist Krieg im Kleinen. Wenige herrschen in Arroganz, und die Willfährigen lassen sich zu einem Kurs von 1:100 pürieren.

Meine Botschaft ist, das Boshaftigkeit die Antwort auf Boshaftigkeit sein wird, und ein nicht minderbegabter Mensch Möglichkeiten finden wird, dem Drama zu entwachsen.

Herr Fenrizwolf ist sensibel, ist müde und lamentiert die dargebotenen Umstände? Das geht doch nicht!

Ich habe gehofft, mit betont schroffer Wortwahl auch das einfachste Gemüt auf die eingebauten Fehler im Gebälk unserer Zeit zu erreichen, und habe mit scheinbar persönlichen Einblicken nicht gegeizt.

Gut, ich war schlecht. Ich bin auch sehr müde.

Der Teufel wird mich holen, und der Verfassungsschutz kommt hier jeden Tag auf ein Bier.

Es ist derweil alles etwas kafkaesk – das ist aber nicht meine Schöpfung.

Gesteht mir bitte auch Fehler unter Anstrengung ein, und bitte, sofern möglich – helft mir, wenn ich von der Klippe zu stürzen drohe!
Dem Mindesten von Allen würde ich diesen Dienst nicht verweigern.

Konsterniert aber honigsuchend,

Mit Heil und Glanz!

Fenrizwolf

Sexualität gelöscht

detlef, Samstag, 08.06.2024, 10:56 vor 12 Tagen @ Fenrizwolf (303 Aufrufe)

moin,
.

Sexualität gelöscht - das muesste natuerlich heissen:"Sexualität und gelöscht"... aber ich wollte auch mal ne tendenzioese schlagzeile verbrechen.

Das Thema Sexualität scheint hier noch viel tabubehafteter zu sein als in der Kirche

dafuer sind wir hier halt zu vornehm... öhem, hust...

Um Löschung meines letzten Beitrags habe ich Taurec unmittelbar gebeten.

was ich aus prinzip schade finde.
leute, die sich nicht daran erinnern wollen, was frueher ihre meinung war, gibts fuer meinen geschmack nicht zu wenig.

Es ist derweil alles etwas kafkaesk

also, so rein persoenlich finde ich eine kafkaeske umwelt deutlich interessanter, als eine langweilig sachliche.
wenn man staendig nachdenken muss, ob weinen, lachen oder aergern angebracht ist, versinkt man wenigstens nicht in eine langweilig, depressive eintoenigkeit.

Fenrizwolf

ja, denk an den. der muss auch unendlich lange an der kette zerren, weil seine zeit noch nicht gekommen ist.

gruss,d

--
Norddeutsche BW-weisheit aus den 70ern:
Kriech heisst Kriech,
weil man im Kriech viel kriecht.
====
man ist, was man isst.
ich bin gegen den verzehr von insekten.

mir fällt kein passender Betreff ein

schwelmi, Samstag, 08.06.2024, 15:46 vor 11 Tagen @ detlef (282 Aufrufe)

Hallo Detlef,

Um Löschung meines letzten Beitrags habe ich Taurec unmittelbar gebeten.


was ich aus prinzip schade finde.
leute, die sich nicht daran erinnern wollen, was frueher ihre meinung war, gibts fuer meinen geschmack nicht zu wenig.

ich glaube, das hat mehr mit dem Schutz vor übereifrigen Staatsorganen zu tun oder solchen, die sich dazu erkoren fühlen.
In Deutschland werden deine eigenen Worte schnell zur Waffe gegen dich umfunktioniert, wenn du nicht darauf achtest, was du von dir gibst.

1984 ist inzwischen ein alter Hut.

Schöne Grüße
schwelmi

--
Warum haben sie das Recht, über mich zu bestimmen?

dein betreff ...

detlef, Sonntag, 09.06.2024, 02:44 vor 11 Tagen @ schwelmi (268 Aufrufe)

dein betreff... war so eindeutig schwammig, dass er deutlicher als der rest deines beitrages klarstellte, worum es geht.


moin,
.

Um Löschung meines letzten Beitrags habe ich Taurec unmittelbar gebeten.


was ich aus prinzip schade finde.
leute, die ... blah, blah ...

ich glaube, das hat mehr mit dem Schutz vor übereifrigen Staatsorganen zu tun oder solchen, die sich dazu erkoren fühlen.
In Deutschland werden deine eigenen Worte schnell zur Waffe gegen dich umfunktioniert, wenn du nicht darauf achtest, was du von dir gibst.

an so was hab ich ja nichtmal im schlaf gedacht.
auf die idee bin ich einfach nicht gekommen.

wird wohl daran liegen, dass ich das letzte halbe jahrhundert in einem land gelebt hab, das im aufbau ist, nicht im niedergang.

1984 ist inzwischen ein alter Hut.

hier ist es immer noch eine zukuenftige bedrohung, von der wir annehmen, dass die generation unserer kinder damit fertig werden duerfte.

hier machte der stetige fortschritt nur einmal eine nennenswerte delle. das war nach der revolution.

damals lief ein spruch um, uebersetzt in etwa:
in der diktatur mussten wir das maul haben, wenn wir satt werden wollten.
jetzt duerfen wir das maul soweit aufreissen, wie wir wollen.
- das problem ist nur, ein offenes maul macht nicht satt.

hier haben die frisch gebackenen demokraten das problem schnell erkannt, und die wirtschaft am langen zuegel wachsen lassen.

heute ist das hier, wie es sein sollte.
einerseits kann man sagen, was man denkt, andererseits muss man (als gesunder mensch) produktiv sein, wenn man essen will.

gruss,d

ps: noch was tragikomisches als nachtisch:
als deutscher buerger hier, brauch ich vorm hiesigen staat keinerlei angst bei meinen meinungsaeusserungen haben.
lediglich der deutsche staat behaelt es sich vor, deutsche buerger, die im ausland leben, und dort aeusserungen machen, die dem deutschen staat unangenehm sind, vor einem deutschen gericht anzuklagen.

--
Norddeutsche BW-weisheit aus den 70ern:
Kriech heisst Kriech,
weil man im Kriech viel kriecht.
====
man ist, was man isst.
ich bin gegen den verzehr von insekten.

"Totaler Widerstand" in WortERGUß bis abends um acht,.......

rauhnacht, Samstag, 01.06.2024, 21:46 vor 18 Tagen @ Fenrizwolf (493 Aufrufe)

bevor Dich die "BRD-knechtschaft" so ermattet, dass Du das Sofa statt sonstwas küsst.
Vorher aber wortgewaltig Phantasien, die mittlerweile frisch importiert aus Gameshops wirken.

Hallo Wolf,

komm mal runter. Deine Zelebrierung von Elendsbeschreibungen wäre in literarischer Form wie Victor Hugos nicht gar so jammernd. Was daran liegt, dass der Typologien und Gesellschaftliche Dramen beschreibt und nicht sich selbst beweint.


GAR SO SCHLECHT geht es Dir tatsächlich nicht! UPPS!!!


Ein Hineinsteigern in solch exzentrischer Form ist schlicht UNANGEBRACHT!

Gruß
Rauhnacht

Wortkataloge der Radikalität sprießen wie Unkraut

rauhnacht, Samstag, 01.06.2024, 22:32 vor 18 Tagen @ rauhnacht (534 Aufrufe)

Nachtrag:

Ähnelnd sind durchaus z. B. seelische Befinden der im Sinne der Klimakatastrophe bearbeitete Jugendliche:

"Die Welt jetzt und hinterlassen ist und wird unbelebbar. Nur Radikalität sichert weiteres Überleben."

Die glauben das wirklich. Deren "Kampf" geht analog sinngemäß ebenso ums Überleben, da ist auf die Straße pappen peanuts.


Oder; die Summe der Gesundheitsgläubigen :

WHO und jedwede Bedrohung oder auch nur zelebrierte Bedrohung dessen erfordert radikale Maßnahmen.

:lol2: Friedensbedrohungen:

Zur Sicherung dessen am besten Aufrüstung in all überall und wenn das halt nicht genug abschreckt, zündet es dann halt hier und dort. Selbst Atomwaffen sind mittlerweile nur mehr WORTGEWALTIG empfunden leere Drohungen und demnächst dann halt lediglich taktisch zur Durchsetzung.


USW.:.......


Der Katalog dessen ist ermüdend lang geworden und unterscheidet sich nur marginal von Deinen Entäußerungen.
Die jeweiligen Begründungen sind ebenso relativ mal durchaus treffend nachvollziehbar und im Absoluten schlicht völlig überzogen.

-JUST DAS ist das Dilemma! DAS MAß!

Gruß

Avatar

Herr Spelsberg und der Donnergugi

Fenrizwolf, Samstag, 08.06.2024, 13:51 vor 11 Tagen @ rauhnacht (271 Aufrufe)

Liebe Mitforisten, Liebe Rauhnacht!

gemäß Frau Hoffmann, ihres Zeichens Hellseherin, soll uns eine Zeit ähnlich der Weimarer Republik bevorstehen – also eine Epoche eines in sich schwachen Staates, der am Volkswillen vorbei regiert, währenddessen sich Kräfte aller Couleur beginnen, gegenseitig direkt auf offener Straße zu bekämpfen.

Mit dem Mord in Mannheim, den ich leider in Echtzeit ohne jeden Filter als Videoaufnahme auf mich haben wirken lassen, sind innerlich Dämme gerissen.

Als das Messer des von unserer Politikerkaste herbeigesehnten Kulturbereicherers zwei mal von hinten mit aller Gewalt den Hals des Opfers traf, habe ich das so unverblümt verstanden – ohne Filter, weil ich Erfahrungen exzessiver Gewalt als direkt beteiligtes und unbeteiligtes aber tangiertes Opfer unmittelbar erlebt habe.

Wenn jener Hobbychirurg den unser aller Tod im Sinn hat, verzeihe ich mir selbst, wenn ich meinen Stammesgott in selektiver Weise anrufe, und ein Ende durch noch mehr Kraft ersehne.

Daß das so enden muß, im Extremfall, war mir klar, als ich mich selbst noch als halbwüchsig betrachtet habe. Später dann wunderte ich mich darüber, daß man im Anwendungsfall für die Polizei es nicht einmal mehr mit halbwüchsigen Männern, sondern mit arroganten selbstverliebten Weibern zu tun hatte.

Du kannst noch so einen langen Schwanz haben, der blonder oder braune Pferdeschwanz dieser neuen Polizistinnen ist noch länger.
Es mag meinem fortschreitenden Alter, der schröderschen Mitnahmementalität oder auch einfach nur der Tatsache geschuldet sein, daß Polizistinnen heute süßer sind als damals.

Heute trägen sie Joop-Uniform (wie damals die SS in Boss) und können Kraft ihres Amtes aus einer Maus eine Ratte, oder aus einem Anschein ein Problem machen.

Narzißtisch gestörte, willfährige Weiber sind sicherlich die besseren leisen Unterdrücker als Kerle mit einem Meter Rücken und freundlichem Gemüt.

Ich kenne einen Mann persönlich, der trotz mangelnder Körpergröße, unbedingt zu Polizei wollte – eben wegen seiner unterlegenen Körpergröße.

Heute ist er Kriminalkommisar – heute zwar noch ohne eigenen Tatort im Fernsehen – Thiel und Börne sind davor – aber in Amt und Würden.
Klar, so eine Gewalttruppe muß schon was hermachen, nach was aussehen, noch bevor sie Gewalt anwendet: Die Leute aus Motorad-Clubs sind oft verdächtig breit für den Kopf den sie tragen, aber tragen zudem noch wattierte Jacken (sog. Bomberjacken) um noch breiter auszusehen.

Einem stillen Mittäter meines Fingerknacklers bin ich beim Einkaufen auch schon mal begegnet, als ich eine Lammfelljacke trug, und noch besser im Tiefbass war. Der hatte Angst.

Klar, die Polizei soll freundlich sein, am besten so, daß man(n) nach jeder Verkehrskontrolle, beim nächsten Verkehr daheim nur noch an Polizistinnen denkt.

Freilich ist jungen Menschen, die ebendann mit dem Dienst beginnen, die jugendliche Schönheit gegeben, aber es liegt nicht nur an den Uniformen – es ist eine Selektion – oder aber, diese Form von Staatsdienst wird für hübsche aber nur durchschnittliche Schnitten besonders beliebt.

Den Verlauf der Tat darf man sich als kritischer Mensch nur begrenzt oft anschauen, weil man logischerweise Partei ergreift – es sei denn man betrachtet die Sache als sportliches Miteinander.

Ich möchte mich nicht heraufspielen, aber als Verantwortlicher im Geschehen wäre ein Punkt gekommen, an dem ich persönlich sehr oft sehr direkt sehr lebensgefährlich getroffen hätte.

Dennoch, es war für die Polizei eine absolute Ausnahmesituation, und wenn diese Leute nicht darauf getrimmt sind, so viel Krieg wie nur möglich auf die Straße zu bringen, müssen sie damit überfordert sein.

Eine härtere Polizei wollen wir alle nicht, und deren Munition ist schlimmer als alles aus den Krimis.
Das Zauberwort heißt Mannstopwirkung – in Israel leidvoll und leibvoll is-real, kapiert das hier wohl niemand. Die verschießen keine Vollmantelgeschosse wie im konventionellen Kriegsfall (Full-Metal-Jacket), sondern Plastikgeschosse, die auf kurze Distanz alles zerfetzen.

Das ist so schlimm, daß man politisch darüber nachdenken müßte, ob eine solche Bewaffnung auch in diesem Falle noch moralische Rechtfertigung hat. Das ist kein Scherz.

Trotz dieser religiös motivierten Tat bin ich eher dagegen. Lieber öfter schießen, als einmal zu schlimm.
Neben der Tat an sich bleiben die Rollen der politischen Akteure. Die CDU allen voran hat solche Zustände befürwortet und vorangetrieben.

Nähme man das Asylgesetz ernst, müßten schon Leute aus Dänemark oder den Niederlanden fliehen, um hier überhaupt einen platz außerhalb eines Auffanglagers zu finden – und ein ernsthaft Bedrohter wäre noch dankbar dafür.

Gäbe man kein Kindergeld an Leute, die hier nicht hingehören, gäbe es manches Problem nicht einmal im Ansatz.
Um ein mildes Mittel zu finden, bin ich dafür, jeden Politiker jenseits der Lokalpolitik psychologisch begutachten zu lassen.
Mich hat man allein wegen meiner Vaterschaft, ganz grundlos mehrere Male begutachten lassen (sehr beliebt bei unentschlossenen Richtern -> Beweißmittel), was ich als Terror verstehe und werte, ebenso den Unsinn, den diese bezahlten Leute dann von sich geben, in ihren formatfüllenden Seiten aus Textbausteinen.

Aber es gibt auch „coole“ Richter, die den Verstand noch nicht verloren haben. Da können Verhandlungen zum Vergnügen werden. War echt „cool“. *thumbs up*

Ich möchte kein Richter sein.

Aber nachdem wir eine erfolglose Meisenbrut auf der Fensterbank hautnah erlebt haben, fühlten wir uns für das Wohl der Tragödianten etwas verantwortlich.

Wenn das mit dem Mitgefühl so weitegeht, muß ich bald anstatt zum Diskaunta eher zum Raiffeisenmarkt, um ganze Zentner an Lecker zu kaufen.

Unsere Fensterbank hat sich in ein Buffet für die Vogelwelt entwickelt. Süßte kleine Vogelbebis wechselten sich ab mit Trampelfüßen – bis der Schrecken kam:

Ein Falke thronte auf der Fensterbank und schaute uns ganz selbstbewußt an, den Falken mögen kleineres Federvieh genau so gern wie wir.
Das nun, ist eine Tatsache, die im Tierreich zu Hause, zu akzeptieren ist. Zwar kein Greifvogel, sondern ein Bißtöter, aber kein guter Vater für Meisen. (Was das Gericht wohl dazu sagt? – Gutachten!)

Unsere größte Freude sind die Gattung Dompfaff – gerade die Jungvögel schlagen sich den Bauch voll, indem sie die Sonnenblumenkerne ausgiebig kauen.

Da sie dabei nur das Innere verspeisen, und später auf einem Haufen Spelzen stelzen, haben wir einen der drei Jungvögel „Herr Spelsberg“ genannt, nach einem beliebten Hotel hier.

Schlimm wars am Donnerstag. Als ich nach der verkackten Scheißarbeit halb ins Koma fiel, wurde ich aufgrund des Weibergewimmers ganz schnell wach.

Ich kam kaum noch zu mir, und ahnte das Bekannte -> das Allerschlimmste; doch war es zu meiner Beglückung etwas milder ausgeprägt: ein Hirschkäfer lag auf dem Rücken.

Ein paar Meter weiter fand er dann ein neues Grundstück.
Süß fand ich, daß der Volksmund den Hirschkäfer als Donnergugi kennt.

Im Geiste unserer Ahnen

Respektvoll und dankbar

Fenrizwolf

Avatar

Wanderer

Luzifer, Österreich, Donnerstag, 30.05.2024, 23:17 vor 20 Tagen @ Jacob (407 Aufrufe)

Hallo Jakob,
danke für Deine Antwort.

Den "Wanderer" hab ich gelesen und es deckt sich mit vielem, was Swedenborg schreibt. Es ist halt subjektiv gefärbt. Der freie Wille ist dann frei, wenn er keinerlei Bestrafung fürchten muss. Gott hat keinen Antagonisten, niemand kann Gottes Gesetze übertreten.

Gott lässt das Böse zu weil Alles alles umfassen muss. Die Frage, was schön, angenehm oder wünschenswert ist, liegt im Auge des Betrachters 😉.

Schönen Abend
Luzifer

--
Ass der Stäbe

macht oder machtverzicht

detlef, Donnerstag, 23.05.2024, 23:06 vor 27 Tagen @ Luzifer (454 Aufrufe)

moin,
.

Das ist genau der Punkt wie ich das sehe. Das Diesseits ist nicht "die Hölle" aber einer der Pläne, die der Hölle angehören. Und wir passen rein. 😉 Das erklärt einfach manches.

wenn man annimmt, dass es eine hoelle gibt, ja, dann ist der standpunkt auch fuer mich akzeptabel.

... Vieles was unter "Magie" verstanden wird machen Menschen unbewusst.

ja, sag ich ja immer wieder. schon gebete sind eine art "niederer" Magie. man uebt immaterielle kraft aus, die materielle resultate erzielen kann.

... Und trotzdem ist sie da und trotzdem kann sie schaden oder sogar töten.

.. oder sogar auch hin und wieder nuetzen - deshalb wirkt sie ja so verfuehrerisch.

... Und dass das den Menschen nicht gelehrt wird und das wohl das einzige ist, was man nicht auf jeder Häusltüre im Internet lesen kann und auch beim Bardon nicht usw. das ärgert mich maßlos. Und "jene" egal ob inkarniert oder nicht beziehen ihre Macht zu 99 Prozent daraus.

die blosse idee laeuft mir gruselig den ruecken runter.
bist du alt genug, um dich an rollenspiele wie "Dungeons & Dragons" oder "Das Schwarze Auge" zu erinnern? wenn ja, dann weisst du, dass damals jeder Hinz und jeder Kunz nen maechtigen Magier spielen wollte.

wenn ich mir vorstelle, dass all die anleitungen zu magischen ritualen usw., die man frueher fast nur per antiquarischen buechern erhalten konnte, frei im netz erhaeltlich waeren, wuerde der ausdruck: "Hoelle auf Erden" eine echt fuerchterliche bedeutung bekommen.
Exorzisten wuerden gefragter sein, als software entwickler.
fragen zu "die geister, die ich rief ... werd ich nu nich los!" wuerden allerwegen als FAQs auftauchen.

so verlockend persoenlich die "Macht" ist, so erschreckend sind die zu erwartenden allgemeinen zustaende, die herrschen wuerden.

es ist schon gut so, dass dieser themenkreis als geheimwissen behandelt wird.

gruss,d

ps: andersrum gedacht, ich koennt mir ne goldene nase verdienen mit dem onlineverkauf von aktivierten talismanen und medizinbeuteln.

--
Norddeutsche BW-weisheit aus den 70ern:
Kriech heisst Kriech,
weil man im Kriech viel kriecht.
====
man ist, was man isst.
ich bin gegen den verzehr von insekten.

Fatalismus bedeutet eigentlich Annahme und nicht Pessimismus oder Hadern

rauhnacht, Mittwoch, 22.05.2024, 19:55 vor 28 Tagen @ Luzifer (485 Aufrufe)

Hallo Franz,


Tja irgendwie hat mich auch Wolfs Fatalismus über den Zustand der Welt erfasst. Ich glaube an keinen Lernplaneten mit Lernaufgaben. Das Leben gibt einem auch Watschen, wenn man sie nicht verdient. Man bekommt sie auch, wenn man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nichts daraus lernt. Dafür muss man auf seinem Weg vorangeschritten sein und zwischen den Zeilen des Lebens lesen können. Und da happert es auch wenn man sich jahrzehntelang mit dem Thema beschäftigt.

Jo, ich glaub auch nicht an "einen Lernplaneten". Ich glaub noch nicht mal an Gott, Götter oder gar Demirurgen oder so was.
Ich glaube aber an Schöpfung. Alles aus allem gefügt. (Klar haperts im Erklärungsbildchen da mit dem sobenannten "Erstfunken" und schwupps gesellt sich da sowas unvorstellbares mit Intelligenz-oder wie immer mensch das nennen könnte rein, daher ist das ja auch ein GLAUBE.) Und dann wird alles, was da ist Offenbarung.......Ein Gemeinschaftsprojekt, eher physikalisch,biologisch und Gesumms, wo mich beim betrachten ob des geradezu phantastischen Zusammenspiels, Diversität und durchaus auch wertendem als Harmonie oder Schönheit empfundenen SEHR gläubige Schauer durchrieseln.

Karma okay und wo ist die Evidenz für die Wiedergeburt. Kann sein, muss aber nicht. Nix fix, und Genaues wissen wir in diesen Punkten alle nicht.

Das mit dem "Karma" halte ich mittlerweile in überaus vielen Erzählrichtungen für uhhh eher kontraproduktiv in den Abgrund zehrend. In anderer Bildsprache sogar z.B. im new age Glauben so eher satanisch- Übersetzungsprogramm: dem Leben abträglich.

Und die Sinnhaftigkeit erschließt sich mir nicht. Jede Geburt eine Tabula rasa und dann Leukämie mit 10 und Tod, wie es einem guten Freund aus meiner Schulzeit damals gegangen ist.

Ja. Als ich noch ein bisschen mehr an Karma im herkömmlichen Sinne glaubte, erschien es mir überaus widersinnig, wie denn über die grauslichen Jahrtausende bitteschön über etliche Leben hinweg traumatisierte Seelen in menschlicher Spezies jemals gesunden könnten. Was ja mit dem Lern,- und Ausgleichsdingsbums Bedinglichkeit zum ähmmm "Aufstieg" wäre, aber nicht so funktionieren kann. Und so von wegen der Resonanz wäre das dann in Mehrzahl eher Rutschbahn nach unten.

Nope wird kein Schuh daraus. Wir können Ewigkeiten hier sein und genau nix lernen. Aber töten und töten lassen um zu essen müssen wir immer. Und wie der Casimir Effekt lehrt sitzen wir auf einem unendlichen Energiepotential und müssen müde Atome von Erlegtem und von Leichenteilen inkorporieren um zu leben.

Ahhh, eben die "Erkenntnis" unterscheidet uns wohl von Tieren, Grashalmen und sonstig lebendigen. Wir erkennen Not, Mangel und Tod und halten uns für die Geschöpfe schlechthin, deren Aufgabe UND SOGAR letztlich einziges Ziel!!!!!!!! (egal wo man hinschaut, ob Religionen, Ideologien, Technik, Wirtschaft, Wissenschaft -einzige Ausrichtung) es ist:
-Mangel, Not und Tod auszumerzen!
Klar machen auch Tiere und Pflanzen alles, was ihnen möglich ist, um solches zu vermeiden- denn Leben ist heilig, haben aber nicht solch Möglichkeiten. Und da, meine ich, lauert der "Sündenfall". Sich für Gott haltend Rumgestümpere in Zauberlehrlingsmanier macht alles nur noch schlimmer.

Es fällt uns nicht einmal mehr auf, wir die Gefallenen, Karikaturen des einst Göttlichen. Es steht in unseren Gesichtern, wie Kainzmale. Wir sehen nicht, was wir sind. Glauben uns erhaben und haben uns tief im Sumpf vergraben.

Verirrte Ausrichtung! Und dann Ursache und Wirkung........
Aber bloß, weil wir als Menschheit uns in unserer Jugend derart bescheuert aufführen, geht ja "nicht die Welt unter":rotfl:

Es wendet dann halt mal lediglich ein bisschen. Mit massenweise Not, Elend und Tod.......

Swedenborg beschreibt im "Himmel und Hölle" sehr schön. Die in der Hölle sitzen sind gefangen. Würden sie nur einmal den Blick auf den Himmel richten, sie wären der Hölle sofort entrissen.

Na, ja. Das glaub ich als Sinnbild so nicht.

Und eine Nicht-Existenz oder ein Aufgehen in Gott ist ein Aufgeben oder von Gott gefressen werden. Gott wollte viele werden um sich selber zu mampfen, dann am Ende der Zeiten. Echt jetzt. Ein Tropfen im Ozean hat keine Identität mehr, dass soll ein erstrebenswerter Zustand sein. Tja biegen kann man alles und Gläubige findet man auch. Aber ein Suchender wird sich schnell von solchen Gedanken abwenden, wenn man es genauer beleuchtet, dass ist lebensfeindlich zur Potenz.

Hmmmm, ist mir eigentlich egal.

Das hier wird als alternativlos hingestellt und der Himmel der versprochen wird als ein Schlaraffenland dargestellt wo man in Ewigkeit chillt und plus minus so lebt wie hier mit dem Vorteil, je nach Geschmäckle, dass "Gott" dann nahe ist und ab und zu vorbeispaziert. Dieser Himmel ist auch nur eine Hölle. 👿.

Und? Hast Du dies Bildchen denn jemals geglaubt? Erzähl doch keinen Schmarrn.

Es ist mehr als eine Gemeinschaft aber auch ein Plan oder viele (Welten wenn man so will), aber es geht um Geistiges. Und solange ich töten muss um zu leben, wird mich das prägen. Kämpfen und Wettstreit um zu besitzen und zu verteidigen. Unsere tolle Gesellschaft mit ihren tollen und ach so verlogenen Idealen. Hier lernt man nix, was einen wirklich weiterbringt. Sondern eher weiter in den Abgrund treibt. Die Welt ist ein Saftladen ein verkommener und keine Eliteschule.

Anschauungsmaterial zu Entartung und Zivilisationsschädigung ( Kainsmal) gibt es reichlich. Und so ganz muss! man da ja nicht mitmachen.
Oder zumindest kann man erkennen, was zu was führt im Sinne von Determinismus und nicht so new age Karma Krumbel. Die Menschen heute fühlen sich permanent schuldig: Weil sie nicht erfolgreich sind, weil sie nicht gesund sind, weil die Welt nicht gesund ist, weil die Politik durchdreht, weil es Krieg gibt und der unzähligen Dinge mehr.

Und das kommt alles daher: Weil in der ABSOLUTEN ÜBERHÖHUNG ein jedweder Mensch glaubt, er PERSÖNLICH sei aufgerufen die WELT besser zu machen. Und Zeter und Mordio schreit wenn ihm nicht Gerechtigkeit widerfährt.

Und dabei ist das schlicht der Lauf der Welt. Wir sollten uns nicht so wichtig nehmen.

Und erbittert bis zum Tod gegen Grausamkeit im Weg stehen.
Ansonsten ist Mangel, Not und Tod eingepreist.

Wird schon.

LG
Rauhnacht

Avatar

Wunderbar

Luzifer, Österreich, Donnerstag, 23.05.2024, 20:25 vor 27 Tagen @ rauhnacht (486 Aufrufe)

Hallo Rauhnacht,

sehr tiefe Einsichten, habe mich bei Deinen Texten immer gefreut.

Die Perspektiven sind andere. Jeder geht seinen Weg und keine zwei sind gleich. Bin mir nicht einmal sicher ob es wirklich absolut übertragbare objektive Wahrheiten gibt, oder einer Interferenz von Subjektiven, deren Konsens wir objektiv nennen.

Ja, ich glaube auch, es ist nicht an uns die Welt zu retten sondern einfach im nächsten Umfeld das einfach ein bisschen lebenswerter zu machen, so weit, wie wir es halt schaffen.

Jemand ein Lächeln zu schenken, ist mehr wert, als man sich so denkt. 😉

Danke und Liebe Grüße
Luzifer

--
Ass der Stäbe

Avatar

Däniken meets "Ich komme aus der Zukunft"

und, Samstag, 18.05.2024, 13:01 vor 32 Tagen @ Leseratte (784 Aufrufe)

Hallo,

("we are dealing with a yet unrecognized level of consciousness, independent of man but closely linked to the earth")

Und wie heißt das Buch zum Zitat?

LG
und

Drucken RSS Thema