Avatar

Sex, Marktwert und Ambitionen (Freie Themen)

Fenrizwolf, Samstag, 12.08.2023, 08:08 (vor 281 Tagen) (1456 Aufrufe)

Liebe Liebenden,

die Demographie hierzulande ist ein extrem gewichtiges Thema – nicht nur, weil momentan kein Generationenvertrag (bzgl. Renten) mehr funktioniert, sondern auch weil die Geburtenrate der Einheimischen seit langem eingebrochen ist, während die traditionell bedingte und forcierte Fertilität importierter Fremdvölker zum Schaden und zu Kosten aller Deutschen hier offensichtlich etwas herbeiführen soll, das quasi eine komplette Umkehrung nationalsozialistischer Ideale zur Folge haben soll, aber schließlich die totale Dystopie für alle verheißt.

Nicht erst seit Deutschneyland, im Rahmen eines organisierten Verbrechens höchster Staatsfunktionäre - wider Willen - mit illegalen Einwanderern geflutet wurde, ist die Migrantenquote unter den Tagesschausprechern und Sportkommentatorinnen erstaunlich hoch.

Spätestens unter den o. g. Umständen gilt es den Gedanken nicht außer Acht zu lassen, daß widrige Umstände der jüngsten Jahrzehnte nicht zufällig entstanden sind, obwohl die generelle Neigung offenbar ist, sondern, daß u. U. eine Dynamik aus katastrophischer Einwanderungspolitik und medialer Manipulation als ethnokulturelle Waffe gegen uns verwendet wurden.

Am Tageslicht ist es nicht zugegen, aber die biologische Bombe sind wir zu Teilen selbst, weil unsere eigene Reproduktion gegenüber der marktwirtschaftlichen Karriere doch fatal ins Hintertreffen gerät, während sich für mich augenscheinlich (Mai 2022, Düsseldorf) Negerhorden aggressiver Jungmänner sammeln, ungeduldig wie Popcorn in der Pfanne, um über unsere begattenswerten Weibchen herzufallen – wie des Öfteren schon massenhaft geschehen.

Ich glaube, daß es vermutlich auch kein Zufall ist, daß man die Infantilisierung des Weibes wie des Mannes manipulativ genau – jetzt - auf einen autosuizidalen Tripp bringen will, während es bei großen Konzernen schon dazugehört, augenscheinlich ausschließlich mit gemischtethnischen Paaren zu werben.

Unser Vaterland führte unfreiwillig (!) zwei Kriege gegen den Rest der Welt, um sich aus Ruinen zu neuer Weltgeltung, mit stark angezogener Handbremse, emporzuarbeiten.

Die biedere Bonner Republik, Marionettenstatus für die verdammten Staaten von Amerika aber wirtschaftliche Prosperität waren die Folge.
Wieder einmal waren wir nicht kleinzukriegen. Aber nun versuchen offenbar durch den Satan selbst getriebene Kräfte, unser Volk direkt an den Genitalien zu belangen, um es zu dezimieren. Die Absichten darüber sind zumindest von einzelnen Irren in wesentlichen Verwaltungspositionen dokumentiert.

Wollen wir in Zukunft ‚halal‘ ficken, oder bekommen wir bald einen Sexualpartner einer anderen kommunistisch definierten Gruppe zwangszugeteilt?

Eigentlich stünde einer dystopischen Menschenzucht nach jüdisch-kommunistischer Ideologie doch nun gar nichts mehr im Wege, nachdem die Rassenzucht dazumal nicht lange währte.
Das Menschengeschlecht, bzw. des Menschen beide Geschlechter haben untereinander schon viel zu viele Probleme, um auszulöten, welcher Kolben in welchen Trichter paßt, und ob und wann man zu alt ist, um geil zu sein, als daß es noch weiterer Hindernisse bedarf.
Von der Geschlechtsreife über die Geschlechtswürde bis hin zur Geschlechtsfähigkeit vergehen dann schon mal ein paar Dekaden.
Bis man kapiert hat, wie man kopuliert, und warum mit wem (fälschlicherweise), ist man schon aus dem Alter heraus, noch etwas Konstruktives zur Heimatpflege beitragen zu können.

Hätte ich nicht leidvoll erfahren, daß das heimliche Heroisieren und Erotisieren des begehrten Weibchens, auf dem Wege zu innigsten romantischen und tropfenden Erfahrungen gar nicht genügt, hätte ich auch nicht nach Antworten gesucht.
Man hält es für irre, manche(r) vielleicht für den Ausschluß aus dem Paradies, aber Balz unter den Menschen, die Brunft der Stubenmädchen, Doktorantinnen, Ringer und Eisenbahnspieler unterliegt Prinzipien, deren Miss-Achtung oder Mißachtung stets bei Nichtbefolgen unbarmherzig straft.

Als ein sich in der Lebensmittelkrise (mid-life-crisis) befindlicher, neurotisch überambitionierter romantischer Schwachkopf werde ich mir eigentlich erst einmal so richtig bewußt, wer ich bin, und was ich eigentlich will - …

Ich kam auf einem weißen Hirschen angaloppiert, und ging geschlagen vom Feld, aber wenn ich gleichgültig und übermütig mit welchen verfuhr, wenn mal der Hörnerhelm in Flammen stand, hätte ich bis Palästina reiten können. Ich verstand mit Verstand die Welt nicht.
Hätte mal jemand die Balz der Menschen früher ähnlich gut anschaulich untersucht, wie einst z. B. das Liebesleben der Haubentaucher oder Wollnaßhörner, gäbe es wohl… es uns auch noch.

Die freie Journalistin Jasmin Kosubek, bekannt als Moderation von RT (Russia Today) spricht mit einem 31-jährigen „Männercoach“, der zwar auch einen an der Bimmel hat, aber seine Hausaufgaben gut gemacht hat.

Zwar sehe ich seine Argumente weit zu stark im Biologischen verortet, doch bildet er in seinen Aussagen eine Essenz einer Ansicht von Männlichkeit und männlicher Attraktivität ab, die im Prinzip alltäglich nachprüfbar ist. Selbiges tut er auch für das andere Geschlecht.
Hier könnt Ihr die etwa einstündige Diskussion anschauen:

https://www.youtube.com/watch?v=eIV77BRdOUg


Beinahe anrührend fand ich die Stellen, an denen der Neo-Spezialist in Sachen Sexualattraktivität an der inneren Fassade der in allen Belangen wohlgebildeten Frau Kosubek rüttelte, und diese sich wohl nicht nur das Haar neu ordnete.

Als Mann fand ich das sehr süß – im Verbund mit ihrer rhetorischen Präsenz. Und ich glaube, wenn sie nicht mehr im gebärfähigen Alter ist, wird sie kaum minder attraktiv sein.

Ich finde das Thema persönlich deshalb so interessant, weil ich es aus beiden Extremen erlebt habe, mit einem Knick in meinen ganzen 20ern, was total abnormal ist.

Zwischendurch fragte ich mich, welche Art oder Altersklasse von Frau ich den in 10 – 15 Jahren begehren würde, und meine Antwort ist vielleicht überraschend, und auch für mich irritierend:

Die Bandbreite des Alters erweitert sich von 18 – 58, mit einer Betonung von 23 – 38.

Es ist halt ein Drama, wie wild und dumm in der entsprechenden Altersklasse alles zusammenkommt, wenn sich die westliche Welt vermehren will. Ich kann das nur bestätigen.

Haltet mich für verrückt, aber jetzt, im fortgeschrittenen Alter, bin ich zu Ende pubertiert, sehe das alles zwar weniger dramaturgisch romantisch, aber dafür liebenswerter geschlechtsentsprechender.

Das alles Dominierende ist die Jugend, logischerweise, doch erschöpft sich erfüllende Sexualität nicht darin.

Ich habe mich immer gefragt, warum das so selten thematisiert wird. Ab wann fallen die Geschlechtsorgane denn ab?
Meine Vermutung ist, daß alles Streß und Trübsal den Lenden abträglich sind, und man man selbst sein muß, um konteragieren zu können.

Unkeusche Grüße
an alle Verwachsenen

Fairnesswolf


Gesamter Strang: