Polarlicht über Mitteleuropa 25. September 2023 (Schauungen & Prophezeiungen)

Froueli, Sonntag, 08.10.2023, 22:12 vor 227 Tagen (2210 Aufrufe)

Hallo in die Runde

in der Nacht vom 25.9.23 war ein Polarlicht bis in die Schweiz sichtbar.

Frage: Ich glaube mich zu erinnen, dass es da eine Prophezeiung von A. Irlmeier gab, das wenige Monate vor dem Krieg ein Polarlicht zu sehen wäre?

Was sind eure Einschtzungen dazu?

Gruss, Froueli

Ich glaube mich auch erinnern zu können.

IRAN, Montag, 09.10.2023, 19:31 vor 226 Tagen @ Froueli (1884 Aufrufe)

Hallo!

Zuerst aber zu den Polarlichtern: die gibt es immer wieder mal und gelegentlich sogar bis Norditalien, siehe etwa hier

https://www.polarlicht-archiv.de/events/date/1/

http://www.polarlichter.info/index.htm

Und ob Irlmaier was dazu gesagt hat, das wissen ganz bestimmt dessen Kritiker am besten.

Ich mißbrauche hiermit den Beitrag von @Froueli, doch möchte ich keinen neuen Thread eröffnen, nur einen Gedankengang zu den aktuellen Ereignissen im Nahen Osten mitteilen und ebenfalls bekennen, dass ich mich nicht genau erinnere (s.u.)

Ich zerbreche mir nämlich immer mal wieder den Kopf, warum in den Schauungen zum ECHTEN Terrorangriff auf New York arabische Männer 'geschaut' werden (ungenaue Erinnerung: NeuOrest). Und offenbar soll diese Aktion eine 'Rache' für etwas sei, das die USA verbrochen hätten und das unangemessen war (ungenaue Erinnerung: Waldviertler). Wenn sich heute die USA an die Seite Israels stellen und etwas tun, was den Feinden Israels ganz und gar nicht gefällt, dann würde das den Hass auf die USA weiter in die Höhe schrauben.

Aber woher bekommen arabische Terroristen dafür A-Waffen, Raketen und ein Schiff, das bis vor New York fährt? Es gibt nur wenige Optionen. Eine davon wäre der Iran, ist aber eher unwahrscheinlich. Eine andere wäre die Ukraine. Letztere Option wird in ihrer Wahrscheinlichkeit erhöht, wenn die Ukraine irgendwann in naher Zukunft von den USA 'fallen gelassen' werden wird (wer redet gerade überhaupt noch vom Krieg ebendort)? Dann werden die Ukronazis frustriert sein und noch intensiver als jetzt über eine Bombe nachdenken.

Bei @mariasand gibt es (ungenaue Erinnerung) einen 'Traum', dass einige Leute an einer A-Bombe basteln und einer von ihnen nicht mehr zuverlässig ist, weswegen man ihn ermorden will. Der Waldviertler hat einen Traum von einem Mord auf dem Balkan (nach meiner ungenauen Erinnerung), der aber von den Bildern her nicht zu einem Mord an einem "Hochgestellten" passt.

Ich spekuliere. Mit Puzzleteilen. Und ungenauen Erinnerungen. Im Nahen Osten ginge es los. Kommt öfter vor. Wie Polarlichter. Krieg im Osten von Afrika - gibt's häufiger mal. Syrien hat(te) den Schlüssel - immer wieder, weltgeschichtlich eine der wichtigsten Regionen seit zehntausend Jahren (neolithische Revolution). Russland greift von sich aus den Westen an. Eher selten.

Es könnte sein, dass wir eben doch in einer Wendepunkt-Situation sind, die nur alle paar Jahrhunderte vorkommt (Reformation 1520 / Französische Revolution 1790 u.ä.). Wo man dann die zerschlissenen Puzzleteile neu herausholen und neu bedenken könnte.

MfG, IRAN

Eine wirklich rätselhafte Situation

Spaßvogel ⌂, Montag, 09.10.2023, 23:38 vor 226 Tagen @ IRAN (1746 Aufrufe)

Hallo Iran!

Es ist schön dich wiederzusehen.

Ich weiß auch nicht, wie sich die Dinge mit New York entwickeln werden. Ich hatte erwartet, dass das Ereignis in New York im Juni dieses Jahres stattfinden würde, aber das scheint abgewendet worden zu sein. Ich hatte auch mit einem erneuten Terroranschlag in Europa im Sommer gerechnet.

Auf youtube gibt es gerade Leute, die versuchen herauszufinden, was die nukleare Explosion/Wolke war, die sie während ihrer Sitzungen gesehen haben, siehe @CryptoViewing2. Kürzlich kam mir der Gedanke, dass es sich bei der Wolke auch um ein kosmisches Ereignis handeln könnte, vielleicht um den Wolkenbruch von Albrecht Dürer. Ich empfehle @MrMBB333 für die Beobachtung von Wetter-/Himmelanomalien.

Ja, die Ukrainer werden wahrscheinlich eine Bombe in Betracht ziehen, aber was ist mit den Polen? Es scheint, als würde der Westen zu Friedensgesprächen übergehen: https://korybko.substack.com/p/western-media-is-nowadays-talking

Erinnern Sie sich an WanderingMrM? Er teilte mir im Januar dieses Jahres ein faszinierendes Szenario mit, aber ich musste warten, bis es eintrat oder abgewendet wurde, bevor ich es öffentlich bekannt gab. Jetzt scheint es am besten zu passen:
https://www.dropbox.com/scl/fi/7ze1ml47p5awzc10gw2mu/Jan-15-23-Lviv-WanderingMrM-on-Ukraine-Poland.rtf?rlkey=tzrxk8c3f46hgc26gjrruxge9&dl=0

Er sagte im Grunde eine Provokation in Lviv durch als Ukrainer getarnte Polen voraus. Ein russischer Freund von mir, der kein Seher ist, hat ebenfalls ein politisches Gespür für das Geschehen bewiesen und Putins Schritte vorausgesehen. Noch interessanter ist, dass ein anderer zeitgenössischer Seher, ein ungarischer Nutzer, Karten von Europa sah, auf denen zwei Atombomben in der Nähe von Lemberg und Kiew fallen waren (er wusste nicht, ob Russland dahinter steckte):

https://old.reddit.com/r/Dreams/comments/11ocg07/i_get_a_new_dream_with_satelit_heat_map_so/
https://old.reddit.com/r/hungary/comments/13swagd/%C3%BAjabb_%C3%A1lom_egy_nukle%C3%A1risrak%C3%A9tacsap%C3%A1sr%C3%B3l/

Es scheint, dass Russland auf diese Weise eine neue Front in Westeuropa eröffnen wird. Es scheint auch, dass Putin einen Weg gefunden hat, eine nukleare Vergeltung mit der NATO während dieser Invasion zu verhindern, indem er Wagner und Weißrussland die Verantwortung übernehmen lässt. Prigoschins Putsch war mit ziemlicher Sicherheit inszeniert, möglicherweise auch Prigoschins Tod, denn es gibt Aufnahmen von ihm, die ihn zuletzt in Afrika gesehen haben. Aber ich bin überrascht, dass Putin Schoigu nicht abgesetzt hat.

Gruss

Sehr spannend, aber auch etwas gruselig.

Spaßvogel ⌂, Montag, 09.10.2023, 23:03 vor 226 Tagen @ Froueli (1709 Aufrufe)

Hallo Froueli,

Vielen Dank, dass Sie darauf aufmerksam gemacht haben und diese Gelegenheit bieten. Das Polarlicht verheißt nichts Gutes, und es ist nie ein gutes Zeichen, wenn ein örtlich begrenztes Phänomen in einem anderen Teil der Welt auftritt.

Soweit mir bekannt ist, haben Garabandal und Johannes Friede Polarlicht vorhergesagt. Ich habe eine Site-Suche durchgeführt, und der Name Cristina Perincioli wurde ebenfalls gefunden: https://weltenwende.forum/index.php?id=12992

Ein möglicher Blick auf ein massives Polarlicht-Ereignis aus einem Traum:
https://old.reddit.com/r/predictions/comments/uhf7wy/vision_tonight/
_____

Es könnte von großem Interesse sein zu wissen, dass die griechischen und römischen Schriftsteller der Antike (Aristoteles, Cicero, Livius, Seneca, Plinius) unterschieden zwischen verschiedenen Arten von kosmischen Ereignissen: faces (Fackeln), lampades (Lampen), bolides (Pfeile), trabes (Balken) und chasma (Öffnungen), aus denen man Feuerzungen beobachten konnte, die sich sammelten und als Feuerregen herabfielen. Abgründe sind wohl die wichtigsten, aus denen Feuerzungen beobachtet werden konnten und die als Feuerregen herabfielen.

Aus einer Studie über Wunderkinder stammt die einzigartige Beschreibung Julius Obsequens: https://www.loebclassics.com/view/julius_obsequens-prodigies/1959/pb_LCL404.289.xml "At Volsinii flame was seen to flash from the sky at dawn; after it had gathered together, the flame displayed a dark grey opening, and the sky seemed to divide; in the gap tongues of flame appeared."

Feuerzungen sollten für die Nostradamus-Kenner hier von großem Interesse sein: https://nostradamundus.wordpress.com/articles-general/stored-up-in-the-north-wind-deluge-days-and-earthquake-hours/ "L’estrange langue en terre Dalmatie" (Quatrain 2:84)

Außerdem fand ich in dem unwahrscheinlichsten Buch einen merkwürdigen Abschnitt über Blutregenphänomene: https://www.gutenberg.org/files/41625/41625-h/41625-h.htm#ORDER_VI Marie Julie-Jahenny hat sie beschrieben.

Grüße

Avatar

der ORION, der im Lichte des Jupiter seine Strahlen auf den Großen Bären wirft ...

BBouvier @, Dienstag, 10.10.2023, 19:43 vor 225 Tagen @ Spaßvogel (1613 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Dienstag, 10.10.2023, 19:50

< Soweit mir bekannt ist, haben Garabandal und Johannes Friede Polarlicht vorhergesagt.

Hallo, Spaßvogel!

Danke sehr für den Hinweis!

- Garabandal => Fatima (!) ... und dort nicht vorhergesagt
sondern erst viele Jahre später (frech ex eventu!) behauptet ... darüberhinaus recht dümmlich,
weil angeblich 1917 den Namen: Papst Pius XI. (=> 1939) ganz nebenbei bereits gewußt. :-D
Merke: Es ist gar nicht so einfach, Prophezeiungen glaubhaft zu fälschen.

- "Johannes Friede" schöpft unter Umständen aus obiger Quelle??
Aus unserer Quellensammlung:
https://schauungen.de/wiki/Johannes_Friede
"Hans Jacob aus Wetzikon in der Schweiz gab 1983 im Eigenverlag ein Büchlein heraus,
das er zuvor als Fotokopie von einem Freund aus Innsbruck erhalten hatte.
Laut Jacobs Recherchen erschien das Original im Januar und Februar 1949
in vier Nummern der Zeitschrift „das Johanneslicht“, die von Viktor Mohr,
einem Fachmann für Jakob Lorber, (unter dem Pseudonym „M. Kahir“) in Linz verlegt wurde.
...
Im Buch gibt sich der Geist als Johannes Friede zu erkennen, einen Johannitermönch,
der von 1204 bis 1237 lebte und mit dem Apostel Jesu, Evangelisten und Seher
Johannes von Patmos in einer geistigen Beziehung stehe,
so daß ihm das Wissen des neutestamentlichen Johannes zu eigen sei.
Auf der Netzseite des Wasserburger Poss-Verlages[1] stehen weitere, unbestätigte Informationen.
In dem Verlagshaus wurde 1996 das Buch von Hans Bernd Altinger
„Johannes der Täufer – sein wahres Leben und Wirken, seine Wiederkehr“ veröffentlicht.
Nach dem Erscheinen wurden dem Autor von der Tochter des Mediums
(sein Name war Peter T. aus St. Johann in Tirol)
die Aufzeichnungen über den Kontakt zu Johannes Friede übergeben.
Der Mönch hatte Peter T. aufgetragen, die Aufzeichnungen nur einer Person zu geben,
die „im Geist des Johannes“ sei.
...
Nur ein Jahr wird es noch dauern, und ihr werdet gewahr werden,
daß das Sonnenlicht schon merklich schwächer geworden ist.
Im Herbst des kommenden Jahres wird bereits beträchtliche Dämmerung eintreten,
die nicht mehr heller, sondern stets dunkler wird.
Wenn das Firmament am Nordhimmel sich mit allerlei Lichtstrahlungen und Färbungen zu bedecken beginnt,
dann achtet auf ein neues Zeichen, denn es wird der Komet anrücken,

von dem ich euch schon berichtete. Er wird drei Monate sichtbar bleiben,
und sich nach einem leichten Aschenregen entfernen, so wie er kam.
... Laut Jacobs Recherchen erschien das Original im Januar und Februar 1949 ...
Im letzten Jahre der Verheißung werdet ihr die Zahl 1951 eurer Zeitrechnung schreiben.
Der geistige Seher aber wird 77 zählen, denn das große Licht bewegte sich seit der Geburt
des MESSIAS zum 77. Male im Sonnenkegel und der Sonnenzirkel vollendet das siebente Tausend.
Dieses geistige Wissen der Symbolik wird durch das Johanneslicht in menschlicher Deutung
noch geoffenbart werden, damit die Entsprechungslehre des Altertums wieder Eingang ins Menschenreich finde.
...
Denn der Dunkelnebel des Großen Bären wird in voller Erdnähe stehen,
bis er die fünfhundertfache Größe der Sonnenscheibe am Horizonte einnimmt.
So wird er der Erde das Sonnenlicht mehr und mehr verdecken
und es wird nur noch Tage gleich mondhellen Nächten geben, die aber nicht vom Monde erhellt werden,
sondern vom ORION, der im Lichte des Jupiter seine Strahlen auf den Großen Bären wirft,
um ihn durch die Kraft des Lichtes zu zersetzen.
Dies wird durch die Reibung der Lichtschwingungen und Kraftstrahlungen im Äther erreicht,
wodurch solche Weltgebilde ihre Atomkräfte verlieren und der Auflösung entgegengehen.

...

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

zur "Quelle" Johannes Friede

Ulrich ⌂, München-Pasing, Mittwoch, 11.10.2023, 00:00 vor 225 Tagen @ BBouvier (1505 Aufrufe)

Hallo BB,

Laut Jacobs Recherchen erschien das Original im Januar und Februar 1949
in vier Nummern der Zeitschrift „das Johanneslicht“, die von Viktor Mohr,
einem Fachmann für Jakob Lorber, (unter dem Pseudonym „M. Kahir“) in Linz verlegt wurde.

ich gehe nach wie vor davon aus, dass der Johannes-Friede-Unsinn von Max Prantl stammt, und daher völlig wertlos ist:
https://weltenwende.forum/index.php?id=51621
https://weltenwende.forum/index.php?id=51622

Ich zähle die Tage, bis - endlich mal wieder - die Mittelmeer-Klamotte reanimiert wird:
"Alles ruft Friede, Schalom! Da wird’s passieren. — Ein neuer Nahostkrieg flammt plötzlich auf, große Flottenverbände stehen sich im Mittelmeer feindlich gegenüber — die Lage ist gespannt. "

Gruß
Ulrich

Avatar

Für die Flotten im Mittelmeer...

Taurec ⌂, München, Mittwoch, 11.10.2023, 19:59 vor 224 Tagen @ Leseratte (1821 Aufrufe)

...reicht die Erkenntnis, daß es sich dabei nicht um eine Seherschau und auch nicht um eine Aussage Irlmaiers handelt, sondern um ein selbsterdachtes Prophezeiungspamphlet des Salzburger Pseudo-Priesters Benedikt Günthner:

Die unauslöschbare Falschzuschreibung der "Flotten im Mittelmeer"

Dann sollte auch klar sein: Wann immer in den nächsten 60 Millionen Jahren (dann wird die Kollision Afrikas mit Europa das unsägliche Mittelmeer endlich beseitigt haben) irgendwo dorten Flotten aufkreuzen, wird das rein gar nichts zu bedeuten haben. ;-)

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

zwei Zitate, eine rhetorische Frage

IRAN, Dienstag, 31.10.2023, 00:53 vor 205 Tagen @ Taurec (1190 Aufrufe)

Hallo Taurec!

So viele Kriegsschiffe wie aktuell gab es seit 1945 nicht mehr im Mittelmeer. Was natürlich überhaupt nichts zu bedeuten hat. Kann ja vorkommen.

Zitat 1 - Waldviertler

Die A-Waffeneinsätze über den Meeren gelten den Flottenverbänden.

Zitat 2 - Waldviertler

Nur sollte niemand so vermessen sein, Gesichte, die nicht klar erkannt werden konnten, so oder so zu deuten. Das könnte vielleicht bei Jeane Dixons Vorhersagen über den Konflikt auf unserer Erdhälfte zutreffen. Außer dem Krieg im und um das Mittelmeer und die Eroberung Südrußlands durch China stimmt nichts. Von Amerika sah ich bisher nur die Zerstörung New Yorks.

Quelle: https://schauungen.de/wiki/Waldviertler

(es geht mir hier nicht um die eventuelle Verwechslung von Impakten mit A-Waffen sondern es geht mir um die FLOTTENVERBÄNDE)

(wie und vor allem wie konfus die Schauungen beim Waldviertler abgelaufen seien, beschreibt er hinreichend genau in seinen Briefen an Backmund, was seinen Aussagen Authentizität verleiht - kann natürlich trotzdem alles zusammengeschwindelt sein)

Frage: Hat der Waldviertler, der obiges in seinen Briefen 1976 an Backmund schreibt, im Jahr davor den Salzburger Priester gelesen (Günthner, Benedikt: Blutvergiftung der Völker. In: Die rettende Macht, Nr. 38 vom 29.08.1975) - oder hat er eine eigene Schauung dazu gehabt? Es ist eine rhetorische Frage, weil Du die Antwort nicht kennst. Aber die Frage darf wohl gestellt werden.

Grüße, IRAN

Nachsatz 1 - Ich halte die aktuelle Lage im Mittelmeer nicht für diejenige, die der Waldviertler beschreibt, sondern setze letztere aus anderen Überlegungen heraus in die mittelfristige Zukunft; es ist aber denkbar, dass bis dahin ständig überdurchschnittlich viele Kriegsschiffe etc. im Mittelmeerraum verbleiben werden.

Nachsatz 2 - Ausgehend von der ebenfalls vom Waldviertler stammenden Bemerkung über das "was die USA getan" haben (woüber ich vor ein paar Wochen hier mal geschrieben hatte) halte ich es für denkbar, dass islamische Immigranten in Mitteleuropa, nach dem Zusammenbruch der Ordnung hier, aus dem gleichen Grund besonders aggressiv gegenüber Europäern, als Verbündete der USA, auftreten (wozu es ja einige neuere und sehr verstörende Schauungen gibt).

Avatar

die "Flottenverbände" hat der Pumuckel zusammengezaubert

BBouvier @, Donnerstag, 02.11.2023, 14:03 vor 203 Tagen @ IRAN (1324 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Donnerstag, 02.11.2023, 14:32

Der WV:

Die A-Waffeneinsätze über den Meeren gelten den Flottenverbänden.

Hallo, IRAN!

Da der WV seinerzeit noch nichts von Impakten wissen konnte,
vermutet er bei den sich in großer Höhe über der Adria zerlegenden Impaktoren: "Atombomben".
Folgt die Überlegung, diese sollten wohl "Flottenverbände" vernichten?? (s.o.)

Hinweis:
Derlei "Atombomben" in großer Höhe (dünne/gar keine Atmosphäre)
würden Kriegsschiffen - einem Flottenverband - nicht mal ein müdes Kichern entlocken.
Sowie:
Für einen Flottenverband ist eigentlich bereits das gesamte Mittelmeer zu klein,
eine wahre, für geostrategische Aufgaben ganz ungeeignete, Kloschüsel.
Merke:
Der Hauptindikator für einen Krieg NATO<=>Rußland wäre, wenn die russischen Flotten
aus Ostsee und Mittelmeer auslaufen, in die Weiten des Atlantiks!
Das war dem Laien und Fälscher Günthner mit dessen "Flotten im Mittelmeer" nur nicht bekannt.

Und nach der Vorstellung des WV hagelt es gar (sinnfrei) in den nördlichen Kleinzipfel (!) Sackgasse (!)
der Adria (!) lauter sich ausgedachte "Atombomben" auf ebenfalls sich ausgedachte "Flottenverbände"
in einer dann auch noch ausgedachten "Kriegszeit".

Siehe dazu auch dieses aus 2013:
=>
https://weltenwende.forum/index.php?id=23136
https://weltenwende.forum/index.php?id=23141

Taurec a.a.O.
"Das Blöde ist, daß der Waldviertler sich seiner Deutung übermäßig sicher,
geradeheraus behauptet, er hätte auch gesehen, was er sich gedacht hat,
so daß bei ihm Deutung und Schau ineinanderschwimmen.
"

"Laserkanonen bei Lyon":
https://weltenwende.forum/index.php?id=33150

Taurec:
"Wenn man merkt, daß der Waldviertler seine Schauungen vor dem Hintergrund
einer völlig absurden fixen Idee ventiliert, kann man sich in etwa denken,
was er gesehen hat
."
https://weltenwende.forum/index.php?id=26169

:-|

Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Weder der Irlmaier noch der Waldviertler, ...

IRAN, Samstag, 04.11.2023, 08:42 vor 201 Tagen @ BBouvier (1234 Aufrufe)

... werter BB, haben etwas geschrieben bzw. veröffentlicht - der Irlmaier allenfalls diverse Aufrufe, dass man ihn in Ruhe lassen soll, und der Waldviertler höchstens ein paar Briefe (etwa an Resch oder an Backmund), verbunden mit der Bitte, sie nicht öffentlich machen.

Der Irlmaier hat mit Sicherheit keine Prophezeiungsliteratur gelesen, und der Waldviertler hat das (anfangs!) nur gemacht, weil er mit seinen eigenen Schauungen wohl nicht zurechtkam (wie manch Anderer, der mit dieser Gabe geplagt ist).

Ich kann daher Deine Einschätzungen nicht teilen.

Kritisieren kann man allenfalls die "Herausgeber" der Irlmaierschen oder der Waldviertler Prophezeiungen. Ich halte mich da aber zurück, weil es nicht wirklich weiterführt (die meisten dieser Herausgeber sind ja schon im Jenseits). Es ist daher die besondere Aufgabe bei der Analyse von 'Schauungen' dieser beiden Seher die eventuellen Anteile von eventueller Wahrheit (d.h. echter Schau) aus dem Wust der Zutaten und Verbiegungen Anderer herauszuklauben. Wenn jemand sagt, auf direkte Nachfrage am Telefon, dass die Zerstörung zweier Türme in New York nicht seiner eigenen Vision entspreche, dann sollte man das zunächst mal respektieren.

Bei der Suche im Internet bin ich auf ein Detail gestoßen, das ich in der Quellensammlung des Forums hier nicht fand (habe zur Überprüfung nach den Stichworten "Frühjahr" und "Sommer" in der Seite zum Waldviertler gesucht). Es handelt sich um folgende Formulierung:

"Im Anschluss an einen Krieg im Nahen Osten, der in einem Frühjahr befriedet sein wird, wird es im Sommer darauf einen Blitzangriff vom Osten geben, der Europa völlig überrascht."

Quelle: https://www.welt.de/print-wams/article615313/Bauer-sagte-US-Inferno-voraus.html

Die Zeitung DIE WELT beruft sich dabei auf ein Buch, das ich mir in den nächsten Wochen mal besorgen werde, einschließlich der SILVER'schen Sammlung. Zitat aus obigem Artikel:

Nachzulesen sind solche Passagen im "Lexikon der Prophezeiungen", das vergangenes Jahr im Herbig-Verlag erschien. Bernhard Bouvier, Historiker an der Bundeswehr-Hochschule in München, der das Vorwort zu dem Buch schrieb, beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit Sehern und ihren Schauungen. Er ist davon überzeugt, dass es in jedem Jahrhundert ein bis zwei Menschen auf der Erde gibt, die tatsächlich hellseherisch in die Zukunft blicken und treffende Vorhersagen machen können.

Ich frage mich, warum Irlmaier den Funkenregen nicht geschaut hat. Ich frage, ob jemand vor dem Waldviertler je einen Funkenregen gesehen und auch so detailliert wiedergegeben hat. Und ich kann gerne warten, bis der Funkenregen eines Tages tatsächlich kommt. Dann wird man entscheiden können, ob der Landwirt vom Waldviertel ein Pumuckl ist oder nicht.

Wünsche ein schönes Wochenende!

IRAN

PS für zarte Gemüter, damit niemand in Panik ausbreche: Das obige Zitat, selbst wenn es wahr wäre, passt nicht für 2024. Außerdem ist die Formulierung im "Sommer darauf" mehrdeutig ...

Avatar

Irlmaier hätte keine Prophezeiungsliteratur gekannt?

BBouvier @, Samstag, 04.11.2023, 12:50 vor 201 Tagen @ IRAN (1265 Aufrufe)

Hallo, IRAN!

Der Irlmaier hat mit Sicherheit keine Prophezeiungsliteratur gelesen

Dann muß man mir mal erklären, wieso er in weitesten Bereichen nur ältere
Prophezeiungsliteratur als eigene Vorhersagen - teils wörtlich - zitieren kann.

Irlmaiers Zitate und Irlmaiers Plagiate:
https://weltenwende.forum/index.php?mode=search&search=Irlmaierecho
https://weltenwende.forum/index.php?mode=search&search=Irlmaierplagiat&p_category=0&search_submit=Start&method=0

Irlmaier hat keinen blassen Schimmer auch nur von einem
weltbewegenden (!) Ereignis (zwischen 1955 und 2023)
https://weltenwende.forum/index.php?id=57866
... jedoch hat er sogar prophetisches Vorauswissen angelesener Übersetzungsfehler :clap:
https://weltenwende.forum/index.php?id=59448

und der Waldviertler hat das (anfangs!) nur gemacht,
weil er mit seinen eigenen Schauungen wohl nicht zurechtkam

Das habe ich auch nicht bezweifelt.

Es ist daher die besondere Aufgabe bei der Analyse von 'Schauungen'
dieser beiden Seher ...

Du übersiehst dabei, daß Irlmaier (s.o.) offenbar (praktisch) nie jemals Schauungen
künftiger, gravierender Ereignisse gehabt hat und daher darauf angewiesen ist,
den Europäischen Prophezeiunskanon zu repetieren, woraus resultiert,
daß seine Leser/Gläubigen (und er) - wie auch die obigen Kanons -
seit nunmehr bereits über 200 Jahren (!) vergeblich darauf warten,
daß in unmittelbarer Zukunft so etwas wie die biblische Apokalypse über sie herinbricht,
gefolgt von einer Art Goldenen Zeitalters.

Wenn jemand sagt, auf direkte Nachfrage am Telefon, dass die Zerstörung zweier Türme in New York
nicht seiner eigenen Vision entspreche, dann sollte man das zunächst mal respektieren.

Ja, natürlich!
Wer hätte das bezweifelt?

"Im Anschluss an einen Krieg im Nahen Osten, der in einem Frühjahr befriedet sein wird,
wird es im Sommer darauf einen Blitzangriff vom Osten geben, der Europa völlig überrascht."

Danke sehr!
So stellt sich das der WV offenbar vor.
Von einer Schauung des WV, einen "Blitzangriff vom Osten" betreffend, weiß ich nämlich rein nichts
und gehe davon aus, diese Prophezeiung hat er aus der einschlägigen Literatur!
Nämlich vom Betrüger Irlmaier:
"Es kommt aufgrund eines Blitzangriffs russischer Einheiten in Belgrad
ganz kurzfristig zu einer Konferenz in Budapest.
"
"Irlmaier" kotzt mich langsam an.
Wie Tentakel nisten sich dessen Lügen in anderen Texten ein.

Bernhard Bouvier, Historiker an der Bundeswehr-Hochschule in München, der ...

Echt jetzt? :rotfl:

Ich frage mich, warum Irlmaier den Funkenregen nicht geschaut hat.

Ich nüch *gg*
Ganz einfach:
Davon hat er in seinen gefälschten Prophezeiungsvorlagen schlichtweg nichts abschreiben können.

ob der Landwirt vom Waldviertel ein Pumuckl ist oder nicht.

Ich wüßte nicht, daß der WV (!) derlei wäre, jedoch ist es anzuraten,
jedwede Vorhersage auf Validität zu prüfen und fein sauber
zu trennen, zwischen dem Bilde der Schau und dessen Auslegung oder/und Folgerung.

In diesem Fall hat der WV ganz offensichtlich aus irrig postulierten "Atombomben"
über der Adria auf sinnvoll erscheinende "Ziele", nämlich Kriegsflotten, gefolgert.
In seiner Schau fehlt dementsprechend jegliche Beschreibung derlei "Flotten".
Und das war´s schon.

Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Nichts geschrieben bzw. veröffentlicht

Taurec ⌂, München, Samstag, 04.11.2023, 13:06 vor 201 Tagen @ IRAN (1321 Aufrufe)

Hallo!

Weder der Irlmaier noch der Waldviertler, haben etwas geschrieben bzw. veröffentlicht

Kritisieren kann man allenfalls die "Herausgeber" der Irlmaierschen oder der Waldviertler Prophezeiungen.

Wenn man die Herausgeber kritisieren kann (Du meinst wahrscheinlich "darf"), die "Seher" aber mangels unabhängiger Quellenlage nicht, was bedeutet das dann logischerweise? Daß damit die "Seher" mitnichten entlastet, bzw. aus der Schußlinie gezogen werden, sondern erst recht zweifelhaft sind, denn es gibt zu ihren vermeintlichen Aussagen schlicht keine verlässliche Quellenbasis. Das trifft von den beiden genannten vor allem auf das verwachsene siamesische Prophetenzwillingspärchen Adlirlmaier zu. Die beiden sind so verwachsen, daß man gar nicht sagen kann, wo der eine aufhört und der andere anfängt. ;-)
Der Waldviertler hat sich wenigstens selbst bemüht und hat selbst verfaßte Texte hinterlassen, auch wenn der im Zuge deren Veröffentlichung leider an Bekh geraten ist.

die meisten dieser Herausgeber sind ja schon im Jenseits

Tote dürfen also nicht kritisert werden?

Nachzulesen sind solche Passagen im "Lexikon der Prophezeiungen", das vergangenes Jahr im Herbig-Verlag erschien.

Dabei handelt es sich mit Sicherheit um KLLs Lexikon der Prophezeiungen. Dann kann man diese vermeintlich neue Aussage getrost vergessen, denn KLL hat bei überlangen Quellen eine Paraphrase des Textes vorgenommen, ein interpretatives, auf wenige Sätze/Absätze reduziertes Kondensat, bei dem es sich logischerweise nicht um authentischen Seherwortlaut handelt.

Ich frage mich, warum Irlmaier den Funkenregen nicht geschaut hat.

Das mag schlicht daran liegen, daß er nichts gesehen hat, keinen Funkenregen, vermutlich aber überhaupt nichts, das über die Schicksale seiner Besucher hinausgeht.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Avatar

Nichts geschrieben und nichts veröffentlicht – eine® von 80 Melonen

Fenrizwolf, Samstag, 11.11.2023, 10:22 vor 194 Tagen @ Taurec (1065 Aufrufe)

Liebe Zaungäste des Dramas,

wir alle beherbergen gewisse Konzepte und Wünsche, die wir gern noch zu Lebzeiten hier verwirklichen würden wollen.
Nein, ich glaube, das ist falsch. Der Schoß denkt, und der Kopf hält die lange Stange der Karotte fest, hinter der der eigentlich so unfolgsame Esel treu hinterhertrabt, bis er endlich seine Erlösung darin findet, eben dort hinunter zu fallen, wo bisher alle Esel dieser Art vermeintlich freiwillig in den Tod gestürzt sind.

Anderseits braucht es doch zum Teil heftige Impulse, um fertige Gedankengebäude, in denen man zeitlebens herumirrte, zum Zusammenbruch zu bringen.

Mich erstaunt es Tag für Tag, wie ein taubes Kollektiv an dysfunktionalen Individuen es tagtäglich schafft, so etwas wie eine zwar schwache aber allgemein akzeptierte Grundlage für ein Hyperkollektiv bereitzustellen, das durch Trägheit allein schon auf dem Boden fußt.

Vermutlich ist der eine Teil der Menschheit zu gut erzogen (und abgerichtet) und der andere Teil doch noch von gesunden Ängsten beseelt.
Und so kann sich eine funktionale Führerschaft herausbilden, die per Mehrbegabung innerhalb guter Absichten, den neuen Weg aufzeigt.
Um zu regieren, wäre es zweifellos am Geschicktesten, den Leuten wohlmeinend auf die Schulter zu klopfen und ihnen einmal zuzublinzeln, als sie über Jahre hinweg zu foltern.

Was man derzeit mit uns zu veranstalten versucht, mag sich zwar jeder ausmalen, aber denkt dabei vermutlich viel zu naiv.
Die selbstgewählte Entbindung von der Verantwortung ist für manche Mitmenschen keine Ausnahme, sondern die Regel.
Strukturen entstehen durch Kräfte, ob sichtbar oder nicht. Wo sich Macht verwirklicht, wird auch seine Ausformung sichtbar sein, und sei es nur für den, der davon weiß.

Wie man sieht, habe ich von Theorie keinen blassen Schimmer, aber stelle mich bei der Bewältigung meines wahren, wirklichen und total absoluten Lebens noch weit schlimmer an.

Kürzlich las ich, daß eine fix und fertig studierte, junge Frau, sich (via TikTok) darüber beklagte, daß das Leben an sich, nach der Arbeit, doch zu wenig Leben übrig ließe.

Die meisten lachten sich darüber tot, weil sie halt durch Erfahrung erhabener waren, oder einfach neidisch darauf waren, daß so ein Gör sich etwas erdreistet zu sagen wagt, zu dem Millionen wehrfäh(r)iger Männer nur die klappernde Klappe hielten.
Welche Weltsicht – konkurrierend zwischen Individuum und Sozialismus, ist im Wesentlichen gescheit?
Es kann das eine nicht ohne das andere, kein Lebender einen Toten erwecken.

Angenommen, man hätte gute Ratschläge. Wem wollte man sie geben? Nur den Liebsten oder allen?
Ich finde, man sollte gut zu einander sein. Insbesondere im Internetzzeitalter machen die Damen in der Postvermittlungsstelle wirklich gute Arbeit. Kaum zu glauben…

Abstatz:

Meine überambitionierten Musikvorschläge haben vermutlich schon manches Familienleben zerrüttet, und manches liebe Kind auf antichristliche Abwege geführt, doch war ich stets auch ehrlich damit, daß meine musikalische Sozialisation insgesamt aus einem Fundus juveniler Extreme bestand.

Zu Hause verhüten wir mit solcher Musik, aber nach den ersten vierzig Bier läuft man bei der Lautstärke nur noch offene Türen ein. Ansonsten senile Nachbarn treffen sich zum Gruppenkuscheln, und stampfen ihre Wut in den Erdboden, während sie die Pommesgabel (Faust mit Zeigefinger und kleinem Finger oben) in den Himmel strecken.

Zuletzt hatte ich, ganz entgegen meiner düsteren Gewohnheit, „Gunship“ (im Stile der ekligen 80er Jahre) empfohlen, und für kosmimultiorgasmisch befunden. Auf Abwegen war es besser – viel besser als alles aus diesem Jahrzehnt.
Es gibt Schläge (Hits) die einen Schwindelig machen. Fürwahr!

Heute möchte ich etwas präsentieren, das offensichtlich nur teilweise daran stößt, aber mit klirrendem Metall nicht viel zu tun hat:
Es gibt Zeiten (so mit 13), in denen schämt man sich für seine Mitschüler ein wenig mit. So erging es mir mit Nico Steckelberg. Als ich ihm den Metal mit „Helloween“ nahebringen wollte, fürchteten seine Eltern um Ihre Existenz.

Wer solches Geistes Kind ist, der zündet uns bald die Hütte an. Ich fand das extrem beleidigend., bis heute.

Wir saßen zu zweit vor dem C-64 und versuchten gemeinsam ein Spiel in „Basic“ zu programmieren, was ich zuvor schon erfolglos versuchte, weil ich mir die Diskette ruinierte, die all meine künstlerische Kraft enthielt.

Wir saßen zu zweit unter dem Dach, aber bekamen von der lieben Mutter ein Blech mit belegten Brötchenhälften serviert, daß gleich eine Handschar Bauarbeiter für die nächsten zwanzig Jahre satt gemacht hätte. Der Autor war bass erstaunt.

Der Gevatter war noch fürsorglicher – Fußballspielen bei Nieselregen war streng verboten. Als Einkäufer für unseren größten Betrieb hier, war unser Korrosionsschutzpapier nicht gut genug, weil es angeblich stank.

Als er dann mal meinen, ans Bett gefesselten Vater, zu einer Ehrung einladen wollte, und ich ihn kurz darauf als Weihnachtsmann erkannte, wollte ich ihm eigentlich, noch vor den Augen meiner kleinen Tochter, die rote Fresse polieren.

Aber ich weiß nicht, was es an einer Kinderseele angerichtet hätte, den Weihnachtsmann auszuknocken, wenn sein Bart auch nur ein falscher war.

Sohn Nico war auch ein Streßfaktor, weil der immer die Einsen bekommen hat, wenn man selbst mindestens eine zwei verdient hätte.
Als jugendlicher war ich jedenfalls schon sehr angefaßt davon, daß er sich „meiner Musik“ annahm.
Sein Spezi rief durch den Bus: „Fenrizwolf“ mag nicht, daß Du auch die Musik hörst.“

Natürlich nicht, daß war ein Schande, da war nichts Antikosmisches, nichts Antihumanes an ihm, nicht mal etwas Rebellisches.
Ich mußte das ablehnen, bis ich Skizzen von ihm sah. Er zeigte Anzeichen davon, ein künstlerischer Universalist zu sein.

Die Wahl seines Bildungsweges habe ich immer bezweifelt, aber vielleicht hat er ja doch alles richtig im gemacht – im Nachhinein.
Legendär ist sein Autotelefon, als eines der ersten seiner Art, das stolz auf dem Armaturenbrett vor seiner Windschutzscheibe thronte. Das fand ich süß!

Und als er Fahrer war, und ich mit schweren Kugeln und mit viel Muskelkraft die halbe Kegelbahn auseinander gebumst hatte, mußten wir mal kurz an der Tankstelle anhalten, weil ich seine Beifahrertür mit Bier geflutet hatte. Zum Trotz habe ich ihm ein Dose Kondensmilch spendiert. Ich glaube, auf die ist er bis heute stolz.

Und ich ich bin bis heute noch stolz, drei Fahrräder und eine Kegelbahn demanifestiert zu haben, nach dem ich "Pamela" beim Rollen zugeschaut habe.

Ich erkenne das, was ich 1996 schon gehört habe, aber diese Art mochte ich auch damals schon irgendwie.

Ganz leicht erinnert mich das an Lake Of Tears "Ominous". Und das war mehr als großartig.

Für jemanden der nicht singen kann, und nicht einmal Charisma an sich transportiert, ist das ein Lied, das ich wieder hören muß.

Das ist ein kleiner Hit, und es fühlt sich so an - ich will es wieder.

Nico, das sind doch ganz versöhnliche Töne, schöne Töne.

Ich stehe darauf.

Fenrizwolf

weitere Fälle

IRAN, Samstag, 11.11.2023, 17:57 vor 193 Tagen @ Taurec (1090 Aufrufe)

Hallo -

und danke für die Antwort. Pfarrer Maaß hat auch nichts geschrieben, anderer Volksmund hat von ihm Gesagtes weitergegeben, Dritte haben gesammelt und veröffentlicht. Kann man heute im Internet nachlesen:

https://digital.tessmann.it/tessmannDigital/Medium/Seite/22301/1

Dort steht nichts von "drei Male" Eisenbahn, sondern das ist (vermutlich wieder einmal) von Bekh. Es heißt im Original (und in allen folgenden Auflagen) sogar ganz vorsichtig: aus den überlieferten Aussagen sei nicht erkennbar, ob die Prophezeiung (Bau Bahn) ganz allgemein gemeint gewesen sei oder sich auf die Region Tirol oder konkret auf den Reschenpass bezogen habe. Dennoch ist eben bemerkenswert, dass aktuell die Reschenbahn erneut in der Diskussion ist, und zwar "ernsthaft" ... - bitte selbst guckeln. Die Korrelation ist natürlich Zufall.

Unter dem Namen Hepidannus gibt es eine Prophezeiung aus dem Jahr 1866. Das ist auch so eine Totalfälschung zur Verdummung der Leute. Die kam raus in der Lengfeldschen Buchhandlung gegründet 1842 - es gibt den Buchladen heute noch (sehr edel!), falls jemand weiter recherchieren will, wann die erste Auflage des Buches erschienen ist. Denn kurioserweise hat 1866 ein heller Stern in der Corona Borealis aufgeleuchtet, wie in der Prophezeiung beschrieben. Diese Prophezeiung handelt von einem apokalyptischen Ereignis, nicht vom eben (1864) zu Ende gegangenen Bürgerkrieg in den USA oder von der Schlacht bei Königgrätz.

Dummerweise wird im nächsten Jahr, also 2024, in der Corona Borealis wieder ein Stern (mit dem Auge sichtbar) hell aufleuchten. Und gleichzeitig sind (die geopolitische Ordnung umwerfende) Kriege in der Ukraine und in Nahost ausgebrochen, und die Leute reden wieder von Atomkrieg und Weltuntergang. Ist natürlich nur ein komischer historischer Zufall.

Manchmal kommt es zufällig auch vor, das die Leute vor lauter Bäumen den Wald nicht sehen.

Eigentlich könnte man die Katharina vom Ötztal hier mit beiziehen. Bei der heißt es, dass schiache Leut' die Dorfbewohner überfallen, ausrauben, vergewaltigen, umbringen - und dass von den "eigenen" Leuten auch einige mit diesen Wilden ziehen würden. Weil aber die Katharina total gefälscht ist, ist es eine sehr große Erleichterung, wenn auch verstörend, dass in der Sammelstelle für Schauungen seit längerer Zeit ein Eintrag steht (der der Diskussion bislang nicht für würdig gehalten wurde), wo dasselbe Phänomen berichtet wird "Er beschrieb auch die Plünderer die hauptsächlich arabisch oder ähnlich aussahen wo auch einheimisch aussehende dabei waren."

Dieser Text in der Sammelstelle ist auch deswegen interessant, eigentlich hochinteressant, weil er möglicherweise von zwei präkognitiv Begabten handelt, die sich gegenseitig in ihren Schauungen gesehen und sich (später und realiter) davon erzählt haben.

Schließlich habe ich mir diesen Text auch deswegen notiert, weil er Assoziationen an den 'Funkenregen' weckt, über dessen genaue geographische Ausdehnung ich mir noch keine endgültige Meinung gebildet habe - abgesehen davon, dass es verschiedene Varianten von Funkenregen geben kann/wird (Kriegswaffe, Auswurf, Meteoritenschauer etc.).

Meine Sichtweise auf Prophezeihungen habe ich andernorts hier schon beschrieben. Ich kann in mein Auto einen Luftmassemesser einbauen, der in China hergestellt wurde und komplett gefälscht ist, ich brauche kein Originalteil. Ich bin mir aber bewußt, dass die Fälschung vielleicht nicht richtig funktioniert und keine 100 Jahre hält. Hier hilft nur der laufende Abgleich mit der Realität. Das Leben ist ein Spiel mit Möglichkeiten.

Grüße, IRAN

Avatar

... und täglich grüßt der Prophezeiungsoriginalbenutzer: Für die Dame für den Herren, für das Kind

BBouvier @, Samstag, 11.11.2023, 19:51 vor 193 Tagen @ IRAN (1103 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Samstag, 11.11.2023, 20:01

Hier hilft nur der laufende Abgleich mit der Realität.

Hallo, IRAN!

Seit Jesus prophezeit hat (da es in der Bibel steht, kann es ja keine Fälschung sein,
obgleich leider dennoch nicht eingetroffen)
=>
"Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken
bis sie den Menschensohn kommen sehen in seinem Reich.
"

... nämlich seit rund 2.000 Jahren, warten nicht nur obige Umherstehende,
daß demnächst aber nun ganz bestimmt allerlei apokalyoptisches (via Jahwes rasender Wut)
die sündige Welt in Trümmer schmeißt.

Als da wäre:
- kriegerische Endzeitvölker aus dem Norden (nach Jerusalem)
... können aber bei Bedarf gern auch Türken (aus dem Osten) nach Mainz sein
oder der
- russische Zar mit seinem Sohn Richtung Paris (oder auch Köln)
--- und als unterfütternde Beilage macht sich immer gut:
- 3 Tage Jehowas Zorn (mit ohne Sonne) ... wahlweise versinkt
Marseille im Meer oder aber (zutreffendes ankreuzen) London,
während die Pariser übersetzungsfehlermäßig (!) sich selbst brennende Fackeln auf
fünfstockwerkhohe Dächer werfen und sich dann wundern,
daß sodann vergeblich auf Wohnungssuche
weiterhin:
- mehrfach scheiternde Varianten des Turmbaus zu Babel
(keine Kerze Bogenbergwallfahrt, keine Eisenbahn Reschenpaß, keine Eisenbahn Knaresborough
... https://weltenwende.forum/index.php?id=12847)
- Glaubensverfall
- Not und Armut
- Sittenlosigkeit
- Krieg(e) ... ggfls. muß man sich dräuende (aus)denken,
auch ganz woandere sind hilfreich ... man muß nur wollen
- Falschmünzerei
- Fluten/Feuer/Beben/Dürre/Kälte/Hitze/Vulkane
- Fehlernten
- Jugendrebellion
- Heuschrecken-Käferbefall
- Fremde (Kriegshorden)
- Bandenunwesen
- nächtliche Himmelszeichen
- neue Moden
- Attentate
- allerlei Pest und Seuchen, trauriger Kindertod
- Aufruhr
- Revolution
- und was derlei mehr noch ist, was allerlei
man sich da sonst noch ausdenken kann

Und nun kommt´s!
(und das ist der Gutti an der Sache!)
=>
Irgendwas obiges ist immer (seit Jesu Falschprophezeiung),
so daß man sich jederzeit einreden kann, man grusele
sich gerade jetzt (!) völlig zurecht.

Analog zu Loriots Famienoriginalbenutzer:
https://www.youtube.com/watch?v=9byNnI_1bKM

In diesem Sinne grüßt rundum
Euer
:hamper: <= Hugo Hamper

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Und noch so ein Fall!

IRAN, Montag, 13.11.2023, 03:41 vor 192 Tagen @ BBouvier (1001 Aufrufe)

Hallo, BB -

zuerst herzlichen Grlückwunsch für Dein heiteres Gemüt, und sodann Dank für Deine witzigen Bemerkungen, die den Blick auf eine triste (menschliche) Welt etwas erleichtern.

Wenn Du schreibst, dass

Jesus prophezeit hat

bist Du aber wieder in die Falle getappt!

Denn er hat nichts geschrieben. Andere haben aufgeschrieben. Genauer gesagt, hat er nur ein einziges Mal was aufgeschrieben, und das nur in den Sand. Und leider hat niemand aufgeschrieben, was er da geschrieben hat. Mal ganz abgesehen davon, dass die Bibelwissenschaftler sich darüber streiten, ob diese Anekdote überhaupt so stattgefunden hat, denn sie ist nicht in allen Handschriften enthalten. Kurz gesagt: ich bezweifle sehr, dass Jesus das obige 'prophezeit' hat. Der Sinn des von Dir zitierten Satzes liegt, wenn man sich mit dem (rekonstruierten) aramäischen Urtext befasst, wohl ganz woanders ...

Irgendwas obiges ist immer (seit Jesu Falschprophezeiung),
so daß man sich jederzeit einreden kann, man grusele
sich gerade jetzt (!) völlig zurecht.

Deine (hier abgekürzt wiedergegebene) Liste ist wertlos und nichtssagend.
Denn bei den so böse hingefälschten Prophezeiungen ist es keinen Deut anders wie bei den Präkognitionen:

Da wacht einer schweißgebadet in der Nacht auf und weiß nicht, ob das nun ein Alptraum war oder eine Präkognition. Und er wird es so lange nicht wissen, bis es dann tatsächlich passiert ist. Außerdem wundert und ärgert er sich hinterher, dass es nicht hundertprozentig genau so abgelaufen ist, wie er es geträumt hat.

Ob Präkognition - oder ob gefälschte oder richtige (d.h. präkognitive) 'Prophezeiung' - es läuft am Ende auf das Gleiche hinaus. Und es kommt daher allein auf den pragmatischen und richtigen Umgang mit diesen Dingen an.

Wenn man Deine Ausführungen über Irlmaier liest, dann erweckst Du den Eindruck, dass Irlmaier zusammen mit Adlmaier ganze Nächte lang - mit viel Weißbier und mit 50 Büchern voll mit 'Wahrsagungen' - über dem abendländischen Prophezeiungskanon gebrütet hat, ähnlich einem Nostradamus, und sich überlegt hat, wie man das alles mit neuen Worten am besten hinfälschen könnte. Falls Du diesen Eindruck erwecken möchtest, darf ich die Vermutung äußern: der ist garantiert falsch!

Mit Bedauern, aber mit freundlichen Grüßen -

IRAN

@Leseratte: danke für Deinen Einwand! Beim Krieg kann man zwischen Schlachten und Besetzungen unterscheiden (im Augenblick tritt der Krieg in der Ukraine auf der Stelle, weil Russland nicht genug Soldaten bereitstellen kann, um eine Besetzung der Ukraine durchzuziehen). Als dort, wo ich aktuell lebe, vor 78 Jahren die Panzer eingerollt sind, war der Krieg vorbei. Wenn dereinst wieder (russische und andere) Panzer in Deutschland einrollen werden, wird der Krieg ebenfalls (fast schon) vorbei sein. Der Begriff #Krieg# ist immer dann passend, wenn eine Staatsmacht ihre Grenze überschreitet und in die Sphäre eines anderen Staates gewaltsam und zestörend eindringt, gleichgültig wie dieses Interferieren nun im Detail aussieht.

Avatar

Fälschung

Taurec ⌂, München, Montag, 13.11.2023, 07:35 vor 192 Tagen @ IRAN (1033 Aufrufe)

Hallo!

Hepindannus von St. Gallen ist eine Fälschung, die just im Jahre 1866 veröffentlicht wurde, als diese wiederkehrende Nova zum vorletzten Male zu sehen war.

Es hat keinen Sinn, auf dieses periodisch wiederkehrende Ereignis, das damals bereits bekannt war, hinzuweisen und über das Eintreffen dieser Fälschung zu munkeln.

Man merke: Seit 2000 Jahren sind immer ausgerechnet jetzt die wirklich allerletzten Vorzeichen gerade am Eintreffen.
Für BBs Schnappatmung: Der Satz ist absichtlich so bescheuert formuliert, um die Bescheuertheit dieses axiomatisch-dogmatischen Religionszombies herauszustellen, der nie hinterfragt wird, obwohl das einzig Verläßliche sein ständiges Nichteintreffen ist sowie die Tatsache, daß er für jede Generation in Anpassung an die jeweiligen Zeitumstände in etwas anderem Gewande daherkommt, so daß sich naive Gläubige selbst daran narren können, es handele sich ja diesmal um etwas völlig anderes.

Das wird auch in 80 Jahren noch der Fall sein, wenn die Nova zum nächsten Male stattfindet. Über die Diskussionen hier wird dann niemand mehr etwas wissen, aber jemand wird aus irgendeinem uralten Buche eine merkwürdige Prophezeiung eines Mönches herausziehen, die dieses seltsame Ereignis voraussagt. Nachdem bereits 1866, 1946 und 2024 der prophezeite Krieg ausgeblieben ist, muß es ja diesmal klappen! :spinnt:

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Avatar

Zweifel , obgleich doch gedruckt vorliegend

BBouvier @, Montag, 13.11.2023, 12:40 vor 192 Tagen @ IRAN (968 Aufrufe)

Kurz gesagt: ich bezweifle sehr, dass Jesus das obige 'prophezeit' hat.

Hallo, IRAN!

Ich schrieb:
"... da es in der Bibel steht, kann es ja keine Fälschung sein,
obgleich leider dennoch nicht eingetroffen
."

:lehrer:

Offensichtlich wirke ich intellektuell noch schlichter als ich bin,
da es mir nicht gelungen ist, Ironie verwechselungsfrei zu formulieren.

Beste Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

ungenießbarer Prophezeiungseintopf

BBouvier @, Montag, 13.11.2023, 14:17 vor 192 Tagen @ IRAN (985 Aufrufe)

... daß Irlmaier ... sich überlegt hat, wie man das alles mit neuen Worten am besten hinfälschen könnte.

Hallo, IRAN!

Richtig.
Diese Erkenntnis ist recht naheliegend, obgleich sein sauberer Kumpan
und Verleger Adlmaier dabei durchaus mit von der Partie war.
Irlmaierplagiat
https://weltenwende.forum/index.php?mode=search&search=Irlmaierplagiat
Irlmaierecho
https://weltenwende.forum/index.php?mode=search&search=Irlmaierecho+&p_category=0&search_submit=Start&method=0
Lauter teils wörtliche Nacherzählungen des Europäischen Prophezeiungskanons,
bar jeglicher präcognitiver Basis.
So daß es nicht verwundert, daß von derlei um´s Verrecken seit hunderten Jahren
bis zum heutigen Tage aber auch rein NICHTS eintreffen mag, Gläubige jedoch
unbeirrt Monat für Monat, Jahr um Jahr, Jahrzehnt um Jahrzehnt =>
ganz deutlich soeben nun aber wirklich die aller-aller-allerletzten
Vorzeichen erkennen können:
https://www.amazon.com/Countdown-Weltkrieg-3-0/dp/3864454077

Beispiel:

... wird im nächsten Jahr, also 2024, in der Corona Borealis wieder ein Stern
(mit dem Auge sichtbar) hell aufleuchten.
Und gleichzeitig sind (die geopolitische Ordnung umwerfende) Kriege
in der Ukraine und in Nahost ausgebrochen ...

... Und sich lügnerisch ausgedachte Betrugsprophezeiung oder präcognitive Schauung -
das sei irrelevant und doch das gleiche:

Ob Präkognition - oder ob gefälschte oder richtige (d.h. präkognitive) 'Prophezeiung' -
es läuft am Ende auf das Gleiche hinaus.

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Krieg und Frieden

Leseratte, Sonntag, 12.11.2023, 18:10 vor 192 Tagen @ IRAN (1026 Aufrufe)

Hallo Iran,

der Krieg wird nicht ausbrechen, nein, wir haben den Krieg ja längst.

Vielleicht gelingt es den noch lokalen Brand einzugrenzen, aber wir sind, wie die unselige Aussenministerin sagte, ja schon im Krieg mit Russland.

Insofern gibt es keinen „Kriegsausbruch“. Aus militärischen Gründen sind in den Zeiten der Drohnen Panzerkeile eine pure Dummheit und alle diesbezüglichen Prophezeiungen auch. Die Wirtschaften des Westens sind zu fragil um allein eine ernste digitale Attacke auszuhalten. Vielleicht mag eine Kernschmelze der Wirtschaft schon eine Panzerfaust, die einen Gastanker trifft, auslösen.

Aber dafür gibt es keine Schauungen, nur etliche Bilder einer desolaten Lage bei uns.

Grüsse Leseratte

naja, es wird ja zumindest versucht

gecko, Mittwoch, 11.10.2023, 21:50 vor 224 Tagen @ BBouvier (1420 Aufrufe)

Hallo BB,

die Verdunklung mittels ausgebrachter Partikel in hohen Luftschichten, Ionisation der Stratosphäre u.a. war ja in den ganzen 2010er Jahren sehr im Gespräch (in den hinteren Ecken des Internets jedenfalls), und versucht wurde das sicher auch, ausweislich solcher Dinge wie der auf offiziellen Servern zu findenden Ankündigung, bis 2025 das Wetter "besitzen" zu wollen, oder einigen scheußlichen 2010er Jahren mit ständig bedecktem Himmel (über den sich sogar meine internetferne Schwiegermutter beschwerte).
Also, kein Orionnebel, mehr Technokratenmachbarkeitsrausch mit Universal-Klimer-Weltuntergangsangstrechtfertigung war das, was wir in den 2010ern vorgesetzt bekamen.
Und, naja, bis zur Dunkelheitsstufe "mondhelle Nacht" hat mans zugegebenermaßen nicht geschafft. Aber zu dunkel wars auf alle Fälle.

Grüße, gecko

Avatar

stocksauerer Jahwe will angeblich die Menschheit übel platt machen falls (!!) weiterhin => beleidigte Leberwurst (?)

BBouvier @, Dienstag, 10.10.2023, 18:09 vor 225 Tagen @ Froueli (1676 Aufrufe)

Hallo in die Runde

in der Nacht vom 25.9.23 war ein Polarlicht bis in die Schweiz sichtbar.

Frage: Ich glaube mich zu erinnen, dass es da eine Prophezeiung von A. Irlmeier gab,
das wenige Monate vor dem Krieg ein Polarlicht zu sehen wäre?


Hallo!

Eines der Kinder Fatimas (Lucia) hat prophezeit:
"Der Krieg [der Erste Weltkrieg; Anm. d. Autors] geht seinem Ende entgegen,
aber wenn man nicht aufhört, den Herrn zu beleidigen, wird nicht lange Zeit vergehen,
bis ein neuer, noch schlimmerer beginnt.
Es wird während des Pontifikats Pius XI. geschehen.
Wenn ihr dann eines Nachts ein unbekanntes Licht sehen werdet, so wisset,
es ist das Zeichen von Gott, dass die Bestrafung der Welt für ihre vielen Verbrechen nahe ist
.
https://blog.gwup.net/2010/05/11/die-geheimnisse-von-fatima-iii-die-prophezeiungen/

Von Winterende 1938 bis hin zum Herbst gab es spektakuläre Polarlichter.

Allerdings:

"Alle die vorhergesagten Ereignisse hatten zum Zeitpunkt der Niederschrift Lucias (1941-43)
längst stattgefunden – auch das weithin sichtbare Nordlicht am 25. Januar 1938,
welches Fatima-Anhänger als das besagte „unbekannte Licht“ deuten.
"

Und der 2. Weltkrieg hatte eh bereits (1937) zwischen Japan und China begonnen
und nicht erst mit der britischen Kriegserklärung an das Deutsche Reich, glatt 2 Jahre später.

Es ist auch nicht einzusehen, weswegen Jahwe niederländische (oder dänische) Hausfrauen mit Krieg
strafen sollte, weil in Toulouse beispielseise ein naseweiser Bub Tinte ins
Weihwasserbecken der Kirche Saint-Etienne getropft hätte.

Daß sich auch diese billige Klamotte Irlmaier in den 50er Jahren
zu eigen gemacht hätte, ist mir nicht geläufig, paßt allerdings
bestens zu dessen übrigem Lügen- und Fälscherkonglomerat.

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Drucken RSS Thema