Ukraine: Quo vadis? (Schauungen & Prophezeiungen)

Einhorn, Samstag, 30.12.2023, 22:40 vor 172 Tagen (1859 Aufrufe)

Schlagwörter:

Grüß Gott allerseits!

Als ich vor fast genau 4 Jahren meinen Beitrag „Nostradamus – Attila , Xerxes und der heilige Geist“ ins Forum gestellt habe, schrieb ich:

„Ich schätze die Forschungs- und Deutungsarbeit die in diesem Forum geleistet wird sehr, denn die hier gewonnenen Erkenntnisse beeinflussen meine Gewichtung der in Frage gestellten Schauungen/Prophezeiungen. Sie führen jedoch nicht dazu, dass Prophezeiungen die hier zu Plagiaten erklärt werden, oder aus anderen Gründen umstritten sind, völlig aus meiner Berücksichtigung und Beobachtung verschwinden. So habe ich aus allen mir bekannten Prophezeiungen eine unscharfe "Wahrscheinlichkeits-Skizze" gebildet, in der die im Laufe der Zeit stattfindenden Ereignisse die Mosaiksteinchen sind, die an den passenden Orte platziert werden. Im Moment ist es noch so, dass trotz der hier kritisch gesehenen, ja sogar abgelehnten, Schauungen / Prophezeiungen, die stattfindenden Ereignisse meine "Skizze" eher zu einem stimmigen Mosaik gestalten, als dass sie von der Skizze so abweichen, dass diese obsolet wird.“

Vieles hat sich in diesen 4 Jahren getan und es gab in den Ereignissen weitere „Mosaiksteinchen“, die weiterhin perfekt gepasst haben, so dass meine oben genannten Skizze sich weiterhin füllt und Bestand hat. Einige „Mosaiksteinchen“ betrafen nicht prophezeite Fakten, die aber dazu beitrugen, die Voraussetzungen für bestehende Prophezeiungen zu schaffen. Sie waren sozusagen das Füllmaterial für Stellen, wo ich nicht wusste, auf welchem Weg Prophezeiungen sich verbinden würden. Denn in unserer 3D-Welt erfüllen sich die Prophezeiungen ja nicht aus dem Nichts heraus, sondern folgen strikt dem Ursache–Wirkungs-Prinzip. Und der Konflikt in der Ukraine gehört eindeutig zu diesem „Füllmaterial“. Die einzelnen Aspekte will ich in einem späteren Beitrag behandeln.

Die militärische Auseinandersetzung in der Ukraine ist ein ganz wichtiges Ereignis in der Kausal-Kette der zukünftigen politischen Ereignisse, unabhängig davon ob die Zukunft so abläuft wie prophezeit oder auch nicht. Und so hat sich mir die Frage gestellt, ob es nicht doch Prophezeiungen für die Ukraine gibt, die mir nicht bekannt sind. Denn ganz dunkel konnte ich mich erinnern, gelesen zu haben, dass vor dem großen Krieg es im Süden von Polen einen Krieg geben sollte. Jedoch Genaueres gab es nicht. Aber mit der Ukraine im Südosten von Polen passt es auch.

In meinen Recherchen wurde ich fündig. Es sind die interessanten Prophezeiungen des 2011 verstorbenen ukrainischen Schamanen Mikhail Michailowitsch Nechay. Im gefundenen Material gibt es auch einen russischen Text, den ich mit Hilfe von Übersetzern ins Deutsche übersetzt habe und den ich hier zeige, da ich in unserem Forum nichts über Mikhail Nechay gefunden habe (die Hervorhebungen sind von mir):

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Die letzte Vorhersage des Karpatenmolfars Nechay

„Die Magier haben keine Angst vor mächtigen Herren.
Und sie brauchen kein fürstliches Geschenk.
Ihre prophetische Sprache ist wahrhaftig und frei
und mit dem Willen des Himmels befreundet“

(A.S. Puschkin)

In den Karpaten gibt es einzigartige Menschen. Sie erscheinen ganz unerwartet, zu Zeiten, in denen niemand damit rechnet. Das sind Karpaten-Zauberer. Die Leute nennen sie Molfaren.

Molfar (ukrainisch molfar, abgeleitet vom alten aramäischen molfireas - Gebet um Schutz) - in der Kultur der Huzulen - eine Person, der übernatürliche Kräfte zugeschrieben werden, ein Heiler, ein Träger alten Wissens und einer alten Kultur (was bestätigt wurde durch Studium der täglichen und rituellen Kleidung der Molfaren, die eigentlich eine verschlüsselte Bibliothek ist) - ähnlich wie bei Druiden. Nach lokalem Glauben gibt es gute und böse Molfaren, die auch Weiß oder hell, sonnig und dunkel oder Mond genannt werden. Es wird jedoch angenommen, dass ein echter Molfar nur „weiß" sein kann. Molfaren beschäftigen sich mit der Heilung, kontrollieren die Kräfte der Natur (zum Beispiel das Wetter) und verwenden dafür Zaubersprüche, besondere Gegenstände und Kräuter. Es ist mit Sicherheit bekannt, dass die weißen („hellen") Molfaren bei der Durchführung von Ritualen immer auf den Glauben an Gott vertrauen, weil sie ein Kreuz tragen und es bei ihren Handlungen verwenden. Wahre Molfaren leugnen kategorisch die Nutzung des Kults dunkler Mächte.

Der Autor kannte in seiner Jugend einen von ihnen und kam oft zum Jagen in die Gegend, in der Molfar Nechay lebte.

Mikhail Michailowitsch wurde in einer Arbeiterfamilie geboren. Er absolvierte die Regimentsschule in Uman und diente danach zwei Jahre lang in der sowjetischen Armee (in Armenien und Georgien). Lebte in Verkhniy Yasenovo (Gebiet Iwano-Frankiwsk). Diese Orte sind unglaublich schön.

Nechay bezeichnete sich selbst als Nachkomme des brazlawischen Oberst Danila Nechay. Ihm zufolge spürte er bereits im Alter von acht Jahren wundersame Kräfte und wusste, wie er Blutungen stoppen konnte. Er wurde in der Ukraine bekannt, nachdem Molfar 1989 beim ersten Chervona Ruta-Festival in Czernowitz eine offizielle Einladung der Behörden erhielt, während ds Festivals für gutes Wetter zu sorgen. Dann wurden viele Zeugen seines Könnens: Ein dünner Mann in huzulischer Kleidung zerstreute die Wolken mit seinen Händen.

Ich bin ehrlich, ich habe das mehr als einmal gesehen. Ich war nicht Nechays Freund, aber ich war in seinen Gunsten.. Es ist auch überraschend, dass der Molfar beim ersten Treffen, nachdem er mich, der bereits zum ersten Mal in Afghanistan gekämpft hat, aufmerksam angesehen hatte und mir Worte sagte, die mir tief in die Seele drangen: „Ein Bojar, kein Feigling!". Aber damals hatte ich keine Ahnung, dass ich ein Nachkomme einer alten Adelsfamilie war. Ich wusste damals noch nicht, dass mein Vater in den Gulag-Siedlungen geboren wurde und dass die sowjetischen Behörden meinen Vorfahren die Teilnahme an der Weißgardisten-Bewegung nicht verziehen hatten. Durch den Willen des Schicksals und des Militärdienstes, der in die Westukraine gebracht wurde, verliebte ich mich in diese Länder und in die blauen Berge. Und ich war auch fasziniert von den Geschichten der interessantesten Person Mikhail Nechay, dem letzten Molfar der Karpaten, dessen Kommunikation ich jetzt, viele Jahre später, so sehr vermisse. Wie auch die Karpaten in meinem Leben fehlen. Die Berge werde ich auf jeden Fall sehen, aber Nechay werde ich nicht mehr sehen.

Regisseur Sergei Parajanov besuchte Mikhail Nechay vor den Dreharbeiten zu seinem berühmten Film „Schatten vergessener Vorfahren“, damit der Molfar über die Ursprünglichkeit der Huzulenregion und die Besonderheiten der Huzulen sprechen konnte.

Dem Schauspieler Ivan Mykolaichuk wurde von Mikhail das Drymba-Spielen beigebracht. Mikhail war der Leiter des Folklore- und ethnografischen Volksensembles, er selbst stellte Drymbas her. Zum ersten Mal erfuhr der Schauspieler von Molfar, wer die Westukrainer nach Nationalität sind. Er hat auch mit mir darüber gesprochen. Dieses Geheimnis habe ich gelüftet, indem ich die Miniatur „Weiße Kroaten" gemalt habe. Letztlich ist das, was Nechay mir erzählt hat, für den persönlichen Gebrauch bestimmt und ich gebe die gewonnenen Erkenntnisse nicht preis. Und ich wiederhole nur, was er dann der Presse sagte.

Im März 2010 erhielt Nechay den Titel Verdienter Kulturarbeiter für mehr als vierzig Jahre Arbeit als Leiter des Amateur-Drymbar-Ensembles „Cheremosh Strings".

In den Jahren 2007 und 2009 drehte das Studio "Hieroglyph" zwei Filme über Nechay: "Die Weisheit des Karpatenmolfars".

Nechay hatte zwei Söhne. Der ältere Ivan diente bei den Raketentruppen. Er war der Strahlung ausgesetzt und starb an Krebs. Der zweite Sohn, Mykhailo Nechay, arbeitete als stellvertretender Leiter von Werchowyna RHA.

Am Morgen des 15. Juli 2011 wurde Nechay in seinem eigenen Haus ermordet. Nach Angaben von Augenzeugen war der Mann, der seit zwei Tagen versucht hatte, einen Termin beim Molfar zu bekommen, mit Nechay allein und erstach ihn. Als er danach seelenruhig den Raum verließ, sagte er den Leuten, die in der in der Warteschlange standen, sie sollten eine Weile nicht hinein gehen.

Mikhail hat seinen Tod vorausgesagt. Ich habe die Strafakte gelesen und war beeindruckt über die Genauigkeit der Beschreibung und ihrer Übereinstimmung mit der Geschichte vom Tod des Molfar. Ich bin mir sicher, dass Mikhail wusste, dass er gekommen war, um ihn zu töten und aus einem unbekannten Grund, en ich nicht kenne, ließ er den Mörder herein. Er hat ihn erwartet, verzögerte jedoch das Treffen zweimal. Vielleicht sollte es ihm die Gelegenheit geben, seine Meinung zu ändern?

Die Identität des Verdächtigen wurde bei operativen Suchaktionen in dem Dorf Werchny Jasenow festgestellt. Am Abend des 15. Juli 2011 haben Mitarbeiter der Polizei von Iwano-Frankiwsk einen Mordverdächtigen festgenommen. Mehr als hundert Strafverfolgungsbeamte waren an der Mordaufklärung beteiligt, die tagsüber das örtliche Gebiet durchkämmten. Der Verdächtige wurde in einem Waldgebiet in der Nähe des Dorfes Bukovce in einer Entfernung von sechs Kilometern vom Ort des Mordes festgenommen. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen psychisch kranken 33-jähriger Mann handelte, der bereits wegen des Mordes an einer Frau verurteilt worden war. Nach seiner Entlassung wurde er wegen Schizophrenie behandelt. Nach der vorläufigen Aussage des Häftlings tötete er Michail Nechay, weil er die Rituale und Normen des traditionellen christlichen Glaubens nicht akzeptierte und respektierte, sondern sich zum Heidentum bekannte.

Wer meine historischen Miniaturen gelesen hat, weiß, dass ich nicht umsonst über Ereignisse berichte. Ungefähr fünf Jahre vor Molfars Tod sahen wir uns zum letzten Mal, als ich auf einer Geschäftsreise in diese Gegend kam.. Vielleicht auch ein bisschen früher, ich erinnere mich nicht mehr. Natürlich habe ich Mikhail besucht. Damals gab es waren schwierige Jahre mit den Ereignissen auf dem ersten Maidan, und ich war immer an der Zukunft der Ukraine interessiert. Damals unterhielten wir uns darüber, was mit dem Land passieren würde. Jetzt, 10 Jahre später, sehe ich, dass Molfar die Wahrheit gesagt hat.

Der Nachkomme des Bratslav Kosakenoberst, erzählte mir von dem unvermeidlichen Zusammenbruch dieses Staates, und zwar durch Blut und Lügen, Verrat und Demütigung. Durch alles, was ich in der modernen Ukraine sehe. Er sagte, dass es diesen Staat nicht mehr geben würde und dass die Menschen, die ihn bewohnen, sich in andere Länder zerstreuen und schließlich Frieden finden würden. Er sagte, dass es keinen Grund gebe, Mitleid mit der verwesenden Leiche zu haben (das ist sein wörtlicher Ausdruck, nur ins Russische übersetzt). Und er sagte auch, dass diese Länder mit dem Geruch von Leichen durchtränkt sein würden, und dass die Menschen sich noch lange an ihn erinnern und ihren Nachkommen voller Angst von einem verlorenen Land erzählen würden, in dem ein Volk, das sich nicht an seine Verwandtschaft erinnerte, beschloss, ein anderes zu erobern. Dasjenige, von dem es selbst abstammte. Nechay bezeichnete die Russen als das älteste Volk des Planeten, von dem viele andere Völker der Welt abstammen und argumentierte, dass es kein Volk gebe, in dem nicht slawische Blut fließen würde.

Ich zitiere seine Worte, die er mit einem Fernsehkorrespondenten gesprochen hat. Wer möchte, finden dieses Interview in huzulischem Dialekt und kann es sich anhören:

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Korrespondent: ... das heißt, unsere Aussichten sind nicht gut? Diese Zivilisation.

Mykhailo Nechay: Nein, nein, wir gehen unter, unser Genpool stirbt aus.

Korrespondent: Nur die Ukraine?

Mykhailo Nechay: Und die Ukraine. Die transkarpatische Ukraine wird für die Magyaren und Tschechen sein. Galizien wird Polen unterstellt. Die Ost- und Zentralukraine wird Russland unterstellt, die Bukowina Rumänien.

Korrespondent: Sie glauben also, dass sich die Ukraine aufspalten wird?

Mykhailo Nechay: Auf jeden Fall. Die Ukraine wird nicht auf der Landkarte sein, aber das ist ein vorübergehendes Phänomen....

Korrespondent: Und wann wird sie wiederbelebt?

Mykhailo Nechay: In dieser Form niemals! Es wird ein ganz anderes Land sein und nicht in dieser Gegend.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Molfar hat mir etwas Ähnliches gesagt, nur dass er den Ort ihrer Wiedergeburt hinwies. Es ist an der Zeit, dieses Geheimnis zu lüften. Den Ort des neuen Standorts der Ukraine nannte Molfar den nordamerikanischen Kontinent, wo es nach dem Fall der Vereinigten Staaten und Kanadas viele Nationalstaaten entstehen würde, die aus der Nationalität der Einwanderer gebildet würden, die die Mehrheit der Bevölkerung dieser Gebiete stellen. Er nannte Toronto die neue Hauptstadt der Ukraine. Ich kenne das Schicksal der neuen Staatsbildung, aber ich werde vorerst schweigen. Mikhail Mikhailovich sagte immer,“ jedes Gemüse hat seine eigene Jahreszeit“.

Wenn Gott will, werde ich den Zusammenbruch der Vereinigten Staaten von Amerika noch erleben, und dann werde ich auf jeden Fall eine Miniaturausgabe schreiben. Eine Fortsetzung über einen erstaunlichen Mann, den letzten Molfar der Karpaten, Mikhail Mikhailovich Nechay, einen Mann, der so viele Ereignisse in meinem Leben vorausgesagt hat, dass ich ihm nur glauben kann. Wenn Sie sich für die Persönlichkeit dieses Mannes interessieren, werden Sie sehen, dass er ein bescheidenes Leben führte, das nicht gegen den Glanz des Goldes eingetauscht wurde. Er wusste die Hauptsache: Die Menschen sind vereint durch Freundschaft und Wahrheit, aber Lüge und Feindschaft töten. Diese waren es, die in der Ukraine nach Leichengeruch stanken und dieses Land getötet haben. Je früher es aufhört zu existieren, desto besser für die ganze Welt. Wir müssen nicht mehr lange warten.

Ich hoffe, der Leser versteht jetzt den wahren Grund für Nechays Tod? Und der Verrückte war nur eine Waffe in den Händen derer, die dem Karpatenzauberer den Mund verschlossen ...

© Copyright: Kommissar Katar, 2014
Veröffentlichungszertifikat #214090501257
Original

Quelle: proza.ru

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Und außerdem fand ich folgendes:

1) Auf der militärischen Webseite https://de.topwar.ru gab es einmal folgenden Leserkommentar:

„H.Y. Ich habe schon viel über Großvater Nechay gehört, er war ein großartiger Mann, aber ich habe noch nie diese Vorhersage gehört. In den Kommentaren wurde ich darauf hingewiesen, dass es Clips gibt, in denen Nechay darüber spricht. Ich fand Clips mit demselben Text von 2010-2012, aber auf Ukrainisch. Ich poste den Clip von 2016, weil er ins Russische übersetzt ist (es gibt einige Übersetzungsfehler, wo Kunst mit Heidentum übersetzt wird, so dass die Bedeutung am Anfang des Videos nicht ganz klar ist, aber dennoch ist das Video eine Bestätigung, dass Nechay solche Prophezeiungen gemacht hat)“

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
2) In www.wikiwand.com gibt es folgende Aussage über Nechay:

Prophezeiungen

Nechay ist durch seine verschiedenen Prophezeiungen über die Ukraine bekannt geworden. Vor den ukrainischen Parlamentswahlen 2007 wurde Nechay gefragt, ob er erwarte, dass die nächste Einberufung der Werchowna Rada besser oder schlechter ausfallen würde, und seine Vorhersage wurde als Artikel in einer Kiewer Zeitung veröffentlicht. Am Tag der Amtseinführung von Viktor Janukowitsch behauptete er, dass Janukowitsch in drei Jahren getötet werden würde. Diese Prophezeiung machte ihn Berichten zufolge zu einem Feind von Janukowitsch, was zu Verschwörungstheorien bezüglich der Ermordung Nechays führte. Nechay sagte auch den Russisch-Ukrainischen Krieg voraus und sagte, dass Russland die Kontrolle über den Donbass anstreben würde , und behauptete, dass Polen, die Tschechische Republik und Rumänien in einem blutigen Konflikt ebenfalls versuchen würden, ukrainisches Territorium zu beanspruchen.„

Bem.: Janukowitsch war von 25.10.2010 bis 22.02.2014 Präsident der Ukraine, als er in den gewaltsamen Wirren des durch die USA orchestrierten Maidan-Putsches abgesetzt wurde und über die Krim nach Russland floh. Er war also nach etwas mehr als 3 Jahren nur politisch tot.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
3) Weitere gefundene Aussagen sind:

  • · dass man zunächst versuchen würde, eine Einigung mit dem Präsidenten der Russische Föderation zu erzielen
  • · dass nach einen mörderischer Krieg zwischen der Ukraine und Russland „ein großes Unglück die Welt erwarten würde“, ohne zu präzisieren was es wäre.
  • · das genaue Datum des Kriegsendes in der Ukraine nannte er nicht, stellte jedoch fest, dass die militärischen Auseinandersetzungen nicht lange anhalten werden.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Bemerkungen:

Der erste Text wurde vom „Kommissar Katar“ also im Jahr des Maidan-Putsches, lange vor dem Krieg geschrieben. Nechay wurde 2011 ermordet. Aus dem Text ist zu ersehen, dass die dem Autor gemachten Aussagen ungefähr 5 Jahre vor dem Tod Nechays (also 2006), eventuell auch früher, erfolgt sind. Also lange vor dem Maidan. Allerdings sagt der Autor im Text, dass nun 10 Jahre vergangen sind. Und da er ihn 2014 schrieb, war es 2004 als ihm Nechay all diese sagte (also früher als 2006)

Blut und Lügen, Verrat und Demütigung“: Blut und Lügen erleben wir ja täglich. Verrat und Demütigung könnten durchaus der Fall sein, wenn der Ukraine die militärische und ökonomische Unterstützung vom Westen entzogen wird und man sie fallen lässt, was man bei den USA nicht ausschließen kann. Die EU könnte den Ausfall nicht ausgleichen und auch da lässt die "Begeisterung" nach. Und die Demütigung wäre vollkommen, wenn trotz aller Bemühungen und Opfer die Ukraine weder Vollmitglied in der NATO noch in der EU werden würde. Aber es ist schon heute klar, dass es nach dem Ende der Feindseligkeiten für die Ukraine nur Not und Leid geben wird, ähnlich wie in allen Ländern wo USA/NATO mit ihren „Werten“ missioniert haben.

Dass die Fluchtländer „mit dem Geruch von Leichen durchtränkt sein würden“ entspricht leider dem, was die Prophezeiungen auch beschreiben. Ob Krieg und/oder Kosmischer Reset, beides ist möglich.

Unser Genpool stirbt aus“: Besser kann man nicht ausdrücken, was in der Ukraine durch die Flucht seiner Bevölkerung und des sinnlosen Verheizens an der Front geschieht. Insbesondere wo jetzt der Rest mobilisiert und an die Front geschickt werden soll, den man mit Hilfe der stattfindenden Digitalisierung noch einfangen kann. Auch auf die in der EU sich befindenden Wehrpflichtigen will man zugreifen. Estland würde ausliefern. Aber: Wer noch?

Ukraine dann in Kanada? Das war mir, als ich es zum ersten Mal las, völlig unverständlich. Der Zufall wollte es, dass wenige Zeit später bei Selenskyjs Besuch im kanadischen Parlament, der Nazi Jaroslaw Hunka, der in der SS-Division Galizien gedient hatte, mit stehendem Applaus geehrt wurde. Und so erfuhr ich durch diesen Eklat, dass Kanada ein zentraler Zufluchtsort für ukrainische Nazis war, wie Argentinien für deutsche Nazis. Und dass der Gruß der ukrainischen Nationalisten in Kanada schon zu hören war, als er in der Ukraine noch verboten wurde. Die gesamte Nachkriegsgeschichte und Tausende von Nazi-Kollaborateuren haben bewiesen, dass Kanada niemanden ausliefert. Kanada war somit nicht nur eine Option in der Vergangenheit, sondern es ist es auch in der Zukunft für alle Täter und Mitläufer des aktuellen Nazi-Regimes. Das Deutschland – man kann es nicht fassen – unterstützt! Und so muss Russland wieder gegen Nazis und deren Unterstützer kämpfen.

Beim „Fall der Vereinigten Staaten und Kanadas“ mit der Gründung neuer Nationalstaaten kann es sich nur um die Zeit nach dem „Kosmischen Reset“ handeln, der völlig neue tektonische und geografische Bedingungen schafft, die man sich heute noch gar nicht vorstellen kann. Da kann durchaus eine globale Reorganisation der Völker und der Grenzen stattfinden. Wahrscheinlich steht das im Zusammenhang mit dem „großen Unglück“, dass die Welt erwarten würde. Mag auch sein, dass die Aufteilung der Ukraine erst zu dieser Zeit geschieht.

Damit möchte ich heute schließen, nicht ohne Euch allen einen Guten Rutsch und ein Neues Jahr zu wünschen, dass ganz Euren Erwartungen entspricht.

Herzliche Grüße

Einhorn

USA

Leseratte, Sonntag, 31.12.2023, 11:39 vor 172 Tagen @ Einhorn (1206 Aufrufe)

Hallo Einhorn,

da ich deine Sicht nicht kenne, will ich mich zu ihr nicht äußern.
Interessant ist nur dass Parravicini explicit auf einen Bürgerkrieg oder Unruhen in den USA hinweist und auf einen Konflikt mit China und Russland.

Ansonsten, ein gutes neues Jahr und einen guten Rutsch

Grüße Leseratte

USA

Einhorn, Sonntag, 31.12.2023, 14:53 vor 171 Tagen @ Leseratte (1143 Aufrufe)
bearbeitet von Einhorn, Sonntag, 31.12.2023, 14:58

Hallo Leseratte,

meine Sicht genau worauf bezüglich der USA?

Da gibt es nicht nur von Parravicini Hinweise auf Bürgerkrieg oder Unruhen sowie Konflikte mit China und Russland. Außerdem gibt es mittlerweile sogar solche Aussagen von Kommentatoren, die mit Prophezeiungen nichts am Hut haben. Auf der ganzen Welt wachsen in vielen Ländern die Potentiale für gewaltsame Ausbrüche wegen verdrängter und ungelöster Probleme. Das wäre somit keine Überraschung mehr.

Für mich war die von Nechay getane Aussage deshalb aufschlussreich, weil sie etwas beschreibt, dass nie das Ergebnis von Unruhen oder Bürgerkriegen sein kann. Nämlich das entstehen neuer Staaten. Das ist nur möglich durch so radikale Änderungen der Bedingungen, dass das "Alte" so zerstört ist, dass man von vorne beginnen muss. Nur so sind auch verschiedene Prophezeiungen zu erklären, die zur Zeit unvorstellbare Dinge verkünden, wie z.B. das Krönen von Königen in Europa (Frankreich, Bayern, Österreich, Ungarn). Die aber, so wie ich den "Kosmischen Reset" mit allen seinen Folgen sehe, nur eine logische Konsequenz sind.

Auch Dir ein gutes neues Jahr und einen guten Rutsch

Herzliche Grüße

Einhorn

Avatar

Könige - Republiken - Könige

Luzifer, Österreich, Sonntag, 31.12.2023, 18:16 vor 171 Tagen @ Einhorn (1084 Aufrufe)

Hallo,

so unerwartet sehe ich das jetzt nicht.
Dafür gibt es ein historisches Beispiel.

Rom

Es wurde eine Republik und dann, als der Abwärtstrend eingesetzt hat, gab es einfach keine andere Möglichkeit mehr als die Macht wieder in einer Hand zu konzentrieren. Wenn Gefahr im Verzug ist muss jemand schnell entscheiden und nicht endlos palavert werden. Außerdem muss dieser weitestgehend frei von Einflüssen der Interessensgruppen stehen, deren ihr Einzelwohl über das Gemeinwohl geht. Dieser eine braucht die Macht in seinen Händen und er kann den Untergang nicht verhindern, so doch um Jahrzehnte hinauszögern.

Wir stehen unter denselben Rahmenbedingungen jetzt, daher würde mich das nicht im Geringsten wundern.

Schönen Abend
Luzifer

--
Ass der Stäbe

Avatar

königliche Endzeitretter

BBouvier, Sonntag, 31.12.2023, 19:17 vor 171 Tagen @ Luzifer (1140 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Sonntag, 31.12.2023, 19:40

Hallo!

Gekrönte, königliche Endzeiterretter, dürfte es nicht erst
seit der jüdischen Messiaserfindung geben. (Messias J)
Nach Johannes von Patmos kommt aber ein christlicher König. (Messias K)
Und zwar als blutiges, rettendes Schaf verkleidet, das alle Nichtkatholiken keult. (Off. Kap. 19)
Nach den Moslems hingegen ein arabischer. (Mahadi - "Es wird haufenweise Geld geben.")
Nach den Indianern, ein indianischer. (Mahanna)
Der läßt alle ("weißen") Verbrecher über die Klinge springen.
Barbarossa schläft nur, bis er dann in der Krise wieder auftaucht.
Als Retter.
Frz. hysterische Nonnen und bigotte Hausfrauen haben nach der frz. Rev. den Lesern einen frz. König erfunden,
der gleich demnächst (= so gegen 1817ff) auftauchen wird und zuvor mit seinem Sohn ( = Jahwe & Sohn Jahwes!)
unerkannt in Paris gewohnt hat.
Der Belgier Megankh hat hunderte Seiten frz. "Prophezeiungen" über den gesammelt. (Les derniers Scaux)
Nachdem der die Russen besiegt hat, unterwirft sich der Zar dem Papst, sein Sohn
wird König in Jerusalem, er selbst macht die Briten platt, die auch sogleich katholisch werden wollen.
Dann senkt er gar die Steuern!

Via Hingerl, der 1920 Konzionators Sammlung des Europäischen
https://weltenwende.forum/index.php?id=59095
Prophezeiungskanons in Verse gesetzt hat, plagiiert das dann auch
Irlmaier (für gegen 1950!) womit diese Schmuzette völlig absurd wird.
Irlmaier: "Der flüchtene Papst krönt den Kaiser"!
=>
https://weltenwende.forum/index.php?id=54792

Diesbezüglich wird seit weit über 2.500 Jahren königlich herumprophezeit,
daß es eine reine Freude ist! :lehrer:

Ganz abgesehen davon geht die allgemeine Richtung natürlich
Richtung "Cäsaren" (s. Putin&Co.), was mit "Königen" allerdings
nicht das geringste zu tun hat.
Denn die standen von Gottes Gnaden an der Spitze
kraftvoller Völker und hatten als Mittler deren Heil zu verantworten.

Frage:
Wieso schreibt sich Unsinn so leicht
und ist es derart schwierig, den dann wieder aus der Welt zu schaffen ...

Beste Grüße!
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Verstehe Luzifers Beitrag eher als Beobachtung, denn als Prophezeiung

peridot42, Montag, 01.01.2024, 17:08 vor 170 Tagen @ BBouvier (867 Aufrufe)

Hallo BB,

ich lese Luzifers Beitrag als eine reine Beobachtung.
-> "Wenn alles vor die Hunde geht, muss jemand schnell und unabhängig entscheiden können."

Was auf einen König oder Kaiser am ehesten zutrifft.

Diese Feststellung kommt ganz ohne das Rahmenwerk dieser ganzen bekannten Prophezeiungen aus.
Genau deswegen wurde diese Feststellung auch ganz ohne Prophezeiung oder auch nur Bezugnahme zu solchen, schon sehr oft getroffen.
Zum Beispiel von Historikern wie David Engels, der Europa auf direkten Wege in eine aussichtslose Situation sieht, wo wir nur durch ein Prinzipat wieder heraus kommen. Laut seiner Aussage.

Grüße

Peridot

Avatar

Gesunde Völker benötigen keinen Retter

BBouvier, Montag, 01.01.2024, 18:11 vor 170 Tagen @ peridot42 (1015 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Montag, 01.01.2024, 18:24

Hallo, Peridot!

Ja, natürlich!
Ich habe den Text ja irgendwo anhängen müssen. *gg*

Hierzu:

Was auf einen König oder Kaiser am ehesten zutrifft.

Nein.
Monarchen stehen an der Spitze einer stabilen Pyramide
und sind in ihren Entscheidungen/Maßnahmen auf die Mitwirkung
und das Einverständnis der ihn tragenden Schichten angewiesen.
Diese jeweils: stark, autonom, selbstständig, selbstbewußt ... und so frei,
wie es sich ein zivilisationsgepamperter und rundumvollgeglotzer
Einheitsmensch (bzw. Manschiniene) in Massenhaltung gar nicht mehr vorstellen kann.

Im Zyklus des Aufwachsens und des Vergehens geht es nicht rückwärts.
Vergangene Zeitalter lassen sich nicht wiederbeleben.
Nebenbei:
Beispielsweise waren vor gut 100 Jahren noch 60%
der Bevölkerung in der Landwirtschaft tätig.
Vor allem als Mägde und Knechte.
Ja: Knechte!

Werte und Normen der Kultur lösen sich dann bei Massenenmenschhaltung auf,
was auch noch als Fortschritt bezeichnet wird:
Wahlwerbung des FDP in den 60ern:
"Zöpfe abschneiden" - und der SPD: "Mehr Demokratie wagen!"

Resultat dessen:
Geschlechtslos, kinderlos, religionslos, kunstlos,
ahnungslos, wehrlos, geschmacklos, schamlos,
verantwortungslos, skrupellos, würdelos, kenntnislos
= Ein "los" von allen zuvor tragenden Elementen der gewachsenen Kultur."

Es zeigt die Geschichte, daß gegen Ende des Zyklus großer Völker
diese stets in sozialistisch-bürokratischen Zentralstaaten enden, an deren Spitze
reine Machtmenschen stehen - ganz gleich welches Namenspappelerlschild
sich diese anheften oder denen feierlich "verliehen" wird.

In der Endphase des Zyklus erhebt sich aus der amorphen Masse dann
der "Held&Retter", der Messias, Sohn des Himmels, Heilige Vater, Duce, Hutzliputzel,
Pharao, Caudillo, Suppenmän, Empereur, Große Vorsitzende, Brüsseloberkommissar,
Kaiser, Speidermän, Basileus, oder wie auch immer betitelt.

Gesunde Völker benötigen keinen Retter&Helden.
Und kranken ist nicht zu helfen.
Tut mir ja auch echt leid, Du. :trost:

Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Leid muss es dir nicht tun - Traurig darf man aber sein

peridot42, Montag, 01.01.2024, 20:21 vor 170 Tagen @ BBouvier (886 Aufrufe)

Guten Abend BB,

Leid muss es dir nicht tun. Das Thema ist allerdings wieder etwas verfehlt, denn von einem Retter war nie die Rede. ebensowenig vom Realismus einer Renaissance der Monarchie.

Wie dem auch sei, grundsätzlich kann ich unterschreiben was du sagst und über Details möchte ich mit dir nicht diskutieren.
Die Ausführung impliziert natürlich einen sehr kranken Zustand des deutschen Volkes, was ich insbesondere unterschreibe. Dieser Zustand ist selbstverständlich traurig. Nicht nur für mich, wie ich finde, sondern für jeden Deutschen.

Ich sehe dennoch keinen Grund für generellen Fatalismus. Über jahrtausende haben die Deutschen allen Widrigkeiten getrotzt. Es wäre dem Erbe der Vorväter gegenüber undankbar, sich einen generellen Fatalismus hinzugeben. Sehr wohl aber angemessen, wenn ALLE Deutschen über dem Zustand, so wie er ist, eine gewisse Traurigkeit empfinden.

Grüße

Peridot

"Bilder" und Wandel und ect. :------nichts Neues!

rauhnacht, Montag, 01.01.2024, 22:30 vor 170 Tagen @ BBouvier (901 Aufrufe)

Hallo B.B.


Ja, natürlich!
Ich habe den Text ja irgendwo anhängen müssen. *gg*

Hmmmm.


Nein.
Monarchen stehen an der Spitze einer stabilen Pyramide
und sind in ihren Entscheidungen/Maßnahmen auf die Mitwirkung
und das Einverständnis der ihn tragenden Schichten angewiesen.
Diese jeweils: stark, autonom, selbstständig, selbstbewußt ... und so frei,
wie es sich ein zivilisationsgepamperter und rundumvollgeglotzer
Einheitsmensch (bzw. Manschiniene) in Massenhaltung gar nicht mehr vorstellen kann.

Sehr plastisch beschrieben so in der Vorstellung. Aber natürlich ist anzumerken, dass so Könige und ähnelnd je nach ähmm "Kultur,-oder auch nicht mehr Zustand" ganz und gar nicht dem wiederrum Bild "Denn die standen von Gottes Gnaden an der Spitze kraftvoller Völker und hatten als Mittler deren Heil zu verantworten."aus Deinem Beitrag vorher in allen Zeiten entsprachen.
Da gab es durchaus auch!- je nach Zeit halt so eher mal durchaus Varianten in Teilstilen "Resultat dessen:
Geschlechtslos, kinderlos, religionslos, kunstlos,
ahnungslos, wehrlos, geschmacklos, schamlos,
verantwortungslos, skrupellos, würdelos, kenntnislos"

Interessierte Frage: War das dann auch von "Gottes Gnaden"? Oder wie immer halt innerhalb hinterlegter Schöpfung durchaus "göttlich" Ausspuk dessen, was halt so wirkt und webt?

Im Zyklus des Aufwachsens und des Vergehens geht es nicht rückwärts.
Vergangene Zeitalter lassen sich nicht wiederbeleben.
Nebenbei:
Beispielsweise waren vor gut 100 Jahren noch 60%
der Bevölkerung in der Landwirtschaft tätig.
Vor allem als Mägde und Knechte.
Ja: Knechte!

Werte und Normen der Kultur lösen sich dann bei Massenenmenschhaltung auf,
was auch noch als Fortschritt bezeichnet wird:
Wahlwerbung des FDP in den 60ern:
"Zöpfe abschneiden" - und der SPD: "Mehr Demokratie wagen!"

Resultat dessen:
Geschlechtslos, kinderlos, religionslos, kunstlos,
ahnungslos, wehrlos, geschmacklos, schamlos,
verantwortungslos, skrupellos, würdelos, kenntnislos
= Ein "los" von allen zuvor tragenden Elementen der gewachsenen Kultur."

Es zeigt die Geschichte, daß gegen Ende des Zyklus großer Völker
diese stets in sozialistisch-bürokratischen Zentralstaaten enden, an deren Spitze
reine Machtmenschen stehen - ganz gleich welches Namenspappelerlschild
sich diese anheften oder denen feierlich "verliehen" wird.

In der Endphase des Zyklus erhebt sich aus der amorphen Masse dann
der "Held&Retter", der Messias, Sohn des Himmels, Heilige Vater, Duce, Hutzliputzel,
Pharao, Caudillo, Suppenmän, Empereur, Große Vorsitzende, Brüsseloberkommissar,
Kaiser, Speidermän, Basileus, oder wie auch immer betitelt.

Oder halt auch betitelt: "antichristen" in unseren Ahnenkanon.


WOBEI natürlich darauf zu achten ist, NICHT DIE ZEITEN ZU verwechseln.

Laut Bla, was in der Tonne liegt, kommt ja erst das negativ Modell des Machtmenschen und DANN die glorreichen Zeiten des in "Gottes Gnaden".


Was bei mir außerhalb der Tonne angesiedelt, überaus hübsch schlicht bedeutet, dass halt alles immer läuft wie gehabt und darum NATÜRLICH erstmal das Eine eintritt und DANN das Nächste. Ganz Prophezeiungsidentisch und ebend einfach Lauf der Welt, samt Zyklen und Menschenmurks und Götterbrimborium.

Gesunde Völker benötigen keinen Retter&Helden.

gibt es nicht !!!! ewig, sondern unterliegen ALLE dem Wandel des Werden und Vergehens.

Liebe Grüße zum neuen Jahr

Zusammenbruch einer Zivilisation bzw. eines Reiches

IFan, Dienstag, 21.05.2024, 23:56 vor 29 Tagen @ BBouvier (329 Aufrufe)

Hallo BB et al.,

es passt nicht ganz in den Strang, aber einen neuen wollte ich für dies etwas inferiore Thema nicht öffnen. Den Zusammenbruch des römischen Reiches muss man nicht unbedingt mit dem Zusammenbruch einer Zivilisation gleichsetzen - es wurde von anderen ersetzt, z.B. von germanischen - aber hier eine, wie ich meine, interessante Dokumentation über den Zerfall des römischen Reiches: Rom - Untergang einer Weltmacht. Sie lief am 03.02.2024 im Fernsehen, und ich habe sie mir angesehen. Heute bin ich noch einmal auf die Aufzeichnung gestoßen, und da fiel mir ein, dass ich damals schon auf sie aufmerksam machen wollte

Das römische Reich ist nicht etwa einfach so zerfallen, aus bloßer Dekadenz, sondern die Doku zeigt m.E. ganz einleuchtend, dass äußere Einflüsse einen erheblichen Einfluss gehabt haben. So gab es im 6. Jahrhundert einige ganz erheblich Vulkanausbrüche, die über Jahre Abkühlungen und Missernten verursachten. Auch gab es andere klimatische Veränderungen, die z.T. zu Völkerwanderungen führten. Interessant sind in diesem Zusammenhang z.B. die Bereiche um 0:55 und um 1:05.

Gruß, IFan

Im historischen Kontext hast Du sicher recht, aber...

Einhorn, Sonntag, 31.12.2023, 20:38 vor 171 Tagen @ Luzifer (901 Aufrufe)

Hallo Luzifer,

wenn man heute die Möglichkeit der Rückkehr der Monarchie äußert, kann man nur Unverständnis ernten. Auch wenn sich die Leute große Krisen vorstellen, ist für sie eine Rückkehr zur Monarchie ausgeschlossen. Unter "normalen" Chaos, also bei Beibehaltung der wesentlichen gesellschaftlichen Strukturen, verständlich. Aber hier ginge es ja um was vollkommen Ungewöhnliches, und so eine Ursache wird ja nicht in Betracht gezogen. Verständlicherweise.

Einen guten Rutsch und ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr.

Herzliche Grüße

Einhorn

Avatar

Prophezeiungen und Co.

BBouvier, Sonntag, 31.12.2023, 16:28 vor 171 Tagen @ Einhorn (1194 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Sonntag, 31.12.2023, 16:45

Im Moment ist es noch so, dass trotz der hier kritisch gesehenen,
ja sogar abgelehnten, Schauungen / Prophezeiungen ...

Hallo, Einhorn!

Dieses Thema hatten wir mit Dir bereits ausführlich behandelt, und es wundert
nicht wenig, daß Du diesbezüglich offenbar völlig beratungsresistent bist.

1.
Bei "Prophezeiungen" handelt es sich (nur) um reine Behauptungen (!),
die mündlich oder schriftlich künftiges Geschehen zum Gegenstand haben.
Wobei es sich beim gesamten Europäischen Prophezeiungskanon reinweg
um einen einzigen Wust aus Lügen und Betrügereien handelt -
sowie um deren Plagiate nebst verlogen-phantasierten Zusätzen.
Und diese "Prophezeiungen" werden in unserem Forum durchaus nicht
- wie Du irrig behauptest - "kritisch gesehen" - sondern rundweg verworfen!

der Konflikt in der Ukraine gehört eindeutig zu diesem „Füllmaterial“ ...

Nicht nur dieser Konflikt, sondern auch (fast) sämtliche seit Belle-Alliance (1815)
und den wirren "Prophezeiungen" frz. bigotter Hausfrauen und hysterischer Nonnen.
Wobei insbesondere an die schier unzählig vielen Kriege Frankreichs, der USA,
Englands, Israels, Rußlands, der Sowjetunion etc. etc. zu denken wäre.
Man muß da nur ein wenig wollen, dann klappt das auch damit, gegenwärtige
Ereignisse in eine sich ausgedachte Prophezeiungskonstruktion einzupappen.
Entweder als irrelevantes (obiges) "Füllmaterial" oder als

ein ganz wichtiges Ereignis in der Kausal-Kette der zukünftigen politischen Ereignisse

... die man sich auf Basis erlogener "Prophezeiungen" zuvor (aus)gedacht hatte.

2.
Oben behauptest Du frech und wahrheitswidrig, im Forum würden
Schauungen abgelehnt. Das Gegenteil ist der Fall.
Wir sammeln und analysieren Schauungen in der Absicht, aus ihnen
ein in etwa treffendes Bild künftiger Ereignisse erstellen zu können.

3.
"Nechay" zu beurteilen, fällt sicherlich nicht ganz leicht.
=> Jemand wie Irlmaier oder Babba-Wanga?
Jemand mit beachtlichen paranormalen Fähigkeiten, der sich auch
Gedanken um geopolitische Tendenzen gemacht hat, dem später dann
einiges/alles mögliche zugeschrieben wurde?
Bei derlei:

ein großes Unglück (würde) die Welt erwarten

handelt es sich jedenfalls (leider) um eine ziemliche Nullnummer.
=> Etwas schlimmes wird sich mal ereignen, aber Ätsch! - ich sage nicht,
was, wo, wann, wer, weswegen, woraufhin, wie, etc. ---

Sowie:

"Ich kenne das Schicksal der neuen Staatsbildung, aber ich werde vorerst schweigen."

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Ich kenne bereits Deine Meinungen

Einhorn, Sonntag, 31.12.2023, 20:15 vor 171 Tagen @ BBouvier (985 Aufrufe)
bearbeitet von Einhorn, Sonntag, 31.12.2023, 20:21

Hallo BBouvier,

brauchst sie nicht immer und immer wieder wiederholen. Du weißt, das wir in mancherlei Hinsicht nicht übereinstimmen, lassen wir es einfach im gegenseitigen Respekt so stehen, ohne sinnlose Dispute anzufeuern.

Und damit wünsche ich Dir einen guten Rutsch und ein Neues Jahr mit maximaler Erfüllung Deiner Hoffnungen und Wünsche!

Herzliche Grüße

Einhorn

Avatar

wie Marschall Budjonny im Kessel von Biansk

BBouvier, Sonntag, 31.12.2023, 22:59 vor 171 Tagen @ Einhorn (1097 Aufrufe)

Ich kenne bereits Deine Meinungen ...
lassen wir es einfach

Hallo, Einhorn!

Just dort liegt ja der Hamper begraben.

Bei all diesen "Prophezeiungen" handelt es sich doch um reine
Lügen und sich ausgedachte Betrügereien.
Und eben keineswegs um eine "Meinung" dazu, wenn derlei in diesem Forum
demaskiert wird und auf quasikriminelle Tatbestände hingewiesen.
Auf Basis der Forschungsergebnisse solider Quellenforschung und Analysen.

Eine "Meinung" mag man zum Wetter haben.
Und den festen "Glauben" an das seligmachende Große Spaghettimonster.
Aber nicht (ad exemplum) bezüglich Lorbers Behauptung, am Südpol habe die Erde ein Pupsloch.
Auch, wenn der behauptet, das habe ihm Jesus doch selbst offenbart.
https://weltenwende.forum/index.php?id=21302

Da lasse ich nicht locker.
Da magst Du Dich drehen und winden, wie Marschall Budjonny im Kessel von Biansk. :flower:

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

einfach nur Logik und keine übersinnliche Prophezeiung

Phoebus, Dienstag, 02.01.2024, 20:54 vor 169 Tagen @ BBouvier (890 Aufrufe)

Hallo liebes Forum,

zwei Punkte:

1.: Allgemein über die Seher:

Ich sehe diese Dikussion und ich weiß, daß hier Prophezeiungen seziert werden
bis zum geht nicht mehr und dann bleibt nichts mehr übrig.

Ja das ist Fakt.

Warum versucht eigentlich keiner, so wirkt es für mich bisher, sich in die Prophezeienden hineinzudenken ?
Ist es nicht so, dass jede Prophezeiung immer auch den Stempel der eigenen Persönlichkeit und Erfahrungen
und Glauben in sich einschließt ?

Ich denke es ist so.

So mag in jeder Prophezeiung wohl ein wahrer Kern sein, der durch die Unvermögenheit der Seher, nicht
objektiv, sondern subjektiv, zu beschreiben was, sie sehen, verfälscht wird.
So ist nicht alles Falsch "per se", geschweige denn mutwillig erlogen. Sondern die Wahrheit des Sehers,
was er im Augenblick sieht und mit seinen Worten nicht anders beschreiben kann.

In diese Subjektivität, fallen dann auch das Allgemeinwissen, persönlicher Glaube, Bildung, etc. hinein.

Dadurch sind diese Prophezeiungen, ganz einfach, dem jeweiligen Zeitgeist, in der die Seherperson lebt,
entsprechend, eingefärbt.

Möge Jemand seine Träume, die er in der Nacht geträumt hat, möglichst objektiv widergeben! Das gelingt nie!
Denn für manche Sachen, die einem im Traum begegnen, gibt es nicht einmal einen Ausdruck in unserer Sprache.
Trotzdem wissen wir, dass wir es gesehen und erlebt haben, können es aber überhaupt nicht beschreiben.
Versuche es zu umschreiben gelingen schlecht und bringen ein anderes Ergebnis hervor.

So ist es mit den Sehern, so muß man sie verstehen.
Das heißt kneiffen wir die Augen zusammen, sehen wir das Wesentliche, was übrig bleibt.

Klar, es gibt Eitelkeiten, wo sich Jemand in den Vordergrund spielen will und rechthaberisch ist. (Das
sieht man ja auch schon bei uns selbst. Wichtig ist es hier, die Befindlichkeiten ein wenig herunterzu-
schrauben, sich selbst auch zu hinterfragen und auch zu lernen über sich selber Lachen zu können...;-)
....nur so am Rande.)

Betrachten wir aber die Leben der verschiedensten Seher, stellen wir fest, dass sie meistens sehr
bescheiden sind oder waren und in keiner Art und Weise großen finanziellen Nutzen aus ihrer Sehertätigkeit
gezogen haben.

Oft war es ihnen sogar auch eine Last und sie haben sie demütig, als Pflicht auf sich genommen.

2.: wie wahrscheinlich folgt eine Monarchie !?

Was Luzifer meint, mit einer erneuten Monarchie, das ist wirklich sehr logisch und ist stimmig, wenn wir
untere Reihenfolge berücksichtigen...;-)

Ich glaube sie geht so in der Reihenfolge

Nach der Demokratie folgt die Anarchie
nach der Anarchie folgt die Diktatur
nach der Diktatur folgt die Oligarchie
nach der Oligarchie folgt die Monarchie
nach der Monarchie folgt die Demokratie
und so weiter...

So in dieser Art, in Wirklichkeit ist es aber noch wesentlich komplexer, da es zig Unterarten von diesen
5 Formen gibt.

siehe hier den link:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Herrschaftsformen

So gesehen, wird es auch eher eine Diktatur sein, auf die wir zustreben. Mag sein dass der Diktator,
dann schließlich wieder ein König oder Kaiser heissen wird.

Man muß aber unbedingt auch zwischen Diktator, der ganz positiv ist und Tyrann, der negativ ist,
unterscheiden. Das wird heute aber kaum gemacht, weil Diktator ist gleich Tyrann. Das ist aber Unsinn.

In diesem Sinne unke ich auch noch ganz frech,

je 2024 wird äusserst spannend, aber das ist natürlich auch keine Prophezeiung
sondern nur dummes Gerede ;-)


Liebe Grüße

Phoebus

Avatar

Ich prophezeie: "Am 30. Mai ist der Weltuntergang!"

BBouvier, Dienstag, 02.01.2024, 22:54 vor 169 Tagen @ Phoebus (1086 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Dienstag, 02.01.2024, 23:02

Hallo!

Ich sehe diese Dikussion und ich weiß, daß hier Prophezeiungen seziert werden
bis zum geht nicht mehr und dann bleibt nichts mehr übrig.

Ja, das mag so sein.
Besonders, falls es sich dabei - wie durch die Bank bei "Prophezeiungen" -
nur um lauter Lügen und deren plagiierte Varianten handelt.

Warum versucht eigentlich keiner, so wirkt es für mich bisher,
sich in die Prophezeienden hineinzudenken ?

Du meinst natürlich "Niemand", nicht wahr?
Einem anständigen und selisch Gesunden fällt es sicherlich
nicht ganz leicht, sich in einen dieser "Propheten" hineinzuversetzen.
Als Impuls, derlei Lügen zu verbreiten, mag vor allem dienen:
- Ruhm und Bekanntheit (4er im Enneagramm)
- Macht über die Gläubigen seiner Lügen
- Gewinnst durch Literaturvertrieb

Ist es nicht so, dass jede Prophezeiung immer auch
den Stempel der eigenen Persönlichkeit und Erfahrungen
und Glauben in sich einschließt ?

Kann glatt so sein.
Bigotte frz. Nonnen des 19. Jahrhunderts dachten sich gern Prohezeiungen aus,
die zum Inhalt hatten und die kreisten um:
- Ermordung und Schändung der Nonnen durch rote Unholde
- Mönche und Nonnen kommen durch den Sieg des frommen frz. Königs
über den Zaren (der katholisch wird) ganz groß raus
- Gott selbst in seiner rasenden Wut, rottet alle zuvor Unfrommen
wegen mangelnder Katholizität aus.

Der Betrüger Irlmaier hat einen seiner Schwerpunkte in einem
von ihm sich erdachten Kriegsgeschehen, in dem es wegen
chemischer Kriegsführung nachts dunkel wird: (Echt!! :lol2: )
https://weltenwende.forum/index.php?id=59445
Und er läßt es sich auch nicht nehmen, Übersetzungsfehler
aus dem Frz. als eigene Schau zu vermarkten:
https://weltenwende.forum/index.php?id=59448

Ich denke es ist so.

Jau.
So hat eben Jeder seine speziellen Probleme.

So mag in jeder Prophezeiung wohl ein wahrer Kern sein

Wo - bitte - ist denn in dieser, meiner Prophezeiung -
deren "wahrer Kern" ?
=>
"Am 30. Mai ist der Weltuntergang!" :tonne:

der durch die Unvermögenheit der Seher, nicht ... was sie sehen

Du hast da übersehen, daß es einen Großteil der in der Literatur geläufigen
"Propheten" - da frei erfunden - nachweislich doch nie gegeben hat, und daß der Rest
aus Gründen wie oben bereits ausgeführt, sich allerlei Schauermärchen ausgedacht hat.
Und "Seher" sind diese Scharlatane mangels Bildern ebenfalls nicht, denn sonst hätten sie
ja wohl auch tatsächlich mal etwas "gesehen" und nicht nötig, "Geschichten" (!) sich auszudenken.

Es muß doch langsam auffallen, daß in den gesamten letzten 250 Jahren (!)
auch nicht eine einzige (!!) Prophezeiung eingetreten ist, jedoch massenhaft
alles nur denkbar Großes und Katatrophales - auf die diese "Propheten"
nur nie gekommen sind.

Mangels präcognitiver Fähigkeiten.
Und seherischer Bilder.
BILDER!

die Wahrheit des Sehers,
was er im Augenblick sieht

Da übersiehst Du, daß es dazu statt eines Betrügers, der nur "Geschichten"
mangels seherischer Bilder produzieren kann, tatsächlich eines "Sehers" bedrüfte.
Und z.B. keiner rein literarischen Kunstfigur.
Hier hat Irlmaier bei seinen Lügen wieder mal nicht aufgepaßt
und behauptet, nicht sichtbares gesehen zu haben:
=>
https://weltenwende.forum/index.php?id=59452

Auch (so Irlmaier) könnten die Messebesucher zu Beginn seines sich ausgedachten
Dritten Weltkrieges, wenn sie aus dem Passauer Dom kommen, am anderen Donauufer
bereits überraschend lauter russische Panzer sehen.
Leider nur eben, kann man von dort weder die Donau noch deren anderes Ufer sehen.
Nur mal als weiteres Beispiel.

Das ist alles derart dämlich, daß die Schweine pfeifen.

So ist es mit den Sehern, so muß man sie verstehen.

Übler Etikettenschwindel!
Das Thema sind allerdings all die (verlogenen) Prophezeiungen!
Schä´m Dich! :irre:

Oft war es ihnen sogar auch eine Last und sie haben sie demütig, als Pflicht auf sich genommen.

Jau.
In meiner Verwandschaft sagte mir mal Eine ganz besonders Demütige sogar:
"Keiner ist so demütig wie I C H !"
(Sie meinte natürlich: "Niemand")

Gruß,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Meine Prophezeiung

Luzifer, Österreich, Mittwoch, 03.01.2024, 13:50 vor 168 Tagen @ BBouvier (1308 Aufrufe)

Hallo,

prophezeien sollte man nur Dinge, die man "weiß", also Ergebnis eines so ablaufenden Vorgangs sind (das ist das Wesen der Naturwissenschaften), so festgelegt sind (wie meine nachstehende Prophezeiung 😉) oder aus absolut vertrauenswürdiger Quelle stammen (also nicht selber erdichtet (Wunsch als Vater der Gedanken) und nicht als Eingebung von selbst nicht besonders weit sehenden Entitäten erhalten. Am letzteren scheitert es wohl am meisten. Ein "Jenseitiger" ist nicht pe se als vertrauenswürdig anzusehen und nicht jeder, der sagt, er sei Jesus und nicht jede, die meint, sie sei Maria, ist das wirklich. Könnte sich auch um Zeitvertreib erdnaher Geister handeln, denen langweilig geworden ist so in einer gefühlten Ewigkeit ohne geistigem Fortschritt.

Soweit mir das klar ist, hat man ab einer gewissen Entwicklungsstufe keinen Zugriff auf den Erdenplan mehr. Man "sieht" die Menschen einfach nicht mehr (Was eh besser ist bei dem ganzen Wahnsinn, der hier abgeht).

So aber jetzt prophezeie ich, dass es heuer 366 statt 365 Tage geben wird 🤣.

Schöne Grüße
Luzifer

--
Ass der Stäbe

die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit.

detlef, Mittwoch, 03.01.2024, 01:12 vor 169 Tagen @ Phoebus (1049 Aufrufe)

moin,
.

1.: Allgemein über die Seher:

so ganz allgemein: seher und propheten sind nicht das selbe.

Ich sehe diese Dikussion und ich weiß, daß hier Prophezeiungen seziert werden
bis zum geht nicht mehr und dann bleibt nichts mehr übrig.

Ja das ist Fakt.

richtig! bis zum geht nicht mehr - wenn da dann noch was uebrig ist, koennte das wahr sein.

Warum versucht eigentlich keiner, so wirkt es für mich bisher, sich in die Prophezeienden hineinzudenken ?

weil wir hier keine psychologie treiben, sondern versuchen, verlaessliche aussagen ueber die zukunft zu finden.
(leider gelingt das bei persoenlichen "kleinigkeiten" besser, als bei grossen allgemeinen vorhersagen - mein eindruck ueber z.b. Irlmaier und ueber mich selber)

Ist es nicht so, dass jede Prophezeiung immer auch den Stempel der eigenen Persönlichkeit und Erfahrungen
und Glauben in sich einschließt ?

Ich denke es ist so.

ja, das denke ich auch.
und gerade das scheint der grund zu sein, warum es keine eingetroffenen relevante prophezeiungen gibt.

es sei denn, sie seien allgemein genug gehalten. ich prophezeie dir: "wenn du deinen hals nicht waeschst, dann wird er dreckig."
probier es aus! wenn du dabei nicht schummelst, dann wird diese prophezeiung sich erfuellen.

dieses "wenn - dann" ist ein hauptmerkmal von prophezeiungen. also ist da immer schon eine begruendung fuer ein "nichteintreffen" eingebaut.

"sehen" (spökenkieken) dagegen ist, wie ein foto oder ein video betrachten. wenn es eine "gueltige schau" ist, trifft sie im allgemeinen wie gesehen ein. ohne "wenn"!

... die Wahrheit des Sehers, ...
In diese Subjektivität, fallen dann auch das Allgemeinwissen, persönlicher Glaube, Bildung, etc. hinein.

im deutschen sprachgebrauch gab es immer nur eine Wahrheit. (die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit)
subjektive wahrheiten haben sich erst durchgesetzt, seit 2 mal 2 nicht mehr 4 sein muss. (ja, ich weiss, ich bin altmodisch!)

Möge Jemand seine Träume, die er in der Nacht geträumt hat, möglichst objektiv widergeben! Das gelingt nie!
Denn für manche Sachen, die einem im Traum begegnen, gibt es nicht einmal einen Ausdruck in unserer Sprache.
Trotzdem wissen wir, dass wir es gesehen und erlebt haben, können es aber überhaupt nicht beschreiben.
Versuche es zu umschreiben gelingen schlecht und bringen ein anderes Ergebnis hervor.

richtig! deshalb wissen leute, die selbst sehen, dass träume und schauungen ganz verschiedene "qualitaeten" haben.

So ist es mit den Sehern, so muß man sie verstehen.

nö. denn du hast von propheten geschrieben, nicht von sehern.

Klar, es gibt Eitelkeiten, wo sich Jemand in den Vordergrund spielen will und rechthaberisch ist. (Das
sieht man ja auch schon bei uns selbst. Wichtig ist es hier, die Befindlichkeiten ein wenig herunterzu-
schrauben, sich selbst auch zu hinterfragen und auch zu lernen über sich selber Lachen zu können...;-)
....nur so am Rande.)

tja, das wirst du bei propheten aber nicht haben, weil die immer ein ziel, einen zweck, verfolgen.
bei sehern wohl auch nicht, weil eine schau etwas ist, was einem ganz schoen an die waesche geht.

Betrachten wir aber die Leben der verschiedensten Seher, stellen wir fest, dass sie meistens sehr
bescheiden sind oder waren und in keiner Art und Weise großen finanziellen Nutzen aus ihrer Sehertätigkeit
gezogen haben.

hmmm, hmmm? hmmmm... willst du uns alle ueber einen kamm scheren?

Oft war es ihnen sogar auch eine Last und sie haben sie demütig, als Pflicht auf sich genommen.

auch falsch. denn die einzige art, schauungen zu vermeiden, ist, sich das hirn wegzusaufen.

Man muß aber unbedingt auch zwischen Diktator, der ganz positiv ist und Tyrann, der negativ ist,
unterscheiden. Das wird heute aber kaum gemacht, weil Diktator ist gleich Tyrann. Das ist aber Unsinn.

da bin ich deiner meinung.

In diesem Sinne unke ich auch noch ganz frech,

je 2024 wird äusserst spannend, aber das ist natürlich auch keine Prophezeiung
sondern nur dummes Gerede ;-)

stimmt.
aber du koenntest es ja umformulieren, dann wirds ne handfeste prophezeiung: "wenn die politiker nicht vorsichtig sind, dann wird 2024 noch spannend."

;-)

gruss,d

Drucken RSS Thema