"Dann haben sie es mit der Offenbarung in der Bibel verglichen" (Schauungen & Prophezeiungen)

Elfe, Mittwoch, 23.08.2017, 00:03 (vor 2427 Tagen) @ Steffomio (3691 Aufrufe)

Hallo Steffomio,

mit Sicherheit gibt es für alles immer mehrere Ebenen der Interpretation und Deutung (aber vergiss nicht, dass es die Schlange war, die sagte, dass es den Tod nicht gäbe).

Wir werden diese Glaubensfragen hier nicht klären können, denn die Zirkelschlüsse lauern überall, nicht nur in der Bibel.
BB und ich wissen, dass unsere (Glaubens-)Grundlage nicht die selbe ist. Ich schätze ihn sehr und möchte auch seine Geduld nicht übermäßig strapazieren.

Wenn die "alten" Seher auf den Prüfstand kommen, ist es sicher angebracht, ihr Weltbild zu berücksichtigen.
Dies wollte ich an dieser Stelle tun und konkret auf einzelne Elemente in den Gesichten und ihren biblischen Bezug eingehen.

Irlmaier hat sich mit der Bibel beschäftigt und sorgte sich wohl nicht umsonst um seine Glaubwürdigkeit:
Drum [wegen der Sachen aus der Apokalypse] hat er gesagt: Erzählt’s nicht. Behalt’s für euch. Mama hat es ja in seinem Beisein geschrieben. Dann haben sie es mit der Offenbarung in der Bibel verglichen ... Und dann hat er gesagt: „Aber des tuts bloß niamanden erzählen.“. Meine Eltern haben a g’wusst, dass er als verrückt hingestellt wird, und zu der Zeit hat er sowieso mit niamand mehr g’redt – zu niamandem [betont das niamanden] mehr was g’sagt.
https://schauungen.de/forum/index.php?id=15904

Viele Grüße von der Elfe


Zur Bedeutung des Brotes:
https://www.bibelwissenschaft.de/wibilex/das-bibellexikon/lexikon/sachwort/anzeigen/details/brot/ch/17aea54276de0d22bda370fb17cd00e2/#h20
https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=comment&comment_id=356&part_id=2591
1. Mose - Kapitel 3
Der Sündenfall des Menschen
1 Aber die Schlange war listiger als alle Tiere des Feldes, die Gott der HERR gemacht hatte; und sie sprach zum Weibe: Hat Gott wirklich gesagt, ihr dürft nicht essen von jedem Baum im Garten? (Offenbarung 12.9) (Offenbarung 20.2) 2 Da sprach das Weib zur Schlange: Wir essen von der Frucht der Bäume im Garten; (1. Mose 2.16) 3 aber von der Frucht des Baumes mitten im Garten hat Gott gesagt: Esset nicht davon und rührt sie auch nicht an, damit ihr nicht sterbet! (1. Mose 2.17) 4 Da sprach die Schlange zum Weibe: Ihr werdet sicherlich nicht sterben! (Johannes 8.44) 5 Sondern Gott weiß: welchen Tages ihr davon esset, werden eure Augen aufgetan und ihr werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist. 6 Als nun das Weib sah, daß von dem Baume gut zu essen wäre und daß er eine Lust für die Augen und ein wertvoller Baum wäre, weil er klug machte, da nahm sie von dessen Frucht und aß und gab zugleich auch ihrem Mann davon, und er aß. (1. Timotheus 2.14) (Jakobus 1.14)
http://www.bibel-online.net/buch/schlachter_1951/1_mose/3/#1


(1 Rechtschreibfehler korrigiert)


Gesamter Strang: