geistiger vampirismus (Schauungen & Prophezeiungen)

detlef, Freitag, 22.05.2009, 16:16 (vor 5398 Tagen) @ offtopic (5483 Aufrufe)

Ich kenne ein Phänomen (nenne ich jetzt einfach mal so), dass ich für mich
einfach "sich anhängen" nenne. Ich selbst habe keine Schauungen im Sinne
des hier Behandelten, jedoch etwas, das ich einfach als Empathie oder
Medialität bezeichne. Die Informationen, die ich so gewinne, beziehen sich
jedoch ausschliesslich auf mich und auf sehr nahe Freunde - und sind stets
persönlicher Natur. Ich habe einen Bekannten, dem es ähnlich geht und
beide haben wir etwas "herausgefunden": Man kann, auch wenn man vorher
rein gar nichts zu einer Person oder Situation gesehen hat, sich in das
von ihm Gesehene "anhängen" und das sogar relativ leicht - man bekommt
Informationen, die man ohne die Starthilfe des Anderen evtl gar nicht
bekommen hätte. Hört sich vielleicht sehr verwirrend an, jedoch werden
Leute wie BB oder Detlef durchaus wissen, was ich meine.

Aus dem Gesagten schliesse ich, dass Irlmeier durchaus auch andere
Schauungen vorgelegt bekam (wieso auch nicht, manche der Besucher werden
sicherlich auch schon anderweitig gesucht haben) und dann zum einen oder
anderen auch Irlmeier eine Schau hatte - zu einem Gegenstand, den er
vielleicht ohne Anstoss gar keine Schau gehabt hätte. Aufgrund des
Anhängens führt eine vorgelegte Schau über z. B. den gelben Strich
ebenfalls zu einer Schau über diesen. Irlmeier könnte jedoch, sofern seine
Gabe stärker, mehr Informationen bekommen haben.


moin,

was du beschreibst, koennte man auch mit unbewusste/teilbewusste, gefuehlsbedingte telepatie bezeichnen. (oder mit geistigem vampirismus... har, har, har)
ich kenne das aus eigener, seltener erfahrung.
da haengt sich einer in das hirn eines anderen, und liest mit.

das ist auch die erklaerung, die ich gefunden habe, dafuer, dass wizard, ein seher, den ich fuer integer halte, "tandem-visionen" mit wuestenrufer hatte. von dem wir inzwischen wissen, dass er ein falscher fuffziger war.
da muss sich wizard unbewusst bei wuestenrufer eingeklinkt haben, und dessen erfundene gedankengaenge unbewusst angezapft haben.

da sowohl fuer schauungen, als auch fuer solche telepatischen vorgaenge scheinbar die selbe sensibilitaet vorhanden sein muss, sehe ich nicht, warum dem irlaier so etwas nicht auch unterlaufen sein sollte, ohne dass er sich dessen bewusst wurde.

ich weiss, wenn wir diesen denkansatz gelten lassen, werden die grenzen zwischen echten/originaeren schauungen und abgekupferten aeusserst unscharf.

gruss,d


Gesamter Strang: