Avatar

Es wird nicht bestritten, daß Hildegard behauptet hat, sie hätte "Visionen" gehabt => anderes Thema (Schauungen & Prophezeiungen)

BBouvier @, Samstag, 02.03.2024, 22:34 (vor 41 Tagen) @ rauhnacht (363 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Samstag, 02.03.2024, 22:42

Wer z.B. Hildegard von Bingen abschreibt Visionen zu haben,
nur weil das nicht im "Weltenwende-hust irgendwie Marker" bestätigt werden kann,
macht sich unglaubwürdig zum Themenfeld ....

Hallo, Rauhnacht!

Ich wüßte nun nicht, daß ich bezweifelt hätte, daß es Menschen gibt,
die "Visionen" hätten. Obige Hildegard (12. Jahrhundert) behauptete, sie würde
von derlei heimgesucht:
"Und ich schaute im Geheimnisse Gottes inmitten der südlichen Lüfte
ein wunderschönes Bild. Es hatte die Gestalt eines Menschen.
Sein Antlitz war von solcher Schönheit und Klarheit,
daß ich leichter in die Sonne hätte blicken können als in dieses Gesicht.
Ein weiter Reif aus Gold umgab ringsum sein Haupt.
In diesem Reif erschien oberhalb des Hauptes ein zweites Gesicht,
wie das eines älteren Mannes. Dessen Kinn und Bart rührten an den Scheitel des ersten Kopfes.
Vom Hals der Gestalt ging beiderseits ein Flügel aus.
Die Flügel erhoben sich über den erwähnten Reif und vereinigten sich oben.
Am obersten Teil der Krümmung des rechten Flügels erschien der Kopf eines Adlers...
Mit ihren Füßen zertrat die Gestalt ein Ungetüm von entsetzlichem Aussehen,
giftig und schwarz, und eine Schlange. Diese hatte sich in das rechte Ohr des Ungetüms verbissen.
Ihr Leib schlang sich quer um den Kopf des Ungetüms; ihr Schwanz
reichte auf der linken Seite bis an die Füße."

https://www.meteoros.de/themen/halos/geschichte/hildegard-von-bingen-waren-ihre-visionen-haloerscheinungen
Und so weiter =>

Und "Lorber" erhielt keine optischen, sondern akustische "Informationen".
Gleich mehrere, unterschiedliche Jesusse plagten ihn mit ihren Diktaten.

Ich wüßte nur nicht, was derlei mit erfundenen Behauptungen geopolitischer Natur ohne seherische Basis
und deren Plagiaten zu tun hätte, die ich mit "Europäischer Prophezeiungskanon" betitelt habe.
Es handelt sich dabei rundweg um "Literatur".

In unserer Forumssammlung haben wir allerdings eine Vielzahl
Bilder, die so wirken, als würden sie tatsächlich künftige, reale Ereignisse zum Gegenstand haben.
(Und eben nicht "Behauptungen" (!), wie: Der Sohn des Zaren wird katholischer König der Juden in Jerusalem!)
Ob nun treffend, das wird sich erst erweisen ...

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


Gesamter Strang: