TESSIN (Schauungen & Prophezeiungen)

Gerhard, Montag, 13.06.2011, 15:19 (vor 4699 Tagen) (5350 Aufrufe)

Hallo BB!

Nach der Diskussion über den "falschen Staub in Griechenland" habe ich mich ein bißchen mehr bei Nostradamus umgeschaut. Eigentlich wollte ich Weiteres über "Griechenland" und die östliche Mittelmeerregion erfahren. Doch dann sind mir einige andere Dinge aufgefallen - und ein paar Fragen entstanden, die ich in loser Form mal hier ins Forum reinstelle. Vielleicht sind sie von allgemeinem Interesse, und vielleicht hast Du eine Idee zum einen oder zum anderen Punkt.

Ich fand es zum Beispiel merkwürdig, dass MAILAND so oft in den Zenturien auftaucht (11 Male sowie 3 Male der Tessin), es scheint fast wichtiger zu sein als Paris. Wenn man weiteren mutmaßlichen Verknüpfungen folgt, so drängt sich einem die Erkenntnis auf, dass sich in diesem Raum offenbar ganz zentrale Ereignisse abspielen werden. Es dreht sich um Naturkatastrophen/Erdbeben und um militärisch-politische Entscheidungskämpfe.

Etwa wickeln sich dort bei gleichzeitigen Überschwemmungen/Überflutungen wichtige Kampfhandlungen ab (für die Franzosen zunächst eher nachteilige):

http://home.datacomm.ch/jean-claude.pfaendler/dateien/nostradamus/005beitraege/192schlachtamtessin.html

Sehr wahrscheinlich gehört auch 4/90 in diesen Kontext:

Die beiden Armeen werden sich bei den Mauern (=Alpen) nicht treffen können.
In diesem Moment [werden] Mailand [und] Ticin[um] zittern.
[Es] werden Hunger, Durst [und] Angst kommen, um sie sehr stark zu quälen.
[Von] Fleisch [oder] Brot [oder anderen] Lebensmitteln werden [sie] nicht einen einzigen Bissen haben.

Während hier das Zittern noch mehrdeutig ist, wird dagegen in 1/93 recht eindeutig von "zitternden Bergen" geredet. Und in 9/31 wackelt die Erde bei Mortara, einer Stadt westlich von Mailand. Da gibt es wohl weitere Städte, die Nostradamus hätte auswählen können, vermutlich nimmt er gerade diese, weil sie einen Namen hat, der den Tod anklingen lässt. Außerdem zieht Nostradamus hier eine Parallele zum (gleichzeitigen?!) Untergang von England - ziemlich massiv also das ganze Geschehen, wir sind mitten drin in der Wende ...

The trembling of the earth at Mortara,
The tin island of St. George half sunk;
Drowsy with peace, war will arise,
At Easter in the temple abysses opened.

Ich will hier nicht weitere Ereignisse aufzählen, weil die (wie immer) über alle Zenturien zerstreut sind. Aber die Zusammenfassung dürfte nicht falsch sein, dass das Gebiet vom Tessin bis nach Mailand/Norditalien hinab sowohl von schweren Katastrophen getroffen werden als auch militärisch gesehen eine sehr zentrale Rolle in der Weltenwende spielen wird. Weitere Gedanken hierzu in meinen parallelen Beiträgen.

Gruss, Gerhard


Gesamter Strang: