weitere Fälle (Schauungen & Prophezeiungen)

IRAN, Samstag, 11.11.2023, 17:57 (vor 193 Tagen) @ Taurec (1089 Aufrufe)

Hallo -

und danke für die Antwort. Pfarrer Maaß hat auch nichts geschrieben, anderer Volksmund hat von ihm Gesagtes weitergegeben, Dritte haben gesammelt und veröffentlicht. Kann man heute im Internet nachlesen:

https://digital.tessmann.it/tessmannDigital/Medium/Seite/22301/1

Dort steht nichts von "drei Male" Eisenbahn, sondern das ist (vermutlich wieder einmal) von Bekh. Es heißt im Original (und in allen folgenden Auflagen) sogar ganz vorsichtig: aus den überlieferten Aussagen sei nicht erkennbar, ob die Prophezeiung (Bau Bahn) ganz allgemein gemeint gewesen sei oder sich auf die Region Tirol oder konkret auf den Reschenpass bezogen habe. Dennoch ist eben bemerkenswert, dass aktuell die Reschenbahn erneut in der Diskussion ist, und zwar "ernsthaft" ... - bitte selbst guckeln. Die Korrelation ist natürlich Zufall.

Unter dem Namen Hepidannus gibt es eine Prophezeiung aus dem Jahr 1866. Das ist auch so eine Totalfälschung zur Verdummung der Leute. Die kam raus in der Lengfeldschen Buchhandlung gegründet 1842 - es gibt den Buchladen heute noch (sehr edel!), falls jemand weiter recherchieren will, wann die erste Auflage des Buches erschienen ist. Denn kurioserweise hat 1866 ein heller Stern in der Corona Borealis aufgeleuchtet, wie in der Prophezeiung beschrieben. Diese Prophezeiung handelt von einem apokalyptischen Ereignis, nicht vom eben (1864) zu Ende gegangenen Bürgerkrieg in den USA oder von der Schlacht bei Königgrätz.

Dummerweise wird im nächsten Jahr, also 2024, in der Corona Borealis wieder ein Stern (mit dem Auge sichtbar) hell aufleuchten. Und gleichzeitig sind (die geopolitische Ordnung umwerfende) Kriege in der Ukraine und in Nahost ausgebrochen, und die Leute reden wieder von Atomkrieg und Weltuntergang. Ist natürlich nur ein komischer historischer Zufall.

Manchmal kommt es zufällig auch vor, das die Leute vor lauter Bäumen den Wald nicht sehen.

Eigentlich könnte man die Katharina vom Ötztal hier mit beiziehen. Bei der heißt es, dass schiache Leut' die Dorfbewohner überfallen, ausrauben, vergewaltigen, umbringen - und dass von den "eigenen" Leuten auch einige mit diesen Wilden ziehen würden. Weil aber die Katharina total gefälscht ist, ist es eine sehr große Erleichterung, wenn auch verstörend, dass in der Sammelstelle für Schauungen seit längerer Zeit ein Eintrag steht (der der Diskussion bislang nicht für würdig gehalten wurde), wo dasselbe Phänomen berichtet wird "Er beschrieb auch die Plünderer die hauptsächlich arabisch oder ähnlich aussahen wo auch einheimisch aussehende dabei waren."

Dieser Text in der Sammelstelle ist auch deswegen interessant, eigentlich hochinteressant, weil er möglicherweise von zwei präkognitiv Begabten handelt, die sich gegenseitig in ihren Schauungen gesehen und sich (später und realiter) davon erzählt haben.

Schließlich habe ich mir diesen Text auch deswegen notiert, weil er Assoziationen an den 'Funkenregen' weckt, über dessen genaue geographische Ausdehnung ich mir noch keine endgültige Meinung gebildet habe - abgesehen davon, dass es verschiedene Varianten von Funkenregen geben kann/wird (Kriegswaffe, Auswurf, Meteoritenschauer etc.).

Meine Sichtweise auf Prophezeihungen habe ich andernorts hier schon beschrieben. Ich kann in mein Auto einen Luftmassemesser einbauen, der in China hergestellt wurde und komplett gefälscht ist, ich brauche kein Originalteil. Ich bin mir aber bewußt, dass die Fälschung vielleicht nicht richtig funktioniert und keine 100 Jahre hält. Hier hilft nur der laufende Abgleich mit der Realität. Das Leben ist ein Spiel mit Möglichkeiten.

Grüße, IRAN


Gesamter Strang: