Und noch so ein Fall! (Schauungen & Prophezeiungen)

IRAN, Montag, 13.11.2023, 03:41 (vor 161 Tagen) @ BBouvier (652 Aufrufe)

Hallo, BB -

zuerst herzlichen Grlückwunsch für Dein heiteres Gemüt, und sodann Dank für Deine witzigen Bemerkungen, die den Blick auf eine triste (menschliche) Welt etwas erleichtern.

Wenn Du schreibst, dass

Jesus prophezeit hat

bist Du aber wieder in die Falle getappt!

Denn er hat nichts geschrieben. Andere haben aufgeschrieben. Genauer gesagt, hat er nur ein einziges Mal was aufgeschrieben, und das nur in den Sand. Und leider hat niemand aufgeschrieben, was er da geschrieben hat. Mal ganz abgesehen davon, dass die Bibelwissenschaftler sich darüber streiten, ob diese Anekdote überhaupt so stattgefunden hat, denn sie ist nicht in allen Handschriften enthalten. Kurz gesagt: ich bezweifle sehr, dass Jesus das obige 'prophezeit' hat. Der Sinn des von Dir zitierten Satzes liegt, wenn man sich mit dem (rekonstruierten) aramäischen Urtext befasst, wohl ganz woanders ...

Irgendwas obiges ist immer (seit Jesu Falschprophezeiung),
so daß man sich jederzeit einreden kann, man grusele
sich gerade jetzt (!) völlig zurecht.

Deine (hier abgekürzt wiedergegebene) Liste ist wertlos und nichtssagend.
Denn bei den so böse hingefälschten Prophezeiungen ist es keinen Deut anders wie bei den Präkognitionen:

Da wacht einer schweißgebadet in der Nacht auf und weiß nicht, ob das nun ein Alptraum war oder eine Präkognition. Und er wird es so lange nicht wissen, bis es dann tatsächlich passiert ist. Außerdem wundert und ärgert er sich hinterher, dass es nicht hundertprozentig genau so abgelaufen ist, wie er es geträumt hat.

Ob Präkognition - oder ob gefälschte oder richtige (d.h. präkognitive) 'Prophezeiung' - es läuft am Ende auf das Gleiche hinaus. Und es kommt daher allein auf den pragmatischen und richtigen Umgang mit diesen Dingen an.

Wenn man Deine Ausführungen über Irlmaier liest, dann erweckst Du den Eindruck, dass Irlmaier zusammen mit Adlmaier ganze Nächte lang - mit viel Weißbier und mit 50 Büchern voll mit 'Wahrsagungen' - über dem abendländischen Prophezeiungskanon gebrütet hat, ähnlich einem Nostradamus, und sich überlegt hat, wie man das alles mit neuen Worten am besten hinfälschen könnte. Falls Du diesen Eindruck erwecken möchtest, darf ich die Vermutung äußern: der ist garantiert falsch!

Mit Bedauern, aber mit freundlichen Grüßen -

IRAN

@Leseratte: danke für Deinen Einwand! Beim Krieg kann man zwischen Schlachten und Besetzungen unterscheiden (im Augenblick tritt der Krieg in der Ukraine auf der Stelle, weil Russland nicht genug Soldaten bereitstellen kann, um eine Besetzung der Ukraine durchzuziehen). Als dort, wo ich aktuell lebe, vor 78 Jahren die Panzer eingerollt sind, war der Krieg vorbei. Wenn dereinst wieder (russische und andere) Panzer in Deutschland einrollen werden, wird der Krieg ebenfalls (fast schon) vorbei sein. Der Begriff #Krieg# ist immer dann passend, wenn eine Staatsmacht ihre Grenze überschreitet und in die Sphäre eines anderen Staates gewaltsam und zestörend eindringt, gleichgültig wie dieses Interferieren nun im Detail aussieht.


Gesamter Strang: