immer wieder die uralte Masche (Schauungen & Prophezeiungen)

Baldur, Donnerstag, 27.04.2017, 17:35 (vor 2578 Tagen) @ BBouvier (4334 Aufrufe)

1998 schon alles bekannt

Hallo, BB,

das ist doch die uralte Masche, ein paar neue Namen, eine andere Geschichte, und schwupps, werden wieder Leichtgläubige gefangen.

Das ist das gleiche Vorgehen, wie beim Verkauf von Roulette-Systemen (am Dachboden im Nachlass eines zurückgezogen lebenden, millionenschweren Spielers gefunden...) oder sonstigem Nepp.

Ich fand auch nur diese Herkunft:

http://www.inthebeginning.com/articles/norway1968.htm

und die verweist auf einen Evangelisten, der das wohl um 1998 herum veröffentlicht hatte. Mehr gibts da nicht, Kunststück, wie auch. Die angebliche Urheberin war da längst tot, man konnte ihr, wenn sie überhaupt je existiert hätte, alles zuschreiben.

Da müssen wir nicht zu den Amis schauen, das hat schon Pfarrer Stocker ein paar Jahre früher geschafft mit seiner angeblichen Ötztal-Kathi.

Und so etwas wird uns dann dreist als valide Schauung angedreht, nur, weil der Text ein Element enthält, das von den Apokalyptikern als wahr und echt dargestellt wird: die (baldige) Wiederkunft Jesu.

Damit man für diese schräge Idee "Beweise" vorlegen kann, dient dann der Fremdenzustrom, denn wenn das stimmte, muss der Rest umso mehr stimmen.

Das ist Mission einer Sekte, sonst nichts. Und eine nahtlose Fortsetzung der Strategie von Ellerhorst, Stocker, Backmund und Co.

Beste Grüsse vom Baldur


Gesamter Strang: