talismane (Übersinnliches & Paranormales allgemein)

detlef, Freitag, 14.07.2023, 20:58 (vor 313 Tagen) @ aber (1588 Aufrufe)

moin,
.

Wie soll man sich von Geistern fernhalten, die uneingeladen von sich aus auftauchen?

Hilfsmittel sind dabei unter anderem bestimmte Jahrtausende alte Talismane, die sich bewährt haben...

da fuehle ich mich genoetigt, einspruch zu erheben.
natuerlich koennen nur "bestimmte" talismane wirksam sein.
natuerlich gibt es wohl jahrtausende alte talismane (und auch schaedliche gegenstaende), aber ebenso wirksam koennen neue, oder sogar nur ideelle talismane sein.
jahrtausende alte (und am besten noch materiell wertvolle) talismane sind natuerlich fuer romane und filme wesentlich interessanter, als es billiger, maschinell hergestellter kitsch sein koennte.
nach meiner recht geringen erfahrung (ich benutze talismane erst seit einem guten halben jahrhundert) spielt das material, aus welchem ein talisman besteht zwar eine rolle, aber nicht die entscheidende. auch die herstellungsmethoden sind nicht entscheidend, sondern nur mehr oder weniger foerdernd.
beispiel: ich hab ein kreuz... das ist maschinell aus abfallholz gesaegt, maschinell geschliffen, in lack getaucht, anschliessend wurde ein aus weissblech gestanzter Jesus drauf genagelt. anschliessend wurden/werden die dinger kistenweise "ueber dem grab Christi" gesegnet, und anschliessend fuer teuer Geld Spenden von nonnen in einem kellergewoelbe an der Via Dolorosa an touristen Pilger verkauft.
von dem knappen dutzend, das ich mir erspendet hatte, als geschenk fuer glaeubige verwandte, blieb eines uebrig.
ist so ein massenkitsch als talisman wirksam?
ich denke, ja. denn spaetestens von den nonnen, die die dinger richtig ehrfuerchtig behandelt haben, sind da glaubensenergien in das ding eingeflossen.

die zwei oder drei hier, von denen ich annehme, dass sie sich ernsthaft mit magie beschaeftig(t)en, werden wissen, was ich versuche auszudruecken. das ist das selbe mit magischen geraetschaften. die muessen erstmal irgendwie "aufgeladen" werden, bevor sie was taugen.

was sind denn "talismane"?
die ersten begriffe, die mir einfallen: schutz, abwehr, stoersender, antenne, kruecke, sammelpunkt.

wenn ich mich gegen etwas wehren, etwas abwenden, oder etwas erreichen will, muss ich daran denken. geistige(?) energie darauf verwenden.
wenn nun etwas ploetzlich auftritt, hab ich durch die schrecksekunde einen zeitverlust bei der reaktion.
ein talisman arbeitet wie ein elektro zaun. der ist immer angeschaltet, entlaedt sich aber nur, wenns noetig ist.
aber ich muss seine batterie vorher aufgeladen haben.
wie laedt man einen Talisman auf? - wenn man ihn selber herstellt, oder ueber ihm betet/meditiert/beschwoert, oder was immer.
wie bleibt die energie eines talismanes erhalten? durch tragen/besitz. dazu kann ich sagen, dass tragen nicht unbedingt bedeuten muss, am kettchen um den hals, als armreif, in der hosentasche, oder so. wenn man sich mit denen schon zusammengewoehnt hat, kann man die auch zu hause in der schublade "tragen". solange man die halt innerlich noch "im besitz" hat.

wie wird aus einem beliebigen gegenstand ein talisman?
fuer mich persoenlich gilt, dass es dinge gibt, die ich vom ersten moment an abstossend finde, dinge, die mir egal sind, und dinge, die mich mehr oder weniger ansprechen. bei der letzten sorte ist die "inbesitznahme" am einfachsten und am erfolgsversprechenden.

woran merke ich, ob ein talisman funktioniert?
durch ein mehr oder weniger deutliches gefuehl, wenn er "arbeiten" muss, oder gar nicht. das haengt von der veranlagung des traegers ab.

... Warum grade diese wirken, [die jahrtausende alten]

entweder, weil die schon lange "aufgeladen" wurden, oder weil man sie so ehrfuerchtig betrachtet?

... und ob die nebenwirkungsfrei sind,...

dazu fragen sie ihren Eselstreiber oder Exorzisten.

... und ob sie sich in ihrer Wirkung abnutzen, ...

moeglicherweise, wenn sie nicht mehr benutzt werden - keine ahnung.

... The Walking Dead, ...

den bezug auf diese fernsehserie halte ich fuer verfehlt.
auch wenn sie filmtechnisch so richtig nett ist. (deutlich fortschrittlich gegenueber dem Ketchup-Blut mit dem die filmindustrie anfing), so sind die dargestellten probleme alle rein mechanisch (zumindest in den rund 50 episoden, die ich im lauf der zeit genossen habe) - chemisch oder biologisch angemantschte hirne und jede menge mechanisch entfernte koerperteile. aussersinnlich kann man da hoechstens die oftmals sinnfreien handlungen der helden und boesewichter nennen. selbst die, fuers ambiente eingespielten zombies verhalten sich sinnvoll. bewegung/geraeusch = nahrung - fressen.

gruss,d


Gesamter Strang: