Avatar

Minister der Liebe (Übersinnliches & Paranormales allgemein)

Fenrizwolf, Samstag, 23.09.2023, 14:56 (vor 271 Tagen) @ Luzifer (1491 Aufrufe)

Lieber Teufler,

zur Verantwortung lasse ich mich ja gerne hinreißen, aber lieber noch zur Faszination.
Es war von mir kein Akt der Böswilligkeit, andere Menschen über die sexuellen Auswahlkriterien der Frauen im Allgemeinen zu informieren.
Ich stehe da wohl nicht im Verdacht zu übertreiben, nachdem ich selbst mal Maßgenommen habe.
Offensichtlich interessiert es weder die Männer mit Zwiebeln im Sack noch die Heititeiti-Okkultistinnen.

Die Dame, die uns da am schlimmsten verhetzt hat, war leider ein Traum von einem Weib.
Wenn ich da in Höchstform war, unter Masken, und ihre Augen anfingen wild zu zittern, wußte ich nicht, ob sie ein neurologisches Leiden hat, oder sie widerspenstige Männer generell spannend findet.
Sie ist genau mein Alter +/- 20 Jahre.
Keine Sorge, rein körperlich ist sie nur eine 9,5 von 10 – abgesehen vom Gesicht.
Ich will der Kleinen ja nichts, aber wenn es um meine Brut geht, ist mir auch deren Leben egal.
Okay, ich habe selten eine hübschere Frau gesehen als diese, und sie tat uns nicht gut.
Was ich am liebsten mit der angestellt hätte, wird hier niemand wissen.

Der Gerichtstermin hätte nicht schlechter beginnen können, aber mein Spikzettel war eine Rune.
Der Talisaman mit der Rune aber wurde nicht fristgerecht fertig.
Dennoch: Die Damen die ich Krank wünschte, waren wegen Krankheit nicht da. Stattdessen eine alte Bekannte, die uns freudig die Hand reichte.
Ich war verblüfft, und der Richter war fast verliebt in meine Argumentation. Ich mag ihn ja auch.
Der böswillige Einfluß dieser jungen Frau war wie eliminiert, absolut ausgerottet.
Die alte Welt – ihre uns bekannte Stellvertreterin, kam wieder und begrüßte uns herzlich.

Es war das erste Mal, daß ich völlig unbekümmert, ganz arglos und sorglos ganz respektlos vor Gericht zog – ganz ohne schwarze Aktentasche und Blätterstapel, ganz ohne Plan.
Denn der Plan war eh, den Tiger zu reiten.
Offenbar stand der Richter auf rührselige Telenovelas, und wir haben das beide quasi im Alleingang bestellt.
Ich wollte meine Freiheit, und wollte Zerstörung – notfalls. Ich wollte einen Speerwall an den sich keiner rantraut.
Eine alte Bekannte war stattdessen bei uns – keiner sprach ein schlechtes Wort über uns.
Es fühlte sich ein bißchen an, als könnten einfache Leute, sofern sie sich ehrlich und im um Recht befinden, resüssieren.
Ich wollte alle nageln, und die Strategie war, es ad absudum zu führen.
Plötzlich war der Gerichtssaal vollen Freunde, und der einzige Ballast die Zickigkeit und mangelnde Vision der Frau an meiner Seite.

Falls mein ernstgemeinter Wille etwas angerichtet hat, bravo. Aber kann ich alles davon schultern?
Hoffen wir, daß es harmlos war. Aber ich wünschte sie (mehr) wirklich krank und weg.
Der wahre Terror fängt doch schon beim Verrart im Klassenzimmer an.

Diese Superhübsche (28) hatte aber eh nur scheiße im Hirn, und hatte jederzeit die Option, mich ernstzunehmen, und so habe ich mich auch artikuliert.

Das nächste mal gehe ich immer halb nackt zu wichtigen Terminen.

Mit lieben Grüzsiiehs,

Fenrizwolf


Gesamter Strang: