Pessimismus ade Teil 2 (Freie Themen)

Giraffe @, Samstag, 22.07.2023, 11:17 (vor 334 Tagen) @ Luzifer (1291 Aufrufe)

Hallo

Je komplexer ein System umso eher tritt irgendwann ein schwarzer Schwan auf und nichts geht mehr.

Gibt es dafür ein Beispiel? Ist es nicht genau umgekehrt? Desto komplexer ein System ist, desto eher ist das Überleben gesichert?

Ein Beispiel ist Hongkong. Ein unglaublicher Städtestaat, wo man stundenlang umherlaufen kann ohne das Tageslicht zu sehen, extrem dicht besiedelt, extrem viele Nationalitäten leben dort, also alles extrem komplex und trotzdem gibt es dort seit 150 Jahren keinerlei Beispiele dass es zusammenfällt, im Gegenteil es ist genauso erfolgreich wie vor 40 Jahren.

Das Leben ist anders. Nach 30 Tagen ist man verhungert und nach 3 Tagen verdurstet.

Das ist lediglich Theorie. Es gibt immer irgendwas zu essen, notfalls eben auch Dinge, die wir jetzt nicht anfassen würden. Das Gleiche beim Trinken, gerade wir werden immer was zum Trinken haben und sei es nur Regenwasser.

Reißt die Lieferkette für Energie ist Ende Gelände. Also wir sind auf Gedeih und Verderben der Technik ausgeliefert.

Genauso wie unsere Vorfahren abhängig waren von den Wildtieren und ihrer eigenen Gesundheit, um zu überleben.

Die Frage ist einfach wie stabil unsere Systeme sind. Bei Interesse kann man sich einmal über unser Stromnetz informieren 😉. Selbst in den Systemmedien kommt öfter ein Artikel über Blackouts.

Menschliche System waren nie stabil. Gab es innerstaatlich Stabilität, hatte man dafür nicht stabile Nachbarn.

Ich sehe das als einen Tanz auf dem Drahtseil.

Dieser Tanz bestand schon immer, früher war man vom Wetter abhängig und hat ständig gebettet dass es keinen Hagel geben wird, die Vieher nicht krank werden und der Sohn gesund bleibt.

Was genau willst du also sagen?


Gesamter Strang: