Zusammenfassung + Bezug zu Schauungen (Freie Themen)

schwelmi, Sonntag, 30.07.2023, 14:43 (vor 298 Tagen) @ Giraffe (1071 Aufrufe)
bearbeitet von Forumsleitung, Sonntag, 30.07.2023, 15:01

Hallo Giraffe,

können wir uns darauf einigen, dass BTC die stabilere Kryptowährung sein können im Vergleich zu den staatlich geplanten Kryptos, genauso wie auch alle anderen Kryptowährungen, die nicht programmierbar sind?

Ansonsten würde ich gerne mal den Bezug zum Zahnarzt bzw. zur Zahnarztangestellten herstellen:
„2002 sagte mir die Berliner Seherin ungefragt, dass ich wieder nach Bayern gehen würde. Habe ich drüber gelacht. Ich würde aber für circa 6 Monate wieder zurück kommen, weil ich in Berlin ‚eine Aufgabe‘ hätte. Während dieser Zeit würden englische Flieger das Zentrum der Stadt bombardieren. Habe ich noch mehr gelacht und gefragt, was denn in Berlin einen Luftangriff militärisch wert wäre. Eine Strafe sei das, ein symbolischer Angriff, um Deutschland ins Mark zu treffen.

Ein Jahr danach war ich wieder in München. Die gleichlautende Schilderung der hiesigen Angestellten, ich sei kurz wieder in Berlin, hat mich dann nicht mehr gewundert. Deswegen habe ich auch nicht nach weiteren Details gefragt, zumal dort noch zwei meiner Töchter leben.“

„Frau Durer [die Astrologin] sagte mir voraus, dass ich zu einer Art Markt in der Brienner Straße gehen würde. Dabei würde ich eine Pistole tragen. Meinen Einwand, dass das wohl einige Verwirrung stiften könnte, begegnete sie mit, dass sei zu dieser Zeit ganz normal. Alle würden das tun.

Sollte das zutreffen, sollten sie vielleicht auch ihren Rat, sich für diese Schwarzmarktzeiten 150 Unzen Silbermünzen, v. a. Maple Leaf, zuzulegen,beherzigen.

Des arme Minga, wenn’s stimmt.“

und hier

"Guten Abend Herr ...,

habe es mitgeschrieben: 25.2.16 / 11:24 / Prophezeiungsforum: Maria S habe im Dez. 2015 gesagt,Gold habe nun seinen Tiefststand erreicht.Ab jetzt werde es nur noch steigen.

Der Kurs von 1050 USD im Dez 2015 war seit 2010 tatsächlich bisher der Tiefstkurs.

Die von mir befragte Berliner Seherin gab für Silber 1000 EUR die Unze an und empfahl, das Silber dann zu verkaufen, sowie Gold zu behalten. Die Helferin empfahl auch, Gold zu behalten. Kleine Münzen/Einheiten müsse man der enormen Wertsteigerung wegen haben.

Hoffentlich stimmt das alles nicht.

Gruß
[der Zahnarzt]"

oder auch die Aussage der Frau aus den 60ern
"...Es kommt zu einem wirtschaftlichen Zusammenbruch.
Sie gab den Rat, daß man sich für eine Übergangszeit, bis es
wieder neues Geld bzw. Zahlungsmittel gibt, nur ein Stück Goldbarren
lagern soll, da ein nur kleines Stück so kostbar sein wird, daß man sich
davon ein haus kaufen könne. Es muß Barren sein, kein Schmuck.“"

und dann gibt es ja auch noch den Erfahrungsbericht von Hope:
"mal etwas aus der Praxis (Schauungen & Prophezeiungen)
Hope @, Dienstag, 25.08.2015, 10:45 @ dziamdzia (7192 Aufrufe)

Guten Morgen dziamdzia,

ganz unrecht hast du nicht, allerdings auch nicht ganz recht. Ich lebte eine ganze Weile in einem Ausland, in dem dann urplötzlich, genau an einem Montag, die Banken geschlossen waren. Eine tiefe Krise. Ich hatte damals ca. 10.000 Dollar auf der Bank. Das war dann komplett absolut, unwiderruflich, für immer...WEG! Selbstverständlich hatte ich Bargeld zu Hause, dummerweise war das allerdings dann nur noch quasi die Hälfte wert, als am Freitag zuvor. Blöd. Ich konnte gerade noch so etwas Brot anschaffen. Natürlich wollten alle anderen auch noch Brot anschaffen, was dazu führte, dass das Bargeld dann noch weniger wert war. Zumindest was Grundnahrungsmittel betraf. Ein Auto war mit Geld (glücklicherweise wollte ich keins kaufen), garnicht mehr erschwinglich. Und nun kommt das Gold ins Spiel. Damals hatte ich Gold. Nicht viel, ein paar kleinere Münzen. Mit denen hielt ich mich, mit Schwarzmarktgeschäften, über Wasser. Ich kaufte für meinen damals kleinen Sohn Windeln (die urplötzlich ein absolutes Luxusgut wurden und nein, Stoffwindeln waren auch nicht wesentlich billiger, denn Waschpulver war dann auch sauteuer), mit winzigen Goldmünzen. Klar bekam ich dann auch noch andere Sachen dazu, wie Zigaretten, ein paar bestimmte Marken, die ich wiederrum als Zahlungsmittel benutzte. Alkohol war dagegen garnicht gefragt. Ich nehme an, man wollte mit klarem Verstand die Krise überstehen. Ich hockte auf 5 Flaschen Whisky. Ich hatte zuviel Fernsehen geguckt und gedacht, damit könnte man was kaufen. Interessant sind da Medikamente und Zigaretten - weil entweder wichtig fürs Leben oder Sucht. Alles andere kann man vergessen. Ich denke sogar, wenn man mit Alkohol bezahlen kann, ist die KRise ziemlich am Ende und es folgt dann der Aufschwung. Aber das nur nebenbei. Was ich dir sagen will ist, dass Geld eine reine Illusion ist. Solange, wie es eben funktioniert. Wenn diese Illusion platzt, wird man sich an physikalischen Dingen festhalten. Dazu gehören eben auch die Edelmetalle. Allerdings, da gehe ich mit dir konform, wird keiner sein Riesenlandhaus für eine Unze verpulvern. Außér man setzt demjenigen noch die Pistole auf die Bruste und bewegt den Zeigefinger. Man bekommt das Landhaus dann vielleicht günstiger, klar, aber nicht so günstig, dass man sich plötzlich, nur weil man Gold besitzt, zum Großgrundbesitzer mutiert, wie es Eichelburg und Co. versuchen es den Leuten aufzuschwatzen. Zumindest kannte ich keinen, der in der Krise, in der ich damals lebte, sein Grund und Boden verkloppt hätte - die waren nämlich wichtig, für das Leben. Man konnte darauf nämlich Sachen machen. Pflanzen, Geschäft aufmachen etc....
Im Endeffekt kann ich nur raten, so wie es meiner persönlichen Erfahrung entspricht, ein gutes soziales Netzwerk zu haben. Sprich verlässliche Freunde und Familie. Dann kommt man durch. Denn die Moral ist unten, die Perspektive geht flöten, der Magen wird seltener gefüllt. Man braucht Menschen um einen rum, die man liebt und von denen man geliebt wird. Dann ist vieles möglich, was einem, von jetzt im Wohlstand betrachtet, garnicht überlegt. Das Schlimmste ist, alleine zu sein. Mit oder ohne Gold und Geld.

lg
Hope"

Auch hatte ich hier mal gelesen, dass die Menschen während der russischen Besatzung ihre Kinder nicht mehr zur Schule schicken, da sie dort entführt würden und dann nur noch gegen Gold freigekauft werden könnten. Ich finde den Text leider nicht mehr.

Grüße
schwelmi


Warum haben sie das Recht, über mich zu bestimmen?


Gesamter Strang: