Teilweise Zustimmung und ein Paar Ergänzungen (Freie Themen)

peridot42, Samstag, 29.07.2023, 15:11 (vor 299 Tagen) @ gecko (1015 Aufrufe)

Hallo,

Kann man so sehen. Aber, gibt es so etwas wie ökonomische Perfektion überhaupt? Ich glaube, allenfalls bei einseitigen Theoretikern.

Natürlich gibt es keine Perfektion. Jedenfalls keine für den Menschen messbare. Darum wird immer gestritten. Wie man implizit aus meiner Nachricht herauslesen kann, sehe ich ökonomische Perfektion dann, wenn sie den Menschen dient. Was das dann genau ist, darum kann man sich sicher streiten.
Für mich wäre es verlangsamung des Kreislaufs, bis zu einen Punkt, wo der Mensch die Möglichkeit hat, der Verflachung zu entkommen und sich wieder mehr um geistige Tiefe kümmern kann.

Ich meine nicht, daß man das alles ständig durch die Geldbrille sieht, eher in Form von Einkommen und Ausgaben. Das bemißt sich in Geld, ja, aber ein wichtiger Faktor ist auch erreichbare Lebensqualität für sich und andere, was man nicht kaufen kann.

Geld ist so ein Grundrauschen. Man kann sich das in den Extremen gut vorstellen. Man stelle sich vor, dass jedes Gehalt nach genau einen Monat zum nächsten komplett verfällt. Unser Planungshorizont würde sich extrem verkürzen und wir wären nur noch konsumgetriebene Tiere, die für die Lustbefriedigung leben würden.
So in etwa in Berlin während der Hyperinflation geschehen. Die Menschen haben alle Hemmungen fallen lassen. Passiert in Staaten mit Hyperinflation auch heute noch.

Geld ist natürlich nicht alleine alles. Das zu glauben, wäre wieder ein neuer Erlösungsglaube. Jeder mit einer einigermaßen guten Bildung weiß, dass sehr viele Faktoren da mit hineinspielen.
Das Geldsystem ist allerdings schon ein wichtiger Baustein.

Es ist nur so, daß eine Regierung nicht unbedingt die alleinige Macht über das Geld hat, das sie herausgibt, auch eine Zentralbank nicht, soviel ich bis jetzt davon verstehe. Es gibt bereits seit mindestens 500 Jahren, eher länger, immer eine Leitwährung für die größeren Geschäfte mit anderen Staaten (denn kein Staat war jemals völlig abgeschlossen autark - das sind allenfalls kleine Stammesgebiete, und meist nicht einmal die), an der der ganze sonstige Währungszoo gemessen wird. Die DM hing am Dollar, die war nicht groß genug für eine Weltleitwährung. Der Euro ist es lt Armstrong deshalb nicht, weil die europäischen Länder ihre Schulden nicht vergemeinschaftet haben (und man deshalb nach wie vor zB eine "synthetische DM" oder "synthetische Peseta" darstellen könnte). Der Yuan, von dem immer gemunkelt wird, daß der bald die neue Weltleitwährung wird, ist noch nicht ausreichend zugänglich von außen für eine Weltleitwährung.
Was sich derzeit mit den CBDCs abzeichnet, ist eine neue ganz strikte Form von Gängelung hinunter auf jedes gläserne Individuum, und die geht nicht unbedingt von Länderregierungen aus, eher setzen die sich drauf und benutzen die. Die Vorboten sind die Kontenkündigungen "unbeliebter" Personen, in letzter Zeit zB Nigel Farage oder Danisch, davor die Unterstützer der gegen die Corona-Lockdowns protestierenden kanadischen Lkwfahrer, und noch viele andere.
In gewisser Hinsicht würde ich Dir hinsichtlich "schlechtem Geld" bezüglich CBDCs zustimmen, weil es die Verfügungsmacht von Banken und Regierungen bezüglich der Verwendung extrem hebelt.

Würde ich größtenteils wohl zustimmen. Man kann natürlich fragen, wie viel Macht eine Regierung überhaupt hat. Es ist erschreckend, wenn man diesen Kaninchenbau etwas hinabsteigt.

Wem gehört eigentlich die FED? Am Ende tatsächlich privaten Banken.
An dieser Stelle einen schönen Gruß an all die "Demokraten" da draußen. Leider ist es wohl so, dass "Demokratie" in der Praxis das Gegenteil von dem bedeutet, was diesem Begriff nachgesagt wird.

Also ja, die Regierung hat nicht wirklich die Macht. Zumindest nicht diese Darsteller, die da auf der "Regierungsbank" sitzen. Ich weiß allerdings nicht ob uns das beruhigen kann.
Deine Beispiele zeigen sehr gut, dass es ja durchaus interessierte Gruppen gibt, die Macht über unser Geldsystem ausüben und eben dieses System hemmungslos als Waffe einsetzen.

Grüße

Peridot

Grüße, gecko


Gesamter Strang: