Doch, durchaus! (und an @brandkanne) (Schauungen & Prophezeiungen)

IRAN, Donnerstag, 26.10.2023, 10:43 (vor 210 Tagen) @ BBouvier (1139 Aufrufe)

Hallo BB!

Und auch hier bringt die Kenntnis dieser Bilder wohl kaum wesentliches Wissen.

Doch bringt es. Denn wenn man alle derartige Schnipsel zusammensetzt, dann entsteht ein relativ klares, in sich stimmiges und plausibles Gesamtbild - plausibel insofern, als es sich ganz gut an unsere gegenwärtige Situation 'anflanschen' und als deren Zukunft auffassen läßt.

Und wenn man dieses Gesamtbild - rein aus Schauungen der letzten 30 Jahre zusammengesetzt - mit dem alten Schauungskanon (oder einzelnen Vertretern desselben wie etwa Irlmaier) vergleicht, dann ergeben sich deutliche Schnittmengen.

Man darf dabei (muß aber nicht ...) auch gegenwärtiges Wissen mit einbauen und logische Verknüpfungen herstellen. So zb könnten die massiven und plötzlichen(!!) Schneefälle mitten im Sommer auf wasserdampfgesättigte Impaktdruckwellen deuten, die auf Zonen mit sehr tiefen Temperaturen treffen (die wiederum ebenfalls durch Impakte entstehen). Eine andere Option wären Vulkane. Derartige naturkatastrophale Ereignisse sollten aber (eher) nach einem Krieg bzw. an dessen Ende liegen (als vorher). In anderen Worten: wenn es eine Schauung gibt, in der von Kämpfen im Bereich Holland/Niederrhein die Rede ist, dann sollten diese Kämpfe stattfinden, bevor diese Region im Schlamm eines Tsumani versunken ist - usw. usf.

Das Gesamtbild, das bei einer solchen Puzzlearbeit entsteht, hat zunächst rein hypothetischen Charakter. Es ist abgesichert einerseits durch die Realität der Präkognition (wie immer auch Präkognition zu erklären wäre ...), zum anderen durch einen rationalen und pragmatischen Umgang mit ihr (zb Auswahl nach gewissen Qualitätsmerkmalen). Die Hypothese wandelt sich in dem Maße in eine 'Theorie', indem die Bilder einzelner Puzzleteile in der geschichtlichen Wirklichkeit tatsächlich auftauchen. Und je mehr solche Korrespondenzen sich dann zeigen, desto wahrscheinlicher wird dann das Konstrukt, das man sich erschaffen hat. Und durchaus kann man es zwischendurch modifizieren. Puzzleteile liegen genügend rum.

Ich habe mir mein 'Gesamtbild' gemacht, und es ist sehr beruhigend. Meine Antwort an @brandkanne würde so lauten: lies Dir, statt Fragen zu stellen, lieber die originalen Texte in der Forumsammlung durch. Die ist (neben der Sammelstelle für Schauungen) eine wahre Goldgrube und man kann Taurec nicht genug danken für all seine Mühe. Was den "Strich" betrifft, so sind wichtig die ersten Aussagen, die Irlmaier dazu gemacht hat (BEVOR Adlmaier seine Bücher herausbrachte). Und außerdem sind die Aussagen, die das Institut in Freiburg dokumentiert hat, in diesem Zusammenhang wichtig. Aus ihnen ergibt sich, dass Irlmaier von der GelbenStrichSache emotional berührt war. Und das spricht dafür, dass er eine (oder mehrere echte) Schauung(en) dazu hatte - möglicherweise eine davon auch bei einem Besuch des Bayernprinzen, was ich aber nicht als gesichert ansehe (der war halt ein Journalist / alle geannten Texte in der Sammlung von Taurec).

Im übrigen ist der Gelbe Strich ziemlich unwichtig. Wenn es ihn geben wird, handelt es sich um eine durchaus sinnvolle militärische Operation *), jedoch wird sie regional beschränkt sein (für alles, was dort lebt, jedoch grausam und furchtbar). Wer nicht hineingeraten will, hält sich einfach fern (verwehte Ausläufer oder verirrte Flugzeuge eventuell bis in den Raum Nürnberg). Ein weiteres Indiz für eine originäre Irlmaier-Schauung mag die Tatsache sein, das es im traditionellen Schauungkanon für dieses Puzzle-Teil keine Entsprechungen gibt (nur etwa Beliante im 19. Jahrhundert). Giftgas-Diskussionen in Nazi-Zirkeln kurz nach Kriegsende 1945 entkräften die Orginalität Irmlaiers nicht, könnten sie sogar eher ausgelöst haben. Insgesamt gehört der 'Gelbe Strich' zeitlich in jenen Bereich, der das Ende jener russischen Expansion markiert, die 2022 begonnen wurde. Davon sind wir noch Jahre entfernt.

MfG, IRAN

*) Der STRICH soll weiterer 'russischer' Expansion an der Ostgrenze der BRD die Wege abschneiden. In Frage kommen diverse chemische Kampfstoffe. Sowohl die alten (LOST/Gelbkreuz) wie auch die neuen (depleted Uranium) wie auch die ganz neuen binären (X, mit Schwefel als einer Komponente) haben allesamt gelbe Farbe. Die von BB ausgerufenen Mengen sind lagermäßig vorhanden. Und diese ganze Scheixxe wären damit dann endlich auch nutzbringend 'entsorgt'. Wie gleichgültig dem Westen menschliches Leid ist, haben wir seit 1940 und bis auf den heutigen Tag ausreichend gesehen.


Gesamter Strang: