Erste Grundregel, nicht schaden (Schauungen & Prophezeiungen)

Baldur, Samstag, 29.07.2023, 02:06 (vor 299 Tagen) @ BBouvier (2299 Aufrufe)

Hallo, BB,

Es dürfte ein ungeschriebenes Gesetz sein, dass negative Ereignisse ohne Nennung übergangen werden, sonst könnte es zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung kommen, weil man den negativen Angstgedanken nicht mehr aus der Birne kriegt. Nocebo.

Wer will verantworten, einen Klienten in lebenslange Angst und Schrecken versetzt zu haben.

Jemand, der das nicht wusste, weissagte meiner Mutter in deren Kindesalter, sie werde wohl mal Mitte Sechzig.
Sie starb mit 64.

Jemand, der sich auch nicht dran hielt, sagte einer Bekannten, ihr Ehemann würde dereinst besoffen gegen einen Baum fahren, und versterben.
Bis es soweit war, hatte sie 38 Jahre lang jeden Tag Angst um ihn.
Dann fuhr er besoffen gegen einen Baum und verstarb.

Eine meiner Auskunftsquellen sagt immer, frage mich nicht, wenn Du die Antwort nicht hören möchtest....

Von Irlmaier wurde auch berichtet, dass er seine im persönlichen Bereich herausragenden Aussagen manchmal still runterschluckte, wenn das Geschaute zu schlimm war.

Das macht eine wissenschaftliche Forschung unmöglich....

Beste Grüsse vom Baldur


Gesamter Strang: