Gold und Bitcoin - Beide werden gewinnen (Schauungen & Prophezeiungen)

peridot42, Sonntag, 13.08.2023, 18:03 (vor 255 Tagen) @ Giraffe (2023 Aufrufe)
bearbeitet von peridot42, Sonntag, 13.08.2023, 18:18

Moin Giraffe,
ich denke, Gold und Bitcoin werden beide große Gewinner sein.

Die Zentralbanken werden bald gezwungen sein, dass massenhafte Drucken von vorn zu beginnen. Sie können nicht anders. Die Wirtschaft des Westens ist marode. Keine Rohstoffe, immer weniger Arbeitskraft, massiv sinkendes Ausbildungsniveau. Das, was uns groß gemacht hat, haben wir gezielt abgebaut. Der Westen lebt im Wesentlichen von den Fundamenten der Altvorderen.

Unsere Vorfahren haben sehr starke Fundamente aufgebaut. Doch unsere jetzigen Regierungen, zerhacken diese mit Gewalt. Diese Destruktion kommt in verschiedenen Formen, wird aber stets euphemistisch als Fortschritt gefeiert.
--
Warum sage ich das, was hat das hiermit zutun?

Wir haben die Folgen dieser aus Selbsthass induzierten Selbstzerstörung durch das massenhafte Drucken von Geld verdeckt. Diese Strategie gelangt aber nun durch den Angriff des Ostens, der sich zunächst in der Ukraine zeigt, aber auch in Afrika und vielen anderen Regionen der Welt begonnen hat, an ein Ende.
Der Kassensturz rollt langsam an und wird in den kommenden Jahren recht harte Züge annehmen. Kein Irlmaier Russenüberfall, vermutlich auch kein Bürgerkrieg. Ein langsames sang und klangloses Absterben unserer wirtschaftlichen Grundlagen. Kurzum, wir werden eine Erosion erleben. Gleichzeitig wird das recht robust aufgestellte Russland, sowie das ebenfalls recht robuste Indien und einige andere Staaten des Ostens aufsteigen.

Der Osten ist nicht so dumm, er kennt die intrinsische Schwäche des Westen. Es wird eine Goldgedeckte Währung kommen und das wird den Goldpreis massiv steigern.

Ich weiß nicht ob dies global generalisierbar in Kaufkraft geschieht. Es ist allerdings ziemlich sicher, dass es zu einen massiven rebalancing der Kaufkraft von Gold gemessen an westlichen Fiat Währungen und Sachwerten kommen wird.
Im Klartext, man wird sich für relativ wenig Gold ein Haus kaufen können, was durch Lohnarbeit in Euro kaum mehr möglich sein wird.
So, wie man früher für recht wenig Euro in Russland ein Haus kaufen konnte. Dies wird sich umkehren, zugunsten von Gold. Wir werden Ärmer, der Osten reicher.
Noch einfach: Auf immer mehr Euros kommt weniger Wirtschaftsleistung. Gehen wir davon aus, dass die Goldbestände über alles ähnlich bleiben wird und der Osten die weltwirtschaftliche Lücke schließen kann.
Behält Gold global seinen Wert und vermehrt diesen sogar stark und die Kaufkraft. Durch die Verarmung des Westens, wir die Kaufkraft von Gold überproportional steigen.

Da wir importieren müssen, werden unsere Goldreserven bald stark geschrumpft sein. Das die Zentralbanken des Ostens kaum Goldreserven haben, ist nur auf den 1. Blick deren Problem. Sobald wir Rohstoffe in Gold bezahlen, wird sich das Verhältnis umkehren.
Weil wir bedingt durch unseren Abstieg auch unsere Fähigkeit verlieren wenige Rohstoffe so zu veredeln, wie es kein anderer kann/konnte. Exemplarisch hierzu siehe unsere Automobilindustrie. So werden wir bald nicht nur Rohstoffe kaufen und edler machen, wir werden Endprodukte kaufen, die wir selber nicht mehr herstellen können. Das wird der Genickbruch sein.
Die Energiekrise, bedingt durch grüne Idiotie wird ihr Übriges dazutun.

Nach einiger Zeit wird der Westen gezwungen sein gegenzuhalten, ich denke aber nicht mit einer goldgedeckten Währung. Kaum vorstellbar, dass die USA sich auf dieses Spiel einlassen. Im Kielwasser von Gold, werden sich einige Ökonomen neue Gedanken darum machen müssen, was eigentlich ein stabiles Währungssystem ausmacht.
Das wird der digitalen Lösung des double spending Problems, sowie des Orakelproblems, einen ungeahnten Aufschwung verleihen.

Man kann sich den Realitäten einfach nicht auf Ewig entziehen, FIAT ist gescheitert, mit ihm alle Zombies des Keynesianismus, wie z.B. MMT.
Gold wird der erste Gewinner sein. Weil es bereits da ist, leicht zu begreifen, wenn auch detlefs Beitrag sehr gut zeigt, dass die Anhänger von Gold, aus Irrtümern und Unwissen heraus, auf das richtige Pferd setzen.
Da es nun einmal die meisten Menschen aus dieser eher laienhaften Perspektive sehen und Gold nun einmal mehrere Jahrtausende Vertrauensvorschuss genießt, wird es der erste Sieger des FIAT Niedergangs sein.
Die Unzulänglichkeiten von Gold, werden erst später auffallen und mit einiger Verzögerung dem Bitcoin zum Siegeszug verhelfen.

Wie dem auch sei. Man macht mit beiden nichts falsch. Ich bin zu einen größeren Teil in physischen Gold investiert als in Bitcoin.
Die Flut, die auf den Niedergang des westlichen Wirtschaftsmodells (wie auch "Gesellschaftsmodells) folgt, wird vieles wegspülen und anderes einfach anheben.

Grüße

Peridot


Gesamter Strang: