@Baldur: Präkognition und Erster Weltkrieg (Schauungen & Prophezeiungen)

Ulrich ⌂, München-Pasing, Sonntag, 30.07.2023, 08:02 (vor 298 Tagen) @ Baldur (2256 Aufrufe)

Hallo Baldur,

Mir fällt gerade mal Tenhaeff ein, er starb 1981. Ich bin aber kein Experte wie etwa Ulrich, der dazu sicher viel zu sagen hätte.
...
aber wo gibt es mühsame, aufwendige, teure Studien zu persönlichen Weissagungen? Ich kenne keine.

es gibt solche "Studien". Die ich kenne, verleiten zu falschen Schlussfolgerungen:
Es verhält sich damit ähnlich, wie mit dem Versuch, durch (statistische) Studien feststellen zu wollen, ob z.B. Astrologie oder Homöopathie funktioniert. Die Stichprobe einer solchen Studie, auch wenn sie repräsentativ für die "Grundgesamtheit" der Praktizierenden einer jeden dieser Bereiche, ob Hellseher, Homöopathen, Astrologen wäre, würde m. E. keinerlei Rückschluss zulassen, ob es sich bei den unvermutet gefundenen Minderheit der "Schwarzen Schwäne", also den bestätigenden Einzelfällen, um zufällige Ausreißer vom insgesamt negativen Gesamtergebnis handelt, oder um einen klaren Hinweis, dass solch eine Studie von der Grundvoraussetzung her falsch ist, weil sie keine Kriterien für die Auswahl der untersuchten Einzelfälle zur Verfügung hat, also eine "inhomogene" Stichprobe verwendet. Mit anderen Worten: Wenn ich weiß - und davon kann ich mich mühelos ohne Studie überzeugen - dass bei Hellsehern, Astrologen, Homöopathen die Scharlatane, Dilettanten, Stümper, Schwätzer, Selbstüberschätzer die Mehrzahl ausmachen, dann erwarte ich, dass eine "seriöse Studie" zu genau diesem Ergebnis führt, es aber unzulässig wäre, daraus zu schließen, dass Hellsehen, Homöopathie, Astrologie usw. "nicht funktioniert".

Auch eine Liste aller überlieferten Einzelfälle "Schwarzer Schwäne" als Alternative zu einer systematischen Studie hat ihre Beschränkungen, was viele der Nostradamus-Gläubigen nicht wahrhaben wollen:

So scheinbar überzeugend eine deutende Zuordnung zu historischen Ereignissen im Nachhinein auch sein mag, bezogen auf die Zeitspanne, für die N. seine Knittelverse zusammenschüttelte, widerspräche es jedem Grundsatz der Stochastik, wenn man keine interpretierenden Zuordnungen fände.

Das gilt selbstverständlich auch für erfundene Nostradamus-Verse. Der wohl legendärste, veröffentlicht VOR dem 11. September 2001, auf einer kanadischen Webseite:

In the City of God there will be a great thunder,
Two brothers torn apart by Chaos,
while the fortress endures,
the great leader will succumb,
The third big war will begin when the big city is burning.

( https://en.wikipedia.org/wiki/Nostradamus_in_popular_culture#Hoaxes )

Eine Fabrikation, eine Erfindung, kein authentischer Vers, noch nicht einmal eine freie oder schlechte Übersetzung eines solchen Verses.
Echt, jedoch weniger bekannt, ist dagegen der Spruch von George W. Bush: "Ich werde keine Zwei-Millionen-Dollar-Rakete in ein leeres Zehn-Dollar-Zelt feuern und den Hintern eines Kamels treffen." :rotfl:

Alle Einzelfall-Auflistungen kranken daran:

As Bacon says in his essay on the subject, "Men marke when they hit, and never marke when they missed."

An dieses Zitat von Bacon erinnert der Jesuit Herbert Thurston in seinem Buch zum Thema Präkognition und Erster Weltkrieg: "The War and the Prophets. Notes on certain popular predictions current in this latter age.",
( https://archive.org/details/warprophetsnotes00thuruoft https://schauungen.de/forum/index.php?id=35370 )

Zwei weitere Schriften zum Thema Präkognition und Erster Weltkrieg:

Surya, G. W. (Pseud., d.i.: Demeter Georgievitz-Weitzer)
"Das Übersinnliche und der Weltkrieg"

https://archive.org/details/DasUebersinnlicheUndDerWeltkrieg

A.R. Metapsychicus (Pseud., d.i.: Adam Reiners)
"Prophetische Stimmen über den Weltkrieg 1914/15 und andere übersinnliche Gesichte.
An- und Vorzeichen, Telepathische Mitteilungen, Wahrsagungen usw. vor dem Forum der modernen Psychologischen Wissenschaft."

https://wdl.warburg.sas.ac.uk/object-wdl-awm-aakj

Eines überflüssiger als das andere.

Zum Thema "Eine unangenehme Überlegung" ( https://schauungen.de/forum/index.php?id=59196 ), bzw. um sich einen Überblick zu verschaffen, wie die religiöse Frömmel-Version der Armageddon-Erwartung historisch säkularisiert wurde, und aus welcher kollektiven Erfahrung das von Taurec in Erwägung gezogene "Wahnsystem" gespeist wurde/wird, empfehle ich "The Great and Holy War: How World War I Became a Religious Crusade." des britischen Historikers Philip Jenkins.
Volltext:
http://wp.production.patheos.com/blogs/anxiousbench/files/2014/04/THE-GREAT-AND-HOLY-WAR.pdf


Gruß
Ulrich


Gesamter Strang: