same procedure as every year ... (Freie Themen)

detlef, Montag, 26.02.2024, 19:35 (vor 149 Tagen) @ Ulrich (1677 Aufrufe)

moin,
.

und, auf der anderen seite, wenn der Maya kalender statt im dezember 2012 erst im (sagen wir mal) dezember 2024 "zu Ende" waere, dann waere das eine abweichung von einem promill. ...

vor 13 Jahren hatte ich schon einmal darauf hingewiesen:

Es existiert eine alternative Datierung des Kalenders von dem Archäoastronomen Andreas Fuls, der diesen 208 Jahre später datiert und dies ausführlich astronomisch begründet.

toll! damit waeren wir also schon bei einer abweichung von 1,7% angekommen.

Ein kurzer, flapsiger Abriss findet sich z.B. hier:
"Länger leben: Die Welt geht 208 Jahre später unter."
http://www.chrismulzer.com/allgemeines/2009/11/01/langer-leben-die-welt-geht-20-jahre-spater-unter/

mein hirn oder mein computer muss schadhaft sein.
ich seh da nur werbung fuer hypnose und esoterik eines photograpie-gesellen mit "Lehrerlaubnis". - ööhh...

Die Original-Veröffentlichung: "Die astronomische Datierung der klassischen Mayakultur(500- 1100 N. Chr.):
Implikationen einer um 208 Jahre verschobenen Mayachronologie." kann man bei Google-Books einsehen:
http://books.google.de/books?id=p-UFrfLtrN4C[/i]

noch so'n fehler. das einzige, was ich zum anklicken fand, verwies auf weitere buecher des autoren.
der ist nicht bloss auf Maya spezialisiert, sondern auch auf Kreta und Die Indus Kulturen.
klingt fuer mich, als ob der genau so'n dilletant ist, wie ich.

https://weltenwende.forum/index.php?id=10840

Wir haben in dieser Sache bereits vor 13 Jahren aneinander vorbeigeredet:

wenn wir glueck haben, koennen wir die tradition ja noch weitere 13 jahre beibehalten.

Ich wies darauf hin, dass es im wesentlichen José Argüelles war, der den Zusammenhang zwischen dem simplen Ende EINES Zyklus EINES der unterschiedlichen Maya-Kalender mit dem Thema "Apokalüpse" erfunden hat. Was Du mit "die links sind typischer internet schwachsinn" und "wahrheit ist, dass schon vor 90 jahren unter wissenschaftlern darueber gestritten wurde, was das richtige datum sein koenne. (21.dez oder 23. dez 2012)" kommentiert hast.

abgesehen davon, dass ich dein gedaechtnis bewundernswert finde, muss ich zugeben, dass ich heutzutage vielleicht etwas weniger drastisch formulieren wuerde. ("bloedsinn" haette ja auch gereicht)

Ja, aber mit keinem Wort wurde diese Frage der Datierung in Verbindung mit einem apokalyptischen Szenario diskutiert. Dieser konstruierte Zusammenhang mit dem Thema Apokalypse ist der "typische Internet-Schwachsinn", denn Fakt ist, dass nach Ablauf des "13.Baktun" die nachfolgenden Zyklen bis ins Jahr 4772 reichen.
https://www.wissenschaft.de/gesellschaft-psychologie/kein-ende-in-sicht/

ja, und?
wann ist der hundertjaehrige kalender am ende?/beendet?/zu ende gegangen?/zu enden zu erwarten?

dass der maya kalender fortlaeuft, ist zu erwarten. die frage ist, fuer wen?
unser AnnoDomini wird auch weiterlaufen. ganz egal obs noch menschen gibt, die ihn kennen, oder verstehen.
wenn in Anno Domini 2400-drölfzig ein paar steinzeitler aus der hoehle kriechen, laeuft der christliche kalender immer noch. es interessiert nur weniger, als die frage: wo weiden heute die sechsbeinigen karnickel?

Ein anderer Kalender, der erst vor wenigen Jahren entdeckt wurde, erstreckt sich sogar über ca 6.000 Jahre:
https://www.sueddeutsche.de/wissen/maya-kalender-weltuntergang-verschoben-1.1354990

faszinierend! die frage bleibt allerdings bestehen: sind die uebergaenge von einem zum anderen zeitalter rein geistig, oder auch materiell zu spueren? und: decken sich die zeitangaben fuer die verschiedenen zeitalter mit denen des "alten" mayakalenders?

Das die Verbindung zum Thema Apokalypse/globale Katastrophe eine Konstruktion ohne historische Grundlage ist, wird auch von Matt Riggsby bestätigt:

tjö, wech mit den scheuklappen! - querdenken! (das wort im herkoemmlichen sinne gebrauchend)
welchen sinn macht unser Anno Domini kalender? - so fuer sich alleine einfach keinen.
damit der einen "Anker" bekommt, braucht's die gebrauchsanweisung, die Bibel.
und wie schaut's mit dem Maya kalender aus?
da haben wir auch eine gebrauchsanweisung! - die ist, genau so wie die bibel, wohl mit sicherheit im laufe der zeit etwas verstuemmelt worden, bestimmt wurden da auch "Apokryphen" ausgemerzt, aber im grossen und ganzen noch erkennbar.
nennt sich Popol Vuh. das halte ich fuer durchaus lesenswert. das wirft so manches licht auf die eigenarten der Maya kultur.
aus dem zusammenspiel von kalender und religion ergibt sich die antwort der "untergangsartigen" zeitenwenden.
von so weit noerdlich, wie die Hopi, bis so weit suedlich wie feuerland und so weit westlich wie China (kein schreibfehler!) finden sich fragmente und reste dieser einen kultur/religion. auch so weit oestlich wie skandinavien und germanien.
kleiner einschub:
was hat Siegfried getoetet? in alten buechern/geschichten keinen Drachen, sondern einen Lindwurm!
so sympatisch mir der Smaug aus herr der ringe ist, frueher waren "Drachen" keine mischung aus Dinos und Pterosauriern, sondern sie waren "fliegende Schlangen".
also genau so was, wie die chinesen jedes neujahr durch die strassen tanzen. genau so was, wie die ganzen prekolumbianer verehrt haben. oder, so was, was Siegfried getoetet haben soll. (fruehchristliche missionierung?) oder wie die midgardschlange...
der augenoeffner diesbezueglich fuer mich waren meine Arbeiter (soehne und enkel von steinzeitlichen jaegern und sammlern) die haben "eine gaaanz grosse schlange" verehrt.

aber zurueck:

Matt Riggsby
The Maya are alive and well and living in southern Mexico and the Yucatan. They’re an ethnic minority in a number of nations in the region.

wo er recht hat, hat er recht.

Being dead doesn’t mean being wrong. The ancient Greeks figured out that the world was round. Do we ignore that discovery because the ancient Greeks are long gone?

falsch. die ollen griechen sind nicht ausgestorben. die laufen jetzt noch da rum. (vielleicht n bißchen degeneriert...)

Finally, the Maya calendar is just a calendar. It doesn’t say anything that you won’t find on any other calendar: such-and-such a period of time begins at this point and ends at another.

stimmt, ist aber nur die halbe antwort.

Now, there’s some fuss around the Maya calendar and some “end of the world” ideas. However, these have nothing to do with anything the Maya said. A few years back, we came to the end of a cycle of the “long count” calendar; the Maya had various different calendars to keep track of different lengths of time, and this was one of them.

hier verschweigt er wesentliches.
das bemerkenswerte an den "Mayakalendern" ist, dass die verschieden langen "counts" beim uebergang von einem zeitalter in das andere synchron sind.

...Various outsiders took it upon themselves to interpret the end of the cycle as some sort of prediction of apocalypse. However, this is complete and utter fiction. The Maya never thought such a thing would happen....

hier bezichtige ich ihn der bewussten luege.
mit seinen angegebenen credenciales ist es undenkbar, dass ihm das popol vuh unbekannt sein koennte.

und bitte, jetzt keine debatten darueber, was eine apocalypse ist. ob damit die komplette ausloeschung der menschheit, oder eine weitgehende ausloeschung einer zivilisation mit ein paar felachischen ueberlebenden gemeint ist, macht keinen wirklichen unterschied.

...The same thing happened then as at the end of 1999: we came to the end of one cycle of time (the second millennium AD) and the beginning of the next one (the third millennium AD). Likewise, we’ve recently come out of the 18th cycle of the long count calendar and started the 19th. That’s all. Anything more than that is nonsense imposed on the Maya calendar by foreigners.

coole argumentation. weil die christen sich mit ihrer millenium-angst geirrt haben, muessen die Mayas sich auch geirrt haben.

https://www.quora.com/Why-is-the-Mayan-civilization-so-overrated-Even-its-calendars-are-being-taken-very-seriously-21-12-2012

das hab ich mir angetan. langatmig, einige interessante aussagen, manches scheint mir "zurechtgebogen" und genug ausgelassen.
keine ahnung, was dessen agenda ist.

gruss,d


Gesamter Strang: