was mach ich denn nu? die Mayas auf die warteliste? (Freie Themen)

detlef, Donnerstag, 07.03.2024, 07:16 (vor 37 Tagen) @ Ulrich (458 Aufrufe)

moin,
.

Du willst doch nicht wirklich die Theorie vom "toten Pferd" am Mammut neu eröffnen?

doch, will ich, jederzeit.
...
so, und von denen finden sich unendlich viele skelette auf einer russischen insel mitten im polarkreis?
zu kalt fuer die viecher, zu kalt fuer die nahrung, nicht genug weideflaeche fuer die vielen mammuts.


als BB vor 12 Jahren von diesem toten Pferd gefallen ist, antwortete ihm "spindoktor" wie folgt:

dein beitrag, sowie die zitate zeigen mir, dass wir wieder auf der gleichen schiene aneinander vorbeilaufen werden, wie immer.

geaendert hat sich gegen damals ja eigentlich nur eines: mein vertrauen, in das, was ich damals gesehen hatte.
meine deswegen damals begonnene sammlung von hinweisen auf eine passende erklaerung aus der literatur verschiedenster fachrichtungen ist qualitativ weder besser, noch schlechter geworden.
von mammuts bis zu endmoraenen hab ich damals halt viele hinweise gefunden, dass a) die herkoemmliche erklaerung fuer eiszeiten auf wackligen beinen steht, und b)es viele "merkwuerdige" fakten oder hinweise gibt, die mit polspruengen erklaert werden koennten.

meines wissens hat sich daran in den letzten 20 jahren auch nichts "weltbewegendes" geaendert.

leider war ich nie sehr ordentlich, noch hab ich ein fotografisches gedaechtnis. deshalb kann ich fuer erhaltenes wissen meistens keine genauen quellen und autoren angeben. ein echter nachteil fuer mich.
du dagegen hast eine phaenomenale faehigkeit zitate aufzufinden.

deshalb ist mir jetzt schon klar, dass es (wie bei den anderen themen auch) nach dem selben schema ablaufen wird.

ich gebe ein argument an, welches ich mir gemerkt habe.
du gibst mir in der antwort ein oder mehr links auf lektuere.
ich verbringe ne stunde oder mehr, das zu lesen.
dann hab ich die wahl, entweder einen rueckzieher zu machen, oder stundenlang aus deinen links zu zitieren und kommentare darauf abzugeben.
als antwort bekomme ich weitere links.

oder hab ich hier jetzt eine antwort auf meine bemerkungen ueber mammuts uebersehen?

so, und von denen finden sich unendlich viele skelette auf einer russischen insel mitten im polarkreis?
zu kalt fuer die viecher, zu kalt fuer die nahrung, nicht genug weideflaeche fuer die vielen mammuts.

meine meinung wird also quantitativ vernichtet.
aber der koeder baumelt so verlockend vor meiner nase herum...

Meines Wissens wurde die Legende der "schockgefrorenen" Mammuts von Immanuel Velikowsky verbreitet, um seine Impakt-These zu stützen. ...

nicht nur von dem.
was in dem link ueber Guthries meinung steht hat aus meiner erfahrung und nach meiner lektuere luecken.
um nur die wichtigste zu nennen, woher soll dort, wo mammuts genug futter finden, genug kaelte herkommen um sie einzufrieren (egal auf welche der beschriebenen arten) bevor sie vergammeln?
wenn die mammuts im permafrost gelebt haben, wuerden sie das gras und die flechten, die sie ausgegraben haben sollen, und die baeume, deren rinde sie gegessen haben sollen, schlicht und ergreifend dauerhaft zerstoert. wo permafrost herrscht, waechst naemlich nix.
wenn sie also zwangslaeufig wo gelebt haben, wo es fuer pflanzenwachstum warm genug war, woher kam dann die kaelte, sie zu konservieren, bevor sie vergammelten?


"Underground frost mummification should not be confused with freeze-drying,...

ich wiederhole - bei untergrundfrost gibts kein futterwachstum fuer mammuts. und wo's futter gibt, gibts nicht genug frost um tonnenweeise fleich einzufrieren. es sei denn...

... during our long Alaskan winters, where the temperature seldom rises above freezing for eight months of the year.

wo man ja bekanntlich auch keine wildlebenden elefanten kennt.


Sue Bishop schließt ihren von "spindoktor" verlinkten Artikel mit der Richtigstellung:

"NOTE: The Beresovka mammoth is the one that Ted kept claiming was 'instantly frozen' by catastrophe. This is totally untrue, according to the scientists who did the actual research in 1900."
...weil das Alter mittels Radiocarbon-Methode auf mehr als 39.000 geschätzt wird.

so, so. und in der zwischeneiszeit danach ist der dann auch nicht aufgetaut und vergammelt?

Ich schlage vor: die Tonne bleibt zu.

aber, warum denn? tonnentauchen ist doch modern. ausserdem riecht das so verlockend.
aber die weiteren zehn jahre in links lass ich jetzt mal aus.

gruss,d


Gesamter Strang: