@Detlef: Velikovsky und das Erdöl (Freie Themen)

Ulrich ⌂, München-Pasing, Montag, 11.03.2024, 01:42 (vor 33 Tagen) @ detlef (391 Aufrufe)

Hallo Detlef,

das kratzt mal wieder an der frage, ob die wissenschaft dogmatisch, oder ergebnisoffen ist.

Kommt darauf an, ob du das erklärte Selbstverständnis oder die Realität meinst. Und falls letztere, in welchem zeitlichen und regionalen Kontext.

Aus astrologischen (also unwissenschaftlichen) Gründen halte ich eine gesunde Mischung aus Vernunft, Verstand und Inspiration/Intuition jedem nur intellektuellen Ansatz, und hierzu rechne ich das, was als "wissenschaftliche Vorgehensweise" zur Gewinnung von Erkenntnis deklariert wird, weit überlegen.

Warum ich von dem, was man Wissenschaft nennt, überhaupt nichts halte, fand ich nirgendwo besser erklärt als in "Science Is Not What You Think" (*) von Henry H. Bauer.

die ueberlegung, dass erdoel nicht aus vergammelten dinosauriern besteht, sondern sich im inneren der erde bildet, hat Velikovsky schon vor einem ganzen menschenalter veroeffentlicht.

davon habe ich noch nie etwas bei Velikowsky gelesen. Vielmehr vertrat er meines Wissens die Idee, dass die Erdölvorkommen der Erde nach einer Beinahe-Kollision der Erde mit dem Planeten Venus bei den nachfolgenden Durchgängen der Erde durch den von ihm postulierten Schweif der Venus aus diesem Schweif auf die Erde eingetragen wurden und sich in Schichten ablagerte.

Vorsicht: Wer das morgen beim Bäcker erzählt, riskiert einen Besuch des Amtsarztes!

Soweit ich weiß, ist er von dieser Idee auch nicht abgerückt, sondern hat sie gegen Kritiker in "Die Seevölker" ("Peoples of the Sea" 1977) erneut verteidigt:
https://www.kostenlosonlinelesen.net/kostenlose-die-seevoelker/lesen/140
Seite 309 ff

diese behauptung trug damals (unter anderem) dazu bei, ihn fuer einen spinner zu halten.

es war nicht (unter anderem) diese Behauptung, weshalb man ihn für einen Spinner hielt, als solcher wurde er bereits Jahre vorher angesehen. Der konkrete Anlass war, dass er 1946 eine privat herausgegebene Schrift mit dem Titel "Cosmos Without Gravitation: Attraction, repulsion, and electromagnetic circumduction in the solar system" sowohl an verschiedene Universitätsbibliotheken als auch diverse Wissenschaftler schickte, unter anderem den Philosophen und Mathematiker Bertrand Russell und den Astronomen Arthur Stanley Eddington - obwohl letzterer bereits zwei Jahre zuvor verstorben war.

Der Inhalt:
"The fundamental theory of this paper is: Gravitation is an electromagnetic phenomenon. There is no primary motion inherent in planets and satellites. Electric attraction, repulsion, and electromagnetic circumduction govern their movements. The moon does not “fall,” attracted to the earth from an assumed inertial motion along a straight line, nor is the phenomenon of objects falling in the terrestrial atmosphere comparable with the “falling effect” in the movement of the moon, a conjecture which is the basic element of the Newtonian theory of gravitation."

Sowohl durch sein Vorgehen, als auch durch den Inhalt der Schrift hat er es selbst verbockt, dass die akademische Welt gegen seine nächste Veröffentlichung "Worlds in Collision" (1950) mit geradezu religiösem Eifer zu Felde zog. Einzelheiten zu diesem Vorfall hat u.a. Michael D. Gordon in "The Pseudoscience Wars: Immanuel Velikovsky and the Birth of the Modern Fringe" zusammengetragen, aber auch oben genannter Henry Bauer in "Beyond Velikovsky: The History of a Public Controversy" (1984) OBWOHL Bauer ja grundsätzlich den Umgang der wissenschaftlichen Welt mit Außenseitern/"Pseudo"wissenschaftlern/Dilettanten äußerst scharf kritisiert.

In "Stargazers and Gravediggers" (1983) hat Velikowsky übrigens erneut sein Verständnis der Gravitation verteidigt: "Gravitation is an electromagnetic phenomenon." (Fußnote, S.165)

Gruß
Ulrich

(*)
Henry H. Bauer: "Science Is Not What You Think: How It Has Changed, Why We Cant Trust It, How It Can Be Fixed"
https://1lib.sk/book/23178978/096bd0/science-is-not-what-you-think-how-it-has-changed-why-we-cant-trust-it-how-it-can-be-fixed.html
Inhalt:
"This book discusses the ways in which science, the touchstone of reliable knowledge in modern society, changed dramatically in the second half of the 20th century, becoming less trustworthy through conflicts of interest and excessive competitiveness. Fraud became common enough that organized efforts to combat it now include a federal Office of Research Integrity.
Competent minority opinions are sometimes thereby suppressed, with the result that policy makers, the media and the public are presented with biased or incomplete information. Evidence tending to challenge established theories is sometimes rejected without addressing its substance. While most would agree in the abstract that science can go wrong, few would consider--despite interesting contrary evidence--that official consensus about the origins of the universe or the causes of global warming might be mistaken."

Appetithäppchen, zum Thema Klimareligion:
"There are innumerable specialties, and researchers in all of them are
occupied with their specific studies, taking for granted the overall paradigm
of greenhouse-gas-caused global warming. They assume that their
colleagues in all the other specialties command evidence consistent with the
consensus. It would be the very rare researcher, most usually an outsider,
who steps away from the intensive everyday tasks to wonder whether
everything really does fit the accepted theory."


(**)
Michael D. Gordon: "The Pseudoscience Wars Immanuel Velikovsky and the Birth of the Modern Fringe"
https://1lib.sk/book/5829441/65284d/the-pseudoscience-wars-immanuel-velikovsky-and-the-birth-of-the-modern-fringe.html


Gesamter Strang: