und drittens (Freie Themen)

detlef, Sonntag, 03.03.2024, 03:21 (vor 41 Tagen) @ detlef (576 Aufrufe)

moin,

seite 14
The dominant metaphor of global destruction was a great flood. Conflict
between the gods of the sky and of the underworld also tended to
play a role in these destructions.

konflikt zwischen himmels- und unterweltsgoettern neigte auch dazu, eine rolle bei diesen zerstoerungen zu spielen.

das koennte sich in erdbeben, vulkanismus und stuermen ausgedrueckt haben.

nur als hinweis fuer die, die der meinung sind, es habe bei den mayas nur einmal einen gewaltsamen zyklenwechsel (die grosse flut) gegeben.

und bloss so als nebenbemerkung, wenn diese flut beim letzten uebergang (august 3114 BC) gewesen sein sollte, koennte sie zeitlich mit der gilgameschflut (also der biblischen Noahflut) uebereinstimmen. (auch ungefaehr die zeit, wo der Sphinx seinen flutwasserschaden bekommen haben soll)

achja, in diesem buch wird die vermutung geaeussert, dass vor der flut die mayaschen "holzmenschen" lebten und dabei weggespuelt wurden.

und die Autoren legen sich nicht fest, ob es vor dem jetzigen zeitalter zwei oder drei vorhergehende gab.

gruss,d


Gesamter Strang: