Religionsersatz (Freie Themen)

Leseratte, Mittwoch, 28.02.2024, 23:28 (vor 44 Tagen) @ Ulrich (736 Aufrufe)

Hallo Ulrich,

deine resoluten Markierungen wie „in deren Abschriften die Missionare der sattsam bekannten Pädophilen-Sekte das Thema Jungfrauen-Geburt hineingemogelt haben“ erinnern mich stark an meinen Rüden, der ab und zu sein Beinchen hebt, um sich olfaktorisch zu verewigen.

Religion übrigens, so hat ein enorm kluger Professor in meinem Studium gesagt, entspringt aus der Einsicht in den Tod. Die etwaige Reinkarnation übrigens ändert daran nichts, denn um dem Affenhaus, was wir Leben nennen, zu entkommen, muss man auch im Hinduismus und Buddhismus freiwillig sterben, also sein Ich freigeben oder sterben lassen.

Katastrophismus als Religionsersatz? Letztlich entspringt er aus derselben Einsicht wie die Religion. Alles, was die Menschen bislang an „ewigen“ Strukturen aufgetürmt haben, war endlich. Tonnenschwere Steine und markige Stelen haben kein Königreich in die Ewigkeit katapultiert, ebensowenig tausendjährige Reiche oder Zivilisationen geschaffen (für die hardcore Skeptiker empfiehlt sich Spengler). Auch das sogenannte amerikanische Jahrhundert findet jetzt wohl sein Ende, zeitbezogene Analysen erspare ich uns.

Da bringt Spott nix. Das Datum der Katastrophe einer Zivilisation ist allerdings nicht genau zu präzisieren (okay, die Azteken und Inkas waren schon vor der Ankunft der Spanier in Endzeitstimmung und offenbar prognostisch hochbegabt). Auch der Besuch von Freund Hein ist zwangsläufig, aber nicht immer vorherzusagen.

Grüße Leseratte


Gesamter Strang: