Henne-Ei (Freie Themen)

gecko, Sonntag, 03.03.2024, 16:10 (vor 40 Tagen) @ detlef (566 Aufrufe)

Hallo detlef,

Was genau für eine Unordnung die Maya befürchteten, weiß ich leider nicht, interessieren würde es mich auch.


und, ob sie nur eine, oder verschiedene fuerchteten.

Ja. Ob man das aus den wenigen überlieferten Schriften noch rausbekommt? Wahrscheinlich nicht, das ist mehr eine Sache der gelebten Kultur.

die fuer mich intellektuel wirklich wichtige frage ist die, ob weltkatastrophen (Weltenwenden) vorhersagbar sind, oder nicht.

Tschä, wenn ein wirklich großer Brocken aus dem All auf die Erde zufliegt, sieht man ihn wahrscheinlich vorher bei wolkenlosem Himmel.
Ob einige Menschen und Mammuts bei dem Eiseinbruch in Sibirien vor x Tausend Jahren Vorahnungen/Eingebungen hatten - "hau sofort ab hier, hier wirds gefährlich" - kann man nicht wissen.

aber, wichtiger: kam diese angst durch den kalender, oder kam der kalender durch diese angst?

Naja, die Kalender, von denen ich diesbezüglich ein bißchen was gelesen habe - der römische, der christliche, ein persischer, der islamische - so wurden die erst Jahrzehnte oder Jahrhunderte NACH dem Ankerereignis, das man als Anfang nahm, aufgestellt, nach diversen astronomischen Berechnungen und praktischen Überlegungen zum Gebrauch. Also, "Kalender bauen" ist eine Sache, die erst eine Weile nach dem aufwühlenden Ankerereignis stattfindet, das einen sonst mit wichtigerem beschäftigt hat. Sind aber als Katastrophenkalender nicht unbedingt heranziehbar, weil mit Gründung der Stadt, Geburt Jesu, Krönung Schahpurs (wenns der war, bin nicht sicher) und Sieg Mohammeds keine Katastrophen, sondern Anfänge erinnert werden. Hm.
Sonst fallen mir dazu nur Gedenksteine ein, etwa die vor wenigen Jahren bei großer Dürre mal aufgetauchten Hungersteine in der Elbe (nur sichtbar bei Niedrigwasser), aber die Inschriften auf diesen beziehen sich auf einen BESTEHENDEN Kalender.

Was man als sicher annehmen kann, ist jedenfalls, daß Angst sich an einen Kalender hängen kann, da leben ganze Zeitschriftenverlage von. (Wiederkehr Christi um 1000, am 30. Mai ist der Weltuntergang, der Mayakalender endet 2012 usw usf)

Sonnenfinsternisse - keine Katastrophen, aber u.U. recht merklich - haben seit jeher Eindruck gemacht, und konnten von den astronomisch Versierten u.U. rechtzeitig zum Spektakel ausgebaut werden.

Ein "Katastrophenkalender" würde mE überlebende Astronomen voraussetzen, die überzeugt sind, daß sich diese Katastrophe mit genau dieser Konstellation wiederholt. Ich halte sowas aber für eher unwahrscheinlich, denn bei wirklich großen Katastrophen sind dann meistens auch die Astronomen weg, und ob die dann gleich meinen, das sei ein in soundsoviel Jahren wiederkehrendes zyklisches Ereignis, hm. Für einen Zyklus braucht man ja wenigstens 1 Wiederholung.

Grüße, gecko


Gesamter Strang: