mir auch nicht - ist noch früh (Freie Themen)

Ulrich ⌂, München-Pasing, Samstag, 02.03.2024, 04:15 (vor 42 Tagen) @ detlef (595 Aufrufe)

Hallo Detlef,

wenn in der "ersten Welt" die Menschen von den Göttern aus Lehm geformt wurden, wo haben wir sowas schonmal gelesen?

öh, gilgamesh?

"Und Gott der HERR machte den Menschen aus einem Erdenkloß ..."
(Lutherbibel 1912)

"Und dyr Herrgot, dyr Trechtein, naam aynn Batzn Laim und gmacht önn Menschn ..."
(De Bibl auf Bairisch)

"And the LORD God formed man of the dust of the ground..."
(English Revised Version)

dir ist klar, dass du mit dieser aeusserung JEDE religion disqualifizierst?

habe nicht die leiseste Ahnung, was das mit Religionen zu tun hat. Was man "vergleichende Religionswissenschaft" nennt, untersucht ja auch Fremdeinflüsse aus anderen Kulturkreisen, ebenso wie Wandlungen über die Zeiten hinweg, ohne Religionen dadurch generell zu "disqualifizieren". Im Zweifelsfall darf jede Religion jeden Glauben verkünden, den sie mag, selbst wenn dieser "vernunftwidrig" ist, und könnte sagen, dass Vernunft eben überbewertet ist.
Was einer Religion m.E. jedoch nicht zusteht, allerdings als selbstverständlich gilt, ist zu behaupten, dass der von ihr propagierte Glaube der "richtige" sei, und (alle) andere(n) eben "falsch".
Der vor wenigen Tagen verstorbene Ägyptologe Jan Assmann hat in seinen zahlreichen Veröffentlichungen immer wieder darauf hingewiesen, dass diese Hybris erst mit der Wandlung vom Polytheismus zum Monotheismus entstanden ist:
Jan Assmann: Die Mosaische Unterscheidung. oder der Preis des Monotheismus.
https://www.perlentaucher.de/buch/jan-assmann/die-mosaische-unterscheidung.html

pfui! man tritt keine gefallenen.

tja, die einen sagen so, die andern sagen so:

"Oh meine Brüder, bin ich denn grausam? Aber ich sage: was fällt, das soll man auch noch stossen!"
(Nietzsche, Friedrich: Also sprach Zarathustra. Bd. 3, 20)

"Wenn ein Reicher strauchelt, so gibt es viele, die ihm beistehen; wenn er sich mit Worten vergriffen hat, so gibt man ihm noch recht. Wenn aber ein Armer strauchelt, so macht man ihm noch Vorwürfe; er spricht verständig, und doch gilt es nichts."
(Sir 13, 27-28)

hmmmm... ich meine mich zu erinnern, dass wir vor wenigen tagen noch verschiedener meinung ueber die, von mir behauptete, einheit der precolumbianischen kulturen waren?

sind wir immer noch. Grundsätzlich.

nur eine von zahllosen Webseiten zu den Unterschieden, hier aber recht übersichtlich:
https://www.educba.com/maya-vs-aztec-vs-inca/

Noch differenzierter in "Maya to Aztec: Ancient Mesoamerica Revealed" von Edwin Barnhart, Ph.D.
https://www.thegreatcourses.com/courses/maya-to-aztec-ancient-mesoamerica-revealed

Falls dich das interessiert, kann ich es raussuchen, ich hab das irgendwo im Archiv vergraben. Es sind insgesamt 24 1/2 Stunden Videos.

Gruß,
Ulrich


Gesamter Strang: