@Baldur (Schauungen & Prophezeiungen)

Ulrich ⌂, München-Pasing, Montag, 08.04.2024, 13:17 (vor 74 Tagen) @ Baldur (1509 Aufrufe)

Hallo Baldur,

Grenzverschiebungen zwischen Frankreich und Italien 1860 und 1947
...
Also gab es 1946 für Katholiken, deren Oberhaupt in Rom residiert, ein beachtenswertes Ereignis zum Thema Monarchie, die in Deutschland und Österreich längst ad acta gelegt und vergessen
war, und falls man die Entstehungszeiträume der mutmasslichen Fälschungen im Bereich 1946-1951 vermutet, hat man wieder ein paar Puzzleteile zusammen...

Die Fließband-Produktion von Prophezeiungen in den Jahren nach 1860 hatte ich einige male zu umreißen versucht:
https://weltenwende.forum/index.php?id=29128
https://weltenwende.forum/index.php?id=52399
https://weltenwende.forum/index.php?id=58964

Du siehst das m. E. ganz richtig, ähnliche Motive auch für die Monarchie-Phantasie-"Schauung"-Produktion nach 1945 zu vermuten.
Die Motivation zur Fälschung der Fakepostbriefe dürfte kaum bei Rill und dessen Hausarzt, sondern eher im Umkreis von Max Lebsche (Malteserritter, Ritter vom Heiligen Grab zu Jerusalem) zu suchen sein, der mit seiner "Bayerischen Heimat- und Königspartei" zur Einführung der Monarchie kläglich scheiterte. Der ahnungslose Hans Bender hatte nicht einmal seinen Namen richtig geschrieben, und statt im Elsaß bei den "jüngeren Martinisten" nach der Identität des "prophetischen Franzosen" zu suchen, wo er vermutlich fündig geworden wäre, klapperte er Freimaurer-Logen ab.

Den Satz "Da hat er immer wieder betont von den dunklen Männern, die dieses Unheil bringen sollen; und die sind in der ganzen Welt verteilt, an der Zahl 7. Und die Zahl 7 hat eine große Bedeutung, und der Stuhl 12, den dieser Mann zu dieser Zeit bekleidet, ist voll Schrecken und Morden." wegen des Begriffs "Stuhl 12" auf das Papsttum zu beziehen, wie das immer mal wieder versucht wurde, bietet sich zwar an, scheint das aber bereits von Rill missverstanden worden und deshalb von ihm so unverständlich wiedergegeben worden zu sein. Die Herkunft geht m.E. auf die "jüngeren Martinisten" ( https://de.wikipedia.org/wiki/Martinismus ), genauer, auf Gérard Encausse ("Papus") zurück.

Markus Osterrieder: "Das "Netzwerk" von Papus: Erster Weltkrieg; Synarchie; Martinisten in Italien, Balkan, Russland"
https://www.academia.edu/95728599/Das_Netzwerk_von_Papus_Erster_Weltkrieg_Synarchie_Martinisten_in_Italien_Balkan_Russland

Wer 1722 Seiten zu diesem Thema lesen will:
Markus Osterrieder: "Welt im Umbruch: Nationalitätenfrage, Ordnungspläne und Rudolf Steiners Haltung im Ersten Weltkrieg"
https://www.amazon.de/Welt-Umbruch-Nationalit%C3%A4tenfrage-Ordnungspl%C3%A4ne-Weltkrieg/dp/3772526004/

Mit Deinen Ausführungen zu "Wiederbewaffnungsdiskussion, merkwürdiges zeitliches Zusammenfallen" ( https://weltenwende.forum/index.php?id=59757 ) bist Du vermutlich ebenfalls auf der richtigen Spur, und nicht unzufällig war nicht nur Max Lebsche, sondern auch der Schleimer Adlmaier "Vertrauensmann" der Alliierten.

Wenn man bedenkt, auf welchem Boden dieser Apokalypse-Naherwartungs-Unsinn in jenen Jahren entstanden ist, wird man nachsichtiger:
Monica Black: "Deutsche Dämonen: Hexen, Wunderheiler und die Geister der Vergangenheit im Nachkriegsdeutschland"
https://www.amazon.de/Deutsche-D%C3%A4monen-Wunderheiler-Vergangenheit-Nachkriegsdeutschland/dp/3608984151

Gruß
Ulrich


Gesamter Strang: