@IRAN , zu Alice Bailey (Schauungen & Prophezeiungen)

Ulrich ⌂, München-Pasing, Dienstag, 23.04.2024, 16:27 (vor 59 Tagen) @ IRAN (1135 Aufrufe)

Hallo IRAN,

Vorab aber mal etwas Schokolade mit Splittern in Form eines Artikels über die alte Alice:
Bailey’s Prophecy about 2025 and its links to the Kalachakra Tantra

ich kann's mir nicht verkneifen: Who the fuck is Alice?
Eindeutig mehr Splitter als Schokolade. Ungenießbar...

Alice Bailey ist, je nach Zählweise, der zweiten oder dritten Generation der Theosophie zuzurechnen und es ist äußerst mühsam, sich ein Bild zu machen, wie eng die Verflechtung ihrer spinnerten Interpretation der Theosophie mit den politischen feuchten Träumen ihres Mannes Foster Bailey reichte.

Eine kleine Kostprobe von Foster Bailey, geschrieben 1972 im Rückblick auf das "Projekt der 'Weißen Bruderschaft'", den Zweiten Weltkrieg (in Europa):

Ein weiteres von der Hierarchie [d.i. Alice Baileys sogenannte "Weiße Bruderschaft"] genehmigtes Projekt ist die Vereinigung der Nationen Europas zu einer kooperierenden friedlichen Gemeinschaft. Geplant ist weder eine neue gesamteuropäische Regierung, noch eine gemeinsame Sprache, ... Ein Versuch bestand darin, zunächst die im Rheintal lebenden Völker zu vereinen und diesen Fluss als verbindenden Faktor zu nutzen. Es war ein Versuch eines Schülers, der jedoch nicht funktionierte. Jetzt ist ein weiterer Versuch in vollem Gange, nämlich der Sechs-Nationen-Gemeinschaftsmarkt.“ [Ende Zitat Foster Bailey, weiter die Autorin:]
Wie mir ein Herr aus Philadelphia sagte: „Man braucht nicht hundert Affen, um herauszufinden, wer dieser Schüler war oder worum es bei dieser [New-Age-]Bewegung geht!

(Übersetzung: Translate.Google)
Quelle: Constance Cumbey: "A Planned Deception - Staging of a New Age Messiah", Seite 88 [huch, eine Chiffre]
Download: https://archive.org/details/APlannedDeception-StagingOfANewAgeMessiahleMessie
Ein weiteres lesenswertes Buch von Constance Cumbey:
"The Hidden Dangers of the Rainbow: The New Age Movement and Our Coming Age of Barbarism"
https://de.1lib.sk/book/3554879/e37011/the-hidden-dangers-of-the-rainbow-the-new-age-movement-and-our-coming-age-of-barbarism.html

Wer's nicht bemerkt hat: Foster Bailey meinte den sattsam bekannten Postkartenmaler und das Motto "Ein Reich, ein Volk, ein Führer".
Seine Enttäuschung ist m.E. zum Fremdschämen.

Weitere Einzelheiten aus dem Sumpf von Alice Baileys "Lucis Trust":
https://www.mgr.org/FalseDawn-CH11.html

Man sollte bedenken, dass "Djwhal Khul", mit dem sich Alice Bailey telepathisch verbunden wähnte (Theosophen nennen das "Überschattung", Katholiken wohl eher "Besessenheit") ursprünglich von Blavatsky als Deckname für eine real existierende Person gewählt wurde. Der Unsinn mit den "Meistern" und der "Weißen Bruderschaft" hatte ganz praktische politisch motivierte Gründe, um einen Personenkreis zu Zeiten des britischen Kolonialismus zu schützen.
Mehr dazu in K. Paul Johnson: The Masters Revealed: Madame Blavatsky and the Myth of the Great White Lodge, State University of New York Press, Albany, USA, 1994

Ich hatte auf diesen Zusammenhang bereits hinsichtlich der "Anastasia"-Bewegung hingewiesen:
"mehr zu hohlen Zedern-Nüssen" https://weltenwende.forum/index.php?id=56253

Zu dem von dir verlinkten Artikel: Für die Datierung der Yugas gibt es unterschiedliche Ansätze, die um Jahrtausende voneinander abweichen. Das Ende bzw. den Beginn eines Zeitalters auf ein einzelnes Jahr zu legen widerspricht der Idee der Yuga ebenso wie im Umgang mit den langen Zyklen des Maya-Kalenders. Es ist einfach nur ein Missverständnis.

Gruß
Ulrich


Gesamter Strang: