Avatar

... vertieft ("Weltgeschehen") - Es ist gar nicht so einfach, eine Prophezeiung erfolgreich zu fälschen. (Schauungen & Prophezeiungen)

BBouvier, Montag, 22.04.2024, 21:25 (vor 58 Tagen) @ BBouvier (995 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Montag, 22.04.2024, 21:37

(Hallo!)

Der Autor der beiden Texte vermittelt dem Leser mittels Verwendung der Wörter
"Drittes Weltgeschehen" anstelle "Dritter Krieg" klüglich und künstlich den Eindruck,
der die Prophetie verkündene "Franzose" wisse selbst nicht so recht, worum es denn dabei überhaupt ginge.
Und er kenne (1914) den Begriff "Weltkrieg" nicht.
Und er habe keine Ahnung, daß das jetzt so einer sei.

"Drittes Weltgeschehen", das gleicht durchaus dem nur scheinbar (!)
erfolgreich verdunkelndem/verscheierndem/orakelhaften, jedoch dummerhaften
Rumgeunke Irlmaiers, als da wären:
"Goldnene Stadt", "Stadt an der Bucht", "Stadt mit dem Eisernen Turm",
"Vögel mit Todeseiern", "vom heißem Sand", "am großen Wasser", etc.

Der (m.E. rein fiktive) "Franzose" weiß doch - und mit ihm der Leser:
= " ... Der (jetzige) Krieg ... ist für Deutschland verloren und geht ins fünfte Jahr." (= 1918)
= "... dann kommt die Zeit 38; werden überfallen und zum Kriege gearbeitet.
Der Krieg dauert nicht ganz drei Jahre und endet schlecht für diesen Mann und seinen Anhang.
"
= "Steht an der Jahreszahl vier und fünf, ( 1945) dann wird Deutschland
von allen Seiten zusammengedrückt, und das zweite Weltgeschehen ist zu Ende.
"
... und auch vom 3. Weltkrieg":
= "Die Besatzungen lösen sich voneinander ... und das Unheil
des dritten Weltgeschehens bricht herein. Rußland überfällt den Süden Deutschlands
..."

Und das Internet weiß:
"Der Begriff des Weltkriegs wurde schon vor 1914 gebraucht
und zwar meist im Sinne eines großen Krieges zwischen den europäischen Mächten.
In dieser eurozentrischen Bedeutung setzte er sich nach 1914 durch
."

Es bestand also gar kein Grund für den "Franzosen", mit einem
gekünstelten "Drittes Weltgeschehen" (Scheinverschleierung) herumzuunken.
Einmal, weil der Begriff "Weltkrieg" (s.o.) doch bereits bekannt war.
Des weiteren, weil er doch davor im Text den (1914) gegenwärtigen als Ersten Weltkrieg kannte,
denn danach - den von 1939-1945 - benannte er doch selbst den als zweiten Krieg.

Merke:
Es ist gar nicht so einfach, eine Prophezeiung erfolgreich zu fälschen.

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


Gesamter Strang: