Hat Rill Rocco gelesen? (Schauungen & Prophezeiungen)

Leseratte, Donnerstag, 02.05.2024, 18:55 (vor 49 Tagen) @ BBouvier (884 Aufrufe)
bearbeitet von Leseratte, Donnerstag, 02.05.2024, 19:20

Hallo,

kann es sein, dass jener Franzose 1914 einiges vorhergesagt hatte, ungefähr das Ende des Ersten Weltkrieges und auch in Grundzügen Hitler? Plus einem Russenfeldzug als Drittes Weltgeschehen oder in Verbindung mit einem Weltgeschehen?
Als jemand, der mit unheimlichen Voraussagen zu tun hatte, mochte Rill sich einsam fühlen. Dass dann Rill natürlich damals gesucht haben mochte, was es sonst noch an “Prophezeiungen” gab, erscheint mir einleuchtend. Die hat er wahrscheinlich einfach plagiiert, weil es halt so zu dem, was er in den Vogesen gehört hatte, passte (auch Doktoranden verlaufen solche Schludrigkeiten). Ausserdem war so ein Text natürlich eine Bestätigung des Eigenen. Oder er half scheinbar über Wissenslücken hinweg. Als einfacher Mann konnte Rill natürlich nicht erkennen, welchen Erzählungen (“Ludovico Rocco”) er da im Nachhinein aufsaß. Vor allem dann, wenn es ungefähr zu passen schien. Als exakte oder auch nur brauchbare Voraussage taugen die Feldpostbriefe natürlich absolut nicht. Aber die Überlegung von Iran, dass an den “Russen” vielleicht auch nur als Zeichen etwas dran sein könnte, klingt schlüssig.
Hier im Forum gab es einen Baisey, einen Hardcoreprepper, der immer vor einer Seuche warnte. Falls er Corona meinte, für die meisten ging es ja gut aus, irrte er sich was die Lethalität anging. Aber auf der Ebene der Bilder war Corona verheerend: Leere Straßen, leere Schulen, Masken, Massenimpfung. Nimmt man Baiseys Warnung als geschautes Bild, hätte man aufmerken können.

Grüsse Leseratte


Gesamter Strang: