Pater Frumentius als Quelle (Schauungen & Prophezeiungen)

Gelegenheitsleser @, Freitag, 03.05.2024, 14:52 (vor 49 Tagen) @ BBouvier (847 Aufrufe)

Hallo BBouvier,

danke für die Info.
Somit ist es schade dass man P. Renner noch zu Lebzeiten nicht intensiver befragt hat, denn er müsste sicherlich noch weit mehr gewusst haben und
selbst wenn es nur der übliche Quark war. Oder hat er sich nach eigner Recherche zum Franzosen zum Schweigen verpflichtet?
In einem längst geschlossenem Forum oder Blog waren die Briefe einmal Thema, jedenfalls schrieb dort jemand einen Kommentar und schilderte dass seine Tante als Nonne im besagten Ottilienkoster lebte und die Briefe bzw. deren Inhalt dort ein großes Thema waren.
Der Kommentarschreiber meinte auch dass die Tante noch mehr Infos hatte als dass was im Blog zu lesen war.
Mein Versuch den Schreiber zu kontaktieren schlug leider fehl da der Kommentar bereits älter war.


In Benders Analyse steht dass der unbekannte Laicus Tertiarius zumindest noch im November 1917 als Insasse des Klosters vermerkt war und anschließend wohl im hohen Alter verstarb. Als einzige einfache Methode bliebe noch der Blick ins Sterbeverzeichnis bzw. in alte Zeitungsberichte hinsichtlich einer bedeutenden Schenkung einer hohen Geldsumme an die Kirche. Aber das wäre wohl zu viel Aufwand für wenig Brauchbares.
Bender hat mit seiner Recherche sehr geholfen auch wenn ich der Meinung bin dass selbst damals durchaus mehr möglich war.


liebe Grüße
Gelegenheitsleser


Gesamter Strang: